Einfach geil!

© mannfuermann.com
-
+
||

Hallo; meine Name ist Basti, ich bin 19 Jahre alt und ich erzähle euch jetzt eine geile Geschichte. Es war gegen 22 Uhr, als Timo kam. Wir wollten ein paar Filme schauen und ein bisschen was trinken. Tauschten noch kurz unsere neusten Sexgeschichten aus und schauten danach einen Film an. Aber eines merkte ich sofort: Timo war heute rallig.

Im Film kamen auch einige Sexszenen vor und schnell hatte ich einen Steifen. Timo lag neben mir im Bett. Dann sprudelte es aus mir heraus: "Da wo du heute liegst, habe ich gestern meine Ische geknallt und ihr danach den Saft aus der Muschi rausgeschleckt" Timo kraulte sich am Sack. "Ich kann den Sexgeruch gerade zu riechen." Der Film war zu Ende. Es war gegen 24 Uhr, also waren meine Eltern endlich im Bett.

"Was machen mir jetzt, noch ein Film schauen oder willst noch ein Bier?", fragte ich "Mmhh, du hast doch neulich deinen neuen Perso abgeholt. Zeig mal her." Ich gab ihm den Perso und Timo sagte: "Siehst ja richtig süß aus." Der blonde, hübsche Timo kraulte sich schon wieder am Sack und mein Penis startete wieder anzuschwellen. Aber was hat das zu bedeuten. Timo machte zwar hin und wieder anzügliche Bemerkungen gegenüber Jungs, doch mehr als Bemerkungen waren es nie. Und ich war in diesem Moment richtig heiß auf ihn, wollte ihn küssen, seinen Luststab berühren, hatte einfach nur Bock auf Sex. Timo schenkte sich noch ein Mal einen Wodka Lemon ein und schaute mich verstohlen an. "Komm, hole dir den Perso." Das lies ich mir nicht zwei mal sagen. Wir balgten gemeinsam, doch Timo wollte ihn nicht hergeben. Dann legte er plötzlich in seine Unterhose. Ich wusste nicht, was machen. Dann schlug Timo vor: "Schauen wir nochmal einen Film an, einen Fickfilm." "Und mein Perso?" "Du hast ja schon nen Steifen. Ich nicht. Darfst ihn dir holen, wenn meiner hart ist." Boah, wie geil war das denn? Timo ging schnell auf Redtube und startete einen Porno, bei dem zwei Jungs eine Milf verwöhnten.

"Jetzt ist meiner hart, hole ihn dir." Timo leckte sich mit der Zunge über die Lieben. Gerade erst 18 geworden und schon so geil, dieser Timo. Dies lies ich mir nicht zwei mal sagen. Ich packte in seinen Schritt und berührte sein Glied. Plötzlich küsste mich Timo und ich schmeckte seine Zunge und spürte sie eindringen. Wir küssten leidenschaftlich und unsere Körper verschmelzten sich. Ich konnte auch sein hartes Glied spüren. Dann sagte Timo: "Wenn du deinen Ausweis wieder willst, musst du dich ganz ausziehen. Ich bin rallig." Gesagt getan und dann wieder Timo: "Wurdest du schon mal von einem Mann geblasen?" "Nein" "Dann her damit" Im Hintergrund hörte ich das Gestöhne des Pornos, doch ich hatte nur den Blowjob im Kopf. Timo begann erst mich wieder zu küssen, dann spuckte er auf meinen Bauch und schleckte meinen ganzen Körper ab. Mein Schwanz wurde immer steifer . Dann berührte er ihn mit seiner Zunge und sagte: "Ich will, dass du mir in den Mund spritzt."

Er blies heftig und besser als meine Freundin. Nach 5 Minuten spritzte ich und Timo küsste mich dann. Das ganze Sperma verteilte sich in unseren Mündern. Timo wollte mir quasi mein Sperma wieder zurückgeben. Dann zog Timo den Perso aus der Undie und nahm ihn in den Mund. Er zog sich aus mit dem Perso im Mund und sagt: "Basti, du bist dran"
Timo hatte einen rießen Schwanz, gewiss 20cm. Ich blies was das Zeug hielt. Mein erster, aber garantiert nicht mein letzter Schwanz. Nach kurzer Zeit spritzte Timo in meinen Mund und es schmeckte göttlich.
Timo pumpte richtig viel Saft ab und mein Mund füllte sich mit seinem salzigen Lustsaft. Schnell begannen wir uns wieder leidenschaftlich zu küssen und tauschten unsere Säfte aus. Plötzlich sagte Timo: "Wusste ich doch, dass du auch drauf stehst."
"Auf was stehen?"

"Auf Sex mit Männern natürlich. Auf Schwänze und Ärsche. Und ne Muschi zwischendurch."

Plötzlich wurde mir die ganze Situation peinlich. Ich hatte gerade eben mit einem meiner besten Freunde Oralsex. Das war schwul. Wenn das an die Öffentlichkeit kommt. Dann bin ich das Gespött der ganzen Schule und kriege ganz sicherlich keine Frau mehr ab. Und ich hatte ja grad eine Freundin, die ich zwar nicht liebe aber die immerhin gut zum ficken ist.
Also antwortete ich:"Ja, Mann, aber eines musst du mir versprechen."

"Dass ich dir mindestens ein Mal pro Woche den Verstand rausvögele?"

"Nein, dass du die Sache für dich behältst"

"Versprochen, aber...."

"Was aber??!!!??"

"Ach, vergiss es. Natürlich hänge ich unsere kleine Blaseeinheit nicht an die große Glocke. Habe ja auch nix von, wenn jeder weiß, dass ich nix gegen einen Schwanz in meinem Mund habe." Timo grinste verschmitzt. Ich wollte aber schon mehr wissen.
"Und die kleine Glocke? Und was aber?", fragte ich aber.
"Ist ne lange Geschichte."

"Raus damit"

"Also, du weißt doch, dass ich beim Zwicker mit 16 angefangen habe zu jobben. So um mein Taschengeld ein bisschen aufzufrischen."

"Und du hast was mit dem alten Zwicker? Der ist doch schon über 60."

"Nein, Quatsch, aber der Geselle: Cemgil. Der ist nur 30."

Cemgil, natürlich, der exotische, schwule Türke. Er versucht zwar immer seine Homosexualität zu verstecken. Doch man sieht es ihm einfach an.
"Also mit 16 habe ich da ja angefangen. Und bald bürgerte es sich ein, dass ich nach Schließung der Werkstatt durch putzen musste. Und es war so gegen halb 6. Ich war alleine in der Werkstatt und fertig mit dem Putzen. Ich war irgendwie spitz wie ich ja immer bin. Schob eine Latte schon seit 2 Stunden und dachte mir. Was hat der Cemgil wohl in seiner Schublade? Ich schaute rein und sofort flog mir ein Gaysex Heft entgegen. Ich blätterte rum. Sah viele Schwänze, viele Ärsche. Erst törnte es mich ab. Doch dann merkte ich, wie mein Schwanz anschwellte. Bei einem Bild blieb ich hängen: 3 Männer. Einer bläst. Einer fickt in den Arsch und einer in der Mitte. Es war ja niemand da und dann öffnete ich meine Hose, holte meinen Schwanz raus und begann zu wichsen. Ich wichste langsam und verrieb Spucke auf meiner Eichel. Plötzlich schaute ich in den Nebenraum und sah Cemgil, wie er mich anblickte und sich einen runterholte. Mann, war mir die ganze Situation peinlich. Doch dann erblickte ich Cemgils Prachtschwanz und es war um mich geschehen. Cemgil kam näher und erzählte was von Träumen, die sich erfüllt haben und freute sich, dass ich endlich angebissen habe. Dann drückte er seinen Schwanz in seinen Mund und ich blies einfach. Fühlte sich unheimlich geil an in meinem Mund und dann nahm er mich noch anal."

 

"Anal, wie ist das?" Mein Schwanz begann wieder zu wachsen.
"Einfach geil. Vor allem Cemgil. Er pflückte mich quasi durch und saftete dannach in meinem Darm ab. Es ist so viel Wärme im Arsch und es macht so rallig. Ich kam quasi mit Cemgil gleichzeitig und seitdem treffen wir uns mindestens ein Mal die Woche zum Sex"
"Dein kleiner Freund ist ja schon wieder ganz hart.", lachte Timo und grinste schief. Er begann mich zärtlich zu streicheln und küsste mich. Dann fragte er plötzlich: "Lust auf mein Loch"

Und wie ich die hatte.Ich steckte meinen Finger in sein Arschloch und fingerte ihn mit dem Mittelfinger. Dann zog ich den Finger raus und steckte ihn in meinen Mund. Timos Luststab wurde auch wieder hart und ich bewunderte seine Fickmaschine. Ob mein fettes Teil da wohl rein passt.
ch erinnerte mich an die vielen Schwulenpornos, die ich gesehen habe und sah meinen besten Freund, den ich immer für hetero hielt und auf den ich in diesem Moment einfach megageil war. Ich starrte auf seinen Schwanz, der einfach nur nach hart war. Ich betrachtete sein Loch, welches sehnsüchtig auf meinen Schwanz wartete. Ich spuckte in sein Loch, began zu leckenund Timo began zu stöhnen. Immer wieder spuckte ich in seine Lustgrotte und es sollte nacher ja richtig flutschen. Gewiss 5 Minuten verwöhnte ich ihn oral. Dann sagte Timo stöhnend: "Mach schon, ich will jetzt deinen Schwanz in mir spüren.".

Timo nahm mein Kopfkissen und sagte: "Damit du heute Nacht meinen geilen Schwanz riechst und im Traum von meinem Geruch einen Harten bekommst. Mann, war ich rallig. Nun nahm ich meinem Schwanz und führte ihn langsam ihn Timos Loch ein. Timo stöhnte. Und dann war er drin. Mann, Timos Loch ist schon eng und warm. "Los fick mich.", rief Timo. Gesagt, getan. Langsam bewegte ich meinen Schwanz. Immer schön raus und rein.

Stichworte:
schwule geschichten, oralsex, gay geschichten, schwulenporno, geile geschichten, schwule sexgeschichten, gay sex, meine freundin, gayporno, mein fetter schwanz, er fickt ihn, türke, oral, lustgrotte, sperma schlucken, prachtschwanz, mein schwanz, blowjob, quatsch, anilingus, geiler schwanz, gay, hetero, in seinem arsch, großer penis, streicheln, spucke

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält dann maile mir. Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man PreP verwendet.

Deine Bewertung

(1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
1
2
3
4
5

Lob & Kritik

Beachtet die Regeln für Kommentare!


senden

Allgemeine Kommentare (Lob, Kritik, Wünsche) für mannfuermann.com kann man im allgemeinen Kommentarbereich loswerden.

lade Kommentare
Kommentare werden geladen ...
Autoren Kommentarbereich Eigene Geschichte einsenden