Mein bester Kumpel

von Erregungszustand
veröffentlicht am 01.03.2020
© Erregungszustand, mannfuermann.com
A−
A+
A⇆A
Bareback / Bisexuell / Das erste Mal / Junge Männer / Große Schwänze

Ich kannte Scott aus der Schule, aber wir waren nie wirklich Freunde gewesen. Er war ein paar Jahre älter als ich. Nach meinem Abschluss verließ ich meine kleine Heimatstadt und begann ein Studium in einer größeren Stadt, die weit entfernt war.

 

Eines Tages im zweiten Semester traf ich Scott zufällig auf der Straße. Er erkannte mich auch sofort. Wir begrüssten uns und redeten ein bisschen, bevor wir wieder unsere Wege gingen, aber wir liefen uns von da an immer mal wieder über den Weg, schließlich landeten wir eines Abends zusammen auf einer Party.

Scott hatte ein paar Joints in seiner Tasche zusammengerollt und er und seine Freunde luden mich ein, mit ihnen zu rauchen. Ich hatte das zwar schon mal probiert, aber eigentlich war so eine Dröhnung nicht mein Ding, trotzdem rauchte ich mit. Am Ende kamen wir ziemlich gut miteinander aus. Es war gut, mit jemandem aus der Heimat zu sprechen, und wir tauschten Geschichten über die Menschen und Orte aus, die wir kannten.

Er erzählte mir, dass er Gras verkaufte, und da ich gut drauf fragte ich ihn nach seiner Telefonummer, damit ich mir mal Nachschub holen konnte. So kam es dazu, dass ich öfter mal bei ihm abhing. Scott hatte eine Wohnung in einer ruhigeren Gegend, ziemlich weit weg von der Uni und es war immer mal wieder schön, dem Unitreiben und meinen Mitstudierenden zu entfliehen und in seiner Wohnung zu entspannen. Wir chillten zusammen in seiner Wohnung, tranken etwas Bier, rauchten Gras, sahen fern und so weiter.

Wir wurden beste Freunde. Wir fielen einfach in einen natürlichen Rhythmus, in dem wir immer miteinander herumhingen. Wir hatten wirklich gute Gespräche - er war intelligenter als die meisten Freunde, die ich im College kennen gelernt hatte, auch wenn er sein Studium nach einem Jahr abgebrochen hatte. Wir mochten die gleiche Musik und solche Sachen und es gab einen anderen, tieferen Teil von mir, der es genoss, mit ihm zusammen zu sein, das hing nicht mit seinem Aussehen zusammen. Er war einfach sehr netter Typ, sehr selbstbewusst und sicher, nicht der Typ, der einen verarscht oder so etwas.

Als ich auf der Party mit Scott gesprochen hatte, hatte er erwähnt, dass er eine Freundin hat, aber ein paar Wochen später hatten sie sich getrennt. Scott war also Single und ich glaube, er schätzte es auch deswegen wenn ich Abends mal vorbeikam um gemeinsam abzuhängen. Ich hatte versucht dann auch ein nettes Mädchen kennengelernt und ein paar mal gedatet, aber es hatte nicht wirklich gut funktioniert. Es hatte Sex gegeben, aber der war eher von befriedigender als leidenschaftlicher Natur. Ehrlich gesagt war ich ziemlich verwirrt über meine Sexualität. Trotzdem kam mir nicht in den Sinn, dass ich mich zu Scott hingezogen fühlen könnte. Er war nur ein Kumpel, mit dem ich mich wirklich gut verstand.

Ich hatte den Tag mit Freunden verbracht. Es war ein wirklich schöner, heißer Sommertag, und keiner von uns hatte etwas zu tun, also fuhren wir alle zum See hinaus und verbrachten den Nachmittag mit Schwimmen im klaren Wasser und Faulenzen im Gras. Nachdem ich wieder zu Hause im Studentenwohnheim war, rief ich Scott auf seinem Handy an, um zu erfahren, was er vorhatte. Er war unterwegs, um Gras zu holen, was mir gut passte, weil ich am Tag zuvor meinen letzten Vorrat mit ein paar Leuten geteilt hatte, und ich freute mich wirklich auf einen entspannten Sommerabend, an dem ich high sein würde. Scott sagte, er sei gegen acht Uhr abends wieder bei sich zu Hause, und ich könnte dann bei ihm aufschlagen.

Ich räumte also meine Wohnung ein wenig auf, aß etwas zu Abend und dann war es Zeit zu Scott rüber zu gehen. Es war ein wunderschöner Abend, die Sonne hing tief am Himmel, und ich fühlte mich durch das Schwimmen und die Sonne früher am Tag sehr entspannt. Der Spaziergang war lang, aber wirklich angenehm. Als ich bei Scott ankam, war die Sonne bereits untergegangen.

Scott wog gerade das Gras auf seinem Couchtisch ab und hörte bassreiche Musik, er meinte dabei könne er sich besser konzentrieren. Wir unterhielten uns, während er seine Arbeit beendete. Scott wirkte irgendwie niedergeschlagen, und ich fragte ihn, warum.

"Ich vermisse sie irgendwie", sagte er und bezog sich dabei auf seine Freundin. "Ich schätze, ich bin einfach irgendwie einsam... um nicht zu sagen, geil." Wir rollten einen Joint auf und reichten ihn hin und her. Es war gutes Gras und ich fühlte mich großartig.

 

Scott schaltete den Fernseher ein und machte das Licht aus. Wir sahen uns eine Folge von Flash an, irgendwie passt es einem rasend schnellen Superhelden dabei zuzuschauen wie er die Bösewichte fertig macht, wenn man selber total entspannt ist. Außerdem wirken die ganzen Lichteffekte erst gut wenn man high ist.

"Man, die Tussi ist heiß", sagte Scott in Bezug auf eine der Frauen in der Serie. Es war heiß in seiner Wohnung. Er zog sein Hemd aus, so dass er nur ein Paar glänzende blaue Basketball-Shorts trug. Ich bemerkte, was für ein gut aussehender Typ Scott war. Er hatte dickes, dunkles Haar, das etwas wirr von seinem Kopf aufstand, und einen Tagebart. Seine Brust war gut gebaut und behaart, er war ein wirklich maskuliner Typ.

Die nächste Folge von Flash startete und wir sahen uns den Anfang davon schweigend an. Die besagte "Tussi", kam wieder ins Bild, diesmal nur leicht bekleidet.

"Scheiße, ich bin wirklich geil!" sagte Scott, drehte sich zu mir um und grinste.

"Ich auch, Alter, ich auch...", erwiderte ich gelassen.

"Soll ich 'nen Porno anmachen?"

"Ja, hast nen Guten?" Scott sagte er hätte nen paar gute Streifen runtergeladen und ging zu seinem PC um den zum TV zu streamen. Ich merkte, dass ich geiler wurde, als ich anfangs gedacht hatte, und die Art, wie die Dinge zu laufen schienen, machte mich sogar noch geiler. Würden wir uns beide jetzt einen runterholen? Es sah so aus.

Scott startete den Film und setzte sich zurück auf die Couch. Ich saß auf dem Sessel direkt neben ihm. Der Film fing an: "Anal Cheerleaders". Es war ziemlich heiß. Wir haben nicht viel geredet, wir haben den Film einfach nur angeschaut und wurden geiler. Schließlich bemerkte ich, dass Scott anfing, seinen Schwanz ein wenig durch seine Shorts zu tasten. Ich fing an, meinen eigenen Schwanz zu spüren. Dann steckte Scott einfach seine Hand in die Shorts und fing an, sich selbst zu streicheln, seine Augen klebten noch immer an dem Film. Doch der Anblick von ihm in dem kühl flackernden Licht des Fernsehers, sein dicker Arm am Hosenbund, ein ernster Gesichtsausdruck, machte mich viel geiler als der Film. Ich knöpfte meine Shorts auf, öffnete den Reißverschluss meiner Hose und schob meine Hand unter dem Hosenbund meiner engen Hose spürte den Schweiß auf meinem Bauch. Mein Schwanz war steinhart.

Scott sah zu mir rüber.

"Das ist ziemlich heiß, was?", sagte er.

"Ja", sagte ich und schaute in Richtung des Films. Scott war immer noch zu mir gedreht.

"Ich zeige dir meinen, wenn du mir deinen zeigst", sagte er und grinste schelmisch. Ich lachte.

"Ja?", sagte ich. Ich war ziemlich aufgeregt.

"Ja, Alter, lass mal machen", sagte er und stand auf, um sich die Hose runterzuziehen. Er trug keine Unterwäsche, und sein dicker Schwanz sprang aus dem Schritt heraus. Er war groß: schwer aussehend, dick und fett. Er hing in einem Neunzig-Grad-Winkel aus seinem dicken schwarzen Busch. Scott stand da, mehr oder weniger vor mir, den Kopf zur Seite gedreht um den Film zu sehen. Er nahm seinen Schwanz in die Hand und massierte ihn leicht, während ich ihn aufmerksam beobachtete.

Er setzte sich zurück auf die Couch und lächelte mich an.

"Du bist dran", sagte er. Er meinte das halb im Scherz, und wir beide kicherten sogar ein wenig, aber auf eine andere Art war es völlig ernst. Ich stand auf und zog mir die Hose runter, versuchte das lässig zu tun, als wäre das nichts besonderes. Mein Schwanz war zu diesem Zeitpunkt steinhart und Scott starrte ihn direkt an.

"Scheiße, du hast einen großen Schwanz", sagte er.

"Auf keinen Fall. Deiner ist viel größer."

"Willst du ihn vergleichen?", sagte er. Und wieder war es ein halbwegs ernst gemeinter Witz. Ich setzte mich in den Stuhl zurück und streichelte mein Teil, behielt den Film im Auge. Scott schaute immer noch auf meinen Schwanz.

"Im Ernst, hast du ihn jemals gemessen?"

"Nein", sagte ich, völlig gelogen.

"Das müssen ungefähr 20 Zentimeter sein... hier, steh auf", sagte er, als er von der Couch aufstand. Ich stand auf und wir standen voreinander und begutachteten gegenseitig unsere Schwänze. "Meiner ist auch 20cm lang."

 

"Ja, aber er ist wirklich dick", sagte ich.

"Ja."

"Deiner sieht einfach viel größer und dicker aus, der sieht so schwer aus", sagte ich.

"Er ist verdammt schwer", sagte Scott und hielt seinen dicke Schwanz in der Handfläche.

"Wirklich?", sagte ich und streckte meine Hand aus, um es zu spüren. "Ja, Alter, ist wirklich verdammt dick und schwer", sagte ich und wiegte ihn in meiner Hand.

"Mach so weiter und du machst ihn noch dicker", sagte Scott, also nahm ich meine Hand nicht weg. Im Gegenteil ich begann meine Hand ein wenig zu bewegen. Ich hob seinen dicken Penis hoch und streichelte ihn in seiner ganzen Länge. Ich griff unter seine Eier und hob sie hoch, hielt das ganze dicke Paket in meiner Hand. Scott beobachtete, wie ich seinen Schwanz befühlte. Ich streichelte ihn immer wieder, und inzwischen war er so hart, wie er nur noch werden konnte. Er legte seine Hand auf meine Schulter, um sich abzustützen.

"Alter, scheiße, das fühlt sich gut an", sagte er. Er begann seine Hüfte ein wenig zu bewegen. Das Gefühl seines Schwanzes in meiner Hand trieb mich weiter. Ich fing an, seinen Körper mit der anderen Hand zu betasten, ich glitt mit der Hand über seine behaarte Brust und seinen Bauch. Scott kam immer mehr in Fahrt, und ich dachte, er würde kommen. Aber mit seiner Hand auf meiner Schulter begann er mich nach unten zu drücken. Ich kniete vor ihm nieder. Sein Schwanz nur wenige Zentimeter vor mir, ich rutschte etwas näher heran. Scott legte eine Hand an meinem Hinterkopf und zog mich zu sich.

Als ich die Schwanzspitze in meinen Mund nahm, dachte ich, Scott würde zusammenbrechen, er zitterte ein wenig und seine muskulösen Beine wirkten plötzlich schwach. Ich lutschte an der Eichel, leckte mit der Zungenspitze einen Tropfen Vorsamen von der Spitze ab.

Ich konnte kaum glauben, dass ich den Schwanz meines besten Kumpels im Mund hatte, aber es machte mich so an, dass ich nicht allzu viel darüber nachdachte. Der Geschmack und der Geruch seines Schwanzes waren unglaublich. Ich schob meine Lippen über sein Gerät, immer weiter, nahm so viel davon in meine Kehle, wie ich konnte. Scott stöhnte. Ich lutschte seinen Schwanz, lutschte ihn ab!

Scott fiel irgendwie auf die Couch zurück und ich folgte ihm. Ich geriet zwischen seine haarigen Schenkel. Ich hob seinen Schwanz an und massierte seine Eier, dann lief meine Zunge an seinem dicken Schaft auf und ab. Ich fing an, seinen Schwanz ernsthaft zu lutschen, in der Erwartung, dass er in meinem Mund abspritzt. ich wollte wirklich sein Sperma schmecken und schlucken.

Scott stöhnte, ging einfach total ab und genoss es. Er drückte mir auf den Hinterkopf und fickte mir in den Mund. Ein paar Mal sagte er Sachen wie: "Oh ja, lutsch meinen Schwanz", was mich wirklich verdammt angemacht hat. Ich konnte fühlen, wie er immer näher und näher kam, sein dicker Schwanz glitt wirklich schnell in meinen Mund hinein und heraus. Ich wollte das Sperma direkt aus ihm heraussaugen und es trinken, die ganze heiße Ladung. Ich packte seine Eier und zog an ihnen, und Scott fing an zu stöhnen. Ich fühlte, wie der erste Strahl meine Kehle traf, und dann füllte der Rest seiner Wichse meinen Mund aus. Scott stöhnte, hechelte und hielt meinen Kopf auf seinen Schwanz aufgespießt. Ich schluckte alles hinunter; ich konnte nicht glauben, wie sehr mich das anmachte.

Ich stand auf. Mein Schwanz war steinhart und glitschig mit Vorsaft und ich fing an, ihn zu massieren, meinen Blick dabei auf Scott gerichtet, der breitbeinig auf der Couch lag, sein Schwanz zuckte noch ein wenig und etwas Sperma bildete einen klebrigen Fleck auf seinem Bauch.

"Spritz auf mich ab", sagte Scott, und ich brauchte nur fünf Sekunden, um das zu tun. Ich spritzte mehrere Schübe heißen Samens auf seine behaarte, verschwitzte Brust. Scott grinste und begann meinen Saft mit der Hand über seine Brust zu verteilen. Ich war so erregt, dass ich mich nach unten beugte und anfing, das Sperma und den Schweiß von seinem Körper abzulecken.

Wir sahen uns beide an und lächelten, dann sprang Scott auf. "Ich geh duschen", sagte er. Ich schaltete den Porno aus, dadurch wurde automatisch die Folge von Flash fortgsetzt. Ich sah ihn mir an, während Scott zurück kam. Er rubbelte sich noch mit einem Handtuch die Haare trocken und trug eine andere Shorts.

"Puh, verdammt, das war schön", sagte er.

"Alter, ja!", sagte ich.

"Das müssen wir auf jeden Fall irgendwann noch mal machen", sagte Scott und ich stimmte ihm voll zu. "Es hat mich wirklich angemacht, dass du meinen Schwanz lutschst", sagte er.

"Es hat mich wirklich angemacht, deinen Schwanz zu lutschen", erwiderte ich lachend.

Das war der Beginn einer seltsamen und schönen Beziehung, die mein Leben für immer veränderte.

 

Geschichte bewerten

Von "Mag ich nicht" bis "Super"

Kategorien

Bareback / Bisexuell / Das erste Mal / Junge Männer / Große Schwänze

Lob & Kritik

Sei nicht nur stummer Konsument! Wenn dir die Geschichte gefällt teile das dem Autor mit! Positives Feedback motiviert!
Beachte die Regeln für Kommentare!
0 / 1024

💬 = antworten, ❗= melden

Schlagworte: lutsch mein schwanz / behaarte beine / gay massage / großer penis / vorsamen / sexualität / spanner / maskulin / sperma geschmack / dreitagebart / dicker schwanz / zigarette danach / behaarte brust / mit älteren mann / sperma schlucken / schwanz lutschen / im mund abspritzen / student / xl-schwanz / bär / schwanz massage / seinen fetten schwanz / zu großer schwanz / großer schwanz / party / schwanz lutschen / einen runterholen / großer schwanz / bester freund sex / verschwitzt / dicker schwanz
Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen sollte, egal ob man PreP verwendet. Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte Inhalte enthält dann melde sie mir: Geschichte melden