Mann für Mann
 
 
Ein Vertrag der es in sich hat. Hört sich anfangs Super an, wie falsch ich doch bei dieser Annahme lag.
Alpha Männer / Bareback / Daddy & Boy / Dominant & Devot / Große Schwänze / Muskeln
A−
A+
A⇆A

Schon wieder zu spät, ich muss mich beeilen, dass werde ich sonst bereuen.

Wäre ja nicht das erste mal das ich gegen den Vertrag verstoße. Fuck dachte ich mir, dass kann ich mir nicht leisten. Außerdem waren die Strafen heftig. Aber gut ich hatte mich darauf eingelassen, weil ich dachte etwas dazu zu verdienen, wäre ja ganz schön.

 

Ich raste wie ein gestörter mit meinem Fahrrad, über Rot und wurde noch fast überfahren, egal ich werde es schaffen.

Noch drei Minuten, perfekt hab ich mal wieder ein Glück. Ich stellte das Bike ab und klingelte schnell. Die Türe geht auf, ich gehe die Treppen rauf und stehe vor der Türe.

Ich erkläre kurz was hier Sache ist.

Ich bin Timo, 21 Jahre alt, hab quasi immer Geldprobleme. Ich bin schlank und habe kurze braune Haare. Bin leicht behaart, vor zwei Jahren hab ich eingesehen, dass ich nur auf Kerle stehe. Mein Schwanz ist nicht der größte, ich bin aber sowieso eher geil auf Schwänze in meinem Arsch. Ich bin aber noch nicht so erfahren, bis jetzt hatte ich eher normal Große Schwänze im Arsch. Wollte aber schon lange auch mal etwas größeres in mir haben.

Naja ich hab vor einem Monat ungefähr, mal wieder Bock gehabt und checkte meine Apps.

Aber es war jetzt nirgends einer der mich sonderlich anmachte. Ich öffnete die App BoyAhoi, dass war bis jetzt aber dir App, auf der ich noch nie ein Date ergattern konnte. Obwohl diese eigentlich genau die App war, die für mich interessant war. Da ich eher auf erfahrene Männer stand und die App so ausgelegt war, dass eben Junge Boys sich für ältere anbieten. Aber gut, ich scrollte erstmal durch und sah nach kurzer Zeit drei Besucher auf meinem Profil.

Zwei ohne Bild, die somit keine Beachtung bekamen, ein Profil war aber mit Bild.

Ich schaute mir das Profil genauer an.

Der Kerl war 47 Jahre alt. Er sah echt Sexy aus, er hatte eine Glatze und ein charmantes lächeln. Der drei Tage Bart stand ihm sehr gut. Ich merkte wie sich was regte bei mir. Ich dachte mir, den schreib ich mal an, er war auch online.

Ich schrieb ihm, das ich ein Boy fast ohne Tabus bin und ich mich freuen würde wenn er sich meldet. Was aber eher nicht der Wahrheit entspricht, ich habe genug Tabus.

Ich wusste aber um jemand erstmal ins Gespräch zu verwickeln, musste man etwas übertreiben.

Ein paar Minuten später, kam eine Antwort.

Hallo hübscher, mir gefällt was ich sehe.

Hier sind drei Fragen.

1. Bist du rein passiv?

2. Bist du gebunden?

3. Bist du verschwiegen?

Ich dachte mir, sowas hab ich auch noch nicht erlebt. Aber gut ich antwortet.

1. Ja

2. Nein

3. Ja

Da tippte er wieder. Zeig mir bitte noch ein paar Bilder von dir, ich zeigte ihm meine Galerie.

Es dauerte nun 5 Minuten, bis wieder eine Nachricht kam.

Sieht sehr gut aus, sollen wir uns treffen?

Da ich Zeit hatte und geil war, sagte ich zu.

Er wollte das ich zu ihm komme. Ich fragte dann, ob er mich dann schön fickt?

Leider kam dazu keine Antwort..

Ich schrieb ihm ob ich noch was von ihm sehen darf.

Er sendete mir ein Bild, er im Slip, sein Schwanz steinhart nach links gelegt.

Auf meine Frage, ob er mich fickt, kam keine Antwort. Er schrieb nur, ich sollte bitte pünktlich sein. Dann war er Off. Das war jetzt schon komisch, aber ich wollte seinen Schwanz und somit richtete ich mich für ihn her und ging los.

Dort angekommen, klingelte ich und stand nun vor der Wohnungstür. Er öffnete mir und ja, er sah aus, wie auf dem Bild.

Er trug eine Brille, dies fand ich irgendwie Sexy.

In seiner Jogging deutete sich, eine leichte Beule an. Er lächelte mich an, „na dann komm mal rein.“

Wir stellten uns vor, er hieß Robert. Wir setzten uns dann auf seinen tollen Balkon. „So mein lieber, schön das du gekommen bist.“

Ich sagte: „Wenn ich ehrlich bin, da du gleich off warst, war ich mir nicht sicher ob ich kommen soll. Aber du hattest mir die Adresse ja geschrieben.“

Er sagte dann „das war ein Test.“

„Viele kommen dann nicht, ich will aber über diese Seiten nicht ewig schreiben. Entweder einer will sich treffen oder nicht.“ Ich verstand es und dachte, na dann wirst du wohl nicht so viele Dates haben. Die meisten wollen ja erstmal durch das schreiben abchecken, ob es überhaupt passt. Aber gut, ich bin hier und bin gespannt.

Er steht auf und geht kurz ins Wohnzimmer, er holt eine Aktenmappe und ich schaue ihn etwas verwirrt an. Da setzt er sich wieder und schaut mich an.

 

„So Timo, dann erzähl mir mal was du geil findest“, ich erzähle ihm das ich gerne passiv bin und dominante Männer geil finde, ich erzähl ihm was ein Aktiver hören will, so komm ich schneller zum Ziel. Er nickt und greift sich immer mal wieder in den Schritt. Ich glotze auch ab und an hin, sehe wie er seine Beule knetet.

Er geht nochmal rein, holt eine Tasche und kramt darin rum. Er legt mir einen String und einen Jock hin.

„Was davon würdest du anziehen?“

Ich grinse und sage: „Das eine habe ich schon an und deute auf den Jock.“ Er grinst und fragt nochmal, „Was würdest du anziehen wenn du die Wahl hast.“ Ich schaue ihn an, überlege kurz und sage, „den String, der sieht bestimmt auch sehr Sexy an mir aus.“

Er sagt, „sehr gute Wahl, mir gefällt das auch mehr. So dann würde ich sagen gehen wir mal nach drinnen“, ich nicke und folge ihm.

Wir setzen uns auf das Sofa, er setzt sich neben mich. Ich streichle ihm am Bein hoch Richtung seiner Körpermitte. Er beugt sich zu mir, gibt mir eine Kuss, ich spüre seine Zunge, die sich in meinen Mund schiebt.

Er küsst gut und wild. Ich fange an seinen Schwanz zu massieren, ich merke wie er härter wird. Da löst er sich und schaut mich an, „gut küssen kannst du auch, sehr gut.“

Ich denke mir, hat er ne Liste die er abhakt, irgendwie ist das alles etwas komisch. Aber gut, ich will ja nur seinen Schwanz, denk ich mir.

Wir küssen und fummeln weiter, da stoppt er und sagt, „so zieh dich mal bitte aus.“

Etwas unerotisch aber gut, ich stelle mich vor ihn, er massiert seine Beule und schaut mir zu, wie ich mich entkleide und nun in meinem schicken Jock vor ihm stehe.

Er sieht mich an, „ja das gefällt mir gut, dreh dich nun und bück dich für mich“, auch das mache ich und ziehe meine zwei Backen auseinander, um ihm meine kleine Fotze zu zeigen, die er sich vornehmen soll!

Ich spüre seine Hand an meinem Arsch, er streichelt über meine Arschbacke und gibt mir einen Klaps drauf. Da ich das geil finde, stöhne ich etwas für ihn. Er fährt in meine Furche und drückt mit seinem Finger gegen mein Loch. Ich merke sofort wie mein Schwanz sich regt. Doch dann zieht er den Finger weg.

Ich richte mich auf, er steht auf.

Von ihm komm, „Gefällt mir sehr dein Loch.“

Er geht nun die Aktenmappe holen, klappt Sie auf, ich bin völlig verwirrt, was will er denn damit. Da schaut er mich nun etwas streng an, hier lies das bitte sorgfältig durch. Ich schaute mir das Deckblatt an.

„Vertrag der Erniedrigung“

Ich schluckte, „was ist das denn“, fragte ich ihn. Er schaute mich an, „na das steht ja oben drauf, oder?“

Ich überlegte kurz, soll ich das lesen oder einfach gehen. In dem Moment dachte ich mir, warum hab ich denn wieder so ein Glück, ich wollte doch nur ein Schwanz im Arsch. Da ich ihn aber sehr geil finde, lese ich es mal durch. „Setz dich und nimm dir Zeit“, sagt er.

Ich fing nun an zu lesen, es ging zuerst um Verschwiegenheit und Grenzen. Hier stand eben, dass ich über nichts reden dürfte, was ich mit ihm erlebe usw.

Zum Thema Grenzen, gab es verschiedenste Dinge die aufgezählt waren. Einige der Begriffe kannte ich nichtmal. In der Mitte, kam ein Teil der mit „Boy Sklave“ betitelt war, hier standen ein paar Dinge die für mich dann doch etwas schwierig zu akzeptieren waren. Im letzten Abschnitt der die Überschrift „Entlohnung“ hatte, standen tolle Zahlen. Ich bin keine Hure, aber ich bin andauernd klamm. Ich schaffe es eigentlich, gerade so, mit meinem Geld hinzukommen.

Nach ca. 20 Minute, war ich fertig und ich dachte mir, oh man warum so kompliziert, ich werd schon niemand erzählen, dass er mich gefickt hat. Er schaute mich an und fragte, „Ist das was für dich?

Ich sagte: „Naja, ich verstehe das schon richtig, es geht darum das ich mein Maul halte, über das was hier passiert.

Bzw. das ich abrufbereit bin für dich und eventuelle weitere Mitspieler nach Absprache mit uns spielen.

Das mit der Entlohnung hört sich interessant an.“

 

Er nickt und schon sah er mich mit einem strengen Blick an, überleg dir das gut, mein letztes „Boy Toy“ hatte ich zwei Jahre.

Ich schluckte und dachte, „mmh sollte ich sowas tun?“ Ich bat ihn, mir kurz noch Zeit zu geben.

Nochmals laß ich alles durch, das war schon grenzwertig. Aber ich könnte mir soviel dazu verdienen, dass ich auch mal was übrig hätte und das mit Sex! Was eigentlich eine Win Win Situation ist, dachte ich mir.

Ich ging rein zu Ihm, er saß da und massierte seine Beule. Er war schon echt sehr geil. Scheiss drauf, das nehm ich mit, dachte ich mir.

So unterzeichnete ich und gab ihm die Aktenmappe. Er nahm sie mir ab und drückte mich und gab mir einen Kuss.

Das freut mich das du dich dafür entschieden hast.

Ich sollte noch erfahren, dass es keine so tolle Idee war, das zu unterschreiben!

Nun aber zurück zum aktuellen Tag.

Mittlerweile war ich seit ca. einem Monat der Boy Sklave von Robert, es war bis vor zwei Wochen alles ganz schön geil. Naja ein paar Sex Praktiken, waren jetzt nicht so geil, weil ich eigentlich nicht darauf Stand, aber gut, er bezahlte dafür und das immer pünktlich!

Ich kam oben an, er wartete schon auf mich.

Er hatte nur einen Slip an. „Na komm rein mein kleiner“ empfing er mich.

Wir hatten ein Ritual. Ich musste immer einen Tanga tragen, er hatte mir mittlerweile 15 Stück gekauft, verschiedenste Ausführungen. Er sagte mir immer penibel welche ich tragen sollte. Heute war es ein neongelber, diesen hasste ich etwas, es war ein Frauen String, mein Schwanz und die Eier passten gar nicht rein, weil der dafür einfach nicht gemacht war.

Nachdem ich in der Wohnung war, musste ich sofort ins Bad alles ausziehen, Klamotten im Bad lassen, nachspülen, Tanga wieder anziehen und dann ab ins Wohnzimmer. Er wartet dort schon, sitzt auf dem Sofa und ich muss mich anmelden.

Hallo mein Herr, wie kann ich dir heute Dienen. Hol mir ein Bier, mach es auf und leg dich mit dem Kopf zu mir auf den Schoß.

Ich denke mir, Gott sei Dank nicht Hocker spielen, das erzähle ich später noch.

Ich lege mich hin, er nippt am Bier, ich spüre seinen harten Schwanz an meiner Wange.

Er streichelt meinen Kopf und trinkt sein Bier und liest mit seinem E Reader seine Zeitung.

Ich darf nichts machen, bis er es mir befiehlt.

Nach zehn Minuten, war er dann mal fertig und legte den E Reader zur Seite.

Er sagte: „Dann legen wir mal los, schön auspacken und blasen.“ Na endlich gehts los, ich war schon geil seit ich morgens aufgestanden bin. Ich hob seinen Slip seitlich an, da kam sein Schwanz mir schon entgegen.

Robert hatte einen tollen Schwanz, 21x6,5cm uncut. Seine Behaarung war genauso wie es mir gefällt, nur die Eier getrimmt, der Rest geil behaart, aber kein Busch, einfach männlich! Er roch auch immer geil nach Mann. Ich drehte mich und fing an seine Vorhaut nach hinten zu schieben, die Eichel glänzte bereits.

Ich muss dazu sagen, er produziert viel Saft. Ich hatte noch keinen Kerl, der so krass viel Sperma produziert.

Jetzt fing ich an ihn zu blasen, ich musste am Anfang immer so blasen, dass ich mich Hauptsächlich um die Eichel kümmere.

Da wurde er schnell richtig geil. Ich merkte wie sein Prügel härter wurde, als ich die Eichel schön leckte. So kümmerte ich mich um seine Eichel, bis er ganz hart war, er fing auch schon wieder an zu tropfen. Ich schleckte ihm den Tropfen weg, er schmeckte auch immer sehr geil. Sein leicht salziges Sperma, machte mich immer rattig.

„Nun mein Boy, gehe vor ins Spielzimmer 1, ich bin gleich da.“

Zimmer eins war das Schlafzimmer, ich war heut nicht für das andere Zimmer bereit. Zum Glück wollte er mich im Bett.

So ging ich vor, ich muss immer Doggy auf ihn warten, das steht so im Vertrag.

Ich also Doggy auf dem Bett und schon kam er herein. So mein kleiner, ich hab hier was neues für dich. Spielzeug war auch ein Teil des Vertrages, welches er benutzen durfte und welches nicht. Ich hatte drei Spielzeuge, die ich nicht so geil fand, er natürlich schon.

Dazu gehörte auch sein absolutes Lieblingsspielzeug. Die Tittenklammern, ich hasste die Dinger, aber gut, der Schmerz war mittlerweile erträglich. Heute präsentierte er mir den Maulspreizer,

 

ich dachte mir, na toll, dass kommt definitiv auf die Liste der Spielzeuge, die ich nicht mag.

Er kam zu mir, Mund auf. Er setzte mir das Ding ein, dass sieht doch hübsch aus, ich nickte ihm zu. Es war total unbequem und geil fand ich es auch nicht. Aber ich hatte hier nichts zu melden. Ich musste sogar spielen das es geil ist, sonst droht eine Strafe.

Der Strafen Katalog war teilweise etwas heftig, aber auch das hatte ich unterschrieben. Ich bin ehrlich, ich hab das irgendwie nicht alles gelesen gehabt.

Somit bin ich selber Schuld.

Er zieht sich den Slip nun aus, sein Schwanz ist hart und tropft, er steigt auf das Bett. Geht vor mich, „Kopf etwas hoch kleiner Sklave“ befiehlt er mir. Er klatscht mir seinen Schwanz ins Gesicht und führt ihn langsam durch den Spreizer. Ich fühle, wie mein Maul sich mit seinem Schwanz füllt. Schnell ist er zur Hälfte drin, ab jetzt wird es heftig.

Ich bin zum Glück mittlerweile an seinen Schwanz gewöhnt. Aber es ist trotzdem immer eine kleine Tortur. Vorallem jetzt mit dem Spreizer.

Sofort habe ich seine Hände am Hinterkopf, er drückt mein Kopf fest an sich, ich muss würgen, was ihm völlig egal ist. Er drückt weiter, zieht ihn etwas raus nur um ihn wieder stärker in meinen Rachen zu drücken. Ich muss wieder würgen.

So langsam glaube ich sogar, dass es ihm gefällt, wenn ich würge. Nun fickt er meinen Mund, die Stöße sind heftig und mir läuft der Sabber aus dem Maul und er treibt seinen Prügel, immer weiter in meinen Rachen.

Jetzt ist er ganz drin, ich versuche mich zu konzentrieren. Er rammelt meine Kehle, ich höre ihn nun stöhnen, „jaaaa kleiner lass, mich in deinen Hals.“ Er gönnt sich heute und fickt wesentlich länger als sonst meinen Hals. Liegt wohl am neuen Spielzeug.

So langsam wird es für mich heftig. Aber er drückt ihn immer wieder ganz rein.

Dann zieht er ihn mal raus. Dann gibt er mir ein Handtuch, „wisch dich ab“. Er nimmt den Spreizer ab. Ich hab echt Schmerzen im Gesicht, an das Ding muss ich mich erst gewöhnen.

Nun gehts weiter, alles ist eigentlich wie durchgeplant, er weicht selten ab von seiner Routine. Jetzt kommt der Teil, an dem ich auch auf meine Kosten komme. Er geht hinter mich, er fängt an meine Rosette zu lecken, er kann das wirklich gut und ihm gefällt das, meistens leckt er mich mindestens 15-20 Minuten. Heute auch, es fühlt sich so gut an, wie er mit seiner Zunge mein Loch massiert. Seine kreisenden Bewegungen, an meinem Muskel, sind der Hammer. Immer wenn er fertig ist, klatscht er mir auf den Arsch.

Ich merke, wie die Zunge meinen Arsch verlässt und klatsch, da ist der Schlag.

Jetzt gehts weiter, sein Prügel liegt in meiner Furche, er reibt ihn an meinem Loch.

Ich stöhne für ihn, „oh jaa, ich will Ihn spüren. „Ja willst du das, du kleiner Sklave, dann sollst du das bekommen“.

Er ist auch hier eher sehr direkt, denn ich spüre die Eichel am Loch und zack, steckt er ihn ein ganzes Stück rein. Ich kann durch seine gute Vorarbeit und auch deswegen, weil ich daheim schon mit dem Dildo vorgearbeitet habe, den Anstich besser ertragen.

Sein Schwanz ist schon ein Hammer und er weiß wie man ihn einsetzt. Ich stöhne: „Oh Fuck ja geil“, er fängt an ihn weiter in mich zu drücken. „Oh fuck, jaaa Robert gib ihn mir“. Er drückt den Schwanz bis zum Anschlag rein, ich spüre seine tief hängenden Eier an meinem Arsch. Er bleibt kurz drin. Dann beginnt er zu ficken, erst mit ein paar gefühlvollen Stößen, das ändert sich aber schnell. Ich merke, wie er das Tempo anzieht und mich tief und hart anfängt zu ficken. Ich stöhne alles raus, „jaaaaaa fick mich durch Meister, fick meine Fotze“.

Er steht drauf, wenn ich für ihn dreckig Stöhne, er hat nun ein krasses Tempo drauf, zieht ihn ganz raus und jagt ihn mir mit voller Kraft, tief in meinen Kanal. Er pflügt mich so hart durch, seine Eier klatschen heftig gegen meinen Arsch. Jetzt höre ich ihn stöhnen, „jaaaaaa mein kleiner Sklave, mach deine Fotze schön eng für mich“.

 

Ich ziehe meinen Loch zusammen, ich melke ihn ab, er fickt weiter hart rein. Nach ein paar Minuten, spüre ich eine leere in mir. Er hat ihn rausgezogen.“Los umdrehen“ kommt von ihm. Ich lege mich auf den Rücken, die Beine hoch, er kommt nah zu mir, sein Schwanz liegt auf meinem. Er gibt mir einen Kuss und schon merke ich, wie er wieder an meiner Pforte bohrt.

Er sieht mich an, „biste bereit“, ich weiß was jetzt kommt. In der Stellung geht er richtig ab und schon zieht er an seinem kleinen Fläschen PP. Ich selber darf es nicht nehmen, steht im Vertrag.

Nachdem er dreimal gezogen hat, schiebt er sein fetten Schwanz ganz rein. Ich jaule kurz auf, seine Fleischpeitsche durchdringt meinen Darm.

Mein halbsteifer Schwanz, hängt mittlerweile aus dem Tanga raus, genauso wie meine Eier. Er ist ganz in mir und ich sehe schon die Geilheit in seinen Augen. Das was jetzt kommt, liebt er. Ansatzlos fängt er an, schnell und hart mich zu knallen, er treibt seinen Pflock mit voller Wucht in meine Fotze. Ich stöhne vor Geilheit nur noch, „jaaaaa fick mich hart, zeig es deiner Sklavenfotze“. Ich kann es mittlerweile genießen, am Anfang war das schon krass, er ist wie ein Presslufthammer in der Position. Er fickt mich härter, als jeder andere Kerl, den ich je hatte. Er stöhnt zwischendurch immer laut, „Ohjaaaaa dein Loch ist gehört nur mir!“

Nach bestimmt 10 Minuten Power Fuck, ist er völlig verschwitzt. Ich fühle, wie meine Fotze regelrecht glüht! Er hört kurz auf, er wischt sich den Schweiß ab.

„Bist du bereit für meinen Samen, mein kleiner Sklave?“

Ich muss ihm immer mein Einverständnis geben, auch das stand im Vertrag. Ich sage, „ja Meister, ich will deinen Samen tief in mir“. Er beginnt wieder ansatzlos, seinen fetten Penis in meine Rosette zu schieben. „Fuuuuck“ stöhne ich, er hat direkt meine Prostata getroffen und das tut er nun auch mit jedem Stoß. Jetzt merke ich, wie es auch in meinen Eiern brodelt, ich darf aber nicht kommen. Dreimal dürft ihr raten, steht auch im Vertrag. Er kommt näher an mich ran. Jetzt fickt er mich richtig hart, ich bin völlig aufgegeilt und er röhrt wie ein Tier.

Seine Stöße werden noch härter, es klatscht wieder ziemlich laut und ich kann es kaum noch aushalten.

Da ist er soweit, er schreit alles raus, „Fuuuuuuuuck, hier kommt die Männersahne! Er pumpt wie ein Irrer, ich hatte ja gesagt, dass er heftig absahnt. Es geht bestimmt eine Minute, sein Schwanz pumpt und pulsiert echt mega geil in mir.

Ich genieße wie es warm wird. Seine Flut an Männersahne, ist nun überall in meinem Kanal. Er tapeziert meine Darmwände mit seiner Soße und treibt sein Prügel dann noch ein paar mal raus und rein. Bis er sich schüttelt, dass ist das Zeichen für mich. Ich greife neben mich, da ist ein Plug, ich reiche ihm diesen. Er zieht sein fetten Schwanz raus, sofort kommt der Plug in mein Loch rein. Ich muss die Sahne immer in mir behalten, bis er Sie abzapft. Vertragssache halt.

Ich bin so geil, zum Glück bin ich gleich dran. Er erholt sich etwas und sobald er wieder normal atmet, legt er sich neben mich. Dann wichst er meinen Schwanz, manchmal bläst er mich auch zu ende, heut ist aber wohl wichsen angesagt. Egal, ich genieße den warmen Samen im Darm und lasse mich wichsen. Er hat es mittlerweile auch drauf mich zu wichsen, wobei ich sowieso kurz davor bin, abzuspritzen.

Es ist soweit, ich merke wie es mir kommt.

„Meister es kommt mir gleich“, sage ich ihm.

Er stülpt seinen Mund über meinen Schwanz und ich explodiere in seinem Maul uns stöhne: „ohhhhh fuck, jaaaaa wie geil, schmeck meine Männersahne!“

Was auch Vertragssache ist. Er schluckt jeden Tropfen und zieht auch alles aus mir raus. Ich genieße das extrem, wie er sich um mich kümmert.

Wir liegen noch kurz da, dann gehts ins Wohnzimmer, er zieht sich seinen Slip an.

Holt uns jedem ein Bier, „hier mein kleiner.“ Wir stoßen an, sind beide etwas fertig.

„Nun gut“ ,kommt von ihm, dann füllen wir mal ab. Ich finde es immer komisch und werde das wohl auch nie verstehen. Jetzt gehe ich in die Hocke, spreize meine Backen er hält sein Glas an mein Loch und ich drücke für Ihn den Samen raus. Es fließt nur so aus mir raus, er ist ein echter Vielspritzer. Das Glas ist, nach dem ich das vierte mal meine Knospe nach außen gestülpt habe, fast halb voll!!

Es ist Irre, was der an Sperma produziert.

Er nimmt das Glas, macht einen Deckel drauf und stellt es in den Kühlschrank.

Ich frage erst gar nicht, ich will es nicht Wissen, was er damit macht.

Da bekomme ich noch seinen Finger in den Arsch und er fingert den Rest Sperma raus. Er leckt den Finger immer ab, ich vermute das er das andere Sperma auch trinkt. Aber keine Ahnung, ich will es nicht Wissen.

Nun gehe ich duschen, danach melde ich mich ab. „Meister ich verlasse Sie nun, bis bald, wenn sie mich rufen.“ Er nickt mir zu und ich gehe los.

War heut echt geil! Naja der Spreizer ist nicht so toll, mal schauen, ich hoffe er findet ihn auch nicht so gut. Dann sehe ich das Ding wohl nicht mehr. Ich laufe nach Hause, mein Arsch ist gut durchgefickt. Er ist aber auch ein krasser Ficker und ich bekomm sogar Geld dafür. Innerlich freue ich mich, das ich endlich etwas lockerer Leben kann. Mit dem extra Geld, das ich mir verdiene.

Drei Tage später, klingelt mein Handy. Es ist Robert, ich gehe ran.

„Hallo Robert, wie gehts?

Ist doch noch gar nicht Freitag?“

Er erklärt mir, dass ich heute kommen soll. Ich denke mir, ok einmal im Monat darf er auch einen anderen Tag bestimmen, an dem ich einfach kommen muss. Er darf mich nur Montag und Freitag jederzeit haben, so steht es im Vertrag. Ich denke mir, ok gut, dann ist das für den Monat erledigt und ich hab heut nichts mehr vor. Geil bin ich sowieso.

Ich komme heim, geh direkt duschen, als ich fertig bin, sehe ich zwei Anrufe von Robert.

Ich rufe zurück, er geht sofort ran.

„Du wir sind heut zu dritt, zieh den Roten Tanga an und dein Tanktop.

Ja, Meister, wird gemacht.

Mein Besuch ist etwas schüchtern, bleib in deiner Rolle, verstehst du!

Ja klar, wird gemacht, gut dann denk an den Tanga.

Ja mach ich.“

Achso zwei Dinge noch. Du bekommst heute einen Bonus von 500€, ich werde dir diesen direkt auszahlen. „Echt, okey warum wenn ich Fragen darf? Darfst du nicht, sei pünktlich“. Ich muss jetzt los.“

Ich bin jetzt etwas verwirrt, aber ok die 500€ nehm ich gern mit.

Was dort passiert erfahrt ihr in Teil 2

 

Geschichte bewerten

Von "Mag ich nicht" bis "Super"

Kategorien

Alpha Männer / Bareback / Daddy & Boy / Dominant & Devot / Große Schwänze / Muskeln

Lob & Kritik

Sei nicht nur stummer Konsument! Wenn dir die Geschichte gefällt teile das dem Autor mit! Positives Feedback motiviert!
Beachte die Regeln für Kommentare!
0 / 1024

💬 = antworten, ❗= melden

Sortieren nach: DATUM | DISKUSSION
Schlagworte: jungsklave / großer penis / junge boys / penis bild / alpha mann / erniedrigung / maulfick / sahne / männersahne / kleine fotze / gay massage / fummeln / tanga / gay stricher / butt plug / fickt mich / bordell / finger im arsch / er sucht ihn / dreitagebart / xxl-schwanz / doggystyle / mann fickt mann / er fickte mich / dildo / schwule boys / fingern / durchgefickt / passiv / großer schwanz / jogginghose / fetter schwanz
Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen sollte, egal ob man PreP verwendet. Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte Inhalte enthält dann melde sie mir: Geschichte melden