Von den Socken

© mannfuermann.com

Seit ein paar Monaten trainiere ich in einem Sportstudio. Mit 1,78 und 70 KG bin ich zwar schlank, aber nicht so toll definiert. Und etwas mehr Kondition kann es auch noch sein. Lediglich mein bestes Stück sorgt für den ein oder anderen Blick unter der Dusche. Stolze 19x5 kann ich vorzeigen. Oft war auch der ein oder andere im Studio, der mich auch irgendwie anmachte und wo es in der kleinen Dampfsauna auch mal zum gemeinsamen wichsen kam..mehr jedoch nicht, denn das Studio ist kein Gaystudio.

Am Freitag ist Abends recht wenig los, da die meisten Unterwegs zu Clubs und Event sind. Somit gehe ich sehr gerne trainieren, da es nicht so voll ist. Nach dem Training ging ich dann selbst noch ein wenig aus. Letztendlich sollte der Sport ja auch seine Ergebnisse bringen ...

Es war an jenen Freitag Abend wie erwartet recht leer und ich kam gerade umgezogen von der Toilette. Ich wollte nur noch eben mein Handtuch und MP3 Player aus dem Schrank nehmen und dann meine erste Einheit an den Kardios drehen. Ich griff in die Sporttasche und suchte nach dem Player und meinem kleinen Handtuch. Als ich es endlich gefunden habe (ich hasse suchen, aber auch zu ordentliches einpacken), sah ich aus der Hocke ein paar gebräunte, behaarte Beine. Umschmeichelt von weißen Sportsocken und weiß - blauen Sneakers. Ein geiler Anblick, der mich neugierig auf den Rest machte. Ich stand auf und schaute beim schließen des Spinds in 2 kaffeebraune Augen. Der Typ neben mir zog sich gerade sein Sportshirt an und so konnte ich nur noch einen kleinen Blick auf seinen behaarten Torso werfen, den 2 geile Nippel garnierten.

In meiner Hose kam Leben auf und so machte ich mich, mit dem Handtuch dezent vor der Hose haltend auf dem Weg. - "Hey. Zu den Geräteraum geht es doch nach unten?" fragte jemand hinter mir. Ich drehte mich um und sah wieder in des Typs Augen. Er lächelte etwas verlegen. Das machte mich noch mehr an. "Ja. Und 1 Etage höher ist der Wellnessbereich inklusive Sauna" sagte ich. - "Danke. Bin der Björn und heute das erste Mal nach der Einweisung alleine hier" - Ich lächelte nur und sagte etwas arrogant: "Angenehm, Ingo" und ging nach unten.

Das Training lief rund und nach einer 1 halben Stunde kreuzte Björn meinen Zirkel. Er trank gerade einen Schluck Wasser, als ich auf den Stepper ging. Ich startete und bemerkte, das er mich noch kurz anschaute. Die Sau schaute mir genau in den Schritt und ging dann weiter zu seinem Laufband. Der Kerl machte mich an. Von meinem Platz aus konnte ich sehen, wie sich sein Arsch bewegte, als er loslief. Eine Schweißspur säumte seinen Rücken und immer wieder wischte er sich den Schweiß von der Stirn. Mein Blick fiel auf seine weißen Socken und die Schuhe. Ich blieb stehen und bemerkte, wie sich mittlerweile eine fette Beule in meiner Hose gebildet hatte. Gut, das keiner neben mir stand.

Ich reinigt kurz mein Trainingsgerät und lief in Richtung Björn zur Treppe. Er drehte sich kurz um und stoppte sein Band. Sich kurz umschauend griff er sich in den Schritt und zwinkerte mir zu. Dann lief er weiter. Diese Sau. Ich ging zum Spind und entnahm mein Dusch und Saunazeug. Meine Beule war halb abgebaut, als Timo, einer der Trainer, an mir vorbeilief und grinsend "Hallo Ingo" sagte. Timo hatte mich am Anfang eingewiesen. Er hatte einen wahnsinnig gut trainierten Body. Kein Bodybuilder, sondern einfach alles voll ausdefiniert. Timo machte zwischendurch auch die Aufgüsse und lies es sich nicht nehmen, die Selbigen völlig nackt zu zelebrieren. Der Blicke sämtlicher Kerle und Weiber konnte er sich sicher sein. Timos Schwanz baumelte elegant, als er das Handtuch durch die Luft wirbelte.... Auch an diesem Abend war Timo für die Aufgüsse zuständig.

"Komm Ingo. Beeil Dich. Heute ist es eh sehr leer und so lohnt es sich wenigstens etwas" sagte er und ich entdeckte in der Tat nur eine Frau und zwei andere Männer in der Sauna. Timo schloss die Tür und erklärte kurz, um was für einen Aufguss es sich handelt und gab Anweisungen zum Wohlbefinden.

Da klopfte es an der Saunatür. Es war Björn. Tim öffnete und ließ ihn dann rein. "Sorry Leute" sagte er nur und nahm sein Handtuch von den Hüften um es neben mir auf der Bank zu platzieren. Timo begann mit dem Aufguss. Er war ein echter Hingucker. Als Timo dann sein Handtuch von den Hüften zog, wurde mir wieder etwas heißer. Sein Schwanz, der so locker 17x6 vorwies, baumelte sexy hin und her. Timo drehte sich zu allen Seiten und ich schaute kurz zu Björn, der mit einem festen Griff in den Schritt seine Beule kaschieren wolle. Ganz gelang es ihm nicht. Das bescherte mir auch ein wenig Leben im Schritt. " sorry. Aber mir ist nicht so gut" sagte plötzlich die Frau in der Runde und ging schnell raus. Timo sagte, das es okay wäre und setzte sein Werk fort. Björn und ich hatten unsere Hände ganz vergessen und so erhaschte Timo einen Blick auf unsere prallen Latten. Das rief auch die anderen 2 Kerle auf den Plan, die ihre Hände aus den Schritt nahmen und somit ihre fetten Kolben loslegten.

"So so" sagte Timo und wirbelte mit einer Hand das Handtuch, während er seinen Fickbolzen in
Stimmung wichste. In voller Härte ein imposanter Anblick. Timo näherte sich den 2 Kerlen auf der oberen Ebene gegenüber von Björn und Mir." - "Und wenn jemand kommt?" fragte einer der Kerle.

"Das ist doch der Kick" sagte der andere Typ. Timo drehte sich um und grinste Björn und mich an.

"Soso Ingo. Bist also auch ne geile Schwanzhure?" - Ich wurde etwas verlegen und schaute Björn an. Timo trat an die 2 Kerle ran und begann, deren Schwänze zu wichsen. Björn legte seinen Arm um mich und begann an meinen Nippeln zu spielen. Er knabberte dabei sanft mein Ohrläppchen und sagte dann "Komm, lass uns raus gehen" ich nickte und so gingen wir raus. Timo blieb mit den zwei Jungs in der Sauna. "Und nun?" fragte ich.

Björn ging kurz an die Tür zur Dampfsauna. "Keiner drin" Ich schaute kurz in die Umkleiden. Auch alles leer. Ich grinste und ging zu Björn. Gemeinsam betraten wir die Dampfsauna, die ja sehr klein war. Ich setzte mich direkt auf die rechte Tür am Eingang. Björn stellte sich direkt vor mich und so konnte ich direkt seinen Halbsteifen in den Mund nehmen. Björn seufzte leise und hielt sich an meinen Schultern fest. Als er mir seinen Kolben immer tiefer in den Rachen schob, musste ich kurz würgen, umspielte aber gerne seinen Dödel mit meiner Zunge und saugte, was das Zeug hielt. Björn begann nun meine Nippel zu zwirbeln. Erst ganz sachte, aber dann zunehmend wilder. Mein Kolben war steinhart geworden und tropfte wie wild.

Björn begann nun mit seinem Maulfick. Immer wieder zog er seinen Dödel ganz raus, um ihn dann wieder voll zu versenken. Ich genoss den geilen Maulfick. Björn hob nun seinen Kopf und holte tief Luft. Dann passierte etwas, was ich nie zu träumen wagte. Björn spuckte mich voll an. Seine Spucke landete in meinem Gesicht. Eine mittlere Ohrfeige folgte. Ich zuckte kurz zusammen und konnte kaum realisieren, was geschah. "Schlampe" rief Björn und grunzte vor sich hin. In dem Moment kam es mir und ich rotzte im vollen Bogen ab. Björn turnte mein lautes Stöhnen so an, das mir gleich eine fette Ladung seines Spermas in den Rachen schoss. "Du geiles Miststück. Ich wusste genau, das Du auf so was abfährst" keuchte er und ich konnte nur sagen "Ich aber erst seit gerade eben" Björn grinste frech und gab mir einen festen Klaps auf den Hintern.

"Morgen habe ich frei und du?" fragte Björn. - "Warum" - "Wir könnten noch zu mir, wenn Du magst. Ich wohne nur ein paar Minuten von hier" sagte Björn sanft, schaute aber etwas teuflisch aus den Augenwinkeln. Wir gingen duschen und trafen dort auf die anderen 3, die gerade dabei waren ein Finale hin zu legen. Timo und einer der 2 Kerle vögelten den Dritten. Dieser saß auf Timo, während Nummer 2 seinen Monsterprügel mit einführte. Timo strahlte und wir gingen zum Ausgang. Fast selbstverständlich schlenderten wir zu Björns Auto. "Also?..." fragte Björn. - "Okay" sagte ich und ein paar Minuten später hielten wir vor Björns Wohnhaus.

Seine Wohnungstür war gerade von innen verschlossen, als ich auf Björn stürmte. Willig öffnete er seine Lippen und ich setzte zu einem stürmischen Zungenkuss an. Unsere Zungen lieferten sich ein heftiges Gefecht, während es in meiner Jeans immer enger wurde. Björns Beule drückte gegen meine. Wir rieben uns heftig aneinander und ich merkte, wie ich den ersten Vorsaft absonderte. Ich ging zum Angriff und drückte Björn nach Unten. Wild fuchtelte er an meinem Gürtel herum und kurzum war die Jeans unten. Björn leckte von außen an der Stelle, wo mein Vorsaft einen fetten fleck hinterließ. Dann saugte er langsam durch den Stoff an meiner Eichel.

Seine Hände umfassten meine Hüfte. Langsam streichelte er mir über meinen Hintern. Zärtlich führte Björn seine Hände unter den Stoff des Slips. Mit einer Gänsehaut quittierte ich mein Wohlbefinden. Meine Beule pochte wie wild. Dann wurde ich aus meiner Lust gerissen, denn Björn Riss mir mit einem Ruck den Slip vom Körper. Das machte mich jedoch so geil, das ich ihn gar nicht ausschimpfen konnte, denn es war kein billiger Slip... Dann bekam ich einen Klaps auf den Arsch und Björn zog mich in sein Schlafzimmer. Überall auf dem Boden lagen mehr oder weniger frische Socken und Unmengen an Sneakers. Was natürlich einen gewissen Duft verströmte. Ich setzte mich aufs Bett, während Björn uns ein Bier holte.

Geil sah er aus. Seine Jeans war geöffnet und seine weißen Sportsocken wurden von seinen Sneakers gut betont. Irgendwie machte mich diese Anblick schon wieder richtig rattig und meine Keule stand wie eine Eins. Björn öffnete uns das Bier und wir nahmen einen tiefen Schluck. Ich lehnte mich erwartungsvoll zurück. Björn zog sein Shirt aus und präsentierte seinen geilen Body, dessen Blickfang die beiden harten Nippel waren. Er griff sich sein halbes Bier und kam langsam auf mich zu. Ohne Vorwarnung kippte er nun sein restliches Bier auf mich. "Hey...was" - "Schnauze. Jetzt wird gehorcht!" zischte mich Björn an.

Das gefiel mir irgendwie, obgleich es das erste Mal war, das jemand so mit mir redete. Ich roch das Bier auf mir und ließ mich zurück fallen. Björn kletterte aufs Bett und stellte sich über mich. Ich wollte grad mein Shirt ausziehen, als Björn mich bremste. "Stopp. Nur halb hoch!" sagte er. Ich gehorchte. Nun öffnete Björn seine Jeans ganz und zog sie herunter. Er hob sein linkes Bein - "Los. Zieh mir den Sneaker aus und leg ihn neben dir auf's Bett!" befahl er und schon machte ich mich ans Werk. Ich dachte gar nicht darüber nach, warum ich es tat, aber das war auch egal, denn es machte mich ungemein an. Während ich langsam den Schuh öffnete massierte Björn seine Latte. Geil schaute er zu mir herunter und spuckte mich wieder an.

Seine Rotze landete auf meinem Slip und
wieder wurde ich noch einen Tick geiler. Björns Sneaker roch ein wenig heftig und gerne legte ich ihn deshalb zur Seite. Ich schaute zu Björn, der mir darauf hin seine Socke ins Gesicht drückte. Ich bekam kaum Luft und roch an seinen etwas feucht - warmen Socken. Mein Schwanz tropfte wie wild. Ich war wie in Extase. Kurze Zeit später war das rechte Bein dran und Björn stieg aus seiner Jeans. Die Socken ließ er an. Letztlich befreite er seinen geilen Hammer aus dem Slip und ich konnte nur Staunen. Björn setzte sich auf mich. In seiner Poritze platzierte sich mein Schwanz. Björn wackelte etwas hin und her. Dann beugte er sich vor und begann sanft meine Nippel zu saugen, was in ein leichtes Knabbern überging. Ich wand mich, so gut es ging und wurde immer feuchter und hatte das Gefühl gleich abzurotzen. Björn bemerkte das und biss mir in meine linke Brustwarze und kniff feste in den rechten Nippel. Ich schrie auf ... jedoch war es ein geiler Schmerz. Ich erkannte mich selbst nicht mehr. Björn übergoss nun uns beide mit meinem restlichen Bier. Wir rochen wie eine alte Kneipe.

Mein Schwanz war nun etwas schlaffer geworden. Kaum wollte ich etwas sagen, hatte ich schon Björns fetten Schwanz vor mir, den ich bereitwillig in meinem Mund nahm. Die fette Eichel bahnte sich ihren Weg. Ich machte kleinere Pausen, bis dieser Prügel ganz in meinem Rachen steckte. Björn fickte mein Maul, während er nach meinen Turnschuhen griff und sich einen davon vor sein Gesicht hielt. Er schnüffelte wie wild an meinen recht verschwitzten Schuhen. Sein Fick wurde immer schneller. Dann stoppte er und wichste mir zart meinen Schwanz. Er nahm sich nun einen meiner Socken und roch daran. "Geiles Zeug!" sagte er und schon roch er wieder dran. Dann zog er seinen Schwanz aus meinen Rachen.

Magic Alchemist: Unter dem MeerEin entspannendes Spiel in einer geheimnisvollen Unterwasserwelt.

"Wow. Das kannte ich bisher nur aus Filmen und...." - "und woher noch, du kleine Drecksau??!??" brüllte er. - "aus meinen Phantasien..." gab ich kleinlaut Preis. "Aha ... du scheinheiliges Luder. Und es gefällt Dir!?" raunzte er mich an. "Ich weiß nicht so ganz." - "Dein Schwanz hat deine Stimmung verraten!" sagte Björn und grinste unverschämt. Dann stieg er kurz von mir, um mich auf den Bauch zu drehen. "So. Jetzt bekommst du, was Du verdient hast, du Miststück!" Björn zog mir meine Arschbacken auseinander. Seine Zunge spielte wild an meinem Loch. Dann ging er kurz ins Bad und kam mit einem Slip in der Hand zurück. Er nahm den Slip und ich hatte den Geruch von Urin in der Nase. Björn schmierte mir mit dem Slip meine willige Arschfotze ein. Dann leckte er wieder weiter. Das tat er mehrmals hintereinander. Der Geruch aus Bier, verschwitzten Sneakers und Socken wie auch Urin machte mich voll an.

Dann kramte Björn etwas unter der Decke hervor. Leider sah ich nicht was es war. Ich griff nach den Socken und Schuhen, die auf dem Bett lagen. Björn bremste mich und befahl kor, sie nicht herunter zu werfen. Dann griff er nach den Sachen. Seinen Sneaker und seinen Socken legte er mir auf das Kissen. Meine Sachen griff er sich selbst. Ich ahnte was das bedeutete. Björn drückte mich nun mit seiner rechten Hand auf den Sneaker. Ich inhalierte den Schweissmief. Meine Latte wurde langsam härter.

Mit seiner linken Hand schmierte er mir mein Loch mit seiner Rotze ein. Dann griff er zu einem Gleitmittel und nun sah ich, was er unter der Decke vorgeholt hatte. Einen Vibrator. Björn schmierte ihn, legte ihn aber zu Seite. Dann setzte er seine fette Eichel an mein pochendes Loch. Nun erhöhte Björn den Druck meines Kopfs auf den Sneaker. Meine Nase steckte nun ganz drin. Ich nahm eine volle Nase und in dem Moment schob mir Björn seine fette Eichel mit einem Ruck durch den Schließmuskel. Ich schrie so gut es gerade ging und genoss diesen Schmerz auf mir bis dahin unbekannte Weise. Als mein Atem ruhiger wurde reagierte Björn, in dem er den Rest seines Fickbolzens mit einem Schub in mir versenkte. "Du geile enge Sau ... jetzt fick ich dich, das Du nicht mehr laufen kannst!" sagte er und legte los. Wie in Trance erhöhte und senkte er das Ficktempo und wechselte auch bei der Tiefe seiner Stöße. Ich war wie benommen. Mein Gesicht im Sneaker gedrückt, mit Blick auf seine Socken wurde ich geiler und geiler und war kurz vorm Schuss.

Björn bemerkte meinen schnellen Atem und stoppte seinen Ritt. Wieder bespuckte er mich und gab mir feste Klapse auf den Arsch. Sein Kolben steckte hart in mir fest. Dann vernahm ich ein sanftes Brummen. Björn hatte den Vibrator an und wollte ihn sich wohl in den Arsch schieben, während er mich vögelte. Das tat er dann auch. Als ich kurz nach rechts sehen konnte, sah ich in einem Spielgel, wie dieses Spielzeug in seinem Loch verschwand. Dann steckte ich mein Gesicht wieder in Richtung Sneaker. Björn fickte mich immer fester und ich genoss die Vorstellung, wie er es sich gerade selber machte. Dann zog er den Vibrator aus seinem Arsch und sagte nur "Finale Baby!"

Er zog seine Schwanz aus mein Loch und setzte den dicken Vibrator an. Gut vorbereitet konnte ich das Teil gut aufnehmen, So etwa 24x5 war das Ding. Björn fickte mich nun mit dem Vibrator weiter, während er an meinen Turnschuh und Socken schnüffelte. Der Vibrator machte mich wahnsinnig und ich bettelte um mehr ... Björn lachte nun laut auf und stieg über mich. Dann konnte ich es kaum glauben. Ganz langsam schob er nun seinen Fickbolzen neben den Vibrator in mein Loch. Der Schmerz war zunächst gross, wich aber einer bislang unbekannten Geilheit. Als nun beide Geräte in mir steckten,lehte Björn los und fickte mich, während der Vibrator hin und her geschoben wurde.

Ich ging langsam auf die Knie. Björn hielt mit und so hatte ich ein noch geileres Feeling. Björns Atem wurde schneller und der Vibrator wurde auch immer schneller in mir bewegt. Björn war ein Meister seines Fachs. Ich konnte nicht mehr. Ich atmete immer schneller und schrie die Lust laut raus. Björn zog den Dildo raus und hielt mir seine Socke vor dem Mund um mein Schreien zu dämpfen.

Er fickte noch mal mit 3-4 tiefen Stößen und schrie selber kurz auf. Dann spürte ich auch schon seine fette Spermaladung, die mein Loch überflutete. Dann spritzte auch ich ab. Meine Ladung war gewaltig wie nie und besudelte ein Stück von meinem Turnschuh, der neben mir lag. Björn griff zu und leckte die Wichse vom Schuh. Dann rollte er sich neben mich und ich kuschelte mich an ihn ran ...

Mann für Mann - Buch 3
Neu! Wie junge Männer ihre Sexualität und die Lust entdecken. Mal schüchtern, mal voller Begierde. Mal hart, mal zart.

Seit dem Abend hatten wir regelmäßig Fickdates. Irgendwann sogar in kleinen Gruppen, wo Björn zur Stute gedrillt wurde. Aber das ist eine andere Geschichte

Stichworte:
schwanzhure, sexdate, behaarte beine, hure, vibrator, turnschuhe, fickbolzen, fetter kolben, urin, trainer, bodybuilder, maulfick, maul ficken, rotze, sneaker-sex, fickstute, gay sauna, trainierter körper, gleitmittel, dildo, fette eichel, arschbacken spreizen, stute, fetter schwanz, arschfotze, xxl-schwanz, sperma schlucken

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält und nicht auf diese Seite gehört, dann maile mir. Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man nun PreP verwendet oder nicht. Nur in der Phantasie geht es auch mal ohne.

Deine Bewertung

(1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
12345

Lob & Kritik

Beachtet die Regeln für Kommentare!


senden

Allgemeine Kommentare (Lob, Kritik, Wünsche) für mannfuermann.com kann man im neuen Kommentarbereich loswerden.

Kommentare werden geladen ...
Zurück zur Storyliste Eigene Geschichte einsenden