Wir kaufen einen Camper

von PumaBengel
veröffentlicht am 29.01.2024
© PumaBengel, mannfuermann.com
A−
A+
A⇆A
Bareback / Das erste Mal / Fetisch / Große Schwänze / Junge Männer

Based on Club-Bekanntschaft 1-15.

Das Erik und ich ein Paar sind, weiß jeder, der schon die eine oder andere Story von mir gelesen hat. Auch wollen wir unseren Urlaub zusammen planen. Erik ist für Camping. Ja, liebe ich, aber seitdem ich mir einmal einen Camper ausgeliehen habe, muss ich das mit dem Zelt nicht mehr haben. Ich spiele schon lange mit dem Gedanken, mir ein mobiles Home zuzulegen. Vielleicht ist jetzt genau der Zeitpunkt, gemeinsam eins auszusuchen. Wir durchstöbern das Internet und finden tausende Angebote, mit mehr oder weniger guten Beschreibungen und Bildern. Das muss man einfach live sehen, also beschließen wir am Wochenende mal eine Tour zu den einschlägigen Händlern zu machen. Ein Gebrauchter wäre mein Ziel. Aber schon beim ersten Händler wird klar, dass die teurer sind als ein Neuer. Die rufen hier echt 50 Scheine für einen abgeranzten, sieben Jahre alten Pössl auf. Und der Verkäufer ist auch noch frech "Wenn den nicht nimmst, kriegst dieses Jahr keinen mehr' Na dafür kann ich mir fast einen neuen zulegen, der dann meinen Vorstellungen entspricht. Nee, da bin ich raus. Der Plan steht, ein 'Neuer' muss her, aber bestimmt nicht hier.

 

Nachdem wir bei dem dritten Händler sind, und schon diverse Modelle angeschaut haben, bei denen ich immer nicht ganz zufrieden war, habe ich eigentlich keinen Bock mehr. Entweder ist Holz im Bad verarbeitet, da kann ich drauf warten wann das vergammelt ist, oder ein ekliger Duschvorhang verbaut, der einem sowieso immer am Arsch klebt. Erik schleift mich zum nächsten Modell. Klappbad, sauber verarbeitet und alles aus Kunststoff. Ja das gefällt mir, aber Querbetten. Mein Einwand "Wenn ich nachts mal raus muss, muss ich über dich drüber steigen". Erik grinst, ja das hätte er gerne. Direkt nebenan steht noch Einer. Selbes Modell, aber einen Meter länger. Na gut, von mir aus, aber nur noch den Einen. Oh, siehe da, da sind die Betten längs und irgendwie auch alles etwas geräumiger. Ja, das gefällt mir schon mal und auch das Cockpit sieht sehr gut aus. Ich nehme hinter dem Steuer platz und bin überzeugt. Automatik, riesieges Navi bequemer Sitz.

Erik interessiert das nicht so sehr und würde lieber einmal die Betten ausprobieren. Okay, das sollten wir wohl tun, bevor wir so viel Geld ausgeben. Also Jacken und Schuhe aus und ab in die Kiste. Ich bin der Meinung, dass wir das auch richtig ausprobieren sollten und fummele meinem Mann bereits an den Klamotten. Da öffnet sich die Schiebetür, eine junge Frau steigt ein und sieht sich um. Sie ist genauso erschrocken wie wir und kichert "Da liegen ja schon welche drin". Sie tritt den Rückzug an und die Tür fällt ins Schloss. Ich springe auf und suche verzweifelt nach einem Knopf oder Ähnlichem um den Wagen zu verriegeln. Auf die Idee hätten wir vorher schon mal kommen können. Ah da, Nachtschaltung - klack, klack und alles ist verriegelt.

Als ich wieder ins Bett zurückkehre, hat Erik sich schon die Hosen heruntergezogen und liegt mit hammerhartem Schwanz da. Ich kann nicht widerstehen und schiebe meine Lippen auf seine, vom Vorsaft nasse Eichel. Erik stöhnt und würde sich gerne von mir verwöhnen lassen, aber ich möchte ja was anderes ausprobieren. Schnell habe ich ihm die Hosen ausgezogen und auch meine Hose liegt ruckzuck auf dem Boden. Da hier rings um die Betten Schränke verbaut sind, wird ficken, ohne sich den Kopf zu stoßen, wohl zur Herausforderung. Erik zieht seine Knie auf die Brust und ich brauche nur etwas Spucke an seinem Po, um in ihn einzudringen. Mit langsamen aber kräftigen Stößen beginne ich meinen Mann zu vögeln, der mir dabei seine Füße ins Gesicht drückt. Nein mein Lieber, nicht so schnell! Ich lasse meinen Körper auf seinen fallen und stecke ihn meine Zunge in seinen keuchenden Mund. Mit jedem meiner Stöße wird sein Stöhnen intensiver und ich atme seinen Atem. Das könnte ich stundenlang machen, wenn ich nicht schon kurz vor dem Abgang wäre. Ich richte mich wieder auf, drücke mein Gesicht in seine feuchten Socken und stoße noch ein paar Mal mit voller Kraft zu, bis ich in seinem Körper explodiere. Entspannt lasse ich mich auf ihn fallen und drücke meine Lippen wieder auf seine. Erik schiebt mich vorsichtig beiseite, weil er auch kurz davor ist, abzuspritzen. Ich schaffe es gerade noch meine Lippen auf seine schleimig nasse und pulsierende Eichel zu schieben, da feuert er mir auch schon seinen Saft auf die Zunge. Ich drücke meinen Kopf wieder auf seinen und unsere Zungen spielen in einem wilden Kuss mit dem geilen Schleim. Wir liegen noch eine Weile Arm in Arm auf dem Bett, sehen uns etwas genauer die Inneneinrichtung an und stellen fest, dass dies unser Camper werden könnte.

Nachdem wir unsere Sachen wieder zusammengesucht und angezogen haben, machen wir uns auf, in den Bürocontainer. Am Tresen steht ein junger Mann, so etwa um die 30, mit einem freundlichen Lächeln im Gesicht. Da er gerade noch ein Telefongespräch führt, müssen wir einen Moment warten und ich habe Zeit genauer hinzuschauen. So etwa 1,90m groß, schlank, mit einem weißen Hemd, dunkelblauen Jeans und auf Hochglanz polierten, halbhohen, weißen adidas Sneakern. Erik knufft mich in die Seite und ich muss grinsen. Klar weiß er, was ich grade denke. Der Verkäufer hat aufgelegt, gibt uns die Hand und entschuldigt sich "Sorry Jungs, nehmt doch erstmal Platz. Möchtet ihr einen Kaffee". "Ja gerne". Nur eine Minute später kommt er mit drei Kaffeetassen wieder, setzt sich zu uns an den Tisch und grinst uns an "Hallo, ich bin Nico. Na, was kann ich denn für euch tun?" "Wir interessieren uns für den 640SLB". "Gute Wahl" antwortet er, steht kurz auf, kommt mit ein paar Prospekten zurück und mustert uns. Dann drückt er mir die technischen Daten und die Ausstattungsvarianten in die Hand und Erik bekommt die Farbtabelle. Ich kann mir ein Grinsen nicht verkneifen.

 

Als erstes steht der Motor zur Wahl, der ist aber schnell gefunden. Der fette Turbodiesel mit dem Automatikgetriebe. Ausführlich erklärt er mir die Zusatzpakete und gibt auch immer eine Empfehlung ab, was ich unbedingt brauche und was nicht. Fernseher? "Nein, brauchen wir nicht". Nico schaut etwas merkwürdig. "Wirklich nicht?" Na mir wird wohl mit meinem Mann etwas Besseres einfallen, als fernzusehen. Erik interveniert "Aber wenn es mal regnet?" "Dann kuscheln wir" flüstere ich leise, aber Nico hat das natürlich gehört und senkt seinen Kopf, damit wir sein fettes Grinsen nicht sehen sollen.

Nico hat inzwischen eine ziemlich lange Liste mitgeschrieben und nun geht es noch um die Farbe. Erik möchte das Blau, aber ich finde das dunkle Rot-metallic viel schicker. Nico erklärt uns irgendwas von Wasserfarben und Metallic-Lacken die es nicht mehr gibt. Die Entscheidung fällt dann für einen Metallic-Lack in grau/blau.

Ein paar Sachen sind im Prospekt nicht so schön zu sehen und Nico bittet uns, noch einmal mit ihm zusammen in den Camper zu gehen. Er steigt ein und rümpft die Nase. "Wart ihr das? Dann hättet ihr ja wenigstens mal lüften können". Wir steigen auch ein und es riecht nach Sex und verdammt nach Stinkesocken. Nico verriegelt die Tür (er weiß ja wo der Schalter ist) und fragt gerade heraus "Wer von euch hat die Stinkefüße?" Erik grinst über das ganze Gesicht und antwortet "Wir Beide". In Nico's Augen ist ein leichtes Blitzen zu erkennen. Lachend meint er "Wenn einer von Euch heftigere Sneaker hat als ich, dann bekommt ihr eine Ausstattung geschenkt". Die Challenge nehmen wir natürlich gerne an. Wir sitzen alle drei am Tisch und jeder von uns zieht einen Schuh aus. Gut dass ich heute meine Ferrari-Cat anhabe, die stinken bis nach Mexiko. Nico bekommt meinen und ich dafür seinen weißen adidas Sneaker. Alter krass! Der müffelt ja mindestens genauso. Ich werfe einen Blick in den Schuh. Die Innensohle ist gelblich braun verfärbt und deutlich sind die Flecken zu sehen. Da muss aber schon ordentlich Fickschleim drin gelandet sein. Nico hat meinen Sneak auf der Nase, nimmt einen Zug und gibt sich geschlagen. Erik hat inzwischen auch alle drei Probe gerochen. Wir sehen uns beide an und ich plädiere auf ein Unentschieden.

Nico sieht mich fragend an "Wollt ihr denn nichts geschenkt?" Doch, aber nicht so, also antworte ich "Nico, Deine Sneaker sind auch hammergeil und unfair wollen wir nicht gewinnen". Der grinst und deutet mit dem Kopf Richtung Bett "Das reicht übrigens auch für drei". Die Idee hatte ich schon vorhin, als er da so am Tresen stand. Außerdem muss eine neue Challenge her. Ziemlich selbstbewusst schlägt Nico vor "Ab in die Koje und wer den Größten hat, der hat gewonnen". Na ich bin mit meinen 16cm sowieso raus und bei dem Blick auf seine fette Beule in der Hose, habe ich schon leichte Bedenken, ob mein Schatz da mithalten kann. Erik ist aber genauso selbstbewusst und antwortet "Deal, aber was hast du davon?". Nico lässt sich nicht einschüchtern und erweitert die Challenge "Wenn ich gewinne, darf ich einen von euch beiden flachlegen". Auch da bin ich raus und sehe zu Erik. Der nickt und wir klettern zu dritt in die Koje.

"Na dann mal Hosen runter" sage ich und ziehe meine gleich ganz aus. Egal wer gewinnt, gefickt wird heute auf jeden Fall noch. Die Jungs grinsen und lassen auch die Hosen runter. Neugierig blicke ich zu Nico. Oh, das könnte knapp werden, denn aus seiner Hose springt ein schöner Prügel der mindestens 20 cm hat. Gespannt schaut Nico zu Erik und bekommt große Augen. Damit hatte er wohl nicht gerechnet. Da ich in der Mitte liege, fehlt mir der direkte Vergleich und ich würde schätzen, das Erik's Prügel vielleicht einen Zentimeter größer ist, bin mir aber nicht sicher. Nico nimmt mich in den Arm, leckt mir durchs Gesicht und fragt leise "Fickt er Dich damit?" "Na im Leben nicht! Ich bin nur aktiv". "Ich doch auch" kommt ganz leise zurück. Na das ist dann aber mutig, so eine Wette einzugehen. Ich will es wissen und sage bestimmt "Schwanzvergleich!" Die beiden Jungs hocken sich gegenüber und halten Ihre fetten, harten Kolben aneinander. Da ist wirklich nur ein halber Zentimeter Unterschied, aber Nico muß sich geschlagen geben.

Da in der Challenge offen geblieben ist, wen er flachgelegt hätte, bittet er als Verlierer, das aussuchen zu dürfen und wählt mich. Okay, kann er haben. Ich weise ihn an, sich auf den Rücken zu legen, drücke ihm die Knie auf die Brust und lasse meine Zunge an seiner Rosette spielen. Auch mit viel Speichel geht hier nichts, aber Gleitgel haben wir nicht dabei. Erik hat ihm bereits die Zunge in den Hals gesteckt und versucht ihn zu entspannen. Ich versuche es mit dem Finger. Ja klappt, also noch ein wenig Spucke dazu und den Zweiten mit rein. Vorsichtig drehe ich die Finger in seinem Poloch und ficke ihn vor, um ihn geschmeidig zu machen. Nico reißt sich Erik's Kopf aus dem Gesicht und stöhnt "Nun mach endlich!" Im Leben ist der noch nicht bereit, aber wenn er es so will, versuche ich es mal. Nur mit viel Druck kann ich meine Eichel in Ihm versenken. Nico packt mich am Arsch, zieht mich mit einem Ruck in sich rein und stöhnt. Na, wenn er es härter braucht, kann er haben. Ich versenke mein Gesicht in seinen geilen Stinkesocken und hämmere los. Nico's Stöhnen wird heftiger und ich stoße inzwischen mit voller Kraft zu. Lange werde ich das in dem engen Loch nicht mehr aushalten und mache etwas langsamer. Nico sieht mich an, dann zu Erik und keucht "Tauscht mal Beide". Nicht ernsthaft. Er will es jetzt mit Erik's Riesenprügel aufnehmen?

Ich brauche eh eine Pause und mache den Platz frei. Erik schiebt sich zwischen seine Schenkel und fackelt nicht lange. Auch er braucht alle Kraft, bekommt das Loch aber aufgestoßen und fährt gleich bis zum Anschlag rein. Das ist schon kein Stöhnen mehr, sondern jedes Mal ein Schrei, wenn Erik zustößt. Ich versuche Nico meine Lippen auf den Mund zu pressen um seine Schreie zu dämpfen. Den schiebt er aber beiseite und greift nach meinem Schwanz. Na hoffentlich geht das gut. Ich stecke ihm meinen Ständer in den Mund und Nico beginnt sofort wie wild zu lutschen und zu saugen. Mit einer Hand wichst er auch noch meinen Schaft mit kräftigen Bewegungen. Das halte ich nicht lange aus und schieße ihm mein Sperma in den Mund. Entspannt sinke ich zurück und sehe, wie Erik sich aufbäumt und in seinem Arsch abfeuert.

Nico liegt mit hammerhartem Prügel vor uns und lächelt. Von wegen 'nur aktiv'. Der braucht es härter, als ich je erlebt habe. Ich nehme seinen beschnittenen Kolben in die Hand und beginne ihn zu wichsen. "Fester!" Ja, das habe ich mir gedacht und nehme keine Rücksicht. Mit festem Griff lege ich los, bis er meinen Kopf auf seinen Ständer drückt und mir die Sahne in den Mund schießt. "Nicht schlucken!" Okay. Ich lasse mich in die Kissen fallen und von beiden Seiten kommen die Köpfe auf mich zu. Abwechselnd stecken die Jungs mir ihre Zungen in den Mund und verrühren den geilen Schleim. Wir genießen zu dritt einen schönen intensiven Sperma-Kuss.

Als wir unsere Sachen zusammen suchen, um uns wieder anzuziehen, greift Nico sich noch einmal unsere Sneaker und steckt die Nase da rein. "Krass geil Leute. Wir müssen uns echt mal auf ein Sneax Date treffen". Klar können wir machen.

Wir setzen uns wieder an den kleinen Tisch im Camper, Nico reicht mir die Konfiguration und lächelt "Ihr habt gewonnen. Streich einen Preis". Klar könnte ich jetzt das teure Navi streichen, aber ich will fair sein. Ich schreibe auf die Liste: Position 23 - Nico und beim Preis: inklusive. Der lacht "Klar, wenn ihr in der Nähe seid, meldet euch". Dann nimmt er den Stift, streicht die 700 Euro Aufpreis für die Lackierung und schreibt 2xCK daneben. Ich zucke mit den Schultern. Nico lacht "Wenn ihr den Camper abholt, möchte ich von jedem von euch einen schönen Cum-Kiss". Na davon kann er auch drei haben, also antworte ich "Geht klar". Er verspricht mir nächste Woche das Angebot zu schicken und wir verabschieden uns.

 

Geschichte bewerten

Von "Mag ich nicht" bis "Super"

Kategorien

Bareback / Das erste Mal / Fetisch / Große Schwänze / Junge Männer

Lob & Kritik

Sei nicht nur stummer Konsument! Wenn dir die Geschichte gefällt teile das dem Autor mit! Positives Feedback motiviert!
Beachte die Regeln für Kommentare!
0 / 1024

💬 = antworten, ❗= melden

Schlagworte: flachgelegt / schwanzvergleich / aktiv ficken / fetter prügel / fetter kolben / gay stories / feuchter schwanz / blind date / fick dich / sneaker-sex / xl-schwanz / er wichst / dreier / handjob / poloch / beule in der hose / in seinem arsch / sperma schlucken / großer schwanz / vögeln / beschnitten / beschnitten / sex im urlaub / junger kerl / spucke / mein sperma / enges arschloch / gleitgel / fingerfick / kolben / liebe
Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen sollte, egal ob man PreP verwendet. Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte Inhalte enthält dann melde sie mir: Geschichte melden