Treffen in der Pornoecke!

© mannfuermann.com

Zu der Geschichte hier habe ich mich durch die Story "In der Videothek" inspirieren lassen. :)

Mein erstes Mal ist nun schon einige Jahre her. Es begann mit einem Besuch einer Videothek. Als ich durch die Eingansgtür trat fragte mich der Typ der da arbeitete sofort nach meinem Ausweis. Ich holte ihn raus und zeigte ihn vor. "Gerade 18 geworden? Siehst aus wie 14", sagte er und danach beachtete er mich nicht mehr. Tatsächlich war ich erst seit zwei Tagen achtzehn und hatte es nun nicht mehr ausgehalten.

Außer mir liefen noch zwei Mädchen rum, die sich bei den Liebesschnulzen umguckten, leider standen sie damit genau vor dem Pornobereich zu dem ich eigentlich wollte. Ich stand also eine Weile vor den Action-Filmen herum und wartete. Nach einigen Minuten hatten die beiden sich endlich einen Film ausgesucht und verliessen die Videothek. Ich ging hinüber zu dem Pornobereich und in die Gay-Ecke, dort standen nicht nur schwule sondern auch viele MMF-Pornos.

Unsicher sah ich mich dort um, sah all die nackten Ärsche und großen Schwänze auf den Verpackungen. Würde ich mich wirklich trauen so einen Film auszuleihen? Ich konnte mir das hämische Grinsen des Typs an der Kasse schon vorstellen. Ich wandte mich zum gehen und lief in einen Mann hinein.

"Heyho", sagte der.

"Entschuldigung", murmelte ich verlegen und mit gesenktem Kopf.

"Warum so eilig? Nichts gefunden?", fragte er.

Ich hob den Kopf und ließ meinen Blick kurz über den Kerl schweifen. Er war älter, bestimmt schon Mitte dreissig und hatte dunkle Haare, einen Dreitagebart und breite Schultern. Er trug ein helles Hemd und Jeans.

"Ne ...", sagte ich nur.

"Traust dich nicht einen Film auszuleihen?", fragte er.

"Naja ...", stotterte ich.

"Verstehe. Ich will mir auch einen Film ausleihen, wenn du willst können wir den bei mir zusammen gucken."

Er ging an mir vorbei. Er nahm einen der Filme aus dem Regal. "Im Pfadfinderlager", las er den Titel. "Habe ich schon mal ausgeliehen. Einige geile junge Typen drin, Rudelbumsen, ficken alle bareback. Worauf stehst du denn? Junge Boys oder erfahrene Männer?"

"Ich weiß nicht", sagte ich.

"Der hier ist mit eher muskulösen Kerlen, auch geil. Ach weisst du was, ich nehme einfach beide". Er nahm sich die beiden Kärtchen der Filme und ging zur Kasse und ich bewegte mich langsam in Richtung Ausgang, unschlüssig was ich tun sollte. Als ich die Videothek verlassen hatte ging hinter mir wieder die Tür auf. "Und was ist? Kommst du mit? Ich wohne ganz in der Nähe."

"Ja okay", antwortete ich.

"Wie heisst du eigentlich? Ich heisse Christopher, aber nenn mich Chris."

"Ich heisse Benjamin".

Wir schlenderten gemeinsam ein paar Häuserblocks weiter. Chris Wohnung lag im fünften Stock eines Miethauses. Dort angekommen schob er die DVD in den Player und startete den Film. Ganz unbefangen zog er sich nackt aus und legte sich gemütlich auf die sehr breite Couch die behaarte Beine lang ausgestreckt. Er hatte einen kleinen Bauch, aber breite Schultern und Brust und kräftige Armmuskeln. Seine Brust war behaart. Chris Schwanz lag dick und fett auf seinem Schenkel. Ich schämte mich damals, das ich nur so wenig Haare hatte und noch so unmännlich aussah.

Ich zog mich ebenfalls nackt aus und spürte Chris Blick dabei auf mir. Ich setzte mich neben Chris, achtete aber darauf das ich ihn nicht berührte. Chris sah auf den Fernseher und begann seinen Schwanz zu wichsen. Der schnell wuchs und eine beeindruckende Größe gewann. Er schob seine Vorhaut zurück und seine dicke blaue Eichel kam zu Vorschein.

Ich konnte mich kaum auf das Geschehen auf dem Bildschirm konzentrieren, einen echten harten Männerschwanz zu sehen war viel geiler als die Bilder des Pornos. Plötzlich griff Chris nach meinem Schwanz, dabei sah er weiter auf den Bildschirm, und begann ihn zu wichsen. Ich fasste allen Mut und legte meine Hand nun auch um den dicken Schaft seines Schwanzes. Es war ein geiles Gefühl ihn in der Hand zu halten.

Chris atmete schneller, ich sah wie sein Vorsamen aus der Eichel floss. Chris wandte mir den Kopf zu und beugte sich dann vor, ich spürte wie sich seine Lippen über meinen Eichel stülpten. Ich stöhnte, genoß das absolut geile Gefühl. Chris lutschte meinen Schwanz und ich rutschte dabei immer weiter in eine liegende Stellung. Schließlich lag ich ganz auf der Couch und Chris kniete vor mir und lutschte unablässig mein Teil. Seine Spucke lief an meinem Sack hinab zu meinem Arsch. Ich spürte wie Chris Finger mein enges Loch massierte. Ich wurde fast ohnmächtig vor Geilheit. Dann schob Chris langsam einen Finger in meinen Hintern.

Dann sagte er mir das ich auf alle Viere gehen soll. Ich dreht mich also um und stützte mich mit Händen und Füssen auf der Couch ab. Chris ließ seinen Schwanz durch meine Arschspalte gleiten. Natürlich wusste ich was er vorhatte und ich konnte es kaum erwarten! Chris atmete schnell, er klatschte mit einer Hand auf meinen Arsch. Ich spürte wie seine dicke Eichel über mein Loch glitt, dann spürte ich den Druck und versuchte mich zu entspannen, doch es ging leicht. Chris Massage hatte mein Loch fickbereit gemacht und ich spürte wie Chris Männerschwanz in mein enges Jungenloch eindrang.

Es tat zwar etwas weh doch das geile Gefühl überwog und mein Schwanz blieb steif, ohne das ich ihn angefasst hätte. Mit langsamen tiefen Stößen begann Chris mich zu ficken. Seine Hände packten dabei meine Hüfte. Ich genoß das Gefühl des dicken Schwanzes in mir. Chris beugte sich über mich und seine Fickstöße wurden schneller und härter. Er biß mir sanft in die Schulter während er seinen Schwanz nun mit kräftigen Stößen in meinen Arsch rammte. Dann stöhnte er laut und ich spürte wie sein Schwanz in mir noch dicker wurde während er seinen Männersaft in mich spritzte. Noch ein paar kleine Stöße folgten, dann war er fertig. Er zog meinen Kopf hoch und küsste mich, sein Schwanz wurde schlaffer und glitt aus meinem Loch. Ich wichste meinen Schwanz während er mich küsste und war kurz davor zu kommen.

"Lass die Finger von deinem Schwanz und dreh dich auf den Rücken Benjamin!", sagte er und dann lutschte er wieder mein Teil. Schon ein paar Sekunden später kam ich und mein heißer Samen spritze in Chris Mund. Genüßlich lutschte er meinen Schwanz bis ich mich völlig entleert hatte.

Wir duschten gemeinsam, dann machten ich mich auf den Weg. Natürlich verabredeten wir vorher unser nächstes Treffen.

Stichworte:
pornokino, rudelbumsen, mmf stories, gangbang, junge boys, behaarte beine, bareback, männer spritzen ab, bauch, breite schultern, blank ficken, vorsamen, erster sex, männersaft, dreitagebart, arschritze, hardcore porno, enges loch, schwanzlutschen, männerschwanz, geiler junge, erste mal, geile boys, geile jungs, dicke eichel, schwule boys, tiefe stöße

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält und nicht auf diese Seite gehört, dann maile mir. Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man nun PreP verwendet oder nicht. Nur in der Phantasie geht es auch mal ohne.

Deine Bewertung

(1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
12345

Lob & Kritik

Beachtet die Regeln für Kommentare!


senden

Allgemeine Kommentare (Lob, Kritik, Wünsche) für mannfuermann.com kann man im neuen Kommentarbereich loswerden.

Kommentare werden geladen ...
Zurück zur Storyliste Eigene Geschichte einsenden