Der Klub der Träume - Teil 2

von liquidgold
veröffentlicht am 28.01.2024
© liquidgold, mannfuermann.com
A−
A+
A⇆A
Dreier & Orgie / Gay-Treffs / Safer Sex

Eigentlich war es ein elegantes Zimmer besser als ich es mir erwartet hatte. Wie ein gutes Hotelzimmer. Ein schönes riesiges gepflegtes Doppelbett. Für jeden von uns ein Spind. Etliche Spiegel auch über dem Bett. Ein großer verschlossener Schrank. Ein sehr gut ausgestattetes Badezimmer mit einer Dusche einer Badewanne und einer Toilette. Einer normalen und einem Pissoir. An den Wänden hingen überdimensionale große Fernsehapparate. Das Bett war groß hatte drei Polster und eine große Decke, unter der wir wohl zu dritt Platz finden mussten. Auch eine Minibar war vorhanden. Gut gefüllt mit allem, was man sich vorstellen konnte und auch einigen leckeren Snacks. Wie uns aufgetragen wurde gönnten wir uns jeder eine Dusche und ein wenig ausruhen auf dem Bett. Dabei behielten wir alle unsere Klamotten, die wir in der Arztpraxis erhalten hatten an. Die Zeit verging so schnell und für uns fast unerwartet erschien eine neue unbekannte Person. Unangemeldet und ohne Klopfen betrat er das Zimmer. “Hoch, aufstehen und in einer Reihe antreten!” Wir folgten und standen fast ohne Verzögerung in Reih und Glied vor ihm. “Sehr gut!” Sagte der neue. “Ihr wisst ja, warum ihr hier seid. Ihr habt euch alle auf einem Schwulenportal für diese Ausbildung angemeldet. Ihr seid nun Azubis in einem sehr exklusiven Sex Club. Ich brauch nicht dazu zu sagen, dass es hier nur Männer gibt. Es wird großer Wert auf Reinlichkeit, Gesundheit, Folgsamkeit, Gehorsam und Geilheit gelegt. Ihr werdet hier viele Männer treffen, die sich mit euch und an euch Vergnügen werden. Natürlich verstehen wir alle, dass ihr dafür auch erst mal eine gründliche Ausbildung braucht.” Er deutete auf mich. “Zieh dich aus!” ich trat also einen Schritt nach vorne und zog als erstes mein T-Shirt aus. “Weiter !” Befahl der Mann, da ich kurz zögerte. Dann folgte das knappe Short. Ich stand nun da, nackt nur mit einem gründlich wirksamen Cockring bekleidet. Mein Schwanz stand nach oben. Ich konnte meine Geilheit nicht verbergen. Nicht vor den drei angezogen Männern. “Spreiz deine Beine ein wenig.” Es erinnerte mich an eine Ausbildung ich vor einer Weile online vor der Kamera gemacht hatte. Er nannte es Inspektion Position. Ich hatte mich einfach so ungeniert zu zeigen. “Erzähl mal wie bist du zu der Einladung gekommen.” “Nun ich hatte mich auf Gay Romeo herumgetrieben und war auf der Suche nach neuen aktiven fantasievollen Kontakten. Mein Suchfilter war auf ein gewisses Alter und das Suchkriterium Master eingestellt. Da ist mir der Doc einfach aufgefallen und ich musste es probieren. Ich fand das Profil von ihm einfach aufregend. Musterungen, Edging, Erziehung waren alles Aktivitäten, die ich gerne suchte. Ich glaube den endgültigen Ausschlag haben zwei Dinge bewirkt. Sehr viele Gruppen die wir gemeinsam hatten besonders auch Online Sex. Und eine Session mit sehr intimem Ausfragen. In der Nacht war ich dann sehr aufgewühlt, denn die Fragen waren nicht nur intim, sondern auch sehr gut gewählt. Darum habe ich mich nach einiger Überlegung für einen Live Termin beworben.” “Was sind denn deine Lieblingsgruppen fragt er neugierig.” “Nun eigentlich alle die mit Master und Slave zu tun haben. Auch die mit den erotischen Geschichten. Auch die hemmungslos intim ausfragen Gruppe gefällt mir sehr gut und natürlich alle die mit online Sex zu tun hatten.” Und dann hat es endlich funktioniert. Ich kann gar nicht sagen wie aufgeregt ich eigentlich war. Mit weiteren Besuchen hatte ich nicht gerechnet. Ich blickte die beiden an. Aber sie sind ja auch so sexy. Daher freue ich mich schon auf ein gemeinsames Spiel mit Ihnen. “Was ist in der letzten Zeit eigentlich dein größter Wunsch gewesen.” Leicht verlegen mit etwas stottern sagte ich - “Ich möchte einfach viel mehr Männersex. Im Vergleich zu vielen anderen die ich kennen gelernt hatte, bin ich wohl eine Jungfrau. Manchmal träume ich auch davon eine Männernutte zu sein oder ein Sexsklave einfach ein Spielzeug mit dem sich andere vergnügen.” “Und das macht dich geil fragte der Mann?” “Ja, es erregt mich ungemein.” “Nimm deinen Schwanz und wix dich ein wenig. Zeig uns was dir gefällt und dir Spaß macht!” Ich fasste all meinen Mut zusammen legte meine Hände in meinen Schoß und begann meinen steifen Schwanz vor den Zuschauern zu streicheln. Wie immer reagiert er sehr sensibel auf meine Berührungen. “Bist ein Schnellspritzer lachte der Mann? Das werden wir schon korrigieren. Zieh deine Vorhaut langsam weit zurück und zeige uns dein bestes Stück!” Ich war wirklich verdammt aufgeregt und es war wirklich nicht einfach meine Vorhaut zurückzuziehen ohne zu kommen. Der Kerl merkte es natürlich und es amüsierte ihn schrecklich. „Weiter - zeig uns deine blanke Eichel!“ Mit etwas Geduld schaffte ich es. Ich stöhnte heftig auf. Meine Augen geschlossen. Meine Beine zitterten. Meine Eichelspitze war total nass geworden. Mit dem Zeigefinger verrieb ich den Saft auf meiner Spitze. Den anderen schien es auch sehr gut zu gefallen. “So jetzt zähle ich von 10 nach 0 und du wirst dich dabei immer voll durchziehen! Von ganz oben bis ganz unten.” “Zehn neun acht ...” Ich war gehorsam “... Sieben ... Sechs ...” Ich stand da beobachtete alle die mir zusahen. Das Gefühl war einfach irre. Alle sahen mir Zu Andy streichelte sich lustvoll. “Fünf ... Vier ... geht ja ... ganz gut ... besser als erwartet” sagte der Ausbilder “Du machst dich gut. Ich mag deinen Schwanz. Der sieht nicht nur gut aus, sondern hat auch Potenzial. Drei ... Zwei ... Eins. Sehr gut. Und jetzt ein Klaps!” Mit meiner Hand gehorchte ich und verpasste meinen steifen Glied einen festen Klaps so wie ich mir das dachte dass es der Mann auch tun würde.

 

“Ich habe gehört ihr wart ja auch schon auf der Fahrt hierher aktiv. Also dann das könnt hier auch. Wer von euch hat ihn angefasst?” Andy meldete sich mit einem Grinsen. “Das war ich.” “Na dann ...” befahl der Mann “bist du jetzt dran. Greif dir seinen Schwanz und zeig uns, was du mit ihm gemacht hast.” Ohne viel Scheu hatte er seine Hände sofort an meinem steifen Schwanz. wie schon im Auto waren seine Finger sehr geschickt und er genoss es sichtlich, wie unser Ausbilder langsam wieder die zehn herunterzählte und es dieses Mal seine Hand war die mich wixte. Dann war der andere dran. Und am Ende gönnte sich auch unser Master ein kurzes Spiel mit meinem Geschlecht. Ich genoss alle drei Männer. Jeder für sich war irgendwie anders. Wie er mich berührte und auch die Wirkung auf meine Lust. Eins war mir auf jeden Fall jetzt schon klar. Es wird genau das Wochenende werden, welches ich mir erträumt hatte.

Als nächstes musste sich Andy ausziehen. Er zog erst seine Shorts aus dann sein T-Shirt. Es war schön ihm dabei zuzusehen. Dann war er nackt. Ein echt schöner Mann. Er war durchtrainiert und auch sehr gepflegt. Sicher hatte er sich auch für den Termin hübsch gemacht. Es folgte auch eine Befragung wie bei mir. Er wurde auch auf derselben Gay Site rekrutiert wie ich. Kürzlich geschieden und auf der Suche nach neuer Lust. Frauen wollte er im Moment sicher keine - da es offenbar sehr unschön auseinander gegangen war. Detailliert musste er erzählen, wie es war seine Frau gefickt zu haben. Wie oft, Wann .... Und wie lange er schon auf dem Gay Portal angemeldet war. “Am Ende wirst du die Pussy sein - und keine Lust mehr haben auf Frauen - nur noch Männersex” ergänzte der Mann zwischendurch, Andy hatte einen schönen Schwanz und auch schöne Eier die zwischen seinen Beinen baumelten. Es machte ihm auch nichts aus auf die intimen Fragen zu antworten. Er hatte sicher mehr Erfahrung als ich. Auch schon mehr gleichgeschlechtliche Kontakte. Aber auch noch keine Gruppen. Wie bei mir auch durfte nun jeder mal seinen Schwanz anfassen und kurz damit spielen. Ob es für ihn einfacher war als für mich dachte ich ... Immerhin war ich ja jetzt auch nackt und er nicht allein damit. Er fühlte sich richtig gut an und es war so aufregend einen fremden erigierten Schwanz anfassen. Da ich nackt war konnte man meine Erregung sehr gut sehen als ich an der Reihe war ihn zu wixen. “Sehr schön Uli ...” grinste der Ausbilder “Ich sehe Schwänze gefallen dir. Ihr seht sehr geil aus - beide zusammen so geil und nackt ... Greif ruhig zu – er genießt das auch. Das wird den Mitgliedern, die euch hier über die Cam beobachten sehr gut gefallen.”

Natürlich war am Ende Toni dran. Der musste sich auf das Bett legen und sich dort ausziehen. Auch er wurde, wie wir beide auch befragt. Es war nicht überraschend, aber offenbar schien die Gay Site sehr beliebt zu sein für das Finden neuer Männer. Er hatte seinen Status offenbar kürzlich von bisexuell auf gay gewechselt und wollte nun einfach mehr Männersex. Ihm war es besonders wichtig, dass es safe ablaufen sollte. Nun das war es mir eigentlich auch. Nach der Befragung mussten wir uns beide nackt zu ihm legen. Beide zusammen mussten wir seinen nackten Körper streicheln und erkunden. Auch er hatte einen sehr sexy Körper. Jeder war irgendwie anders. Mehr glatt - Mehr behaart. Auch die Haut fühlte sich anders an. Drei nackte Körper und jeder durfte dort zugreifen, wo er wollte oder wo es der Ausbilder anordnete. “Nicht so schüchtern Männer” befahl er “Inspiziert die Körper”. Es war anders als bei Andy und mir. Vier fremde Hände vermittelten ein ganz anderes Gefühl als mich die beiden anfassten. Das ging schon eine schöne Weile. Toni fühlte sich gut an. In meinem Alter wie Andy auch gepflegt und er hatte einen wirklich schönen großen Schwanz und einen sehr gepflegten Arsch. Sowohl Toni als auch Andy hatten angegeben, dass sie Switcher sind. Also dominant und sub veranlagt. Bei mir war es ja klar, dass ich eine sehr devote Rolle wünschte - was den Beiden auch zu gefallen schien. Sehr oft hatten sie beide ihre Hände an meinem Körper. “Wenn ich überall sage dann meine ich es auch so !” Feuerte uns der Ausbilder an. “Füsse, Arme, Brüste, Bauch, Kopf, Mund, Arsch - Alles !!” Der Mann hatte es sich auf einem Stuhl bequem gemacht. Während wir auf dem Bett spielten, sah er uns einfach nur zu. Toni lies gerade seine Finger über meine Lippen laufen und ich ertappte mich dabei sie mit meiner Zunge abzulecken. Er lächelte verschmitzt. Man konnte hin und wieder auch beobachten, dass der Mann zufrieden über seine Beule streichelte. Dazwischen irgendwann drehte er auch den großen Fernsehapparat im Zimmer auf. Man konnte nur eindeutige Gay Videos sehen. Männer, die miteinander spielten, sich einen bliesen oder sich fickten. Die Bilder machten uns auch noch geiler. Wobei ich mich eigentlich nur auf meine beiden Mitspieler konzentrierte. Der Fremde spielte an den Kanälen und plötzlich konnten wir uns sehen, wie wir auf dem Bett lagen. Formatfüllend alle drei. WOW ! Es war das erste Mal für mich, dass ich mit mehreren anderen Männern nackt in einem Raum meinen Gelüsten folgte. Und andere konnten es sehen. Man wusste sogar wie viele, denn die Anzahl der Leute, die den Kanal verfolgten war in der oberen Ecke eingeblendet. Bis jetzt war es mit meinem Ausbilder immer nur privat. Ich und er. Er wollte mich zwar einmal vorführen, aber dazu kam es dann leider nicht mehr. Jetzt lag ich nackt und geil auf einem Bett mit zwei anderen sehr sympathischen Männern. Und andere die ich nicht kannte sahen uns zu und ergötzten sich an unserem Treiben. Ich genoss das gemeinsame Spiel und wollte noch viel mehr. “Wir haben unterschiedliche Entwicklungsstufen in der Gruppe - also werden wir es langsam und entspannt angehen. Besonders weil es auch immer reizvoll ist einen Anfänger zur Hure zu machen. Schritt für Schritt das wird seine Zeit brauchen” ergänzte der Master. Hure ?! Dachte ich Ohhh Mann. Ich bekam eine Gänsehaut.

 

Geschichte bewerten

Von "Mag ich nicht" bis "Super"

Kategorien

Dreier & Orgie / Gay-Treffs / Safer Sex

Lob & Kritik

Sei nicht nur stummer Konsument! Wenn dir die Geschichte gefällt teile das dem Autor mit! Positives Feedback motiviert!
Beachte die Regeln für Kommentare!
0 / 1024

💬 = antworten, ❗= melden

Schlagworte: erotik / gayromeo / gayromeo / gay musterung / sexsklave / sexsklave / bundeswehr schwul / sexclub / männer nackt / arzt / gay master / frischling / männersex / pussy / cockring / erigierter schwanz / bordell / bisexuell / gay stricher / devot / arzt / bi / bordell / schöne schwänze / nackten körper / männer mit männer / alpha mann / erektion / dreier / gänsehaut / mein bestes stück
Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen sollte, egal ob man PreP verwendet. Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte Inhalte enthält dann melde sie mir: Geschichte melden