Naives Muttersöhnchen in der Sauna - Teil 2
© mannfuermann.com

Mein Schwanz flutschte aus Jonas entjungferten und besamten Hintern. Sein weit aufklaffendes Loch schloss sich nur langsam wieder.

"War es so wie du wolltest?", fragte Jonas.

"Junge, du warst sehr gut!", sagte ich. "Lass uns rausgehen um abzukühlen." Ich band mir das Handtuch um die Hüfte und Jonas folgte mir.

"Ich würde das gerne wieder machen", sagte der junge Mann.

"Das würde ich auch gerne ...", erwiderte ich.

Wir verließen die Biosauna. Nicht weit entfernt wartete seine Mutter. Als er zu ihr lief, tropfte mein Sperma aus seinem Hintern. Seine Mutter bemerkte das natürlich und schickte ihn unter die Dusche. Dann kam sie zu mir herüber.

"Er sagt, dass er sie wiedersehen will. Wie steht es mit ihnen? Vermutlich war es eine einmalige Sache für sie? Sie hatten gerade Lust auf einen enges Loch und haben Jonas verführt?"

"Nun ... ich würde Jonas gerne wieder treffen."

"Wollen sie eine Art Beziehung mit ihm?"

Ich lachte. "Nein. Nur Sex. Wie es scheint hat er ja auch gefallen daran gefunden."

"Nun, wenn er es will, soll er es machen. Er ist schließlich bereits erwachsen genug. Aber ich lasse ihn nicht mit zu ihnen gehen. Sie können sich hier treffen ... und ficken."

"Wird er nächsten Montag wieder hier sein?"

"Er wird kommen, wenn er Lust hat!", sagte sie und ging davon.

Am nächsten Montag sah ich Jonas und seine Mutter hereinkommen, als ich alleine im Whirlpool lag. "Da ist er!", rief Jonas erfreut. Er kletterte zu mir ins Wasser.

"Ich lasse euch alleine ...", sagte sein Mutter. "Du meldest dich, wenn ihr fertig sein."

Jonas nickte und stieg ins Wasser. Er fing sofort an an meinem Schwanz herumzuspielen. Ich bekam einen Ständer, Jonas ebenso. "Ich möchte dir zwei gute Freunde von mir vorstellen", sagte ich. "Ich habe Kai und Manfred erzählt, was für ein geiler Bursche du bist. Sie wollen dich gerne kennen lernen."

"Ok", sagte Jonas. Ich führte ihn zu einer der im freien stehenden kleinen Erholungshütten. Man konnte sich für diesen einen Schlüssel abholen, damit man ungestört war. Meine beiden Kumpel warteten bereits vor der Tür und unterhielten sich.

Kai und Manfred waren zwei gute Freunde von mir. Wir kannten uns vom Fitnesstraining und sprachen über alles und manchmal auch über Sex. Irgendwann hatte ich zufällig auf Kais Handy mal gesehen, dass er eine schwule Webseite mit Gay-Sexgeschichten namens "mannfuermann.com" geöffnet hatte. Kai, ein bulliger muskulöser 25jähriger Typ, gestand daraufhin, dass er gerne solche und bisexuelle Stories liest. Ich dachte mir, dass ein geiler Junge wie Jonas genau das Richtige für ihn war, und hatte ihm von ihm erzählt. Er erwiderte, dass er sich vorstellen könnte, so einen jungen Burschen mal zu ficken.

Manfred, war 43 Jahre alt und ähnlich wie ich ein großer athletischer Typ. Er war ein echter Fickhengst und wir hatten zusammen schon einige junge Kerle durchgenommen. Auch er bekundete Interesse daran Jonas zu ficken. Somit war die Sache klar.

Kai begrüsste Jonas. "Hi Kleiner", sagte er. Als wir vier in die Hütte gingen flüsterte er mir zu. "Was für ein süßer Kerl! Bekomme jetzt schon einen Ständer!"

Ich schloss die Tür der Hütte und nahm mein Handtuch ab. Bald standen wir alle vier nackt in der kleinen Hütte. Die im hinteren Bereich eine breite Holzbank bereit hielt. Ich sah, dass Kai bereits einen prallen Ständer hatte. Sein Schwanz war fast so dick wie meiner, aber kürzer. Manfred dagegen hatte sogar noch einen größeren als ich, aber seiner baumelte noch schlaff herab. "Zeig doch mal Kai was ich dir letztes Mal gezeigt habe und nimm seinen Penis in den Mund."

"Ok", sagte Jonas, dessen Pimmel bereits aufrecht stand. Kai stöhnte als Jonas Mund sich um seine Eichel legte.

Nun kam auch Manfred in Fahrt. "Jetzt lutsch meinen!", sagte er und trat zu den beiden. Als Jonas seinen riesigen Schwanz sah machte er große Augen, aber nahm ihn sofort in den Mund. Kai knetete dabei Jonas kleine Arschbacken.

"So ein richtig geiler Bubenarsch!", sagte Kai und sein praller Bolzen von dem bereits der Saft tropfte zeigte deutlich, dass er mehr als bereit war, dass erste mal einen Arsch zu ficken. Er war ein echter Machoficker, der jedes willige Loch nahm.

"Jonas, knie dich mal auf die Bank, auf alle viere", sagte ich und gab Kai mit den Worten "Sein Arsch gehört dir" eine Tube Gleitgel. Ich kannte Kai als Vorlauten, rauen Typen und war überrascht wie vorsichtig er Jonas nahm, dabei sah ich die pure Geilheit in seinem Blick, als er seinen Schwanz langsam in den Jungshintern schob.

Jonas stöhnte, als sein kleines Loch nun durch den Kais Fickbolzen geweitet wurde, doch bekam sofort einen Ständer. Kai stöhnte ebenfalls lustvoll. Schnell wurden Kais Stöße schneller und er rammelte den Jungspo ordentlich durch. Ich hatte mich vor Jonas platziert und ließ ihn meinen Schwanz lutschen. Es dauerte keine fünf Minuten bis Kai kam, stöhnend entlud der seinen Samen in Jonas Darm. "Nun lass mal Daddy ran!", sagte Manfred, als er nun Kais Platz einnahm und seinen dicken Schwanz genüsslich in die enge Jungsmöse schob.

Kurz musste ich daran danken wie ich Manfreds Sohn an seinem zwanzigsten Geburtstag verführt hatte und seitdem regelmässig fickte. Manfred wusste nichts davon, was auch gut so war. Er hielt seinen Sohn für DEN Mösenbrecher. Ich grinste bei dem Gedanken wie ich die jungfräuliche Arschfotze seines Sohnes geknackt hatte.

Jonas quiekte, als der dicke Schwanz von Manfred sein Loch stärker weitete als jemals zuvor. Er gab dem Jungen etwas Zeit sich an diese Grösse zu gewöhnen, bevor er ihn dann hart fickte. Jonas stöhnte mit einem hohen quiekenden Laut bei jedem Stoss, doch schob Manfred sogar seinen Arsch entgegen. Schließlich besamte Manfred laut brüllend Jonas Inneres.

Nun wollte ich auch noch Jonas kleinen Boyarsch ficken. Aus seinem Loch tropfte der Samen von zwei Männern und mein Schwanz glitschte wie nichts in den vollgeschleimten Anus. Der Gedanke in zwei Ladungen Männersamen reinzuficken und der Anblick von Jonas geilem Fickarsch brachten mich schnell zum Höhepunkt. Bald mischte sich meine Samenladung mit der meiner Kumpels in Jonas engen Loch. Jonas und ich kamen fast gleichzeitig.

Kaum war ich fertig, wollte Kai nochmal. Jonas wackelte auffordernd mit seinem geilen Hintern. Als Kai seinen Schwanz wieder in Jonas Loch schob, sah ich an Manfreds Augen schon wonach ihm nun gelüstete. Sein Blick war auf Kais knackigen Sportlerarsch gerichtet. Wir warfen uns einen wissenden Blick zu. Jonas lag auf der Bank, Kai über ihn gebeugt, Jonas Beine umklammerten seine Hüfte. Kai sah Jonas beim ficken in die Augen, küsste ihn dann sogar. Ich platzierte mich neben den beiden. Schob meinen Schwanz dicht an Jonas Mund, der ihn sofort zu lecken begann. Damit war er aber auch dicht vor Kais Mund. Man sah praktisch wie es in Kai brodelte, dann senkte er seinen Kopf etwas tiefer und nun leckte Jonas meine dicke Eichel von unten und Kai von oben. Manfred schob sich hinter die beiden und rieb seinen Schwanz an Kais Arsch, der sich hob und senkte, während er Jonas fickte.

Kai stoppte diese Bewegungen nur eine Sekunde, als er die harte Latte an seinem Hintern spürte. Manfred und ich warfen uns wieder einen Blick zu. Ich sah die Geilheit in seine Augen, er wusste, er würde nun endlich mal wieder einen geilen Männerarsch entjungfern. Kai umklammerte Jonas fest und stoppte alle Bewegung, als Manfreds dicker Schwanz seine Rosette weitete, doch nachdem der Männerschwanz ganz in ihm steckte begann er wieder Jonas zu ficken und spiesste sich dabei immer wieder selbst auf Manfreds Schwanz auf.

"Ficke mich Daddy!", schrie Kai plötzlich.

'Oha', dachte ich mir. 'Da hat aber jemand Daddy-Fantasien, die er nun endlich ausleben kann!' Sich selbst immer wieder an Manfreds Schwanz aufspiessend während er Jonas fickte, dauerte es nicht lange bis Kai kam. Grunzend und seinen Arsch gegen Manfreds Schwanz pressend kam er tief in Jonas vollgesafteten Loch. Ich sah an Manfreds geilen Blick, dass er noch nicht fertig war mit Kai. Während ich Jonas erneut fickte, drehte er Kai auf den Rücken und fickte ihn keuchend wieder, während Kais Beine über seinen Schultern hingen. Jonas sah zu den beiden kam herüber. Immer wieder griff seine Hand nach meinem Schwanz. Er wollte fühlen wie mein Kolben in seinem Hintern ein- und ausglitt.

Jonas kam übrigens praktisch unentwegt. Insgesamt zählte ich während der Fickerei mindestens sechs Orgasmen von Jonas. Und selbst bei letzten Mal, als ich wieder in seinem völlig vollgesamten Arsch kam, spritzte auch er wieder selber ab. Allerdings kamen nur noch ein paar Tropfen aus seinem zuckenden Ständer.

Schließlich waren wir alle befriedigt und erschöpft. Jonas ging zurück zu seiner Mutter. Kai, Manfred und ich gingen zum entspannen in die 50° Sauna. Wir sassen dort zu dritt, als Jonas Mutter etwa fünf Minuten später herein kam. Sie sah mich wütend an. "Es war nie die Rede von einem Rudelfick!"

Mann für Mann - Buch 3
Neu! Wie junge Männer ihre Sexualität und die Lust entdecken. Mal schüchtern, mal voller Begierde. Mal hart, mal zart.
Ich lächelte. "Es war auch keine Rede von keinem Rudelbumsen! Er hat sich nicht beschwert. Im Gegenteil: Ich habe noch nie einen jungen Kerl so oft kommen sehen."

"Sein kleiner Arsch ist dafür gemacht von Kerlen gefickt zu werden", sagte Manfred. Er erhob sich und sein Handtuch rutschte herab. Sein steifer Schwanz ragte empor. "Und wie steht es mit seiner Mutter?" Manfred löste den Knoten ihres Handtuchs und es rutschte zu Boden. Sie wich nicht zurück, als sein Schwanz ihre rasierte Muschi berührte. Jonas Mutter stöhnte, als der dicke Schwanz in sie eindrang. "Wie der Sohn, so die Mutter", sagte Manfred und grinste spöttisch, während er seinen Bolzen in ihr versenkte.

Manfred hob sie mühelos hoch und legte sie auf die Holzbank. Unweit der Stelle, wo ich ihren Sohn das erste Mal gefickt hatte. Er nahm sie langsam, aber mit tiefen Stössen. Manfreds Knackarsch hob und senkte sich rhythmisch. Sie stöhnte. Kai stand wichsend neben den beiden. "Nimmst du die Pille?", fragte Manfred. Sie schüttelte den Kopf. Manfred grinste. "Ich werde dich mit meinem Samen befruchten!" Jonas Mutter stöhnte laut als er in ihr kam.

Kaum das Manfred seinen Samen keuchend in ihr entladen hatte, nahm Kai den Platz zwischen ihren Beinen ein und schob seine Latte in die vollgesamte Möse. Ich bekam natürlich einen Ständer bei dem geilen Anblick, doch sofort dachte ich an Jonas geilen runden Arsch. Ich beschloss ihn zu suchen. Er zog im Schwimmbecken seine Runde. Als er mich sah kam er aus dem Wasser und wir fanden ein stilles Plätzchen, wo ich ihn wieder nahm.

Vielleicht sollte ich noch erwähnen, das Manfred sich schon vor Jahren sterilisieren lassen hat. Kais Sperma ist noch voll potent, aber entgegengesetzt ihrer Aussage nahm Jonas Mutter natürlich die Pille. Kai lässt sich mittlerweile regelmässig von Manfred ficken, am liebsten während er Jonas Mutter fickt.

Jonas geht mittlerweile bei mir aus und ein wie zu Hause und übernachtet oft bei mir. Fast jeden Tag spritze ich mein Sperma in seinen geilen Arsch. Manchmal kommen Kai und/oder Manfred auf einen Dreier oder Vierer vorbei.


Stichworte:
gay geschichten, gangbang, gay sexgeschichten, befruchtung, geiler männerarsch, arschmöse, schwule geschichten, fickhengst, rudelbumsen, fickarsch, sexgeschichten, machoficker, dad fickt boy, geile geschichten, sportlerarsch, geiler junge, erster sex, jungspo, möse, geiler hintern, hetero geknackt, kleiner arsch, männersamen, erste sexuelle erfahrung, fickbolzen, daddy, männer mit männer, männerarsch, schwanz lutschen, schwanzlutschen, männerpo, gayporno, bisexuell, riesenschwanz, potent, sportler, dreier, harte latte, jugendlich, zuchtbulle, fickbulle, dicker schwanz, geile männer, jungfräulichen arsch, gay sauna, enges loch, jungen ficken, männerschwanz, macho, steifer schwanz, seinen fetten schwanz, geile jungs, geile boys, anus, sohn, dicke eichel, athletisch, geiler kleiner arsch, entjungfert, arschfotze, enge arschloch, lustvoll, pimmel, gay, fette eichel, knackarsch, ficker, besamen, riesenpenis, arsch ficken, arschfick, bursche, große eichel, anal entjungfert, geiler arsch, jungfrau ficken, fotze, gleitgel, dad, boy, heisser typ, lutschen, das erste mal, rasiert, erste mal, großer schwanz, fickt mich, kumpel ficken, schlaffer schwanz, kolben, lecken, muskulös, penis, rosette, libido, schwule jungs, gay sex, gefickt, handjob, latte, geilheit, jungs nackt, mein schwanz, nackt, lust, ficken, gay sperma, seinen schwanz, eichel, gay schwanz

Deine Bewertung dieser Geschichte (1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
1 2 3 4 5

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält und nicht auf diese Seite gehört, dann maile mir.

Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man nun PreP verwendet oder nicht. Nur in der Phantasie geht es auch mal ohne.
Lob & Kritik

Bitte nur direkt auf die Geschichte bezogen.
Keine Beleidigungen, E-Mail, Tel, Web-Adressen, etc.

Seit Oktober 2018 ist es möglich als Autor genannt zu werden. Weitere Infos findet ihr hier.

Name:

Text:

senden

Kommentare werden geladen ...
Zurück zur Storyliste Eigene Geschichte einsenden