Mein erstes Mal mit einem Machofucker

© mannfuermann.com

Also ich würde gerne von meinem ersten Mal schreiben.

Ich bin 18 Jahre alt und hatte mein erstes mal mit einem Kerl vor 2 Jahren mit einem 24 Jahre alten Architekturstudenten. Mal zu mir. Mich würde man als typischen Jungen von nebenan bezeichnen. Schnucklig, Niedlich und eher das typische Mauerblümchen. Ich bin 1,74cm groß und habe einen leichten Bauchansatz gehabt.

Ich war damals nach der Trennung mit meiner Freundin mehr an Männern interessiert und war sehr neugierig. Ich hatte davor schon einmal einen Schwanz gelutscht und ich fand es richtig geil. Ich wollte mehr ausprobieren und hab dann im Internet nach einer Kontakt Möglichkeit ausschau gehalten. Cruising war für mich zu dem Zeitpunkt definitiv nicht und in Szene Bars habe ich mich nicht getraut. Deswegen meldete ich mich an einem Gay Dating Portal an und hab am Anfang auf alle Nachrichten geantwortet. Egal wie niveaulos sie auch waren.

Irgendwann war ich dann mal bereit für ein Treffen. Ich schrieb mit einem der sich Machofucker nannte und nach paar Nachrichten hatten wir uns zum ficken verabredet. Ich habe ihm aber nicht gesagt das ich "Jungfrau" bin.

Ich machte mich dann auf den Weg zu ihm. Nur paar Stationen mit der Straßenbahn. Wir hatten keine Bilder ausgetauscht, wofür ich mich auf dem Weg hätte ohrfeigen können. Ich hatte furchtbar Panik. Ich wusste nicht wer mich erwartet und ich wusste nicht, was dann passieren würde. Vor seiner Tür angekommen habe ich mich erstmal zehn Minuten beruhigt und Mut gesammelt zu klopfen.

Er öffnete mir die Tür und ich war echt positiv überrascht. Er war ungefähr zwei Köpfe größer und hatte ein breites Kreuz. War muskulös gebaut und hatte kurz geschorene Haare. Er trug eine graue Jogginghose, ein Muskelshirt und eine Cap. Er war wirklich ein echt geiler Anblick. Ich setzte mich ins Wohnzimmer und wir redeten bisschen über alles mögliche. Einfach typischer Smalltalk. Er bot mir ein Glas Whisky an das ich gerne annahm denn ich war richtig aufgeregt.

Wir tranken und redeten noch weiter. Und als ich genug intus hatte hab ich mich getraut, ihm zu beichten, dass ich Jungfrau bin. Als ich das ausgesprochen hatte erschien auf seinen Lippen ein böses/freudiges Lächeln und ich hatte keine Ahnung was los war. Heute weiß ich, dass es toll ist derjenige zu sein der die Kirsche pflückt. Nur zu dem Zeitpunkt war ich halt wirklich unerfahren.

Wir redeten noch etwas weiter bis er urplötzlich aufgestanden ist, mich zu sich zog und seine Zunge leidenschaftlich in meinem Mund versenkte. Wir küssten uns und währenddessen knetete er meine Arschbacken. Ich konnte durch seine Jogginghose spüren, dass er einen Ständer hatte und er rieb ihn an mir.

Ich bin fast gestorben vor Geilheit. Er packte meine Hand und führte sie zu seinem Schwanz. Zuerst etwas widerwillig und etwas scheu habe ich seine Beule gestreichelt, bis ich mich dann überwinden konnte und meine Hand in seine Hose gesteckt habe. Ich war überrascht, als ich seinen Prügel in der Hand hatte und hab mir nur gedacht. Scheiße wird das weh tun!

Er setzte sich aufs Sofa, zog seine Hose runter und seine prachtvollen 20cm sprangen mir fast ins Gesicht. Er drückte mein Kopf runter und befahl mir ihn in den Mund zu nehmen und in schön zu lutschen. Er stieß in mir in den Mund und half mit seiner Hand nach und drückte ihn mir am Anfang sofort bis zum Anschlag rein. Ich musste würgen konnte es aber grad noch unterdrücken.

Er ließ mich los und ich habe selbstständig an seinem Schwanz mit meiner Zunge rumgespielt. Ich kitzelte sein Loch mit der Zunge und ließ die Zunge dann an der Eichel rumfahren und schleckte die Eichel wie ein wunderschönes leckeres Eis. Ich lernte nun seinen Vorsaft kennen und ich sog ihn auf. Es hat wunderbar geschmeckt. Ich habe mich dann Stück für Stück an seinem Schwanz runter gearbeitet und habe ihn dann ihn dann bis zum Anschlag in meinem Maul gehabt.

Er riss mich von seinem Schwanz los. Ich war vorerst erschrocken und sah in sein Gesicht das vor Geilheit blitzte und bebte. Er packte mich und trug mich in sein Bett wo er mich rücksichtslos hinschmiss. Er drehte mich auf den Bauch und riss mir die Hose runter zusammen mit meiner Boxer-Shorts. Er spuckte in die Finger und fing an, an meinem Loch zu spielen und schob seinen Mittelfinger in mich rein.

Er meinte es wäre furchtbar eng und das es Zeit wäre das zu ändern. Das mit dem "eng" hab ich nicht verstanden und wie er das meinte. Er holte eine Tube Gleitgel und schmierte damit meine Rosette und seinen hübschen harten Prügel ein. Er setzte seinen Schwanz an meine Rosette an und ich spürte wie er dagegen drückte bis mein Loch nicht mehr standhalten konnte und stieß ihn mir bis zur Hälfte rein.

Schmerz überkam mich und ich fing an zu zappeln. Er drückte mich jedoch runter mit seinem Ellbogen an meinem Nacken und flüsterte mir ins Ohr das ich still bleiben solle und das es gleich besser werden könnte. Er fing an mich zu ficken und trieb ihn mir bis zum Anschlag rein. Er packte mich an meinen Haaren während er weiter mit voller Kraft zu stieß.

Ich stöhnte und schrie auf. Es war eine Mischung aus Schmerz und Geilheit die mich zum beben brachte und die ich nie mehr vergessen werde. Er pumpte seinen Schwanz kräftig in mich rein während er mich abwechselnd auf das Bett drückte oder mich am Kopf hoch riss. Er stieß immer schneller in mich rein, bis er stöhnend seinen Saft in mein Loch reinpumpte und auf mir zusammenkrachte.

Wir haben später noch eine zweite Runde gehabt und haben uns danach noch paar mal getroffen damit er mich ficken konnte. Er nannte mich seine Bitch und das ich ihm gehöre. Aber nach ungefähr dem achten mal hat er sich nicht mehr gemeldet.

Stichworte:
cruising, bitch, bauch, erster sex, unerfahren, erste mal, macho, jogginghose, gay, pumpt, jungfrau ficken, gleitgel, xl-schwanz, leidenschaft, lutschen, shorts, großer penis, fingerfick, vorsaft, schwanzgrösse, beule in der hose, muskulös, rosette, das erste mal, erste schwule sex, geilheit, ficken, zunge

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält und nicht auf diese Seite gehört, dann maile mir. Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man nun PreP verwendet oder nicht. Nur in der Phantasie geht es auch mal ohne.

Deine Bewertung

(1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
12345

Lob & Kritik

Beachtet die Regeln für Kommentare!


senden

Allgemeine Kommentare (Lob, Kritik, Wünsche) für mannfuermann.com kann man im neuen Kommentarbereich loswerden.

Kommentare werden geladen ...
Zurück zur Storyliste Eigene Geschichte einsenden