Im Pornokino entjungfert
© mannfuermann.com

Als ich, damals 19 und noch Jungfrau, eines Abends durch die Innenstadt meiner Heimatstadt schlenderte, kam ich am Pornokino vorbei, dass ich bis dahin gar nicht wahrgenommen hatte. Ich blieb stehen und ging, wieso weiß ich bis heute nicht ins Kino rein.

Im vorderen Bereich waren mehrere abschließbare Kabinen und hinten befand sich der Eingang zum "richtigen" Pornokino. Rechts neben dem Eingang waren dabei die Filme ausgehangen, die derzeit in den Kabinen gezeigt wurden. Ich schaute mir die Liste an und bekam schon beim Anschauen der Bilder einen Ständer.

Mit einem "Na mein Jung, heute kostet der Eintritt nur 6 Mark. Das wär doch was für dich" begrüßte mich ein älterer Herr, der den Eingang beaufsichtigte. Ich kramte in meiner Hosentasche und holte das Geld raus, bezahlte und ging ins Kino.

Im Schummerlicht erkannte ich mehrere Gänge und auch wie draußen, mehrere Kabinen, wovon einige besetzt waren. Es war Donnerstag und das Kino war mit gut 20 Leuten gut besucht. Ein wenig nervös ging ich durch die Gänge und spürte die Blicke der Männer. Zumindest bildete ich mir das ein und deshalb ging ich in eine Kabine und schloss diese hinter mir ab.

Ich setzte mich und schaltete auf einen Kanal, der mir gefiel. Auf Kanal 9 fickte wurde gerade der Arsch eines Mannes richtig durchgefickt und ich blieb auf den Sender. Man sah das geil aus. Mein Schwanz wurde sofort hart. Ich öffnete meine Hose und fing an, meinen harten Schwanz zu wichsen. Auf einmal bemerkte ich, dass einer in der Nebenkabine seinen dicken Schwanz, etwa 5,5cm Durchmesser durch ein Loch in meine Kabine gesteckt hatte. Ich war noch vollkommen unerfahren und wusste gar nicht was ich machen sollte. Ich starrte den harten Prügel an und wollte ihn anfassen, traute mich aber nicht. Nach ein paar Minuten zog ich meine Hose wieder an und verließ die Kabine.

Die ganze Zeit schwirrte mir der Schwanz durch den Kopf und ich ärgerte mich schon, dass ich nichts gemacht hatte. In Gedanken versunken lehnte ich mich an die Wand und schaute auf die Großbildleinwand wo gerade zwei Männer sich gegenseitig einen bliesen, aber genau betrachten konnte ich das Treiben gar nicht, da mir der Schwanz nicht mehr aus dem Kopf ging.

Auf einmal spürte ich eine Hand, die mein Arsch streichelte. Erschrocken blickte ich mich um und sah einen älteren Herren, so um die 50-55, der mich anlächelte. Verlegen lächelte ich zurück und der ältere Mann sprach mich an. "Komm lass uns in eine Kabine gehen". Ich hatte einen Klos im Hals aber folgte dem Mann und er öffnete eine etwas größere Kabine und ging hinein. Ich schloss die Kabine hinter mir und der ältere Mann sagte zu mir dass er Harald heiße. Ich bin der Bernd, entgegnete ich ihn.

Er nahm seine Hand und fasste mir in den Schritt. "Schön hart ist er ja schon, lass uns ihn mal aus seinem Gefängnis befreien", dabei öffnete er mir meine Hose und zog diese in einem Rutsch runter.
"Geil so hab ich mir deinen Schwanz vorgestellt. Nun zieh dich aus", forderte Harald mich auf meine Klamotten vom Leib zu nehmen. Auch Harald zog seine Klamotten aus, so dass wir eine Minute später nackt voreinander standen und Harald umarmte mich. "Einen geilen Körper hast du", sagte mir Harald während er meinen Schwanz anfasste und diesen langsam wichste. Ich sagte nichts. Zu entgeistert war ich wegen der Situation. Nur fing ich an auch seinen Schwanz zu wichsen. "Hmm das machst du geil".

Warum auch immer, was mich auch immer trieb, zumindest konnte ich nicht mehr und ging langsam in die Knie. Was für ein geiler Schwanz. Knapp 18-19cm lang. Ich nahm den Schwanz in den Mund und fing an seinen dicken Prügel langsam zu blasen. "Oh geil", entgegnete es ihm und er fing langsam an mein Maul zu ficken. Er nahm meinen Kopf zwischen seinen Händen und unterstütze so die Fickbewegungen von seinem Schwanz. War das ein geiles Gefühl ein Schwanz im Mund zu haben, dachte ich und blies seinen Schwanz minutenlang.

Auf einmal zog er seinen Schwanz aus meinem Maul. Ich schaute ihn verdutzt aus der Hocke an. "Komm dreh dich um. Ich will jetzt dein anderes Loch ficken", forderte er mich auf, wobei er in seine Jacke kramte und schnell ein Kondom und Gleitcreme herausholte. Oh man ich wusste diesem Moment gar nicht, ob ich das wollte, stand aber auch und starrte ihn entgeistert an. Es waren wohl nur Sekunden, mir kam es vor wie Stunden, -Er hatte mittlerweile das Kondom übergezogen- und er drehte mich wortlos um. Harald nahm die Gleitcremetube, strich sich etwas auf seine Finger und verteilte dies auf seinen Schwanz und ein wenig auf mein Arschloch.

"Beug dich nach vorn", forderte er mich auf und ich konnte nicht anders und schon spürte ich seine Eichel an mein Arschloch. Langsam erhöhte er den Druck und auf einmal überwand er den Widerstand und sein Schwanz drang in mein Arsch ein. Mit einem stechenden Schmerz zuckte ich zusammen und richtige mich auf, wodurch sein Schwanz aus mein Loch wieder herausglitt. Der Schmerz war so höllisch in dem Moment, dass ich ihn anschaute und nur stammelte :"Tut mir leid". Ich wollte mich wieder anziehen und gehen.

Harald schaute mich an, nahm meinen Arm und sagte: "Bist du noch Jungfrau und noch nicht gefickt worden?" Ich nickte nur kurz und wollte zu meinen Klamotten. "Mensch das musst du doch sagen, lass mich mal machen. Ich werde dich jetzt schön mit Gefühl entjungfern.", sagte er und strich mir über die Wange. Er nahm wieder die Gleitcreme und verteilte sie auf seine Finger. Tief atmend drehte ich mich doch noch mal um und spürte seine Finger an meinem Arschloch, wo er jetzt die Creme verteilte. Langsam drückte er einen Finger in mein Loch und fing an dieses mit einem Finger zu ficken. Kurze Zeit später nahm er den zweiten dazu. "Oh ja richtig geiler Knabenarsch", widerfuhr es ihm.

Er zog die Finger aus meinem Loch und setzte wieder die dicke fette Eichel an mein Arschloch an. Er drückte wieder und diesmal war der Widerstand viel geringer und er glitt langsam in mein Arschloch. Ein kurzer, aber nicht heftiger Schmerz, danach allerdings ein geiles Gefühl. Er verharrte nur mit seiner Eichel in meinen Loch und lies sich dieses an seinem Schwanz gewöhnen. "Ist das geil", entfuhr es mir. Harald nahm das als Aufforderung an und begann langsam immer tiefer in meinen Arsch vorzudringen bis der gesamte Schwanz in mir steckte. Langsam begann er mich zu ficken und zog den Schwanz dabei fast ganz aus meinem Arsch um ihn dann wieder komplett zu versenken. Seine Hände legte er auf meine Schultern, um möglichst tief und intensiv eindringen zu können und seine Fickbewegungen wurden immer schneller und intensiver. Nach kurzer Zeit, leider nach kurzer Zeit, hörte ich wie Harald zu schnaufen begann und mit drei vier besonders tiefen Stößen entlud er sein Sperma in mein Arsch bzw. in das Kondom.

Er zog den Schwanz raus und ich drehte mich um. "Man war das geil", sagte Harald und ich nickte nur und wollte mir meine Klamotten wieder anziehen. Er küsste mich auf die Wange und flüsterte mir ins Ohr. "Nun mal nicht so schnell, so entkommst du mir nicht". "Was willst du denn", fragte ich ihn. "Dich ficken natürlich" lachte er nur, zog sich ein neues Kondom über und setzte sich auf den Sessel. "Komm setz dich auf mich", forderte er mich auf. Ich drehte mich wieder um, führte seinen Schwanz an mein Arschloch und setzte mich auf die ganzen 18cm. Diesmal musste ich arbeiten.

Ich hob und senkte meinen Körper, so dass sein Schwanz immer wieder in kompletter Länge in mich eindrang. Schauer durchliefen meinen Körper als er langsam anfing meine Bewegungen durch Stöße zu unterstützen und er meine Brüste zu massieren begann. Eine gefühlte Ewigkeit fickte er mich in dieser Stellung als ich langsam merkte, dass ich kommen würde. Das geht doch gar nicht, dachte ich, da ich und Harald meinen Schwanz überhaupt nicht berührt hatten und doch entlud ich mit mehreren Stößen mein Sperma. Dabei zog sich natürlich auch mein Arsch zusammen. "Oh Gott", hörte ich Harald nur noch stammeln, als er meine Hüfte nahm und diese ganz fest nach unten auf seinen Schwanz drückte. Mit drei tiefen Stößen oder Drücken entlud Harald sein Sperma wieder in mein Arsch.

Wir verharrten noch einen Moment in der Stellung. Harald nahm mich in den Arm. "Man dass du noch Jungfrau bist...., so geil hab ich lange nicht mehr gefickt"
Ich drehte meinen Kopf zu ihm hin. "Ich wusste bis heute kaum, dass ich auf Schwäne steh und nun dass... Man war das geil", sagte ich Harald und stand von seinem Schwanz auf.

Er schaute mich an und sagte nur: "Komm lass uns zu mir nach Hause und etwas Essen, ich möchte dir gern noch meinen Freund, Hans, vorstellen". Ich nickte, wir zogen uns an und verließen das Pornokino.


Stichworte:
pornokino, gefängnis, geiler schwanz, unerfahren, du bist noch jungfrau, fickte er mich, fette eichel, tiefe stöße, l-schwanz, mich eindrang, seinen fetten schwanz, maulfick, kondom, nervös beim sex, dicker schwanz, große eichel, anal entjungfert, jungfrau ficken, porno, in meinem arsch, harten schwanz, xl-schwanz, großer schwanz, fingerfick, fickprügel, schwanzgrösse, oralsex, streicheln, gefickt, handjob, wichsende männer, wichsen, mein schwanz, nackt, ficken, gay sperma, seinen schwanz, eichel, gay schwanz

Deine Bewertung dieser Geschichte (1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
1 2 3 4 5

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält und nicht auf diese Seite gehört, dann maile mir.

Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man nun PreP verwendet oder nicht. Nur in der Phantasie geht es auch mal ohne.
Lob & Kritik

Bitte nur direkt auf die Geschichte bezogen.
Keine Beleidigungen, E-Mail, Tel, Web-Adressen, etc.

Seit Oktober 2018 ist es möglich als Autor genannt zu werden. Weitere Infos findet ihr hier.

Name:

Text:

senden

Kommentare werden geladen ...
Zurück zur Storyliste Eigene Geschichte einsenden