Der geile Jogger aus dem Park - Teil 2

© mannfuermann.com

Es war wohl eine halbe Stunde später, als es an der Tür klingelte.

"So, dann geht's gleich in die zweite Runde, Pussy!" lachte Aybars. "Bleib entspannt und genieße es. Tayfun ist okay. Er wird dir gefallen!"

Ich sprang aus dem Bett und ging, nackt wie ich war, zur Haustür. Routiniert warf ich einen Blick durch den Türspion und versicherte mich, dass es wirklich Tayfun war, den Aybi mir zuvor auf seinem Smartphone gezeigt hatte.

Ich atmete tief durch und öffnete dann dem "dritten Mann" die Tür.

Mit einem möglichst lässigen "Hallo" begrüßte ich meinen neuen Gast, der sichtlich erstaunt war, dass ich ihm nackt und mit leichter Erektion die Haustür öffnete.

Mit strahlenden Augen und einem tollen Lächeln sagte mein Gegenüber akzentfrei: "Das nenn ich mal eine krasse Begrüßung! Hallo, Luca?"

"Hallo Tayfun. Komm doch rein." erwiderte ich und ließ ihn herein.

Der zweite Türke kommt auf mich zu, begrüßt mich ebenfalls, wie bereits sein Kumpel, mit Körperkontakt und meint: "Schön, dass ich Dich gleich so freizügig kennenlerne!" und greift zu meinem halbsteifen Schwanz, den er umfasst und etwas wichst... "du bist ja echt ein geiles Ding! Cennet be teşekkür!"

Tayfun ist genauso groß wie ich und ein ziemlich durchtrainierter, drahtiger, aber kompakter Typ. Er hat relativ kurze, dichte schwarze Haare, die er mit einem angedeuteten Seitenscheitel trägt. Seine Koteletten und Augenbrauen sind gepflegt in Form gebracht und sein ausgeprägter Bartschatten lässt ihn mehr als männlich aussehen. Tayfun trägt Nike'ies, eine supermodische Jeans, ein oberkörperbetontes, enganliegendes weißes Hemd, dessen oberen Knöpfe offen waren und sein gestutztes Brusthaar gut sichtbar ließen. Und sein Duft, den er aufgelegt hatte, roch hochwertig und elegant, so wie ich es persönlich liebe. Insgesamt eben ein modisch inspirierter Südländer mit einer fantastischen, positiven Ausstrahlung.

Indem ich Tayfun sprachlos betrachte, wichst er immer noch meinen Schwanz, der unter dieser Zuwendung immer härter wird und sogleich wieder anfängt etwas zu sabbern.

"Möchtest Du auch was trinken?" möchte ich wissen um mich aus seinem offensiven Griff zu befreien.

"Ja, sehr gerne", erwiderte er schmunzelnd. "Wo ist denn der Cum-Gun-Aybars?"

"Er ist im Bad und wollte eben pissen. Ein Bier?"

"Ja sehr gern." Als ich aus der Küche wieder im Flur erscheine, kommt auch Aybars im erregten Adamskostüm aus dem Bad. Er begrüßt seinen Kumpel, den er mit einem mehr als freundschaftlichen Kuss willkommen heißt. Die beiden Türken halten sich kumpelhaft im Arm und blicken mich an, während ich mit der Flasche Bier für Tayfun und meinem Steifen vor den beiden stehe!

"Ich freue mich auf geile Action mit euch beiden. Ihr hattet ja schon euren Spaß und seid scheinbar immer noch geil oder schon wieder?" Tayfun griff dann zu Aybars Schwanz und wichste den Türkensäbel wie zuvor bei mir ein paar Mal.

Ich reichte Tayfun das Bier, wovon er einen kräftigen Schluck nahm und gleich die Flasche wieder auf der Kommode abstellte. Dann trat ich einen weiteren Schritt auf die beiden zu und fing an Aybars zu knutschen, der mich an meinen Hüften zu sich heran zog. Tayfun sah uns zu und brachte sich mit ein... Ich ließ von Aybars ab und knutschte dann Tayfun, der sofort seine wilde Zunge einsetzte. Wie sein Kumpel war er ein genialer Küsser. Ich fing derweil an seinen Körper zu erkunden...

"Geiles Ding!" murmelte Tayfun und wendete sich seinem Kumpel Aybi zu. Die beiden türkische Freunde küssten und knutschten miteinander so intim, dass ich fast, aber nur fast, etwas eifersüchtig wurde. ;)

Ich kümmerte mich weiter um Tayfun, dessen Hemd ich nun langsam anfange zu öffnen und seine in Form gebrachte Brustbehaarung, die noch viel dichter und drahtiger als die von Aybars ist, freilege. Ich streife ihm das Hemd von seinen Schultern und ziehe es ihm komplett aus. Gott! Was für ein dichter, schön gestutzter Pelz, der sich auf dem trainierten, etwas bulligen Body gut macht. Ich fahre mit meinen Händen durch die Haare und lächle die beiden Türken, die mich beobachten, an.

"Kommt, lasst uns doch direkt ins Schlafzimmer gehen..." sage ich zu den beiden, drehe mich um und gehe vor.

"Was für eine geile Kiste Luca hat!" höre ich Tayfun zu Aybi sagen.

"Und die fühlt sich von innen genauso gut an, wie sie von außen aussieht", ergänzte Aybars.

"Ben sert bir horoz var!"

"ve biz prezervatif olmadan lanet!!"

"Was ist los?", möchte ich wissen?

Aber die beiden Türken lachen nur und folgten mir ins Schlafzimmer. Dort angekommen widmete ich mich sofort wieder unserem neuen Gast, der sich nun auch von dem Rest der Klamotten befreit und komplett auszieht.

Sowohl Aybars als auch ich halfen Tayfun schnell aus seiner Jeans und ebenfalls aus seiner fast zu knappen Unterhose, in der sein Schwanz für Spannung sorgte.

Da standen wir drei alle nackt in meinem Schlafzimmer. Alle voneinander aufgegeilt mit einem steifen Schwanz!!!

Tayfuns bestes Stück bewegt sich von der Größe zwischen Aybars und meinem Schwanz und misst wohl so um die 17/18 Zentimeter. Und sein Durchmesser hat ein handliches kompaktes Format. Seine Schambehaarung war schön gestutzt, obwohl ich es ja geil finde, wenn Männer ihre Schamhaare etwas mehr stehen lassen. Die Eier waren nicht ganz frisch rasiert, sahen aber sehr lecker aus. Sein Sack war prall mit zwei dicken Kugeln gefüllt und hing schwer und tief unter allem.

Da wir dicht bei einander standen, ergab es sich wie von allein, dass einer dem anderen an den Schwanz packte und wir uns gegenseitig wichsten und uns dabei tief in unsere Augen blickten.

Ich küsste Aybi und Tayfun nacheinander und ging dann in die Knie, um mich oral ihren prächtigen Schwänzen zu widmen.

Abwechselnd blies ich erst dem einen, dann dem anderen seinen Schwanz. Spielte währenddessen abwechselnd mit ihren Säcken, massierte Ihre dicken Eier oder wichste die Türkenschwänze. Die Türken selber küssten sich derweil und erotische Spannung und pure Geilheit lag spürbar in der Luft... Manchmal versuchte ich auch beide Schwänze komplett in meinen Mund zu nehmen, spürte dann aber doch, das mein Mund nicht unendlich dehnbar ist und ich an meine Grenze kam. Trotzdem war es geil, auch wenn ich eigentlich nur die beiden blanken Eicheln in meinem Mund hatte.

"Küçük domuz gerçekten sansasyonel", sagte Tayfun!

"Eşit wirds gerçekten harika"

Ich verstand kein Wort. Ließ aber auch nicht ab von dem, was ich gerade tat. Tayfuns Schwanz schmeckte mir besonders gut und sein Vorsaft war extrem lecker. Ich umfasste seinen prallen Hodensack und zog ihn etwas nach unten, was er mit Stöhnen honoriert. Währenddessen nahm ich seinen Schwanz ganz in mir auf. Mit der anderen freien Hand wichste ich Aybars Latte. Es schien beiden zu gefallen und so machte ich einfach eine ganze Weile weiter und verwöhnte mal den einen, als auch wieder den anderen...

"Lasst uns doch aufs Bett gehen", meinte Aybars dann schließlich. "Die Pussy soll sich ja nicht ganz allein um alles kümmern."

Ich kam aus der Hocke hoch und wir drei küssten uns noch einmal und stiegen dann gemeinsam in mein Bett.

Dabei war ich dann von beiden in der Mitte. Aybars war hinter mir. Tayfun vor mir. Wir waren uns sehr nah und beide Kerle taten alles, damit ich Ihnen meine ganze Aufmerksamkeit widmete. Aybars schob seinen Schwanz zwischen meine prallen Pobacken auf und ab und rieb ihn zwischen Ihnen. Tayfun küsste mich, während ich unsere zwei Schwänze mit einer Hand wichste.

Etwas später rutschte Tayfun von mir nach hinten ab, so dass ich mich nach vorne fallen lassen konnte und mich auf meinen Ellenbogen abstützte. Die ideale Position um ihm nun ausgiebig wieder einen zu blasen.

Mein Po strecke ich derweil etwas weiter in die Höhe, damit Aybi sich um ihn kümmern konnte.

Ich spüre sofort seinen Bart an meinem Hinterteil und dann seine Zunge, die meine Rosette leckt und intensiv bearbeitet.

Tayfun genießt, wie ich ihn oral befriefige und fängt langsam an, mich in mein meine Mundfotze zu ficken. Er greift mit einer Hand hinter meinen Kopf und übt seine Stoßbewegungen in meinem Rachen aus. So geil!

Aybars setzte dann seine Finger ein, mit denen er mich fickt. Erst einen Finger. Dann zwei. Dann drei. Zwischendurch leckt er mich immer wieder, ich spüre seinen kratzigen Bart und wie seine Zunge Stoßbewegungen am Anus ausübt. Dann nimmt Aybi wieder seine Finger mit ins Spiel und bereitet meine Rosette entspannt vor. Ein abwechslungsreiches Programm sondergleichen kann ich Euch nur sagen.

Währenddessen wichse ich mir meinen Schwanz selber und kann kaum fassen, was in meinem Schlafzimmer mit den beiden geilen Türken gerade ab geht.

Nach einer Weile klatscht mir Aybars mit Wucht auf den Po und meint: "Lasst uns mal die Stellung wechseln..."

Aybars und ich wechseln in die 69er Position. Er liegt unter mir und fängt sofort an meinen Schwanz zu lutschen. Auch ich kümmere mich mit großer Leidenschaft um sein Prachtstück und nehme es so gleich wieder ganz in meinem Rachen auf. Dieses XXL Rohr ist mir wie vertraut. Und es fühlt sich saugeil an.

Tayfun macht sich indes an meiner Analmöse zu schaffen, die er leckt und mit der Zunge fickt. Auch sein Bartschatten fühlt sich an den am Abend noch frisch rasierten Stellen geil an und ich genieße dieses bis dahin noch nie erlebte Gefühl der geilen Dreier Orgie! Auch Tayfun setzt seine Finger an meinem Anus ein, während Aybi unter mir liegt und meinen Schwanz mit Lippen und Zunge bearbeitet.

Es dauert nicht lange, als ich merke, dass Tayfun schnell mehr will, seine Position wechselt und sich hinter mir in die richtige Fickposition brachte und in mein Loch eindrang.

Ich ließ von Aybis Schwanz ab und stöhnte einmal richtig laut auf. Und obwohl Tayfuns Schwanz nur eine kleine Nummer kürzer war, als Aybars bestes Stück, so war die Dicke seines Schwanzes dann doch von einem ganz besonderen Kaliber. Jungs! Das Gefühl ist kaum in Worte zu fassen!

Nun hatte ich einen Schwanz im Arsch. Mein Schwanz wird oral bearbeitet. Einen Schwanz, den ich oral bearbeitete...

Zwischendurch lies Aybi von mir ab und sagte sehr erregt: "Das sind aus dieser Position echt geile Aussichten! Fick den deutschen Lockenkopf schön durch..." Dann fing er an meinen und ich glaube Tayfuns vollen Sack zu massieren... Jedenfalls stöhnte dieser auf einmal ganz anders als zuvor.

Tayfun zog dann irgendwann seinen Schwanz aus meinem Loch und hielt in Aybars wohl direkt vor die Nase. "Buddy! sikimi yalamak ..." Ich hörte nur eine
schmatzende Maulfotze. Dann auf einmal drang Tayfun schon wieder in mich ein und erhöhte sogleich sein Ficktempo. Dabei hörte ich jetzt auch, wie sein Sack immer schön an meine Pobacken klatschte. Diese Action ging noch eine ganze Zeit so weiter. Rein in Abars Mund. Raus. Rein in mein Analloch. Raus. Jedesmal wurden die Stoßbewegungen von Tayfun in mir intensiver und tiefer. Alle kamen wir schon da auf unsere Kosten.

Ich blase, werde geblasen und zugleich willenlos gefickt und Aybars bläst zwischendurch zudem auch noch Tayfuns Schwanz, der immer aus meinem Anus direkt in sein Maul rutscht. Einfach unbeschreiblich!

Irgendwann rutschte Tayfun aus mir raus und vom Bett runter! Aybi und ich lösten und aus der 69 Position und machten es uns auf dem Bett bequem.

Tayfun holte sein Bier aus dem Flur, von dem wir erst einmal alle einen Schluck nahmen, da unsere Flaschen schon leer waren und ich keine Lust hatte eine größere Pause einzulegen.

Dann ging es weiter und Aybars, der es sich zwischenzeitlich auf dem Rücken liegend im Bett bequem gemacht hatte, bat mich darum, dass ich mich auf seinen Schwanz, den er senkrecht zur Decke zeigend drückte, setzen sollte. Nichts lieber als das und so rutschte ich auf ihn und sein Türkensäbel direkt in mir hinein. Wir sahen uns an, lächelten uns zu und dann fing ich an auf ihm zu reiten, während er mich an meinen Hüften festhielt und aus seiner Position heraus tiefe und schnelle Stoßbewegungen in meinen Anus ausübte.

Tayfun beobachtete das Spiel, trank von seinem Bier und spielte sich an seinem Schwanz rum!

"Ihr seid echt ein hübsches Paar! Da will man am liebsten gar nicht stören!"

"Du störst zum Glück gr nicht! Komm her und mach schnell weiter mit", sage ich, während ich auf Aybis Schwanz rhythmisch reite und schon etwas lauter stöhne, da auch seine Stoßbewegungen in mir etwas auslösten.

Aybi sieht seinen Kumpel an: "Küçük burada şimdi de onun kedi horoz hissedeceksiniz..."

"Beni bile haberdar seviyorum kardeşim teşekkür ederim. Ben onun içine bağırsak ona derin benim tohum pompalanır"

Dann steigt Tayfun zu uns ins Bett. Ich spüre, wie er Aybars Schwanz erst einmal aus meinem Loch zieht.

"Hey Kumpel, was machst Du?" will Aybars wissen.

"Ich will wissen, wie dein Schwanz schmeckt, wenn er frisch aus der deutschen Pussy kommt!" Erwidert Tayfun, der den Schwanz sauber leckt und mir dann aber auch gleich wieder ins Loch schiebt. Es ist ein Genuss zu spüren, wie sich die beiden Türken auch gegenseitig verwöhnen. Dann fingert Tayfun an meiner Rosette und an meinem knackarsch im Allgemeinen rum, der durch AYbars XXL Pimmel schon mehr als gut gefüllt ist.

Der Moment, dass sich mein Wunsch, zwei Schwänze in meinem Loch zu spüren, erfüllt, ist zum Greifen nah.

Tayfun positioniert sich dann hinter mich und haucht mir ins Ohr: "entspann Dich Luca und lass dich gleich richtig gehen... !"

Ich beugte mich zu Aybars runter und bitte ihn, dass er mich küssen möge. Wir zwei halten inne und dann setzte Tayfun seine mit Gleitcreme bearbeitete Eichel an meine Rosette an und drang gefühlvoll in mich ein.

Ich stöhnte, atmete schwer, küsste Aybi und spürte, wie sich ein zweiter Schwanz in meinem Loch seinen Platz suchte. Auch Aybars stöhnte und sein Gesichtsausdruck war süffisant, cool und lässig.

Dann muss ich aufschreien und winsel vor Lustschmerzen... Ich spüre, wie der zweite Schwanz mich immer mehr füllt und schon langsame und zaghafte Stoßbewegungen in mir ausübt. Es ist ein himmlisches Gefühl Aybars und Tayfuns Schwänze in meinem Loch zu spüren. Aber noch geiler ist es zu spüren, dass ein Kaliber von Schwanz in mir ruht, während der zweite geile Stoßbewegungen in mir ausübt und den anderen Schwanz somit mit penetriert. Aybars gefällt es sichtbar. Und mir erst recht.

Tayfun lässt sich ebenfalls gehen und fickt immer intensiver, während er sich an mir festhält. Er nimmt gefühlt keine Rücksicht und wird immer wilder... Ganz wie ein Wirbelsturm

Nun fängt auch Aybars noch an langsam softe Stoßbewegungen in mir auszuüben. Es dauert einen Moment, bis sich meine Ficker aufeinander eingestellt haben und einen Rhythmus finden, der mich nach und nach zum Beben bringt. Zu geil! Mein Schlafzimmer wird von dem lustvollen animalischem Gestöhne dreier Männer erfüllt. Es ist alles zu geil und ich schreie vor Lust und Leidenschaft.

Das Gefühl von zwei geilen Männerschwänzen gefickt zu werden macht mich glücklich und erfüllt mich purer Lust, die so schnell nicht enden soll.

Ich bitte meine türkischen Ficker kurz mal inne zu halten, weil ich noch eine neue Position zum Abschluss ausprobieren möchte.

Ich bat Aybi und Tayfun kurz von mir zu lassen. Tayfun zog seinen Schwanz aus mir heraus und ließ sich seitlich aufs Bett fallen und schnaubte. Ich stieg von Aybars Schwanz runter, der aus mir herausfloppte und auf seinen flachen Bauch klatschte. Auch Er war aus der Puste.

"Was hast Du vor?" wollte Tayfun wissen.

"Legt Euch bitte mal so hin, dass ich auf Euren beiden Schwänze reiten kann!" meinte ich nur.

Die Türken sahen sich an und kamen meiner Bitte nach. Sie rutschten so aneinander, dass sich ihre Hinterteile berührten. Pobacke an Pobacke. Tayfun hatte seine Beine über Aybars Beine gelegt. Aybi hielt beide Schwänze mit einer seiner Hand zusammen und wichste sie, was schon so ein Bild für die Götter war.

Dann setzte ich mich mit dem Gesicht zu Tayfun gewandt auf beide Schwänze, die in meine anale Grotte durch das Spiel zuvor wie von alleine hinein rutschten. Aybars stützte mich mit seinen Händen an meinen Hüften, während ich anfing, auf beiden Schwänzen zu reiten.

Tayfun hatte die Augen geschlossen und seinem Gesichtsausdruck zufolge wusste ich, dass es ihm gefiel.

Aybars stöhnte: "Du kleine versaute Pussy! Du Sau! Oh ja, zu geil!"

Ich erhöte mein Reittempo und wir drei spürten alle, dass wir unser Sperma wirklich nicht mehr lange zurückhalten konnten. Alle waren wir kurz vor einem Orgasmus.

Währenddessen umfasste Tayfun meinen Schwanz, den er nun anfing zu wichsen. Ich saftete so vor, dass mein Vorsaft der beste Gleitmittelersatz war. Meine Vorhaut zog der Türke weit zurück und bearbeite meinen Schwanz und die pralle Eichel sehr gekonnt.

Ich schrie vor Lust und sowohl Aybars als auch Tayfun stöhnten und brummten wie echte Kerle.

Nach und nach näherten wir drei uns unserem gemeinsamen Höhepunkt. Aybars machte den Anfang. Ich spürte, wie er seinen heißen Samen in mehreren großen Schüben in mich hineinpumpte und dabei stöhnte: "Du geile Sau! Haaaaaammer! Jaaaaaaaaaa!!"

Der sexy magische Flotte Dreier
Kostenlos im Amazon Appstore erhältlich!
Gratis! Gib Spieloptionen den Code mannfuermann.com ein, um das Set "Sexy Männer" kostenlos freizuschalten!
(Nicht im Google Playstore erhältlich, da angeblich "zu sexy")

Durch die immer schneller werdenden Wichsbewegungen durch Tayfuns Hand konnte auch ich nicht mehr an mich halten. Als ich abspritzte, zog Tayfun meine Vorhaut ganz nach hinten und die freigelegte Eichel feuerte noch einmal eine schöne Menge Sperma ab.

Dann kam auch Tayfun direkt in mir. Noch einmal wurde es in meinem Darm warm und der dritte Mann in unserer Runde war auch sehr potent. Ich fühlte mich von Sperma abgefüllt. Und bin wie auf Wolke. Immer noch stöhne wir drei vor Lust und Leidenschaft.

Ich lasse mich nach vorne fallen und knutsche Tayfun, der mit seiner Zunge das Spiel erwidert und meinen Kopf mit seinen Händen festhält.

Aybars stößt noch ein paar Mal mit seinem Schwanz in meine Möse und kommt ein weiteres Mal in mir.

Ich richte mich auf und lasse die beiden Halbsteifen Schwänze aus meiner gedehnten Anusmöse rutschen. Selber falle ich neben Aybars dann auf das Bett und atme schwer vor lustvoller Erschöpfung.

Aybars lächelt mich an. "Du kleine dreckige Sau! Das hat Dir gefallen, was?"

"Es war geil! Danke Jungs!"

Tayfun rutscht nun aus seiner Position zu uns hoch.

"Mann oh Mann! Sowas habe ich noch nie erlebt. So eine willige Pussy!" Dann küsst er erst mich und dann seinen Kumpel Aybi.

Mir läuft derweil das ganze Sperma beider Türken aus dem Arsch und es fühlt sich an, als wenn es gar nicht aufhören will. Dann hole ich uns allen noch ein paar Flaschen Bier und wir lassen die Nacht entspannt ausklingen und

Da wir mehr oder weniger alle drei immer noch geil sind, freue ich mich, als Aybars und Tayfun meine Einladung annehmen und bei mir übernachten...

Stichworte:
geiler dreier, mundfotze, gegenseitig wichsen, mich eindrang, gangbang, xxl, türke, maul ficken, pussy, männer mit männer, schwarze haare, schamhaare, potent, brusthaar, oral, dreier, maulfotze, zuchtbulle, fickbulle, möse, analverkehr, geile männer, pralle eichel, gleitmittel, erotik, erektion, knutschen, praller schwanz, dicke eier

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält und nicht auf diese Seite gehört, dann maile mir. Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man nun PreP verwendet oder nicht. Nur in der Phantasie geht es auch mal ohne.

Deine Bewertung

(1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
12345

Lob & Kritik

Beachtet die Regeln für Kommentare!


senden

Allgemeine Kommentare (Lob, Kritik, Wünsche) für mannfuermann.com kann man im neuen Kommentarbereich loswerden.

Kommentare werden geladen ...
Zurück zur Storyliste Eigene Geschichte einsenden