Ich will Porno erleben

von TeddyundTiger2008
veröffentlicht am 12.02.2024
© TeddyundTiger2008, mannfuermann.com
A−
A+
A⇆A
Bareback / Das erste Mal / Dreier & Orgie / Fetisch / Gay-Treffs / Große Schwänze / Junge Männer

Eines vorab für die Leser, welche nicht auf Hardcore oder andere Fetische stehen, überspringt diese Story bitte oder spart euch entsprechende Kommentare. Ob es eine Fortsetzung gibt, entscheide ich nach den Kommentaren. Danke.

 

Zu mir: ich bin 18, auch wenn ich wie 15 aussehe. Mit meinen 180 cm Körpergröße und schlanker Figur bin ich sehr zufrieden. Da ich eher einen spärlichen Haarwuchs habe, rasiere ich alles lästigen Haare, besonders im Intimbereich regelmäßig ab. Die Natur hat mir einen Fleischpenis der Größe L beschert. Da ich als Kind an einer Phimose litt, wurde meine Vorhaut komplett entfernt.

Bereits vor einigen Jahren, so mit 16, stellte ich fest, dass ich auf Jungs stehe. Mein Outing kam dann auch sehr rasch. Glücklicherweise habe ich in meiner Familie und bei meinen Freunden keine Ablehnung gefunden. Ich kann also offen schwul sein. Bin aber keine Tucke mit gebrochenen Handgelenken. Auch habe ich meine Triebe so unter Kontrolle, dass ich nicht gleich über alle Jungs herfalle, die mir gefallen. Ich gehe gerne in die Sauna, auch ab und an in eine Gaysauna. Habe also mit Nacktsein kein Problem.

Nun zur eigentlichen Story:

Mein Interesse an Pornos und damit meine ich Gaypornos besteht schon länger. Seit ein paar Monaten habe ich aber Lust bekommen, selbst mal in nem Porno mitzumachen. Dazu habe ich mir schon einige einschlägige Studios angesehen. Beim Sex bin ich sehr flexibel und freizügig. Meine Tabus sind unter 18, Tiere, Scat, bleibende Schäden oder extreme Schmerzen. Ach ja, meine Altersgrenze für Sexpartner liegt bei max. 25.

Ich habe mich bei einer Produktionsfirma vorgestellt. Sie baten mich um aussagefähige Fotos und ein kurzes Video. Ich machte ein paar Selfies, von angezogen bis nackt. Als Video schickte ich ein Wichsvideo, wobei ich meine eigne Sahne ablecke und mich anpinkele. Als Krönung schob ich mir noch einen Dildo rein. In dem Fragebogen habe ich angegeben, dass ich ohne Gummi ficke a und p, Sperma und NS mag. Dildo- und Fistspiele sind mir auch nicht unbekannt. Alles Online eingesandt und eine positive Antwort erhalten.

Zum Casting fuhr ich dann nach Köln. Der Empfang war freundlich und entspannt. Die Leute sind alle so zwischen 20 und 30 Jahre. Ich wurde dann vor der Kamera interviewt. Auf dem Sofa sollte ich mich ganz natürlich verhalten, was ich auch tat. Dann kamen erste Anweisungen. Ich zog mein Shirt aus, streichelte meine Nippel und ließ auch die Hose runter. Im String saß ich jetzt im Rampenlicht...lach. Als ich den auch noch auszog, wurde ich direkt gelobt, dass ich eine sehr geile Figur und einen tollen Schwanz habe.

Dann holte ich mir einen hoch und spielte mit meiner Wurst. Anschließend wollte man meine Rückseite sehen. Ich beugte mich nach vorne und präsentierte meine Arschfotze. Plötzlich spürte ich einen Finger am Loch. Dann griff eine Hand von hinten nach vorne an mein Gehänge. War schon sehr aufregend für mich. Das erste mal vor der Kamera. Aber ich blieb cool.

Ein zweiter Junge, etwa 20 Jahre alt kam rein und war schon nackt. Sein Ständer gefiel mir sofort. Der Kameramann gab dann Anweisungen, dass ich mit dem anderen, René, ein bisschen „spielen“ solle. Wir sollten das machen, wozu wir Lust hätten. René war schon erfahrener in den Metier. Er schien südländische Wurzeln zu haben. Seine Haut war dunkler als meine. Er sah verdammt geil aus.

Zuerst nahm ich sein Teil in die Hand und wichste ein wenig. Dann küsste ich die frei liegenden Eichel. René schob ihn mir dann in den Mund. Ich lutschte den Pimmel und zog ihn so tief frei wie möglich. Mit einer Hand spielte ich an seinem Loch und schob im erst zwei dann drei Finger rein. Seine Reaktion zeigte mir, dass es ihm auch gefiel. Dann flüsterte er mir zu: „Fick mich.“ Hierzu legte er sich auf das Sofa in Missionarsstellung.

Nach dem ich ihm das Loch schön nass geleckt hatte, setzte ich an und schob meinen Pint in sein Arschfotze. Er schien gut vorbereitet zu sein. Ich glitt direkt bis zum Anschlag rein. Während ich ihn wichste fickte ich drauf los. Erst geschmeidig, dann schneller. Der Regisseur (Hanno) sagte dann: „Nicht in René abspritzen. Spritz ihm auf die Eier und den Schwanz. Dann kannst Du die Sahen gleich ablecken.“

Also zog ich meinen raus und wichste ihn voll. Da ich sehr geil war, kam eine gute Menge Ficksahne. Es sah verdammt lecker aus. Ich machte mich auch direkt daran, ihn schön sauber zu lecken. René war immer noch hart. Bevor noch eine andere Anweisung kam, nahm ich sein Teil und wichste mir sein Sperma auch ins Gesicht. So versaut küsste ich René und wir teilten uns die Sahne.

„Das war echt gut von euch beiden. Kurze Pause und dann gehen wir ins Bad.“ sagte der Regisseur dann noch.

René und ich konnten irgendwie die Finger nicht von uns lassen. Jedenfalls befummelten wir uns weiter und bekamen schnell wieder eine Latte. René führte mich dann ins Bad. Hier sollten wir unsere Fantasie freien Lauf lassen und Spaß miteinander haben. In der Pause hatten wir reichlich was getrunken, damit Druck auf die Blase kam.

René nuckelte an meinem Schwanz und erwartete die erste Ladung Pisse. Ich konzentrierte mich, um mit Latte zu pissen. Dann lies ich es laufen...ich richtet den Strahl auf seinen Oberkörper. Aber René nahm ihn dann in die Hand und hielt ihn sich ins Gesicht und in den Mund. An der Bewegung seines Adamsapfels konnte ich sehen, dass er schluckt. Man war das ne geile Sau, dachte ich mir und machte weiter. Als mein Strahl versiegte wollte ich seinen Sekt haben.

Noch mit einem Rest Pisse im Mund küssten wir uns. Kein Problem für mich, meine eigene Pisse im Mund zu haben. Das mache ich öfters, wenn ich zuhause in der Wanne liege und mich selbst voll pisse.

Jetzt nahm ich René s Pimmel in den Mund und lies mir voll rein pissen. Einen Teil schluckte ich, ein Teil lief über meinen Körper. Es war eine geile warme Dusche. Aber fertig war er wohl noch nicht. Er schob seinen Schwanz in meinen Arsch und pisste mir seinen Rest noch rein. Dann fickte er mich, bis es ihn ein zweites Mal kam. Zu seiner Pisse kam jetzt noch seine Wichse. Als der schlaffer werden Schwanz aus mir rutschte, drückte ich das Gemisch hinterher auf René. Er verrieb alles auf seinem Body.

„Okay, aus. Schluss für heute, ihr geilen Säue. So ein Naturtalent, wie Dich habe ich schon lange nicht mehr vor der Kamera gehabt. Ihr könnt jetzt mal richtig duschen. Beim nächsten Dreh kümmern wir uns dann mehr um Deinen Arsch.“ beendete Hanno den Dreh für heute.

René und ich seiften uns gegenseitig ein. „Du bist echt ne geile Sau. Nächstes Mal bin ich aber nicht dabei. Rico wird deinen Arsch dann „testen“. sagte er mir. Zufrieden und ein wenig müde fuhr ich nach hause und freute mich auf Rico.

 

Geschichte bewerten

Von "Mag ich nicht" bis "Super"

Kategorien

Bareback / Das erste Mal / Dreier & Orgie / Fetisch / Gay-Treffs / Große Schwänze / Junge Männer

Lob & Kritik

Sei nicht nur stummer Konsument! Wenn dir die Geschichte gefällt teile das dem Autor mit! Positives Feedback motiviert!
Beachte die Regeln für Kommentare!
0 / 1024

💬 = antworten, ❗= melden

Schlagworte: natursekt / gayporno / ficken ohne gummi / adamsapfel / missionarsstellung / gay sauna / faustfick / gay sex köln / sexpartner / gayporno / coming-out / intimbereich / fetisch / bareback / boys 18 / gay stories / fickte er mich / fickte ich ihn / schlaffer schwanz / gehänge / pornosammlung / handjob / gay sauna / arschfotze / sauber lecken / fickte er mich / dildo / kondom / intim werden / pisse / geile sau
Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen sollte, egal ob man PreP verwendet. Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte Inhalte enthält dann melde sie mir: Geschichte melden