Der Typ mit der Lederjacke

© mannfuermann.com

In meinem 18 jährigen Dasein auf dieser Welt hab ich schon so einige Partys mitgemacht. Auch heute habe ich wieder zu einer Veranstaltung zugesagt und bin gerade mit meinen Freunden auf dem Weg zur Party. Wir haben davor schon etwas getrunken und wir sind alle leicht besoffen. Außer Jonas, der hat es natürlich wieder komplett übertrieben und er bleibt mit einem Vollrausch zu Hause und schläft. Wir aber marschieren feierwütig zum Eventhouse, voller Erwartung auf einen geilen Abend.

Bei der Party angekommen gehen wir schnurstracks zur Bar und bestellen uns reihenweise Shots. Ich selber vertrage ziemlich viel, allerdings fangen meine Freunde langsam an zu lallen und das Gleichgewicht zu verlieren. Ich sehe mich ein Bisschen im Raum um, um mir ein Bild von der Feier zu machen. Mein Blick schweift über die Menschenmenge, als er plötzlich bei einem seltsamen Typ hängen bleibt. Obwohl ich hetero bin finde ich, dass er verdammt heiß ist. Er ist groß, hat dunkle Haare, einen Drei-Tage-Bart und eine Cap auf dem Kopf. Er ist extrem breit gebaut und muskulös und trägt eine schwarze Biker Lederjacke. Darunter ein weißes T-Shirt und auffälligen Goldschmuck um den Hals. Er mustert mich von oben bis unten und schaut mir danach wieder direkt in die Augen. Er trinkt aus seinem Glas. Als er wieder absetzt bleibt sein Mund halb offen und er zwinkert mir zu. Irgendwie macht mich das extrem an und ich kucke leicht grinsend und etwas verlegen weg. Ich merke, wie ich schon wieder rot im Gesicht werde. Als ich wieder zurückschaue ist der Kerl verschwunden. Ich denke nicht weiter darüber nach und wende mich wieder meinen, inzwischen schon taumelnden Freunden zu. Wir bestellen uns noch etwas zu trinken.

Ungefähr eine Stunde später haben wir alle schon einen recht guten Alkoholpegel und entscheiden uns auf die Tanzfläche zu gehen. Wir bewegen uns zum Beat und geben unsere besten Tanzmoves zum Besten. Plötzlich spüre ich einen heißen Atem im Nacken, allerdings berührt mich niemand. Erschrocken, aber dennoch leicht erregt drehe ich mich um und der heiße Kerl steht direkt hinter mir. Er steht so nahe vor mir, dass ich sein Deo riechen kann. Erst jetzt wird mir richtig bewusst wie groß er eigentlich ist. Ich selbst bin ja schon 1,80 aber er überragt mich nochmal einen Kopf. Er grinst mich an und ich kann seinen warmen Atem in meinem Gesicht spüren. Er beugt sich etwas nach vorne, damit er mit seinem Mund direkt an meinem Ohr ist und legt seine Hände an meine Taille, was mich ein klein wenig aufgeilt. "Darf ich dich auf nen Drink einladen?" Seine Stimme ist tief und angenehm. Nach kurzem Zögern stimme ich zu und gebe meinen Freunden Bescheid. Er grinst mich wieder an und nimmt meine Hand. Er dreht sich um und führt mich zielstrebig aus der Menschenmasse heraus. Von hinten wird, durch die unten etwas enger zulaufende Lederjacke, sein starker, muskelbepackter Oberkörper betont.

Ich bin mir unschlüssig ob ich das jetzt geil finde, da ich ja eigentlich hetero bin, aber die minimale Regung in meiner Hose ist sich sicher. Durch die Berührung seiner starken Hand wird mir ein klein wenig schwummrig. An der Bar angekommen bestellt er 2 doppelte Tequila und sagt sie gehen auf ihn. Ich danke ihm dafür. Als wir, wegen dem großen Andrang auf unsere Drinks warten, wickelt er mich in einen kleinen Smalltalk. "Wie heißt du denn?" fragt er. Ich sage ihm, dass mein Name Michael ist und dass ich 18 Jahre alt bin. Ich stelle ihm die gleiche Frage und ich erfahre, dass er Severin heißt und 22 ist. "Wieso gibst du mir einen aus?", frage ich ihn. "Naja, ich finde du siehst ganz nett aus und ich lade gerne nette Menschen auf einen netten Drink ein, auch um sie besser kennen zu lernen. Wenn du verstehst, was ich meine!" Er zwinkert und lässt seine Zunge über seine Oberlippe laufen. Ich weiß nicht wie mir geschieht und ich werde leicht erregt. Ich kann schon spüren, wie sich eine Beule in meiner Hose bildet. Als unsere Getränke kommen, stoßen wir an und schütten uns den Schnaps runter.

Wie üblich auf solchen Veranstaltungen geht ein Fotograf herum und fragt, ob man denn ein Foto machen will, dass dann später im Internet angesehen werden kann. Severin sieht mich kurz an und ich nicke. Wir stehen auf und Severin legt seinen starken Arm um meine Schultern. Ich fasse mit meinem Arm hinter seinen Rücken. Das Leder seiner Jacke fühlt sich kalt und geil an. Ich stehe voll auf solche Kleidungsstücke. Als der Fotograf fertig ist bewegt Severin seinen Arm an meinem Rücken herunter und fasst mir an den Hintern. Ich schaue ihn an und er sieht mir direkt in die Augen. Er beugt sich etwas vor und bewegt seinen Mund zu meinem Ohr. "Willst du kurz mit mir rausgehen? Ich würde gerne eine rauchen." Sein heißer Atem fühlt sich an meinem Hals extrem geil an und ich sage "Ja, na klar". Er beißt mir ganz leicht ins Ohr, stellt sich wieder aufrecht hin und zwinkert mir wieder zu. Ich fange an rot zu werden und werde irgendwie extrem geil. Ich hatte bis jetzt nur erotische Erfahrungen mit Mädchen aber das hier ist ein ganz anderes Level an Erregung. Severin geht an mir vorbei und sagt ich soll ihm folgen. Wir gehen durch die Menschenmasse zum Hinterausgang.

Draußen angekommen stellen wir uns an eine Wand. Severin packt eine Zigarette und ein Feuerzeug aus und beginnt zu rauchen. Völlig abgelenkt von seinem Aussehen und der Tatsache, dass er mich total geil macht, fällt mir erst jetzt auf, dass es arschkalt draußen ist. Man kann sogar den Atem sehen und ich stehe im Tshirt herum. Ich beginne ganz leicht zu zittern. "Ist dir kalt?" fragt Severin. Ich nicke. "Na dann komm her!". Er bietet mir an meine kleidungslosen Arme unter seine Jacke zu tun. Ich nehme das Angebot dankend an und lege meine Arme um seinen Oberkörper unter die Jacke. Er legt einen Arm um meine Schultern. Zunächst ist das kalte Leder seiner Jacke wie ein Schock auf meiner Haut, aber nach ein paar Sekunden wird mir warm. Durch diese krasse Nähe kann ich seinen extrem muskulösen Körper fühlen. Ich kann spüren, dass er untenrum auf jeden Fall gut bestückt sein muss, da ich eine Beule feststellen kann. Diese Situation macht mich ein bisschen verlegen und ich sage nichts mehr.

Wir verweilen einige Minuten in dieser Position und Severin raucht seine Zigarette zu ende. Als er fertig ist wirft er sie weg und legt seinen zweiten Arm auch um mich. Obwohl ich in erst seit kurzer Zeit kenne und mich alles an ihm verlegen macht, genieße ich die Situation sehr. Ich war noch nie einem Kerl so nahe wie heute. Was wohl noch geschehen wird? Ich kann seinen Herzschlag hören. Nach gefühlten 10 Minuten löst Severin seinen schützenden Griff und ich ziehe meine Arme aus seiner Jacke hervor. Er legt seine Hände auf meine Schultern und wir sehen uns eine kurze Zeit lang an. Wir stehen uns so nahe, dass ich seinen Atem sehen kann und ich ihn warm auf meinem Gesicht spüren kann. Ich nehme allen Mut zusammen und sage "Ich finde du bist echt ein heißer Kerl!" Gleich darauf bereue ich, dass ich das gesagt habe. Diese Reue verfliegt aber gleich wieder und Severin lächelt breit. Seine rechte Hand wandert zu meinem Gesicht und schließt jetzt meine Backe ein. "Na wenn das so ist, dann bin ich ja beruhigt". Er beugt sich nach vorne und küsst mich auf die Lippen. Wie versteinert stehe ich da und schaue ihm in die Augen. Ich bin nun fest entschlossen. Ich werfe meine Arme um seinen Hals und meinen Oberkörper an ihn. Seine Hände wandern blitzschnell an meine Taille und wir pressen unsere Lippen aufeinander.

Das Leder auf meinen nackten Armen ist extrem kalt, aber das geilt mich nur noch mehr auf! Severin öffnet seinen Mund und stößt mir seine Zunge in meinen. Seine große, männliche Zunge fühlt sich so geil an, wie sie sich hin und her bewegt. Severin schiebt seine Arme unter meine Unterhose, sodass er meine Arschbacken mit seinen großen, männlichen Hände kneten kann. Es fühlt sich so unfassbar geil an mit einem Kerl rumzuknutschen. Severin stöhnt etwas auf, was mir sagt, dass es ihm auch so sehr gefällt wie mir. Er presst mich gegen die Wand und wir küssen uns weiter innig. Die Küsse sind so feucht, dass man das Schmatzgeräusch laut hören kann.

Nach etwa 10 Minuten wildem rumgeknutsche zieht Severin seine Zunge aus meinem Mund und wandert mit seinen Lippen langsam zu meinem Hals. Jedes mal wenn er ausatmet spüre ich seinen heißen Atem auf meiner Haut. Ich habe noch nie so etwas geiles erlebt. Mein Schwanz ist sich nun auch ganz sicher und vergrößert sich. Er steht nun kerzengerade in meiner Hose. Das scheint Severin bemerkt zu haben. "Na, da will wohl wer eine Massage", flüstert er mir in einer wahnsinnig geil machenden Tonlage ins Ohr. Er packt mir in den Schritt und ich zucke ein wenig zusammen. Er öffnet meinen Reisverschluss und mein Schwanz kommt ins freie. Severin umschließt ihn mit seiner rechten Hand und beginnt sie hin und her zu bewegen. Gleichzeitig küsst er meinen Hals und verpasst mir einen Knutschfleck. Ich kann mich nicht mehr beherrschen und muss laut stöhnen.

Seine warmen, feuchten Lippen an meinem Hals und seine kalte, starke Hand in meinem Schritt machen mich ganz wild und ich löse mich aus seinem umschließenden Griff und knie mich auf den Boden. Ich öffne seinen großen Ledergürtel und den Reisverschluss seiner zerrissenen, schwarzen, engen Jeans. Schon bevor ich die Boxershorts runterziehe, sehe ich was für ein Riesenteil er hat. Ich befreie seinen Schwanz aus der Unterhose und sehe ihn in voller Größe vor mir stehen. Ich schätze ihn auf locker 19-20cm. Ohne zu zögern schiebe ich mir den Megaschwanz in den Mund und beginne Severin mit meiner Zunge zu verwöhnen. Er legt seine Hände um meinen Kopf und bewegt in langsam vor und zurück, sodass er meinen Mund fickt. Ich lutsche seine Eichel mit meiner Zunge, was ihm sichtlich zu gefallen scheint, denn er beginnt laut zu stöhnen.

Als ich mit meiner Verwöhnung fertig bin und er seinen feuchten Schwanz aus meinem Mund zieht packt er seine Hände in meine Achseln und stellt mich wieder hin. Ich scheine für ihn kein Gewicht darzustellen, ob wohl ich aufgrund meines leicht muskulösen Körpers und meiner Größe 90 Kilo wog. Macht ja auch irgendwie Sinn bei seinen gigantischen Armen. Er steckt seine Zunge wieder in meinen Mund und wir küssen uns weiter wild und feucht schmatzend. Unsere Schwänze berühren sich die ganze Zeit dabei und Severin beginnt leichte Fickbewegungen zu machen. Das lässt mich komplett schwach werden und ich schieße meine komplette Ladung über sein Teil. Er schaut in sich herunter und grinst mich leicht an. Er verschnellert die Fickbewegungen extrem und reibt seine Eichel fester und fester an meinem Körper.

Kurze Zeit darauf entlädt er eine mächtige Ladung seines Riesenschwanzes an über meinen ganzen Oberkörper, weil sei Schwanz kerzengerade nach oben steht. Wir verweilen kurz in dieser Position. Severin wirkt etwas erschöpft von diesem anstrengenden Akt und er atmet mir direkt an den Hals, was mich wieder ein bisschen geil macht. Nach etwa 2 Minuten küsst er mich kurz aber leidenschaftlich auf den Mund und beginnt meinen Hals und später das Sperma auf meinem Oberkörper auf zu lecken. Als er fertig ist, zieht er seine Hose hoch, schließt seinen massiven Ledergürtel und fragt mich nach meinem Handy. Ich gebe es ihm. Er lehnt seinen rechten Arm über meine Schulter an die Wand und kommt näher an mich heran. Durch das Licht meines Handydisplays kann ich jedes Detail in seinem Gesicht sehen.

Er sieht schon unbeschreiblich gut aus. "Wenn du Bock hast zu treffen oder irgendwas zu machen dann lass es mich wissen" Er zwinkert und küsst mich noch einmal kurz mit Zunge. Dann dreht er sich um und geht. Ich schau auf mein Handy und öffne den Whatsapp Kontakt. Ich sehe mir sein Bild an und bekomme direkt wieder einen Ständer. Er hat auf seinem Whatsapp Bild genau das gleiche Outfit wie gerade eben. Seine Cap, sein weißes Shirt mit dem großen Ausschnitt und seine schwarze Biker Lederjacke. Ich stehe noch 5 Minuten da und schau mir das Bild an. Dann mach ich mich zurecht und gehe wieder rein zu meinen besoffenen Freunden. Wir feiern noch die ganze Nacht durch.

Stichworte:
biker, lederjacke, riesenschwanz, gut bestückt, erotik, besoffen ficken, gay erotik, mund ficken, achselhaare, party, boxershorts, bart, hetero, riesenpenis, erregt, leidenschaft, xl-schwanz, heisser typ, großer penis, maskulin, küssen, lecken, schwanzgrösse, beule in der hose, muskulös, jeans, schwanz, geiler hintern

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält und nicht auf diese Seite gehört, dann maile mir. Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man nun PreP verwendet oder nicht. Nur in der Phantasie geht es auch mal ohne.

Deine Bewertung

(1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
12345

Lob & Kritik

Beachtet die Regeln für Kommentare!


senden

Allgemeine Kommentare (Lob, Kritik, Wünsche) für mannfuermann.com kann man im neuen Kommentarbereich loswerden.

Kommentare werden geladen ...
Zurück zur Storyliste Eigene Geschichte einsenden