Motorradtour an die Elbe

von lowrider
veröffentlicht am 27.11.2023
© lowrider, mannfuermann.com
A−
A+
A⇆A
Ältere Männer / Bareback / Bisexuell

Der Norddeutsche Winter neigt sich langsam dem Ende zu, der ewige Regen und Wind weicht langsam den ersten Sonnenstrahlen und Temperaturen, die über zweistellig gehen. Das Wochenende steht bevor, es soll sonnig und windstill werden und ich darf arbeiten, na super. Fahr ich also Sonnabend zur Arbeit mit dem Motorrad. Kaffee in der einen Hand und Schwanz in der anderen Hand surfe ich noch ein bißchen im Internet, um ein wenig morgendliche Entspannung zu genießen bevor es zur Arbeit geht.

 

Das Handy klingelt, eine Nachricht von Inge.Ihr Mann ist für eine Woche im Ausland zum Arbeiten. Ob ich heute Zeit habe..... Eigentlich wollte ich nach Feierabend Motorrad fahren aber der Sex mit Ihr ist selten und der Beste, den ich mir vorstellen kann. Sie hat mich zur Damenwäsche gebracht und liebt es, wenn wir beide dabei Nylons und Dessous tragen. Sie verwöhnt mich gern mit ihrem Umschnalldildo und ich sie dafür mit meinem serienmäßig verbautem Schwanz. Natürlich sag ich zu, es kommen noch mehr schöne Tage. Handentspannung muß erstmal ausfallen, möchte mein Pulver nicht vorzeitig verschießen. Also schnell unter die Dusche, sorgfältig rasieren und spülen, die Vorfreude auf wenigstens ein paar kilometer mit dem Motorrad und den mehr als entspannenden Nachmittag, ließ meinen Kleinen nicht schrumpfen. Beim Rasieren und den Gedanken an Inge stand ich kurz vor dem Abspritzen, konnte mich aber zusammenreißen. Raus aus der Dusche, abtrocknen und eincremen, dann anziehen. Ich nahm meine dickeren Nylons ouvert im Schritt, darüber einen Body, die Pumps in den Rucksack. Dann den Rest und los kann es gehen. Das Wetter war phantastisch, Motorrad sprang nach der Winterpause sofort an und ich hoffe auf einen baldigen Feierabend.

Kurz vor Feierabend klingelt das Handy wieder, Nachricht von Inge. Ihr Mann fliegt erst am Montag. So ein Mist, naja, Wetter ist schön, dann eben doch nur eine Motorradtour. Hätte ich doch nur die Entspannung am Morgen genossen..... Ok, ist so, Montag ist ja auch gut.

Feierabend, rauf auf das Moped und nach Kollmar an die Elbe. Bei dem Wetter ist es am Nachmittag sehr voll, selbst ein Parkplatz für ein Motorrad ist schon Glückssache. Geparkt hab ich neben einer älteren Harley, so eine wie meine Letzte. Der Fahrer war auch schon ein älteres Semester, wohl ähnlich alt wie ich. Wir begrüßten uns kurz und er fing gleich mit Smalltalk an. War ganz nett, aber ich wollte jetzt erstmal einen Kaffee und eine Zigarette. Er stellte sich als Ralf vor und fand die Idee ganz gut. Mir gefiel er irgendwie, kein typischer Harleyfahrer, schlank und ein nettes Wesen. Am Imbiß hat es etwas gedauert, bis wir unseren Kaffee hatten. Wir unterhielten uns noch eine ganze Weile, bis Ralf die Idee hatte, zum Strand an die Elbe zu gehen. "Lass uns mal am Ufer langlaufen, hier ist es recht voll und laut" Das gefiel mir sehr, den halben Tag im Büro und dann die Fahrt, da tut Bewegung gut. Wir gingen also zum Strand und dann weiter Richtung Leuchtturm.Zum Baden viel zu kalt, war auch erwartungsgemäß keiner hier, nur ein paar Besucher, die auf der Decke lagen und die Sonne genossen. "Ein wenig weiter kommt eine Bank" sagte ich zu Ralf, "da können wir in Ruhe den Kaffee und die Sonne genießen". Tatsächlich war die Bank noch da, ich kannte sie noch von meinen Besuchen mit meiner letzten Freundin. Das ist aber eine andere Geschichte, es war immer sehr nass und spritzig.

Wir setzten uns, unterhielten uns ein bißchen und genossen den Kaffee. Es kam ihm schon komisch vor, das ich diese Bank kannte und so erzählte ich ihm den Grund. Mit meiner Frau läuft schon seit Jahren nichts mehr und so kam es zur Freundin. Ralf hatte ein ähnliches Schicksal, nur hat er es mit einem Mann probiert. Ich hab an Inge gedacht und das ich eigentlich jetzt neben ihr liege und sie mich schön verwöhnt.... Ralf legte seine Hand auf meinen Oberschenkel und fing an, zu streicheln. Es ist lange her, das ich etwas mit einem Mann hatte, das machte mich aber ganz schön an. Meine Hand wanderte auch auf seinen Oberschenkel und Richtung seiner Beule. Ralf hatte die gleiche Idee und so verwöhnten wir uns durch die Hose. "Mir wird es zu eng" sagte Ralf, stand auf, schaute sich noch einmal um, öffnete seine Hose und ließ sie runter. Nur mit einem String bekleidet stand er vor mir, ich zog ihm den auch runter und nahm seinen schönen Schwanz in die Hand. Zum Glück ein kleiner, harter Schwanz, in etwa so wie meiner. Wohliges Stöhnen zeigte mir, das es ihm gefiel, er fühlt sich sooo schön an. Mit der anderen Hand massierte ich seine Bälle und dann nahm ich ihn langsam in den Mund. Der Vorsaft schmeckte schön salzig, sein Schwanz im Mund fühlte sich klasse an. Ich lutschte ihn erst ganz langsam, massierte mit der anderen Hand immer weiter. Das Stöhnen wurde immer intensiver, ich blies jetzt etwas schneller und fing an zu saugen. Mit der freien Hand wichste ich seinen knüppelharten Schwanz zusätzlich. Ich konnte kaum noch sitzen, bei mir wurde es viel zu eng in der Hose. Plötzlich zog Ralf seinen Schwanz aus dem Mund, "ich möchte noch nicht kommen, ich möchte mit dir kommen" flüsterte er mir zu. Ich bin aufgestanden, hab meine Hose aufgemacht und auch runtergelassen. Hab aber ganz vergessen, das ich noch den Body und Nylons anhatte. Ralfs Augen wurden viel größer "wie geil ist das denn, in Nylons" staunte er und fing gleich an, über die Nylonbeine zu streicheln. "Ich ziehe auch ab und zu Nylonstrümpfe an" gestand er mir, "aber nur wenn ich allein bin und mir einen darin runterhole". Seine Hand öffnete sehr geschickt und schnell die Druckknöpfe an dem Body und befreite meinen Schwanz aus dem engen Body. Er kniete sich sofort hin und fing an zu Blasen, so schön zu Blasen und Lutschen wie es nur ein Mann kann. Mit der einen Hand massierte er dann auch meine Bälle, wanderte aber mit einem Finger Richtung Rosette und fing an, langsam mit dem Finger einzudringen. Welch ein herrliches Gefühl, den Schwanz so schön geblasen zu bekommen und den Finger an dem Hintereingang zu spüren. Ich spürte, wie mein Schwanz immer härter wurde und kurz vor dem Abspritzen war. Das hat er gespürt und ließ von mir ab. Drehte mich langsam um und führte mich mit meinen Händen an die Rückenlehne der Bank. Er stellte sich ganz dicht hinter mich und steckte seinen harten Schwanz von hinten durch die Beine. Jetzt konnte ich beide Schwänze in die Hand nehmen und zusammen massieren. Der Saft tropfte aus beiden Schwänzen und ich verschmierte alles schön auf unseren Schwänzen. Welch ein geiles Gefühl. Mit einer Hand schob ich ihn etwas zurück, so daß ich meinen Hintereingang mit der verschmierten Hand gut erreichen konnte und ihn eingeölt hab. Ich nahm dann seinen noch immer Brettharten Schwanz und führte ihn an die Rosette. Langsam, ganz langsam drang Ralf in mich ein, zog ihn wieder ein Stück raus um dann noch ein bißchen tiefer zu gleiten, bis er ganz drin war. Was für ein Gefühl, einen warmen, harten und doch weichen Schwanz in mir zu spüren. Vorsichtig fing Ralf an zu ficken, legte eine Hand um mich und wichste meinen Schwanz dabei im gleichen Tempo wie er mich mit seinen Fickbewegungen beglückt. Was für ein Gefühl, soooo megageil. Wir stöhnten mittlerweile um die Wette, seine Fickbewegungen wurden immer intensiver und schneller, genauso auch seine Wichsbewegung. "Ich komm gleich" stöhnte ich, "ich auch" war die kurze Antwort, "spritz rein" konnte ich nur noch erwidern, und hatte in dem Moment einen Megageilen Orgasmus, in mehreren Schüben hab ich mein Sperma auf die Bank und in seine Hand gespritzt. In dem Moment ist Ralf ganz tief in mir gekommen, zog ihn langsam fast ganz raus um ihn wieder reinzuschieben, solange, bis sein Schwanz kleiner und schlaffer wurde und von allein rausflutschte. Ein Schwall Sperma kam mit raus und lief an meinen Nylons runter. Ein herrliches Gefühl, viel schöner als ein Dildo, die können nicht abspritzen. Wir spielten noch ein wenig mit unseren halbsteifen Schwänzen, bis wir Stimmen gehört haben. Hastig zogen wir unsere Hosen hoch und setzten uns ganz unschuldig mit Abstand auf die Bank. Gerade noch rechtzeitig, da kamen am Ufer zwei Päärchen vorbei, die sich unterhalten haben. "Ist hier eigentlich noch jemand vorbeigekommen?" fragte mich Ralf, "keine Ahnung, ich hab nichts bemerkt, hab es einfach nur genossen, so herrlich gefickt zu werden" antwortete ich. Die Sonne machte sich langsam auf den Weg hinter den Horizont und wir gingen zusammen ziemlich wortlos zu den Motorrädern zurück, glücklich, zufrieden und extrem entspannt. Wir tauschten noch unsere Telefonnummern aus, der Sommer mit ein paar schönen, gemeinsamen Touren steht bevor.Das werden dann neue Geschichten......

 

Geschichte bewerten

Von "Mag ich nicht" bis "Super"

Kategorien

Ältere Männer / Bareback / Bisexuell

Lob & Kritik

Sei nicht nur stummer Konsument! Wenn dir die Geschichte gefällt teile das dem Autor mit! Positives Feedback motiviert!
Beachte die Regeln für Kommentare!
0 / 1024

💬 = antworten, ❗= melden

Schlagworte: strapon / damenwäsche / dessous / damenwäsche / biker / schöne schwänze / zigarette danach / gay parkplatz / dildo / einen runterholen / geblasen werden / mein sperma / harten schwanz / halbsteif / meine freundin / streicheln / abspritzen / tief ficken / schlaffer schwanz / fingerfick / jungs spritzen ab / vorsaft / rosette / gefickt / orgasmus / sex massage / jungs wichsen / sex / streicheln / schwanz / mein schwanz
Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen sollte, egal ob man PreP verwendet. Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte Inhalte enthält dann melde sie mir: Geschichte melden