Das erste Mal - Teil 3 - Aktive Freuden

von Stephan Norris
© Stephan Norris, mannfuermann.com

Wie in den vorherigen Geschichten beschrieben hatte ich mich Anfang September das erste Mal mit einem Kerl getroffen. Ich bin 18 und er ist 34. Seit dem ersten Date gab es viele weitere Fickdates und er poppt mich jedesmal in den Arsch. Mittlerweile habe ich mich auch an seine Schwanzgrösse gewöhnt (er ist ziemlich groß bestückt) und kann mich entspannen wenn er mich fickt. Seit einer Weile fickt er mich nun auch ohne Gummi und spritzt mir fast jedesmal sein Zeug in den Arsch.

Ich liebe diese Dates und bekomme jedesmal schon nen Halbsteifen wenn er smst oder anruft und fragt ob ich vorbeikommen will. Es ist einfach geil seinen dicken Schwanz zu blasen oder ihn zu spüren wenn er in meinen Arsch eindringt. Er wiederum steht auf knackige Ärsche (den habe ich) und findet meinen auch nicht gerade kleinen Schwanz auch nicht verkehrt. :)

Aber ich musste kürzlich darüber nachdenken wie es wohl wäre einen Typ zu ficken. Ich bin übrigens bisexuell und war schon mit Mädels im Bett (genauer gesagt mit zwei) und kann zweifellos sagen, dass es mir Spaß machte "einen wegzustecken." Außerdem ist es so, dass mich der Anblick einen hübschen Männerarsches anmacht. Ich wusste allerdings, dass mein Fickkumpel ausschließlich aktiv ist und kein Interesse daran hat sich ficken zu lassen. Ehrlich gesagt hatte ich aber auch wenig Bock mir jemanden anderen zum ficken zu suchen, denn dazu finde ich den Sex mit meinem Kumpel viel zu geil, mal abgesehen davon, dass ich finde das er den "perfekten" Schwanz hat.

Ich nenne ihn hier übrigens einfach "Kumpel", seinen richtigen Namen will ich nicht verwenden (und er hat zwar nichts dagegen das ich alles aufschreibe, aber gegen die Verwendung seines Namens schon) und mit einem ausgedachten Namen kommt es mir irgendwie komisch vor.

Je nachdem wenn wir uns treffen ficken wir manchmal nur, manchmal sitzen wir danach oder davor auch noch zusammen und essen ne Pizza oder sowas, manchmal legen wir danach noch eine Fickrunde ein. Es war Freitag Abend als ich mal wieder bei ihm war. Wir waren beide fickgeil und kamen schnell zur Sache, kaum zehn Minuten das ich bei ihm angekommen war hatte ich auch schon seinen Schwanz im Arsch und eine halbe Stunde später auch sein Sperma im Loch. Ich war zweimal gekommen während er mich fickte.

Wir mampften danach dann eine Kleinigkeit die er gekocht hatte und ich erzählte ihm, dass ich auch gern mal wissen will wie es in der aktiven Rolle so ist. Er meinte lachend das er seinen Arsch dafür nicht zur Verfügung stellt, aber wenn ich Lust habe einen Typ zu ficken könnte er einen Dreier organisieren.

"Mit wem denn?", fragte ich.

"Einen Kumpel von mir, der ist 22 sieht gut aus und hat einen geilen Knackarsch, ein hübscher runder Apfelpo, wird dir gefallen."

Ich dachte kurz darüber nach. "Und der lässt sich einfach so von mir ficken, von einem Fremden?"

"Kann ihn mal fragen wenn du willst. Der ist bi, hat eine Freundin die natürlich nichts davon weiß und fragt ab und zu mal an ob ich Zeit habe."

"Kennst du den schon lange?"

"Seit über einem Jahr. Der fickt nur mit mir und seiner Freundin. Er meint, dass er nicht mehr Kerlsex braucht als die Dates ab und zu mit mir, aber ich denke wenn ich ihn Frage wird er nicht nein sagen."

"Wann hast ihn denn das letzte Mal gefickt?"

"Letzte Woche Montag, wir treffen uns so alle 2-3 Wochen."

"Ok", sagte ich. "Ich glaub ich würde es gerne versuchen."

"Alles klar Kleiner. Ich sag dir Morgen Bescheid."

Nachdem wir gegessen hatten fickten wir nochmal, dann ging ich heim. Mein Vater fragte wo ich war und ich sagte, dass ich bei einem Freund gewesen war. Am nächsten Tag erhielt ich gegen Mittag eine SMS: "Daniel hat Lust. Wenn du bereit bist kannst ihn heute Abend ficken. 20 Uhr bei mir."

Und wie ich bereit war! Ich war zwar fickgeil aber auch aufgeregt, schließlich kannte ich Daniel ja nicht. Vielleicht gefällt er mir gar nicht, oder ich gefalle ihm nicht. Außerdem hoffte ich bei dem Dreier auch mal zu sehen wie mein Kumpel einen anderen Typ fickt. Wir hatten ja schon mal neben einem Spiegel gestanden während er mich gefickt hat, weil ich es sehen wollte, aber bei einem Dreier wäre es ja was anderes.

Es war Samstag und ich hatte noch Fußballtraining. War aber die ganze Zeit nicht bei der Sache. Hatte nur Sex im Kopf. Ich stand also pünktlich vor der Tür und als ich reinkam stand Daniel bereits hinter meinem Kumpel. Er war in etwa so groß wie ich (178cm) vielleicht ein bißchen größer. Er hatte hübsche blaue Augen, blonde Haare und ein glattrasiertes Gesicht. Er war ziemlich breitschultrig, also deutlich breiter als ich. Er trug einen dünnen Pullover und man sah seine muskulöse Brust. Wie sich später im Gespräch herausstellte spielt er Handball und geht regelmässig ins Fitness-Center.

Mein Kumpel stellte uns vor und ich reichte Daniel die Hand. "Kommt erstmal auf ein Bier ins Wohnzimmer Jungs", sagte er dann und Daniel und ich folgten ihm. Mein Blick fiel auf Daniels Arsch. Er trug eine Jeans, aber man konnte schon erahnen, dass er einen runden Knackpo hat. Als wir ins Wohnzimmer kamen grinste mein Kumpel mich an, ihm war mein Blick aufgefallen.

Mein Kumpel setzte Daniel und mich auf die Ledercouch, er selbst setzte sich in einen Sessel. Wir prosteten uns gegenseitig zu. "Sven hat dir eben auf den Arsch geguckt", sagte mein Kumpel.

Ich glaube ich wurde rot, jedenfalls wurde mein Kopf heiß. Daniel grinste mich an. "Naja da will er ja heute noch ran, kein Wunder."

Ich wollte einfach irgendwas sagen und fragte: "Du hast eine Freundin?"

"Jo", antwortete Daniel. "Wir sind zwei Jahre zusammen ... sie weiß nicht, dass ich bi bin."

"Stelle ich mir schwierig vor", sagte ich, dabei dachte ich, dass ich die Klappe halten sollte, sicherlich war das nicht sein Lieblingsthema.

"Tja ich stehe halt auf Schwänze. Also ich ficke meine Freundin gerne und oft aber ab und zu brauch ich mal nen Schwanz."

"Ok", sagte ich. "Ich hatte auch schon was mit Frauen, aber schwulen Sex nur mit ihm" und zeigte auf meinen Kumpel.

Daniel grinste. "Naja ich habe das erste Mal mit 19 einen Schwanz geblasen. Und danach dann noch vier andere Schwänze. War aber meistens eine einmalige Sache."

"Jungs", sagte mein Kumpel und ging in die Küche. "Ich hole mal neues Bier."

Daniel sah zu meinem Kumpel hinterher und fügte grinsend hinzu. "Dann habe ich ihn getroffen und er hat mir die Freuden des Analverkehrs beigebracht."

"Ja mir auch", sagte ich und grinste auch.

"Du bist bislang nur von ihm gefickt worden?", fragte Daniel.

"Ja", sagte ich. "und du?"

"Nach dem ersten paar Malen mit ihm hab ich es zweimal mit anderen Männern gemacht. Aber das war nicht so dolle. Die waren beide auch nicht so groß ausgestattet. Einen sympathischen Kerl zu finden der einen großen Schwanz hat und auch damit umgehen kann und gut fickt ist nicht so einfach."

"Und auf große Schwänze steht Daniel", sagte mein Kumpel der gerade wieder zurück kam. "Habe ihm ein Bild von deinem Teil gezeigt, da war er gleich interessiert ..." Er öffnete unsere Biere und wir tranken alle eine Schluck nachdem wir die Flaschen klirren ließen.

Wir redeten noch eine Weile über dieses und jenes, unter anderem über Fußball, dann öffnete mein Kumpel einfach so seine Hose. Sein schlaffer Schwanz hing aus dem Hosenschlitz. Daniel reagierte sofort, kniete sich vor dem Sessel nieder und lutschte den Schwanz. Ich bekam auch gleich einen Ständer. Mein Kumpel zwinkerte mir zu und ließ Daniel eine Weile machen, dann zog er dessen Kopf an den Haaren hoch und deutete auf mich.

Daniel wechselte den Platz und kniete sich zwischen meine Beine. Er öffnete meine Hose und mein steifer Schwanz sprang heraus. "Geil!", sagte Daniel und nahm ihn in den Mund. Er konnte wirklich gut blasen. Mein Kumpel saß breitbeinig in dem Sessel, mit steifer Latte, und sah uns zu.

"Daniel zeig Sven doch mal deinen geilen Arsch", sagte mein Kumpel dann nach einer Weile. Daniel stand auf und zog sich zuerst das T-Shirt aus. Dann zog er die Jeans aus. Was hatte der Kerl für einen Prachtbody! Er war total unbehaart (im Gegensatz zu meinem Kumpel) aber sehr durchtrainiert und sportlich. Ich bin ja eher nur schlank und mein Kumpel vom Körperbau her normal gebaut (bis auf den Schwanz).

Daniel zog sich die Boxershorts aus. Er hatte auch nen Ständer, so normalgroß, ich schätze so 15cm. Er dreht sich um und ich sah erstmals seinen geilen Arsch. Kleine runde und völlig haarlose Arschbacken, jeweils mit so einer Delle/Grübchen an der Seite. Kein Wunder, dass mein Kumpel den regelmässig fickte. Der Anblick turnte mich auf jedenfalls total an.

"Gefällt dir mein Hintern?", fragte Daniel.

"Ja geil!", sagte ich.

"Gut", erwiderte Daniel.

"Kannst ihn ruhig anfassen", sagte mein Kumpel. Ich stand auf und griff mit der rechten Hand nach Daniels Knackarsch. Er fühlte sich fest und gut an. Ich strich mit dem Finger durch die Arschspalte, kurz dachte ich daran wie oft wohl schon der Schwanz meines Kumpels da langgestrichen hatte, der Gedanke machte mich irgendwie geil. Ich stellte mich hinter Daniel und rieb meinen Schwanz an seinem Arsch. Daniel drückte mir seinen Po etwas entgegen. Mein Schwanz war steinhart und ich hätte am liebsten sofort den geilen Arsch gefickt. Daniel drehte den Kopf etwas zur Seite. "Willst du mich?", fragte er.

"Ja", erwiderte ich. Mein Kumpel warf ein paar Kondome und eine Tube Gleitgel auf den Tisch. "Macht was draus Jungs", sagte er.

"Hier?", fragte ich.

"Wo ihr wollt. Ist euer Fick!", antwortete mein Kumpel.

Er hatte mich schon oft hier auf der Ledercouch gefickt und mir war das jetzt auch recht. "Knie dich da drauf", sagte ich zu Daniel der sofort gehorchte. Der Anblick des geilen sportlichen Typen der da auf allen Vieren kniete und darauf wartete, dass ich ihn ficke bewirkte, dass mir schon der Vorsaft aus dem Schwanz tropfte. Ich schnappte mir ein Gummi und streifte es über meine Latte dann nahm ich das Gleitgel und kniete mich hinter Daniel.

Ich schmierte meinen Schwanz mit dem Zeug ein und setzte meine Schwanzspitze an dem haarlosen Loch an. Als ich vorsichtig zustieß stöhnte Daniel kurz, doch wich nicht von der Stelle. "Keine Sorge", sagte mein Kumpel, der im Sessel saß, uns zuschaute und sich dabei seinen Schwanz langsam wichste. "Daniel hält was aus!"

Ich erhöhte den Druck und plötzlich gab der Schließmuskel nach und meine Eichel rutschte in Daniels enges Loch. Es war ein geiles Gefühl. Daniels Arsch war heiß und eindeutig enger als die Mösen der Mädels die ich früher gefickt hatte. Mein Schwanz rutschte langsam in Daniels Poloch, bis er bis zum Ansatz drinsteckte. "Oh geil", sagte Daniel. "Fick mich wie du willst, mein Arsch gehört dir!"

Das ließ ich mir nicht zweimal sagen! Mit kräftigen Stößen fickte ich den geilen Typen durch. Ich machte immer wieder Pausen zwischendurch damit ich nicht schon kam, ich wollte das richtig auskosten. Der Anblick meines Schwanzes der in dem geilen Knackarsch steckte machte mich auch scharf. Nach einer Weile stand mein Kumpel auf und kam näher. Er griff nach meinem Arsch und knetete den während ich Daniel fickte.

Mann für Mann - Buch 4
Neu! Junge schwule Burschen entdecken erstmalig die Lust und Liebe unter Kerlen. Detailreich und saftig mit einem Schuss Romantik.

Ich registrierte das kaum, war viel zu sehr damit beschäftigt den Fick zu geniessen. Mein Kumpel griff nach dem Gleitgel und schmierte sich seinen Schwanz ein, dann kniete er sich plötzlich hinter mich. Sein Schwanz stieß an mein Poloch. Ich stoppte meine Fickbewegungen, war überrascht, doch wie in den letzten Wochen gelernt entspannte ich mich praktisch automatisch und schon schob mein Kumpel seinen Schwanz in mich.

"Fick Daniel weiter", sagte er. Mein Kumpel bewegte sich nicht, aber während ich nun Daniel fickte, stieß ich mir damit auch immer wieder den dicken Schwanz selber in den Arsch. Es war ein geiles Gefühl zu ficken und selber gefickt zu werden. Daniel stöhnte die ganze Zeit laut. Ich glaube ich war auch nicht ganz leise ...

Durch den Schwanz in meinem Arsch wurde ich nun so aufgegeilt das ich wenige Minuten später kam. Und wie! Ich schoß viermal ins Kondom ab, während Daniel "ja ja ja" schrie. Ich war danach total fertig und als Daniel unter mir zusammensackte, er hatte auf die Couch abgespritzt, blieb ich auf ihm liegen. "Zieh mal deinen Schwanz raus bevor er schlaff wird", sagte mein Kumpel. "Sonst rutscht das Gummi ab."

Als ich meinen Schwanz aus Daniels geilem Sportlerarsch zog war das Gummi vorne total voll gefüllt. "Ich dachte mir das dir das gefallen würde", sagte mein Kumpel grinsend.

"Und wie!", sagte ich.

Stichworte:
sexdate, schwanzgrösse, fickkumpel, sportlerarsch, apfelpo, schlaffer schwanz, sex schwul, mich eindrang, aktiv ficken, mikropenis, kleiner penis, erste schwule sex, männerarsch, gay geschichten, analfick, männerpo, blonde haare, ohne gummi, bisexuell, ich ficke, sportler, rendezvous, in arsch gefickt, bareback, mich fickte, gayporno, dreier, möse, fickte ich ihn, analverkehr

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält und nicht auf diese Seite gehört, dann maile mir. Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man nun PreP verwendet oder nicht. Nur in der Phantasie geht es auch mal ohne.

Deine Bewertung

(1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
12345

Lob & Kritik

Beachtet die Regeln für Kommentare!


senden

Allgemeine Kommentare (Lob, Kritik, Wünsche) für mannfuermann.com kann man im neuen Kommentarbereich loswerden.

Kommentare werden geladen ...
Zurück zur Storyliste Eigene Geschichte einsenden