Nicht ganz Zwillinge

von Finn
veröffentlicht am 15.07.2020
© Finn, mannfuermann.com
A−
A+
A⇆A
Bareback / Bisexuell / Das erste Mal / Romantik / Junge Männer / Große Schwänze

Ich kannte Freddie schon ein Jahr, wir spielten beide Fußball im selben Verein. Wir waren aber nie enge Freunde gewesen, halt nur Teamkameraden. Wir kamen fast zeitgleich in die Mannschaft, er einen Monat nach mir. Vor allem am Anfang als er neu in die Mannschaft kam wurden wir nicht selten verwechselt oder für Brüder gehalten..

 

Wir waren uns nicht gerade ähnlich wie Zwillinge, aber halt auf den ersten Blick doch relativ ähnlich. Wir waren beide fast gleichalt (er 22 ich 23), beide fast gleich groß, beide hatten wir rotblonde Haare und waren sportlich. Unsere Ähnlichkeit war für mehrere Wochen der "Running Gag" des Teams, Witze über Verwandschaft und fremdgehende Eltern, waren die Regel. Natürlich stimmte nichts davon, wie gesagt die Ähnlichkeit war eher oberflächlich. Stefan, der Teamclown, der uns immer die "Nicht-ganz-Zwillinge" nannte hatte damals gesagt man könnte uns nur unter der Dusche unterscheiden, dann wäre klar, das Freddy ein normaler Mann und ich ein Elefant wäre. Damit spielte er auf meinen großen Schwanz an. Mein Penis ist selbst schlaff schon sehr dick und groß. Übrigens hatte keiner meiner Teamkameraden meinen Schwanz steif gesehen, ich war hetero.

Ich begann dann, einerseits weil ich es cool fand und wohl auch ein bisschen um mein Aussehen von dem von Freddie abzuheben, einen "Dreitagebart" zu tragen, während Freddie sich weiterhin glatt rasierte. Auf jedenfall führte der ganze Kram, die nervigen Spasskommentare der Jungs und die Verwechslungen, dass wir eher Abstand hielten.

Eines Abends waren wir dann aber doch mal ins Gespräch gekommen, als alle Jungs nach einem gewonnenen Spiel gefeiert hatten. Er und ich gehörten zu den letzten die dann noch spät Nachts noch übrig waren. Wir quatschten über alles mögliche und bevor es nach Hause ging, verabredeten wir uns fürs Kino am nächsten Abend. Wie sich herausstellte wollten wir beide den neuen Horror-Film sehen und hatten keine Mitstreiter gefunden.

Das Freddie schwul ist hatte ich schon gewusst, es war kein Geheimnis. Er hatte schon gleich beim ersten Mal als einer nach seiner Freundin fragte, gesagt dass er einen festen Freund hat. Das war kein Problem für das Team, es gab zwar sonst keinen schwulen Teamkameraden, aber unser Trainer war ebenfalls schwul und (er ist übgrigens 50 und schon seit Menschengedenken in einer Beziehung).

Jedenfalls hingen Freddie und ich nun öfter zusammen ab und ich erfuhr, dass er mit seinem Freund schon vier Jahre fest zusammen war. Ich war überrascht zu erfahren, dass sein Freund, Olaf, deutlich älter war als er, denn der war schon 41.

"Das ist ja fast doppelt so alt wie du?", sagte ich etwas ungläubig. Wir saßen auf einer Steintreppe am Hamburger Hafen. Es war Wochenende und wir hatten uns ein paar Bier besorgt und chillten nun in der Sonne.

"Gut gerechnet man, wenns mit dem Fußball nichts wird kannst Buchhalter werden". Freddie lachte.

"Ha ha ha", sagte ich ernst und grinste dann. "ich meine finds nicht schlimm, ist cool. Mein Freundinnen waren bislang immer so ungefähr mein Alter. Aber gibt auch einige ältere die ich geil finde, aber würd mich nicht trauen so eine ältere Frau anzusprechen."

"Er hatte mich angesprochen", sagte Freddie und lachte. "Hatte vorher nur einen festen Freund gehabt, der war auch mein Alter gewesen. Aber hatte schon Sex mit Älteren gehabt."

Ich runzelte die Stirn. "Findste das geil so mit älteren Männern rummachen?"

"Mag schon so Typen die mit beiden Beinen fest im Leben stehen. Keine Jammerlappen", sagte Freddie und grinste. "Wonach suchst du denn deine Freundinnen aus oder so Mädels mit denen du ins Bett gehst?"

"Naja nach den Titten oder dem Arsch", sagte ich lachend.

"Das klingt voll erwachsen man!", lachte Freddie und guckte todernst. Wir beide lachten und sprachen dann über andere Sachen. Wir saßen dort noch lange. Die Sonne ging langsam unter und wir chillten eigentlich nur noch, ohne viel zu reden.

"Wahrscheinlich...", sagte ich dann nachdem die Sonne langsam am Horizont verschwand. Die Stimmung wurde mir zu 'romantisch' ich wollte irgendwas lustiges sagen, "...sucht dein Lover sich die Partner auch nach dem Arsch aus, oder? Ich meine hast ja nen knackigen runden Po."

Ohne mich anzusehen sagte Freddie todernst, "Woher weisst du denn, dass ich ihn nicht nach seinem Arsch ausgesucht habe? Vielleicht ficke ich ja gerne in knackige Knackpos von echten Kerlen hinein."

 

"Oh", sagte ich. "Habe angenommen weil er älter ist das er..."

Freddie unterbrach mich lachend. "Ach halt die Luft an, ja er fickt mich in den Arsch und das nicht zu knapp. Einer seiner Vorteile ist, er hat nen echten Hengstschwanz, so ähnlich wie deiner, nur noch ein bisschen grösser und dicker." Er boxte mich in den Arm.

"Ha! Keiner ist größer als meiner!", sagte ich angetrunken und knuffte ihn zurück. "Hast meinen ja noch nicht in Aktion gesehen!" Ich griff mir vorne an die Trainingshose und packte meine Beule.

"Noch nicht?", sagte Freddie. Er war schon deutlich besoffen. "Das heisst du willst mir deinen Kleinen noch in Aktion zeigen?"

"Jo klar man", sagte ich. "Damit du mal siehst was nen richtiger Männerschwanz ist!"

Wir beiden lachten, aber ich spürte meinen Schwanz zucken. Irgendwie machte der Gedanke mich an, dass er vielleicht wirklich meinen Schwanz sehen will. Ich fands sehr geil wenn Frauen in der Sauna meinen Schwanz lüstern ansahen, aber es machte mich auch irgendwie an wenn andere Jungs oder Männer in der Dusche oder Sauna neidisch oder bewundernd auf meinen Penis schielten.

Ich hatte auch, vor allem in der Sauna, schon öfter mal "Anfragen" von Jungs und Männern gehabt die gern mal anfassen wollten oder "gegenseitig wichsen", war aber nie darauf eingegangen.

Freddie lachte. "Na dann zeig mal her!"

Ich tat so als würde ich meine Trainingshose runterschieben. "Ja hier pack mal an!"

Freddie legte sich grinsend zurück und starrte in den Himmel. "Ich glaube die beiden alten Leute da an der Reling gucken uns schon komisch an."

Ich sah zu denen hinüber, aber das ältere Pärchen beachteten uns gar nicht, sie hatten aufs Meer gestarrt und den Sonnenuntergang bewundert, nun gingen sie weiter. Es war nun schnell dunkel geworden. Ich merkte wie mein Schwanz in der Hose pochte. Ich war nun doch ziemlich geil geworden, was auch daran lag, dass ich schon über eine Woche keinen Sex mehr gehabt hatte. Kurz dachte ich daran wie es wohl wäre wenn Freddie meinen Schwanz anfasst. Mit irgendeinen fremden Mann konnte ich mir das nicht vorstellen, aber mit Freddie... ich verwarf den Gedanken. Er hatte ja sowieso einen Freund.

"Ach man", sagte Freddie. "Lass gehen..."

Wir rappelten uns auf und brachten die Bierflaschen zum nächstgelegenen Mülleimer, danach schlenderten wir Richtung "Heimat", wir wohnten beide im selben Stadtviertel. "Morgen kommt Olaf endlich wieder."

"Wo war er denn?"

"Hatte doch erzählt, der war beruflich unterwegs seit zwei Wochen. In München."

Ich hatte nur eine vage Ahnung was Olaf beruflich machte, irgendwas mit Häuse bauen. "Ach stimmt, dann hast ja auch auf dem trocknen gesessen."

"Auf dem trockenen gesessen?"

"Also... na kein Sex gehabt."

"Achso", Freddie grinste. "Ja stimmt."

"Oder macht ihr es nicht mehr so oft? Keine Ahnung wie das ist wenn man so alt ist."

Freddie lachte laut auf. "Oh man, also wenn er zu Hause ist, ist mein Arsch so 2-3 pro Woche dran."

"Wow", sagte ich. "Dachte das gibt sich mit dem Älter."

"Ist wohl unterschiedlich... aber davon mal abgesehen. Hätte mir auch anderswo Befriedigung verschaffen können."

"Echt? Das wäre okay für Olaf oder heimlich?"

"Ne wir sind da etwas offen. Kann sein, dass er in München auch was gemacht hat. Kommt nicht oft vor und wenn dann nur wenn er halt länger unterwegs ist."

"Ihr erzählt euch dann davon?"

"Ja klar. Aber habs noch nicht oft gemacht mit nem anderen seit wir zusammen sind, und kein anal. Mein Arsch ist nur für Olaf." Er lachte.

"Er fickt aber andere Jungs?"

"Ja kommt vor, meistens lässt er sich nur abblasen. Halt um den Druck loszuwerden."

Ich nickte und sagte spöttisch "Wenn ich Druck loswerden will, wichs ich mir einen ab."

Freddie piekste mich mit dem Zeigefinger in die Seite. "Du bist ja auch nicht schwul. So Männer unter sich, da kommt man schneller mal zur Sache. Beide lassen Druck ab und gut. Denk mal bei euch Heteros ist das komplizierter."

"Das stimmt...", sagte ich.

Wir waren fast in Freddies Straße. Am Anfang der Straße war noch ein Kiosk hellerleuchtet und geöffnet. "Noch'n Bier und bei dir abhängen", fragte ich.

 

"Klar", Freddie nickte.

Zehn Minuten saß ich auf Freddies Bett. Ich war noch nie bei ihm zu Hause gewesen. Es war eine recht große Wohnung. Wie sich herausstellte hatten die beiden zwar ein gemeinsames Schlafzimmer, aber Freddie hatte auch sein eigenes Zimmer samt Bett. "Schläfst du oft hier oder immer nebenan?"

"Meistens nebenan bei ihm, wenn ich länger wach bleib und Games zock, dann hier, damit ich ihn nicht aufwecke."

"Macht Sinn", sagte ich. "Meine letzte Ex, also Michaela, wurde immer wütend wenn ich länger gezockt habe." Ich streifte meine Sneakers ab und legte mich der länge nach auf das Bett. Freddie hatte irgendeinen Horrorfilm auf Netflix angemacht und ließ sich neben mich fallen.

Wir ließen die Flaschen klirren und schauten den Film, der war aber eher öde. Freddies Handy summte kurz. Neugierig schaute ich drauf, als er die Message las. "Hey, Kleiner. Bin hart, aber spare mir die Ladung für dich auf morgen! Muss jetzt mit Latte einpennen. Gute Nacht!"

"Wow", ich lachte. "Da hat es aber einer nötig!"

Freddie grinste schelmisch und schrieb. "Brauch deinen Samen tief in mir Großer! Bis morgen!"

"Du aber auch!", feixte ich, doch ehrlich gesagt hatten mich selbst diese kurze Nachrichten auch selbst angemacht. Wie erwähnt, hatte lange keinen Sex mehr und selbst das letzte mal Wichsen war schon drei Tage her. "Seinen Samen in dir... uhuh. Schon feucht an der Arschfotze!?" Ich lachte laut.

"Lies einfach nicht meine Sachen mit", sagte Freddie kopfschüttelnd und grinste dann. "Habs halt nötig. Bin echt geil." Sein Blick fiel tiefer. "Du anscheinend auch."

Ich folgte seinem Blick. Mein Schwanz beulte die Trainingshose deutlich sichtbar aus, dass war mir nun ziemlich peinlich. "Ja schon... passiert halt..."

"Soll ich helfen?", fragte Freddie. "Kann dich wichsen bis du kommst."

Ich sah ihn direkt an. Scherzte er? Er sah ernst aus. "Willst du denn?", fragte ich.

Freddie nickte. "Klar, bin ehrlich gesagt ein bisschen gespannt auf dein Teil, hab deinen Großen ja unter der Dusche schon oft sehen können und er sieht echt geil aus." Er lachte. "Falls noch nicht mitbekommen hast, ich steh auf große Schwänze."

Ich sagte nichts. Freddie streckte die Hand aus und legte ihn auf die Beule. Mein Schwanz zuckte von selbst. "Okay?", fragte Freddie. Ich nickte nur. Freddie knete meinen Schwanz durch die Trainingshose und mein Teil wurde innerhalb von Sekunden größer und lugte dann über den Saum der Hose.

Ich warf Freddie einen Blick zu, aber er war voll auf meinen Schwanz konzentriert. Er schob meine Hose runter. Ich hob mein Becken ein wenig an und Freddie zog mir die Hose ganz aus. Er kniete neben mir. Ich lag halbnackt auf dem Bett, mein Schwanz steil aufgerichtet. "Geil!", sagte Freddie. Er legte die Hand um meinen Schwanz und wichste mich langsam. Es fühlte sich echt gut an.

Ich stöhnte. "Geil mach weiter...". Freddie wichste mich mit einer Hand und die andere schob er sich in die Hose und wichste sich selber.

"Geilen Schwanz hast du echt!", sagte Freddie und wichste mich genüßlich langsam. Ich explodierte fast vor Geilheit. Einerseits weil ich sowieso ausgehungert war und andererseits machte mich die Situation sehr an. Das es das erste Mal war, dass ich mit nem Mann was machte, war da nur nebensächlich. Ich sah, dass Freddie sich immer noch mit der linken Hand in der Hose wichste.

"Komm mal näher", sagte ich. Ich packte ihn am Arm, der gerade noch in meiner Reichweite war, und zog in näher heran. Freddie sah mich überrascht an, aber ließ es geschehen. Ich schob meine Hand in seine Hose und hielt das erste Mal in meinem Leben den Schwanz eines anderen Mannes in der Hand.

"Man kann sich doch selber nicht mit links wichsen", sagte ich. Wollte lustig klingen, aber ich war einfach zu geil. Freddie stöhnte und wichste mich schneller und ich ihn. Plötzlich beugte Freddie sich vor und leckte an meiner Eichel.

Er sah zu mir. "Hab schon ewig keinen anderen als Olaf geblasen, aber ich finde es gerade echt geil. Darf ich?"

Ich nickte aufgeregt. Ehrlich gesagt, war ich bislang nur einmal geblasen worden und das Mädel hatte ihren Job nicht gut gemacht. Ganz anders nun Freddie. Er leckte genüßlich mit der Zunge an meinem Schwanz entlang und über die Eichel, spielte mit der Zungenspitze an ihr herum und dann nahm er mein Teil in den Mund und zwar nicht nur ein bisschen, sondern fast die ganze Länge. Ich war extrem geil und beeindruckt. "Wow", sagte ich.

Freddie hob den Kopf. "Macht jahrelange Übung an Olafs Schwanz. Ich muss zugeben ihr habt doch ungefähr das gleiche Kaliber." Und schon lutschte er mich wieder. Sein Schwanz in meiner Hand zuckte. Das alles war so geil, das mein innerstes brodelte.

"Ich komm gleich, Freddie", sagte ich.

Er hob den Kopf. "Bist du clean?", fragte er.

"Clean?"

"Also gesund?"

Ich war verwirrt, über diese Frage. "Also hab mit Michaela sowieso immer mit Gummi gemacht und nach ihr hatte ich noch noch keinen Sex."

"Ok, willst mir in den Mund spritzen? Steh echt auf Sperma und Olaf spritzt mir auch immer rein wenn ich ihn blase."

Ich nickte schnell. Erstens wollte ich heftig kommen und zweitens fand ich es geil das Freddie meinen Samen so haben wollte. "Ja mach man!", sagte ich, legte eine Hand auf seinen Kopf und drückte ihn wieder runter auf meinen Schwanz. Dafür musste ich Freddies Schwanz loslassen, aber das war mir egal, ich wollte mich jetzt nur noch in seinem Mund entladen.

Er bewegte seinen Kopf ein- zweimal auf und nieder, dann packte ich seinen Kopf fest und drückte ihn herab als ich spürte, dass es mir endlich kam. Ich schrie laut und stieß meinen Schwanz in seinen Mund während ich Schwall auf Schwall in seinen Mund spritzte. Nur am Rande bekam ich mit, dass Freddies Schwanz ebenfalls abspritzte, ohne das er oder ich ihn anfasste. Sein Samen spritzte gegen uns beide. Freddie schluckte heftig, kein Tropfen lief vorbei.

Als mein Orgasmus abebbte ließ Freddie sich neben mich auf das Bett fallen. "Wow", sagte er. "Du hast es wirklich nötig gehabt, oder spritzt du immer so viel ab?"

"Ja, hab immer gut was im Sack, war aber auch echt mega geil." Ich sah an mir herab. Mein Shirt war vollgespritzt mit Freddies Sperma, mein Schwanz lag gross und feucht auf meinem Bein. "War cool", sagte ich.

"War dein erstes Mal mit nem Mann?", fragte Freddie.

"Ja", ich nickte. "Hab vorher nie was gemacht mit anderen Jungs."

"War echt geil", sagte Freddie.

Ich stand auf. "Mein erster Sex mit nem Kerl, da muss ich einen drauf trinken. Habt ihr noch was im Haus?"

Freddie grinste. "Klar im Wohnzimmer, lass mal was holen."

 

Geschichte bewerten

Von "Mag ich nicht" bis "Super"

Kategorien

Bareback / Bisexuell / Das erste Mal / Romantik / Junge Männer / Große Schwänze

Lob & Kritik

Sei nicht nur stummer Konsument! Wenn dir die Geschichte gefällt teile das dem Autor mit! Positives Feedback motiviert!
Beachte die Regeln für Kommentare!
0 / 1024

💬 = antworten, ❗= melden

Schlagworte: erster sex / fremdgehen / geiler hengst / hengstschwanz / erstes mal geschichten / gay sex münchen / zwilling / gegenseitig wichsen / vollgespritzt / trainingshose / apfelpo / rote haare / dreitagebart / männerschwanz / sperma schlucken / gay sex hamburg / mein fetter schwanz / fickt mich / trainer / titten / im mund abspritzen / romantik / nicht schwul / in der dusche / dreitagebart / besoffen ficken / sneaker-sex / erste sex / mein penis / mann fickt mann / gay sauna
Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen sollte, egal ob man PreP verwendet. Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte Inhalte enthält dann melde sie mir: Geschichte melden