Wie ich zu einer Shemale wurde
© mannfuermann.com

Zu meiner Person: Ich bin männlich 45 Jahre 178cm und 70 Kg schwer, Hetero und seit 8 Jahren geschieden. Ich weiß von Bekannten das ich eher einen Femininen Körperbau habe was mich aber nicht stört.

Meine Geschichte beginnt auf Norderney an meinem ersten Urlaubstag. Ich hatte grade eingecheckt und machte meinen ersten Spaziergang entlang der Promenade von der Marienhöhe in Richtung Oststrand. Als ich um die Kurve an der Milchbar kam und entlang der Promenade die Leute beobachtete die mir entgegen kamen viel mir ein Mann an den Bänken oberhalb der Promenade in Höhe des Hochhauses auf der zu mir rüber schaute. Ich dachte dass er nur die Leute und nicht mich beobachtete doch sein Blick wich nicht von mir ab. Ich beobachtete ihn aus meinen Augenwinkel her raus ohne ihn direkt anzuschauen. Als ich in seiner höhe war schaute ich zu ihm hin und er lächelte mich an. Ich schaute schnell wieder nach vorn und ging weiter mit der Frage im Kopf warum schaut er mich so man. An diesem Tag sah ich ihn nicht mehr.

Mein zweiter Urlaubstag veränderte mein Leben

Ich ging wieder an der Promenade entlang und kam wieder an der Milchbar vorbei und sah ihn wieder auf der Bank sitzen. Als er mich erblickte ließ er wieder nicht von mir ab und ich blieb stehen und schaute aufs Meer um zu beobachten ob er weiter in meine Richtung schaut ging ich runder an den Strand und am Wasser entlang bis in seine Höhe. In meinen Kopf stelle ich mir immer wieder die Frage warum schaut er mich an kennt er mich vielleicht oder erinnere ich ihn an jemanden. Da ich Hetero bin stellte sich gar nicht die Frage ob er vielleicht schwul oder Bi sexuell ist. Ich entschloss mich umzudrehen und ihn in die Augen zu sehen und abwarten was passiert. Ich drehte mich also um und wir schauten uns direkt in die Augen. Erst einmal passierte gar nichts aber dann stand er auf und ich dachte jetzt kommt er zu dir runter an den Strand doch er drehte sich um ging ein paar Schritte Richtung Hochhaus schaute sich dann noch einmal zu mir um und ging.

Neugierig geworden ging ich zur Bank hoch und schaute ihm nach. Als er am Hochhaus angekommen war schaute er sich noch einmal um und verschwand dann im Haus. Ich setzte mich auf die Bank und dachte über das grad geschehende nach als nach ein paar Minuten Jemand mich fragte ob hier noch ein Platz frei wäre ich sagte ja aber schaute gar nicht zur Seite. Erst als mir der Fremde die Frage stellte ob ich hier Urlaub machen würde und ob ich alleine Reise schaute ich zur Seite und stellte fest das es der fremde Mann von eben war der mich ansprach.

Ich beantwortete seine Fragen mit ja ich mache hier Urlaub und bin Single. Er lächelte mich an und sagte dass er Gerd heißt und seit 6 Jahren Witwer ist, er hätte hier eine Ferienwohnung und ist seit 3 Jahren Frührentner. Ich sagte ihm dass ich Klaus heiße und seit 8 Jahren geschieden bin und dies mein zweiter Urlaubstag sei. Wir unterhielten uns noch eine ganze Weile bis ich ihm die Frage stellte warum er mich Gestern und Heute beobachtete und dann einfach weggegangen ist. Er holte etwas aus seiner Tasche und gab mir ein Stück roten Stoff in die Hand mit der Frage ob ich ihn für Ihn anziehen würde. Der Stoff war wunderschön weich und als ich ihn mir richtig anschaute sah ich dass es sich um einen Seidenen Damenslip mit ganz viel spitze handelte. Ich überlegte was ich sagen sollte denn der rote Slip erregte mich ganz schön und so etwas hatte ich noch nie angezogen geschweige mich damit jemanden gezeigt. Da es mich so erregte und ich auch neugierig war was er damit erreichen möchte schaute ich ihn an und sagte ja er lächelte und sagte komm mit wir gehen zu mir gleich hier im Hochhaus ist meinen Wohnung. Als er die Wohnungstür öffnete und ich eintrat staunte ich nur wie Groß sie ist gleich links ist mein Bad und danach kommt die Küche gefolgt vom Wohnzimmer mit Balkon. Ich ging durchs Wohnzimmer auf den Balkon man hatte hier eine wunderschöne Aussicht übers Meer. Er hatte in der zwischen Zeit schon eine Flasche Sekt geöffnet und zwei Gläser eingeschenkt. Ich sagte ihm dass ich nicht viel Alkohol vertrage da ich normaler weise keinen trinke. Ein Glas zur Begrüßung muss aber sein und so stießen wir an. Wir setzten uns auf das Sofa und mir viel das aufgeklappte Notebook auf was aber heutzutage nichts zu bedeuten hat.

Ich fragte ihn warum ich, er sagte das es ihn Erregt wenn er Männer ich spitzen Damenunterwäsche sieht, es aber bis jetzt immer nur im Internet gesehen hat und als er mich gesehen hat viel ihm gleich meine Feminine Figur auf von der er gleich angetan war. Ich weiß nicht warum aber es erregte mich auch immer mehr mir vorzustellen diesen Slip für ihn anzuziehen. Er stand auf und bat mich mit zukommen um mir noch den Rest der Wohnung zu zeigen. Als erstes zeigte er mir sein Schlafzimmer in dem ein Ehebett mit Nachtschränkchen und ein Kleiderschrank stand. So jetzt noch mein Gästezimmer und dabei lächelte er mich an. Als wir es betraten viel mir gleich das 140cm breite Metallbett auf mit seinen Metallstäben am Kopfende an denen zwei paar Handschellen befestigt waren. Ich fragte ihn ob die nur Dekor sind er antwortete zurzeit ja und grinste dabei. Es befanden sich noch ein Schreibtisch und ein Kleiderschrank im Raum, erst dann viel mir auf das auf dem Bett noch Kleidung lang die zu dem Slip passte den ich in meiner Hosentasche trug. Ich sah dass es sich dabei um einen Spitzen BH, Strapse passende Strümpfe und ein kurzes Spitzenkleid handelte. Ich sah ihn fragend an und er sagte ja ich weiß du hast mir versprochen den Slip anzuziehen aber ich erwarte eigentlich das du auch den Rest anziehst was du aber nicht musst überlege es dir und las dir Zeit mit diesen Worten verließ er den Raum.

Ich zog also meine Hose sowie die Boxershorts aus und nahm den roten Spitzenslip aus meiner Tasche und zog ihn an was mich derart erregte das ich gar nicht anders konnte als mein Hemd auszuziehen und den BH sowie auch den strapsgürtel samt Strümpfe anzog. Als ich mich so in dem Spiegel des Kleiderschrankes anschaute bemerkte ich es auch dass ich eine sehr Frauliche Figur habe und das mir die Sachen sehr gut passten. Es fühlte sich himmlisch an diesen weichen Stoff auf der Haut zu spüren. Nun schlüpfte ich noch schnell in das kurze spitzenkleid und da an dem Reißverschluss ein kleiner nylonfaden eingefädelt war konnte ich das Kleid ohne Hilfe am Rücken verschließen und den Nylonfaden herausziehen. An den oberen Enden der Rückenteile war eine Art kragen angebracht den man von beiden Seiten um den Hals legen konnte und vorne mit einem kleinen schloss verschließen konnte so dass man es nicht mehr ausziehen kann. Ich bemerkte dass auf dem Schreibtisch drei kleine Schlösser lagen und nahm eines und verschloss damit das Kleid. Da auf dem Schreibtisch noch zwei Schlösser lagen schaute ich mich um und bemerkte neben dem Bett ein paar rote High Heels mit 10cm hohen Absätzen dir auch meine Größe hatten. Ich zog sie an und verschloss mit den kleinen Schlössern ein Lederriemen der um den Knöchel gelegt wurde. So angezogen öffnete ich die Tür und sagte das ich jetzt rauskomme und er bitte nicht lachen solle wenn

Er mich so zu sehen bekommt. Nun trat ich in den Raum und er schaute mich mit einem Lächeln an und bat mich einmal stehen zu bleiben und mich einmal zu drehen und das tat ich auch. Wir setzten

Uns aufs Sofa wo beide Sektgläser schon wieder aufgefüllt waren und es wurde auf die gutaussehende Frau hier im Raum angestoßen. Nun drehte er das Notebook zu uns um das bis jetzt in Richtung Gästezimmer gedreht war. Er fragte mich ob ich schon einmal Sex mit einem Mann gehabt habe oder schon mal daran gedacht habe? Ich sagte zu ihm nein bis jetzt nicht. Wurdest du denn schon einmal von einem Mann berührt und gestreichelt fragte er aber bevor ich Antworten konnte spürte ich seine Hand auf meinem Oberschenkel die sich langsam Richtung Kleid bewegte.

Diese Berührung weckte in mir eine Geilheit die ich so nicht kannte und in meinem Spitzenhöschen wurde es immer enger. Er schaltete auf dem Notebook einen Film an in dem ein paar zusehen war

Welches sich innig Küsste und sich gegenseitig streichelte. Beim genauen hinsehen konnte man erkennen das es sich bei der Frau um eine Shemale handelte. Als seine Hand mein Höschen erreichte und er mein erregtes Glied streichelte flüsterte er mir ins Ohr hier ist aber einer ganz schön geil ich schaute ihn an und bevor ich was sagen konnte fing er an mich zu küssen und mein Hirn schaltete sich aus ich handelte ab da nur noch durch meine Geilheit. Er sagte schau auf den Bildschirm und beobachte die Shermale was sie macht mach du es bitte auch so und du wirst sehen das du noch geiler wirst. Da mein Verstand schon lange ausgeschaltet war küssten wir uns innig und meine Hand

Streichelte seinen Schritt wie es auch im Video zu sehen war. Als er nun meinen Schwanz unter dem Kleid aus dem Höschen geholt hatte ihn in der Hand hielt und mit dem Daumen meine Eichel massierte sagte er schau auf den Monitor und lerne von der Shermale was du zu tun hast und nicht anders mach das was auch sie macht. Durch seine Massage hatte sich mein Gehirn nun komplett abgeschaltet und ich handelte wir die Shermale im Video und öffnete seinen Gürtel und den Reisverschluss seiner Hose um seinen Schwanz heraus zu holen und ihn wie im Video zu wixen.

Schau genau hin und mach es auch so schau immer wieder zum Monitor dann kannst du nur lernen.

Als ich sah wie sich die Shermale den Schwanz in der Hand hielt und sich zu ihm runter bückte und den Schwanz einen Kuss gab tat ich es ihr gleich und küsste seinen schwänz erst ganz vorsichtig aber dann immer mehr ich schaute immer wieder dabei zum Monitor ich fing an seinen Schwanz zu lecken und nahm ihn dann genau im Video in den Mund und wixte ihn dabei. Da ich dabei genau beobachtete was auf dem Monitor gemacht wurde fing ich auch an den Schwanz zu saugen und zu wixen währenddessen hatte er sich an meiner Rosette zu schaffen gemacht und fingerte mich während er schon schwer an stöhnen war. Als ich merkte wie sein Schwanz am zucken war und ich mich darauf gefasst machte ihn gleich aus dem Mund zu nehmen um alles auf seinen Bauch zu spritzen war es schon zu spät und er schoss mir die komplette laden in den Rachen so das ich nur noch schlucken konnte.

Er sah mich erleichtert an und sagte das hat mein Mädchen schon mal das blasen gelernt, jetzt leck ihn bitte sauber damit wir ins Gästezimmer gehen können und ich dir zeigen kann wofür du noch da bist. Ich leckte wie von ihm verlangt den Schwanz sauber und da er von mir abgelassen hatte konnte ich mich wieder aufrichten und ein schluck Sekt trinken. Er hielt das Video an nahm das Notebook unter den Arm und mich an die Hand und so gingen wir in sein Gästezimmer wo er mich sofort aufs Bett schickte und das Notebook wurde auf einen Stuhl neben dem Bett gestellt so das ich alles sehen konnte. Ich lag auf dem Rücken und er kniete sich neben mir, dann schob er das Kleid bis zum BH hoch steckte mir seinen schlaffen Schwanz mit den Worten bring ihn mal wieder in Stellung in den Mund. Ich fing an seinen Schwanz zu liebkosen und an ihm zu saugen.

Magic Alchemist: Unter dem MeerEin entspannendes Spiel in einer geheimnisvollen Unterwasserwelt. Kostenlos für Android, iPhone, iPad!
Er hatte inzwischen das Video wieder gestartet. Und sich eine Tube gleitcreme vom Nachtschrank geholt. Ich spürte wie er den String an meiner Rosette zur Seite schob und mich anfing mit einem Finger zu ficken da er nun die Gleitcreme benutzte nahm er nach kurzer Zeit einen zweiten Finger hinzu. Da er es immer wieder schaffte meine Geilheit zu erhöhen konnte ich nicht anders und fing an zu Stöhnen was er mit einem grinsen begrüßte und da sein Schwanz wieder stand zog er mir nun den Slip aus und schob meine Beine auseinander so das er nun zwischen meinen Beinen kniete und seinen Schwanz mit gleitcreme einrieb. Nun spürte ich wie er seinen Schwanz an meiner Rosette rieb und langsam verspürte ich den Druck seiner Eichel an meinem Loch. Da er nun den Druck erhöhte schob er mich dabei bis an das Kopfende des Metallbetts wodrauf hin ich mich mit den Händen an den Metallstreben festhielt um nicht mit dem Kopf an die Streben zu schlagen.

Langsam spürte ich wie seine Eichel meinen Schließmuskel überwunden hatte und er langsam immer weiter in mich eindrang. Als er nun ganz in mich eingedrungen war hielt er jetzt erst einmal inne wofür ich ihm dankbar war da es doch etwas schmerzte. Er beugte sich zu mir runter und flüsterte mir ins Ohr willst du das ich dich jetzt ficke? Da ich dermaßen geil war und der Schmerz nach dieser Pause nun nachgelassen hatte sagte ich zu ihm ja bitte. Er flüsterte sag mir was ich mit dir machen soll und schon kam es aus meinem Mund. Bitte fick mich. Lauter ich versteh dich nicht und so schrie ich es in den Raum Bitte fick mich und mach mich zu deiner Stute er grinste und fing an seinen Schwanz draus zuziehen um ihn gleich wieder bis zum Anschlag in mich zu stoßen wobei ich mit dem Kopf ans Bett schlug. Nun hielt er kurz inne beugte sich nach vorne und ich spürte wie er die Handschellen um meine Handgelenke legte da ich mich ja am Bett festhielt um mich abzustoßen um nicht mit dem Kopf gegen das Bett zu knallen. Nun packte er mich mit beiden Händen an der Taille und zog mich ein Stück nach unten damit ich nicht mehr gegen das Bett schlug. Danach griff er ans Fußende vom Bett und zog unter der Matratze eine Fußfessel hervor an der eine zirka 1 Meter lange Kette angebracht war so das man noch die Beine anziehen konnte und legte sie mir jeweils um einen Knöchel so das ich jetzt nicht nur am Hals und an den Schuhen ein schloss druck sondern auch noch an Händen und Füße.

Nun umfasste er wieder meine Taille und fing an mich zu ficken. Nach einer Zeit spürte ich das er es schafte meine Prostata so zu stimulieren das mein Schwanz steinhart wurde und ich aus reiner Geilheit nur noch am stöhnen war. Da er das merkte änderte er jetzt die Position und legte sich lang auf mich drauf und fing an mich zu küssen schnell hatten sich unsere Zungen gefunden und wir küssten uns heiß und innig. Nun spreizte ich meine Beine noch mehr und schlang sie um seine Hüften so das er noch weiter in mich eindringen konnte als er das spürte erhöhte er sogleich das Tempo und mein stöhnen wurde lauter da ich die Stimulation der Prostata kaum noch unter Kontrolle hatte stieg meine Geilheit ins unendliche und nun hatte er mich da wo er mich haben wollte und stellte mir dir alles entscheidende Frage willst du ab jetzt meine Shemale sein, dich wie eine Frau zu Kleiden und mir jederzeit zu Verfügung zu stehen.

Da ich nicht gleich Antwortete erhöhte er weiter das Tempo und die Härte der Stöße. Meine Geilheit siegte über meinen Verstand und ich schrie ja ich will deine Shemale sein so wie du es willst und dir gehören. Er gab mir noch einen Kuss richtete sich wieder auf hielt mich an der Taille fest und fickte mich noch härter. Ich spürte grade noch wie er seine Ladung in mich hinein spritzte als ich selbst einen bis dahin noch nie so intensiven Orgasmus bekam. Er zog seinen Schwanz aus meiner Stutenfotze und steckte einen Anal Plug hinein damit mein Schließmuskel weiter geweitet blieb. Er stand auf nahm das Notebook und verließ den Raum mit den Worten erhol dich ich bin noch nicht fertig mit dir. Nach zirka 30 Minuten erschien er wieder und stellte das Notebook auf den Tisch und sagte schau mal ich hab einen schönen Film zusammen geschnitten und startete den Film mit dem Titel meine neue Shemale und ich sah schon bei ersten Bild das das Notebook alles gefilmt hatte was in den letzten 2 Stunden geschehen ist. Er fing an als wir die Wohnung betraten und endete mit unserem gemeinsamen Orgasmus. Ich bat Ihn den Film zu löschen aber er sagte keine Angst der ist nur für uns beide solange du lieb bist dann kam er wieder aufs Bett schob meine Beine auseinander, kniete sich dazwischen nahm den Anal Plug raus und schob mir seinen Schwanz mit einem Ruck bis zum Anschlag in meine Stutenfotze und fickte mich erneut.

Mann für Mann - Buch 1
Sex und Männer: 12 Herausragende Geschichten voller Lust und Gier.
Wieder schaffte er es mich so zu stimulieren das meine Geilheit über meinen Verstand siegte und ich ihn wieder anbettelte nicht damit auf zuhören. Nun legte er sich wieder auf mich und ich gab ihm sofort einen langen Zungenkuss und Bart ihn das er mich zu seiner Shemale macht und ich ab jetzt ihm gehöre. Mit diesen Worten kamen wir beide wieder zu einem gewaltigen Orgasmus und lagen noch eine weile erschöpft aufeinander. Anschließend löste er alle Schlösser und sagte, geh dich duschen und komm dann ins Schlafzimmer dort hab ich ein schickes Negligee für dich. Als ich aus dem Bad kam und mir das schwarze Negligee angezogen hatte legte ich mich ins Bett und wartete bis er dem Bad kam und sich zu mir legte und sagte jetzt schlaf gut denn Morgen werden wir dich zu Shemale machen so wie ich mir das wünsche.

Stichworte:
ladyboy, butt plug, mich eindrang, spanner, handschellen, sauber lecken, wichsen, schlaffer schwanz, fickstute, bisexuell, prostata, boxershorts, zungenkuss, bart, hetero, fremder, schließmuskel, maskulin, fickt mich, fingerfick, erregt, küssen, lecken, orgasmus, rosette, oralsex, streicheln, gay sex, geilheit, mein schwanz, bauch, ficken, zunge, seinen schwanz, eichel, gay schwanz

Deine Bewertung dieser Geschichte (1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
1 2 3 4 5

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält und nicht auf diese Seite gehört, dann maile mir.

Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man nun PreP verwendet oder nicht. Nur in der Phantasie geht es auch mal ohne.
Lob & Kritik

Bitte nur direkt auf die Geschichte bezogen.
Keine Beleidigungen, E-Mail, Tel, Web-Adressen, etc.

Seit Oktober 2018 ist es möglich als Autor genannt zu werden. Weitere Infos findet ihr hier.

Name:

Text:

senden

Kommentare werden geladen ...
Zurück zur Storyliste Eigene Geschichte einsenden