Der Schein trügt

von Jürgen D.
veröffentlicht am 05.02.2024
© Jürgen D., mannfuermann.com
A−
A+
A⇆A
Bareback / Fantasy / Große Schwänze / Junge Männer / Romantik / Sportler

Mike konnte nicht mehr schlafen als die ersten Sonnenstrahlen die Nacht vertrieben. Er sah immer wieder im weichenden Halbdunkel auf den länglichen Schatten rüber welcher mit ihm das Bett teilte. Der neue Mann in seinem Leben lag nackt auf dem Rücken und schlief ruhig. Der muskulöse Brustkorb senkte sich langsam im regelmässigen Takt der entspannten Atemzüge. Seine hübsch geschwungenen Lippen waren schön wie die verbotenste Frucht. Vielleicht hatte Vicente einen erotischen Traum - vielleicht sogar von Mike? Der sportliche Kerl setzte sich im Bett auf und konnte es nicht unterlassen Vicente im Schlaf weiter zu beobachten. Sein Herz klopfte schneller obwohl sie sich erst vor drei Wochen durch puren Zufall kennengelernt hatten.

 

Mike arbeitete für ein Lagerhaus und fuhr oftmals Waren mit einem alten Lieferwagen durch die Stadt. Da die tragenden Achsen angerostet waren würde das Gefährt wohl den nächsten TÜV nicht mehr schaffen. An einer Kreuzung setzte Mike den Linksblinker nicht und setzte den Abbiegevorgang trotzdem unbedacht fort. Ein Mofa wollte ihn gerade links überholen. Zu spät bemerkte der Mofafahrer den plötzlich in seine Fahrspur kommenden Lieferwagen. Er bremste und wich aus, aber das Mofa schlenkerte und stürzte dennoch um. Mike machte das Warnblinklicht an und sprang heraus. "Tut mir sehr leid! Es war eindeutig meine Schuld. Ist Ihnen etwas passiert?" stammelte Mike und zog den Mofafahrer auf die Beine. Zunächst fiel ihm die knappe kurze Jeanshose auf, die verdächtig schwul wirkte und sowohl Beule vorne als auch Knackarsch hinten gut betonte. Die sehnigen Waden waren mit hellem Haarflaum bedeckt. Das knappe blaue Shirt spannte über der trainierten Brust und man konnte die Nippel deutlich unter dem Stoff erkennen. "Nein. Mir ist nichts passiert. Nur der Ellenbogen tut bisschen weh." stöhnte der Unfallgegner und nahm zuerst den Helm ab. Jetzt traf es Mike wie ein Blitz als die geheimnisvollen grünen Augen ihn anschauten und ein Lächeln über das fremde Gesicht huschte. Die halblangen blonden Haare hingen dem jungen Kerl etwas zersaust ins Gesicht worauf er sie lässig zurück warf. "Äh... vielleicht dürfte ich... dich als Entschädigung auf ein Bier einladen wenn du mal Zeit und Lust hast. Ich bin Mike." stammelte der Fahrer verlegen und fühlte sein Herz heftig pochen. Irgendeine geheimnisvolle Aura umgab diesen jungen Kerl und Mikes Herz hatte längst eine Entscheidung getroffen. "Sehr gerne. Ich bin Vicente und neu in der Stadt. Tauschen wir die Handynummern aus?" sagte Mikes neuer Schwarm und nickte. In dem Moment hupte ein Auto hinter ihnen und trieb sie zunächst an den Straßenrand. Das lag nun erst wenige Wochen zurück aber die Liebe auf den ersten Blick hatte hier zwei neue Opfer gefunden. Schon bei ihrem ersten Treffen kam es zu einem zärtlichen Kuss der Mike total verzaubert hatte. Vicente roch so gut und fühlte sich so wunderbar an - seine Haut duftete herrlich und fühlte sich so warm an. Am liebsten hätte Mike ihn gar nicht mehr nach Hause gehen lassen. Also übernachtete Vicente bald öfters bei Mike. Der Sex war anders als Mike ihn bisher kannte. Sein neuer Lover wollte nicht sofort das ganze Programm haben. Sie tasteten sich langsam vor und Mike war so neugierig wie sich dies alles entwickeln sollte. Dann waren sie endlich fest zusammen und Vicente sprach als Erster die drei berühmten Worte. Mike schien vor Glück zu zerspringen und drückte seinen Freund immer wieder fest an sich als könnte er sich in Luft auflösen. Tage des scheinbar perfekten Glücks folgten ihrem Liebesbekenntnis.

Mike war etwas älter als Vicente und schien auch etwas mehr Lebenserfahrung zu haben. Er hatte einige sexuelle Abenteuer mit Männern und Frauen erlebt. Verliebt hatte er sich bislang dreimal in seinem Leben, aber nur immer in Männer. Er liebte seine Partner mit Haut und Haaren, aber Mikes Beziehungen dauerten leider nie besonders lange. Schuld hatte er daran selbst. Er wollte endlich eine längere Beziehung führen und diesmal sollte Treue eine wichtige Rolle spielen. Allerdings hatte gerade er sich bislang nie dauerhaft daran gehalten. Zu stark war sein Sextrieb wenn sich ihm entsprechende Gelegenheiten boten. So hatte er seine Expartner schon immer nach kurzer Zeit wieder verloren weil er rasch fremd ging. Mike hatte selbst einen sportlichen Körper und war stolz auf seine gebräunte Haut. Er rasierte seinen gesamten Körper sorgfältig. Der flotte Lieferant trug seine schwarzen Haare immer kurz und hatte einen kurzen Vollbart. Mike wusste wie er auf schwule Männer und Frauen wirkte. Er hatte Charme und setzte diesen auch ein um zu flirten. Kontakte zu knüpfen war ihm schon immer leicht gefallen.

Vicente hatte sich dann als ausgeglichener und manchmal schweigsamer Charakter herausgestellt, der nur wenig von sich erzählte. Es musste Probleme in seinem privaten Umfeld gegeben haben die ihm zum Umzug in diese Stadt getrieben hatten. Er machte ein geheimnis aus seiner Herkunft. Vicente arbeitete in einem kleinen Supermarkt und lebte in einer billigen Mietwohnung. Trotzdem hatte er oft eine unbändige Lebenslust und mit keinem anderen Partner konnte Mike so sehr seine Freizeitaktivitäten verbinden. Vicente schien gegensätzliche Charakterzüge zu vereinen was Mike faszinierte. Vicente kochte auch gern und verputzte riesige Portionen. Merkwürdigerweise war er schlank obwohl er nicht so oft Sport machte wie Mike beim ersten Treffen vermutet hatte. Woher hatte er dann nur diesen Körper - von guten Genen? Manchmal war er auch faul und lümmelte einfach nur auf dem Sofa vor dem Fernseher herum. Aber Mike passte sich seinem neuen Liebling einfach an. Er hatte das gute Gefühl das die Beziehung diesmal halten könnte. Noch nie hatte er so rasch den neuen Freund der Mutter vorgestellt. Die war zwar etwas skeptisch nach den vergangenen Katastrophen, aber auch bei ihr konnte Vicente rasch mit seinem Charme punkten. Mike durfte nur keine Fehler mehr machen und sexuellen Begierden nachgeben. Er wusste nicht wie Vicente zu einer offenen Beziehung stand, aber ihre starke Liebe war noch zu neu um dieses Thema jetzt schon anzusprechen. Also musste sich Mike nun mit langfristiger Treue auseinander setzen.

 

Plötzlich drehte Vicente den Kopf und sah zu Mike auf. "Hab ich dich geweckt?" fragte Mike leise und strich Vicente durch die seidigen Haare. "Nein. Ich schlafe selten durch. Wieso bist du schon wach? Ach - es wird ja schon hell." meinte der blonde Traummann und streckte sich müde. "Weil ich mit dir so glücklich bin und immer wieder nachprüfen muss ob dies alles nicht doch nur Einbildung ist." stellte Mike fest und zuckte mit den Schultern. Vicente lächelte und setze sich auch auf. "Denkst so fühlt sich ein Traum an?" fragte er und legte seine smarten Lippen auf den anderen Mund. Mike fühlte die sanften Lippen auf seinen und sie schmeckten so sündhaft gut. Er könnte süchtig werden nach den intensiven Küssen von Vicente. Sie knutschten zärtlich und ihre Zungen tanzten miteinander. Mike glaubte in Vicentes grünen Augen versinken zu können. Ihre Hände glitten über die empfindsame Haut des jeweils Anderen. "Ich brauche noch mehr Anhaltspunkte." seufzte Mike zwischen den Küssen und glitt vorsichtig auf Vicente. Er drückte seinen Freund zurück ins Bett und umarmte Vicente fest. Ihre männlichen Körper rieben intensiv aneinander. Mike liebte Vicentes Haarflaum auf der Brust und spielte zärtlich damit. Sie küssten sich noch eine Weile sinnlich bevor Mike langsam am Hals runterleckte. Er arbeitete sich behutsam zu den kleinen rosigen Nippeln vor die schon total verhärtet waren. Sanft saugte er an den Brustwarzen was Vicente ein leises Seufzen entlockte. Der blonde Schönling warf lustvoll den Kopf herum. Vicente spielte kurz mit Mikes Igelfrisur und lachte dann herzhaft. "Na na. Da ist so früh am Morgen aber jemand total rattig. Wusstest du das Männer am Tagesbeginn den höchsten Hormonspiegel haben?" fragte Vicente und strich liebevoll über Mikes Wange. Mike interessierte sowas jetzt nicht. Er setzte seine lustvolle Reise an Vicentes trainierten Body fort. Er kam bis zum Bauchnabel von wo eine Haarlinie nach unten führte und dann unter der Bettdecke verschwand.

Mike tauchte grinsend unter die Bettdecke ab und kauerte sich zwischen Vicentes behaarten Beinen nieder. Der bereits verhärtete Fleischmast ragte in der Dunkelheit auf. Darunter hing ein dicker Bullensack. Mike liebkoste den Hodensack und leckte die Eier ab. Kurz saugte er jedes Ei einzeln und vernahm erneut Vicentes erregtes atmen. Er umfasste die geschwollene Schwanzwurzel und fühlte das weiche Schamhaar. Dann schleckte Mike am leicht geäderten Schaft nach oben und leckte die bemützte Spitze. Vicente zitterte kurz und atmete gepresst als Mikes Zunge an seinem Bändchen spielte und er die Vorhaut über die Eichel zurückschob. Sanft lutschte Mike die dicke Schwanzknolle bis sie total geschwollen war und Vicente unruhig wurde. Der pralle Stab pochte sanft im Herzschlag als Mike die gesamte Länge in sich aufnahm und mit engen Lippen über den Schaft glitt. Er badete das srimulierte Schwanzfleisch in seinem Speichel. Mike unterdrückte ein Würgen und lutschte an dem steifen Gerät mit Unterdruck weiter. "Oh ja mein Prinz! Du weisst was ich gern habe." stöhnte Vicente etwas lauter. Gierig saugte Mike den mächtigen Schwengel bis die Schwellkörper sich klar abzeichneten und leckerer Nektar aus der Schwanzspitze tropfte. Immer wieder leckte Mike die Pissöffnung gierig aus. Immer wenn er an den Eiern zog kam ein weiterer Schub süssestes Precum hervor. Der Prügel zuckte stärker als Vicente Mikes Kopf packte und vorsichtig in seinen Blasmund poppte. Mike löste sich worauf der steife Penis schmatzend auf Vicents flachen Bauch zurück klatschte. Der blonde Traumtyp schlug nun grinsend die Bettdecke zurück und sah seinen festen Freund an. "Darf ich dich ficken? Komm Baby!" hauchte er verführerisch und leckte sich schon voller Vorfreude die Lippen. Sein Pimmel stand wie ein Fahnenmast nach oben und zuckte einmal kräftig.

Mike kniete dann in Doggystellung im Bett. Willig streckte er seinen knackigen Arsch raus und präsentierte Vicente seine perfekten haarlosen Halbmonde. Der packte die Pobacken kräftig und teilte sie. Schon presste er sein Gesicht in die Furche und seine verspielte Zunge fand rasch die kleine Vertiefung. Als das Leckorgan über den rosigen Krater tanzte seufzte Mike erregt auf und ließ möglichst locker. Schon tauchte die Zunge in ihn ein und erforschte die warmen Tiefen. Kurz fickte Vicente seinen Lover mit der Zunge bevor er seine Finger einsetzte. Rasch hatte er das empfindsame Loch etwas geweitet und fickte es mit zwei Fingern. Mike wippte ihm entgegen und bekam jetzt selbst einen stahlharten Ständer. Als die Fingerspitze die Prostata stimulierte keuchte Mike auf. "Jetzt gibs mir endlich! Popp mich wie du es wolltest Schatz!" forderte er voller Ungeduld ein und starrte auf Vicentes fetten Pimmel. Endlich wollte er den mächtigen Schwengel wieder in sich spüren.

 

Vicente schlug seinen Prachtkolben mehrfach auf Mikes feste Arschbacken und verteilte mit seiner Eichel eine Spur aus Vorsamen darauf. Dann fand die Schwanzspitze die längliche Vertiefung und folgte ihr. Dann kam er an der pochenden Rosette an. Kurz presste die schleimige Eichel an dem kleinen Krater und glitt dann umgehend hinein. Mike spannte den Körper an und biss kurz die Zähne zusammen als der harte Kolben seine Schleimhäute teilte und ein kurzer Schmerzschub auftrat. Er glaubte jeden Zentimeter zu spüren als nach der breiteren Eichel der Schaft nachfolgte und ihn total ausfüllte. Erst als Vicentes gestutzte Schamhaare an seinem Hintern kitzelten wusste Mike das er den Liebesfühler nun ganz in sich stecken hatte. Das leichte Brennen wurde rasch von Wellen von Lustgefühlen ersetzt als Vicente erste Fickstösse machte. Der Hengst ließ sein Becken kreisen und stieß immer wieder zärtlich in den Po hinein. Die Reibung war stark und beide Männer stöhnten gemeinsam. Vicente verstärkte den Griff an Mikes Taille und beschleunigte seine gefühlvollen Stösse. Seine Eier flogen schwungvoll hin und her. "Oh - du fühlst dich so gut an." seufzte Vicente und klatschte auf den festen Po seines Lovers. "Hör auf zu reden und fick lieber!" stöhnte Mike lachend. "Gib mir deinen fetten Riemen! Ich liebe es wenn er so geil in mir pocht." Beide begannen zu schwitzen und ihr Atem beschleunigte sich. Vereint bewegten sie sich im Einklang auf den lustvollen Orgasmus zu. Mike war so erregt das er seine beschnittene Pracht wild wichste. Von seiner Eichel baumelte ein langer Geilheitsfaden der durch den wilden Fick wie ein Lasso bei den Cowboys herumwirbelte. Vicente schmierte den Darmkanal mit seinen Lusttropfen intensiv ein. Es schmatze feucht und flutschte immer besser. Mike richtete sich auf und wendete den Kopf etwas. Sofort küssten sie sich wieder bevor der entfesselte Hengst seine notgeile Stute wieder runterdrückte und weiter beglückte. Vicente begann nun ruckartig zu rammeln. Seine Haare hingen ihm dabei wirr ins Gesicht. Mikes Körper bebte unter den kraftvollen Bewegungen, aber er hielt dem harten Fick tapfer stand. Schweissperlen liefen über sein Gesicht und tropften herab als Vicentes Schwanzknolle seinen männlichen G-Punkt stimulierte. Er kam den Fickstössen nun sogar entgegen und hatte genussvoll die Augen geschlossen. Deutlich fühlte er wie der Penis sich in ihm bewegte.

Wie ein Presslufthammer bearbeitete Vicentes hartes Rohr das nun weit offenstehende Poloch. Mikes Körper schien vor Lust zu vergehen als jede Zelle sich nur noch nach sexueller Befriedigung sehnte. Er krallte sich ins Bettzeug und machte den Mund weit auf als er den Gipfel des Aktes erreichte. Er hielt seinen Lümmel fest umklammert als dieser einfach lospumpte. Mindestens fünf feuchte Spermaspritzer wurden mit Druck herausgeschleudert. Benommen von dem intensiven Höhepunkt sank Mike im Bett zusammen weshalb Vicentes Liebesspeer aus seiner Lustgrotte ploppte. Vicente begann sich sofort wild die vor Körpersäften schimmernde Keule zu wichsen und stöhnte dabei gepresst. Mike drehte sich auf den Rücken und sah fasziniert zu wie sich alle Muskeln im Körper seines hübschen jungen Freundes anspannten. Dann warf der blonde Adonis seinen Kopf zurück und sein toller Körper verkrampfte. Dann sprudelte der weiße Nektar nur so aus dem prall geschwollenen Penis und spritze auf Mikes erhitzten Körper ab. Kurz schien Vicentes Körper im Augenblick des Orgasmus zu flackern - wie bei einer Glühbirne die zu wenig Stromzufuhr hatte. Die Umrisse schienen einen kurzen Moment zu verschwimmen. Mike zwinkerte mehrfach verwirrt. Das musste er sich eingebildet haben. Er verstrich sich den frischen Männersaft auf seinem Körper und kostete dann seine Finger. Grinsend legte sich Vicente wieder auf Mike und sie knutschten mit geschlossenen Augen. "Ich liebe dich." flüsterte Mike in Vicentes Ohr. "Ich liebe dich auch." hauchte der blonde Traumtyp als Antwort.

Es war mittlerweile richtig hell im Schlafzimmer. Ausgelaugt und befriedigt schlummerte Vicente nun doch noch an Mikes ausgeprägter Brust. Der hatte schützend einen Arm um seinen Freund gelegt. "Schlaf noch etwas mein Süsser. Es ist Wochenende und wir könnten die ganze Zeit im Bett bleiben. Ich werde dir nie weh tun. Ich verspreche es." flüsterte Mike obwohl es Vicente schon nicht mehr hören konnte. Insgeheim wusste er es würde speziell für ihn sehr schwer werden dieses Versprechen umzusetzen. Aber er war mehr als bereit es bei diesem lieben Kerl erneut zu versuchen. Immer wenn er von Vicente getrennt war fühlte er sich unvollständig und einsam. Wenn er dagegen bei ihm war pochte sein Herz glücklich. Mit einem Lächeln auf den Lippen entspannte sich Mike wieder.

 

Geschichte bewerten

Von "Mag ich nicht" bis "Super"

Kategorien

Bareback / Fantasy / Große Schwänze / Junge Männer / Romantik / Sportler

Lob & Kritik

Sei nicht nur stummer Konsument! Wenn dir die Geschichte gefällt teile das dem Autor mit! Positives Feedback motiviert!
Beachte die Regeln für Kommentare!
0 / 1024

💬 = antworten, ❗= melden

Schlagworte: hoden lecken / eier lecken / sexualtrieb / offene beziehung / erotische abenteuer / libido / traumprinz / vorsamen / traummann / lustgefühl / männersaft / erster fick / doggystyle / bär / hübsche jungs / behaarte beine / waden / männer mit männer / sex zwischen männern / eier lecken / lustgrotte / precum / erste sex / fickstute / trainierter körper / doggystyle / junger kerl / poloch / hart ficken / stute / ich liebe dich
Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen sollte, egal ob man PreP verwendet. Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte Inhalte enthält dann melde sie mir: Geschichte melden