Mann für Mann
 
 
Nach drei Monaten treffen wir uns wieder ... und es wird geil wie nie!
Ältere Männer / Bareback / Fetisch
A−
A+
A⇆A

Ich weiß eigentlich gar nicht wie lange wir uns schon kennen. Und ich habe peinlich auch nicht mehr in Erinnerung wie unsere Geschichte angefangen hat. Aber ab und zu treffen wir uns zu einem geilen, intensiven Date.

 

Alex , mein Kumpel ist 39 Jahre alt, 190 cm groß und schlank gebaut, wobei ich seine etwas breitere Hüften und den kleinen Bauchansatz sehr mag. Er hat eine geile, dunkle Körperbehaarung, von Beruf Verwaltungsbeamter wirkt er immer etwas brav und harmlos, er hat eine etwas hohe Stimme, was ihn nach außen hin eher nicht so extrem männlich erscheinen lässt. Er hat zwar einen schönen Bartwuchs, aber bisher war er immer glatt rasiert und trug seine Haare kurz..... alles in allem ein eher braver Zeitgenosse, der aber im Bett eine richtig schön geile, leicht dominante Sau sein kann.

Zu mir: Ich bin Peter, 54 Jahre jung. 185cm groß, breite Schultern und kräftige Beine, einen Bauch nenne ich auch mein Eigen – dem Einen gefällts dem Anderen nicht; ich gefalle mir und das mitsamt meinen grauen Haaren und meinem ergrauenden Goatee. An der Brust bin ich etwas dichter behaart, aber intim bin ich immer gerne glatt rasiert.

Diesmal beginnt es am Vorband, wo er mir eine SMS schickt, in der er mich fragt, ob ich diese Woche mal Zeit und Bock hätte. Wir haben und das letzte Mal vor ungefähr drei Monaten gesehen; und mein Loch ist schon eine Woche nicht richtig gefickt worden, da war mir das Angebot sehr willkommen. Schnell ist ein Date für den kommenden Tag ausgenacht.

Ich habe auf seinen Wunsch hin meinen Sling aufgehängt und wie üblich lasse ich im Wohnzimmer Pornos laufen; ich kenne seinen Geschmack, und da fällt die Auswahl eher leicht. Ich habe mich in Ruhe vorbereitet und mir meinen Brustharness angezogen. Ansonsten Nackt erwarte ich sein Kommen. Pünktlich zur vereinbarten Zeit klingelt es; ich drücke ihn rein, öffne meine Wohnungstür einen Spalt und lege mich im Schlafzimmer in meinen bereithängenden Sling.

„Hallo, begrüßt er mich, ich bin gleich bei Dir!“ Sagts und beginnt sich im Flur auszuziehen; ich kann nichts sehen, aber höre wie er ebenfalls einen Harness anlegt, sich einen Cockring überstreift (was ihn etwas stöhnen lässt... ) und das macht mich schon so geil, daß ich mir mein ausgefahrenes Rohr kräftig bearbeite.

Schließlich ist er fertig, und die Tür zum Schlafzimmer öffnet sich. Alex steht vor mir, und ich bekomme einen richtigen Flash: Er hat sich einen dichten, schön gestützten Vollbart wachsen lassen, und sein Haar ist an den Seiten etwas rasiert und oben lockig – wuschelig. Er wirkt so sehr viel männlicher und erstaunlicherweise jünger als ich ihn in Erinnerung hatte. Ich kann mich an ihm gar nicht sattsehen: der Harness über seiner schön behaarten Brust, die dunklen Haare auf seinem Körper kontrastieren geil mit seiner hellen Haut und besonders geil sind seine großen und fleischigen Nippel, die er besonders gerne bearbeitet...bekommt.

„Oh Peter, das war echt zu lange“ meint er als er mich erst einmal lange betrachtet wie ich mit meinen Beinen weit gespreizt vor ihm im Sling liege, und beginnt, mich an den Seiten, den Beinen und dann über meine Brust zu streicheln. „Du bist noch geiler geworden!“ sagt er noch, dann wirft er sich nach vorne und beginnt leidenschaftlich mit mir zu knutschen. Ich spüre seinen voll erigierten Schwanz auf meinem Bauch auf meiner Latte, und ich werde noch geiler wo ich seinen starken Körper so richtig auf mir spüre.

Nach endlosem Küssen lässt er von mir ab und streichelt sanft meinen Schwanz. „Ich will mich mal um die Fotze kümmern !“ grinst er, und kniet sich vor mich, ohne Umschweife spüre ich seinen Mund an meiner rasierten Rosette und er beginnt das Loch schön mit seiner lüsternen Zunge weich zu lecken; ich muß aufpassen nicht zu fest an meinem Pregel zu spielen, den diese Behandlung macht mich so geil, daß ich schon jetzt abspritzen könnte. „Boah, die Fotze braucht es so“ stöhne ich, und er steht grinsend wieder auf. Mann, dieses geile Gesicht mit diesem geilen Bart...er macht mich so unglaublich an, und kann mich nicht an seinem geilen Körper satt sehen.

„ Dann wollen wir die Fotze mal testen“ meint er.

Ich nicke nur und greife mir ein bereitstehendes Fläschchen und ziehe drei Züge tief in meine Nase.

 

Er macht sich seinen 19cm Ständer mit reichlich Spucke feucht, und setzt die pralle Eichel an meinem feuchten Loch an; ich spüre seine Härte an meinem Ringmuskel, und langsam schiebt er die Nille in meine willige Arschfotze.

Was Alex anderen Männern (den meisten?) voraushat: Er kann wie kein zweiter anficken. Genau die richtige Mischung aus Ansetzen, einlochen, vorschieben; es macht mir trotz seiner Dicke nicht im Mindesten Beschwerden, er schlüpft quasi in meinen Fickkanal und der umschließt ihn gierig. Und das ganz ohne Gel... ein Meisterhengst!

„Oh wie geil“ stöhnt er, und greife nach vorne, um seine schönen harten Nippel zu bearbeiten; das lässt ihn noch mehr aufstöhnen und beginnt mich mit langsamen, aber festen Stößen zu ficken. Ich bearbeite weiter seine Nippel, mein Schwanz spürt bei jedem Stoß seinen Bauch und die geilen Geräusche, die sein Becken erzeugt wenn es an meines klatscht, machen mich noch mal geiler.

Dann beugt er sich vor, und küsst mich während er weiter meine Fotze rammelt.

„Mann, die hat es aber nötig stellt er fest und fickt mich mit schnellen und harten Stößen, indem er sich leicht nach hinten beugt um mehr Stoßkraft zu entwickeln. Meine Möse fühlt sich nur noch geil an, so schön feucht aufgerammelt zu werden, ich hatte es echt nötig!

Dann zieht er seinen Schwengel mit einem leisen Plopp aus mir heraus, und schlägt vor „lass uns auf dem Bett weiterspielen!“

Ich steige aus dem Sling, und wir stehen uns erst einmal vor meinem Bett gegenüber. Ich greife mit beiden Händen an seine prallen Arschbacken und ziehe ihn an mich heran; er kann es nicht lassen und fingert weiter an der schön aufgefickten Fotze herum, während wir uns weiter intensiv knutschen.

Dann lasse ich ihm den Vortritt sich auf mein Bett zu legen: ich dirigiere ihn so, daß er auf dem Bauch mit gespreizten Beinen vor mir liegt. Ich ziehe noch rasch ein wenig Poppers und greife mit meinen beiden Händen an seine schön geformten Arschbacken und lege so die geil behaarte Spalte frei, in der sein kleines loch rosafarben einladend eingebettet liegt. Ich sabbere schon bei dem geilen Anblick, aber ich muß mir diese geile Fotze holen! Mit spitzer Zunge bearbeite ich erst die ganze Ritze, lasse meine Lippen und die Zunge durch den Schritt schlabbern und beginne ihn dann genüsslich auszulecken. Hmm, dieser geile Geruch nach Mann, den er ausströmt, vermischt mit seinem morgendlichen Duft, der noch etwas an ihm hängt, auch das hat Alex anderen Kerlen weit voraus, er schmeckt einfach himmlisch gut.

Eine gefühlte Ewigkeit tobe ich mich mit meinem Mund in und an seinem Loch aus, wir beide können gar nicht genug davon bekommen. Dann zieht er mich hoch und wieder küssen wir uns leidenschaftlich. „Mann, die Fotze könnete es echt mal wieder vertragen.....“ meint er dann nachdenklich. Ich beginne mit meinen Fingern das weichgeleckte, nasse Loch sanft zu massieren.

Dann nähere ich mich seinem nach wie vor prall gefüllten Schwanz, und beginne mit festen Lippen seine rot glänzende Eichel zu bearbeiten: „Mann, der war eben geil in deiner Möse“ schießt es mir durch den Kopf, da sehe ich wie er seinerseits einen Zug Poppers nimmt, und mit einer Hand meinen Hinterkopf greift und mich mit festem Griff auf seinen Ständer stülpt. Der geile Kolben in meinem Hals lässt mir die Luft wegbleiben, aber wie geil fühlt sich dieser Prügel in meiner Mundfotze an.

Mit harten Stößen fickt er sein Rohr in meinen Hals und immer noch spiele ich mit meinem rechten Zeigefinger an seinem Loch herum, und beginne sanft in die feuchte Höhle einzudringen.

„Oh ja, ich glaube Du solltest es mal probieren!“ flüstert er, und ich richte mich vor ihm auf. Lege ein Kissen unter seinen Hintern, lade mir seine Beine auf meine Schultern und mache mir mit viel Spucke meinen 16,5 cm großen, aber mega steifen Schwanz nass, bevor ich ihn vorsichtig an seiner Rosette ansetze und (ich hoffe ich mache das ebenso gut wie er) langsam in seine enge Fotze vordringe.

 

Sein heißer, sehr nasser Fickkanal umschließt meinen Ständer so geil, daß ich mich nicht zurückhalten kann und beginne, ihn langsam in die Möse zu ficken.

„Oh Peter, das ist so geil. Ich bin so lange nicht gefickt worden. Du machst das so gut!“ feuert er mich an, worauf ich nur antworten kann „Du machst mich so geil...ich komme gleich!“

„Ja besame die Fotze, bitte!“ stöhnt er. Ich ziehe noch ein wenig Poppers und rammle mit meinem Pregel in seinen Arsch. Ich spüre, wie ein geiles Ziehen in meinem Damm den nahenden Orgasmus ankündigt. Noch drei Stöße, dann spritze ich mit 10 Schüben (ja, wirklich, so viel spritze ich) meinen Samen in sein enges Loch.

Mann, das war geil. ich ziehe mich langsam aus ihm zurück, und lasse mich neben ihm auf das Bett fallen. Langsam kommen wir beide zu Atem, während er sich weiter an seinem nach wie vor mega prallen Glied spielt.

Ich bin normalerweise nach einem intensiven Orgasmus immer ultimativ entspannt und – leider – immer ein wenig ungeil. Aber Alex hat noch nicht genug von mir. Ich liege auf dem Rücken und sein geiler Anblick macht mich wieder dermaßen an, daß ich ihn wieder in mir spüren will.

Jetzt lege ich mir ein Kissen unter meinen Hintern, und spreize meine Beine soweit es geht, damit ich ihm meine willige Fotze schön präsentiere.

„Soso, die hat wohl noch nicht genug..?“ grinst er, und setzt seinen wieder schön eingespeichelten Schwanz an meinem Loch an. Ohne Federlesens schiebt er ihn in den vorgefickten Kanal, und rammelt mich minutenlang in die Matratze.

Ich spiele dabei mit seinen Nippeln, knete und ziehe sie, was ihn zu lautem Stöhnen bringt.

Mann, obwohl ich nicht mal mehr erigiert bin, macht mich der geile Fick innerlich so geil, daß ich nicht genug von seinem Schwengel in meiner Fotze haben kann.

Nach endlosen, geilen Minuten lässt er wieder von mir ab.

„Kurze Pause“ schlägt er vor, und ich schlage vor ins Wohnzimmer zu gehen und was zu trinken und eine zu rauchen.

Gemütlich lassen wir uns auf dem Sofa nieder, und eng aneinandergeschmiegt trinken wir ein wenig Wasser, rauchen eine und sprechen über dies und das.

Alex ist das, was man unter „Freund plus ideal“ beschreiben kann: Beide leben wir in einer glücklichen Partnerschaft bzw. sind beide mit Männern verheiratet, beide sind wir aber nicht wirklich monogam veranlagt und suchen immer wieder den Spaß mit anderen Kerlen. Zudem können wir auch über Probleme, Menschen und andere Dinge ganz entspannt reden und haben da einen wunderbaren Draht zueinander. Der völlig zwanglose Wechsel zwischen ultrageilem Sex und vertrautem Gespräch ist ein sehr geiles Plus an unserer Freundschaft.

Der Porno auf meinem Fernseher zeigt eine ältere Berliner Produktion. „Oh geil, die mag ich auch...schade, dass da nix Neues kommt“ kommentiert er das Programm, und wir wenden uns den geilen Kerlen, die sich erst geil rimmen, dann lässt sich einer der Jungs auf dem Megakolben des Spielpartners herunter.

„Boah, ich will Deinen Arsch lecken!“ ruft er, und ich Knie mich mit den Armen auf der Lehne des Sofas vor ihn.

Sogleich beginnt er meine geil durchgefickte Fotze mit seiner geilen Zunge zu lecken, und ich spüre, wie dein schöner dichter Bart über meine prallen Arschbacken streift.

Ich stöhne nur noch, woraufhin er sich hinter mich stellt und sein pralles Gemächt in meine Fotze schiebt. Wiederhabe ich dieses unvergleichliche Gefühl von ihm ausgefüllt zu werden, und unter heftigem Stöhnen beginnt er mich gnadenlos durchzurammeln. Immer wilder wird der Ritt....

„Ich komme!“ brüllt er, und ich spüre wie sein Kolben Schub für Schub heißen Saft in meine geil gefickte Fotze spritzt.

Er fällt neben mich auf das Sofa, kommt nur langsam wieder zu Atem. „Man, was für ein Ritt! Geil!“

Sagt er und wir kuscheln uns noch ein wenig zusammen auf die Couch.

Aber wie das so mit Freunden plus so ist: Er muß auch langsam wieder aufbrechen.

Wir verabschieden uns zärtlich voneinander. Ich hoffe ich muß nicht wieder drei Monate warten, um von diesem geilen Kerl durchgenommen zu werden – Flip Fuck gerne inclusive!

 

Geschichte bewerten

Von "Mag ich nicht" bis "Super"

Kategorien

Ältere Männer / Bareback / Fetisch

Lob & Kritik

Sei nicht nur stummer Konsument! Wenn dir die Geschichte gefällt teile das dem Autor mit! Positives Feedback motiviert!
Beachte die Regeln für Kommentare!
0 / 1024

💬 = antworten, ❗= melden

Sortieren nach: DATUM | DISKUSSION
Schlagworte: maulfotze / ich will dich ficken / arsch lecken / arschbacken spreizen / geile fotze / bauchansatz / mit jüngeren mann / megaschwanz / anilingus / feuchtes loch / erigierter schwanz / cockring / enge fotze / großer schwanz / fickt mich / gay sex berlin / feuchter schwanz / er sucht ihn / geile männer / möse / harte stöße / erektion / bär / alpha mann / breite schultern / enges loch / er fickte mich / arschfotze / in seinem arsch / fingern / durchgefickt / intim werden
Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen sollte, egal ob man PreP verwendet. Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte Inhalte enthält dann melde sie mir: Geschichte melden