Mein erstes Gloryhole Erlebnis

von saerd84
veröffentlicht am 30.10.2023
© saerd84, mannfuermann.com
A−
A+
A⇆A
Das erste Mal / Gay-Treffs

Kurz vorweg, die Geschichte war tatsächlich mein erstes Erlebnis an einem Gloryhole. Ich war damals 23 und was Sex an öffentlichen Orten angeht noch recht unerfahren.

 

Ich hatte schon in einen Forum gelesen dass es in dem Einkaufszentrum ganz in meiner Nähe in einem abgelegenen WC ein Gloryhole geben soll. Aals ich während des Shoppens mal wieder aufs WC musste ging ich auf eben zu diesem WC. Ich nahm gleich die erste Kabine setzte mich und staunte nicht schlecht als links neben mir ein 4-5cm großes Loch in der Zwischenwand war. Ich war einen Blick durch doch die andere Kabine war leer. Interessant dachte ich aber nachdem ich nicht alleine unterwegs war verließ ich das WC wieder relativ rasch.

In der Nacht musste ich aber ein paar Mal an das Gloryhole denken. Nachdem ich ja auch WC Spy Videos sehr interessant finde machte mich der Gedanke an jemanden durch das Loch zu beobachten und nebenbei zu wichsen. Also fasste ich den Entschluss am Freitag dort nochmal vorbei zu schauen und wenn auch nur um dort am WC zu wichsen, mit der Gefahr das jemand in die zweite Kabine kommt und mich durch das Loch beobachten könnte. Daran das sich wirklich etwas ergeben könnte dachte ich nicht einmal.

Im WC inspizierte ich zuerst die anderen Kabinen eine war besetzt bei 2 fehlte der Türgriff und man konnte nicht rein nur die zwei am Anfang mit dem Loch dazwischen schienen frei. Also ging ich wieder direkt in die erste zog die Hose runter und setzte mich. Zu meiner Enttäuschung musste ich feststellen, dass auf der anderen Seite irgendetwas vor dem Loch war. Ich überlegte kurz was ich tun sollte entschloss mich dann dazu mal kurz unter der Trennwand durch zu sehen um festzustellen ob die 3 Kabine wirklich besetzt ist denn wenn nicht würde ich einfach in die zweite Kabine wechseln und mal sehen was da die Sicht versperrt.

Als ich unter der Trennwand durch sah erschrak ich als ich in der Kabine neben mir Schuhe sah. Damit hatte ich nicht gerechnet. Noch etwas erschrocken zog ich die Hose hoch zog die Spülung und richtete mich wieder zum gehen, wobei ich mir dabei doch Zeit lies und hoffte das der zweite zuerst geht. Doch dem war nicht so, stattdessen blickte plötzlich jemand oben über die Trennwand. Es war ein Kerl um die 40 sah aber nicht schlecht aus zumindest der Teil von ihm der über die Trennwand lugte. Irgendwie ganz automatisch fing ich an meine Hose zu öffnen und in dem Moment war er schon wieder weg. Doch es dauerte keine 5 sec und schon schob sich langsam ein steifer Schwanz durch das Loch viel kam nicht durch weil sein Schwanz so dick war, dass er relativ bald stecken blieb. So hatte ich eine pralle Eichel und weitere 3-4 cm seines Schwanzes auf meiner Seite. Schnell kniete ich mich nieder und wollte den Schwanz wichsen doch das ging nicht weil das Loch zu eng für ihn war. Na gut geil sah er aus, mal vorbeugen, roch sauber, und schon fing ich an mit der Zunge um seine Eichel zu spielen bis ich seine Eichel schließlich ganz im Mund hatte. Meine Hose war inzwischen runter gezogen und ich fing auch an meinen Schwanz zu bearbeiten wobei ich schnell merkte das es bei mir nicht lange dauern würde immerhin hatte ich 5 Tage nicht abgespritzt und die Situation fand ich irgendwie geil. Nach einer Weile zog er zurück und kniete sich hin.

Ich verstand sofort und schob ihm meinen Schwanz durch das Loch entgegen. Er nahm meinen Schwanz in den Mund umspielte mit seiner Zunge meine Eichel und fing dann an mich ordentlich zu blasen dabei nahm er so viel von meinem Schwanz in den Mund wie er nur konnte. Bevor es zu gefährlich wurde, ab zu spritzten zog ich meinen Schwanz wieder zurück. Nun schob er seinen Schwanz wieder durch wobei er diesmal etwas mehr durch bracht und so hatte ich diesmal etwas mehr von seinem prallen Schwanz auf meiner Seite. Nun war ich wieder an der Reihe mir seinen Schwanz so tief wie möglich in den Mund zu schieben. Er schien es zu genießen doch nach einer kurzen Weile zog er zurück und ich dachte schon es reicht ihm schon wieder. Doch dann blickte er oben über die Wand und sagte ich solle doch rüber kommen. Kurz überlegte ich doch wieso eigentlich nicht.

Also zog ich die Hose rauf und machte sie notdürftig zu, ich wusste das die ganze Zeit niemand das WC betreten hatte. Also raus aus meiner Kabine. Seine stand schon einen Spalt weit offen ich trat ein und er stand schon vor mir, die Hose runter gezogen, sprang mir sein steifer Schwanz förmlich entgegen. Eigentlich gar nicht so übel, der Kerl zwar nicht mehr der Jüngste, wie gesagt ca. 40, aber schlank und einen recht geilen Schwanz.

Schnell schloss ich hinter mir die Türe und ohne lange zu zögern kniete ich mich vor ihn hin und fing wieder an seiner Eichel zu lecken. Langsam arbeitete ich mich an seiner Eichel vor und ließ immer mehr von seinem geilen Kolben in meinem Mund verschwinden. Ich versuchte so viel wie möglich von seinem Schwanz auf zu nehmen. Als ich fast seinen ganzen Schwanz in meinem Maul versenkt hatte zog er ihn wieder ein Stück zurück aber nur um mit sanften Bewegungen mein Maul zu ficken. Das ging allerdings nicht sehr lange dann entzog er mir seinen Schwanz und ich stand auf.

Nun bückte er sich zu meinem Schwanz runter um ihn wieder geil zu blasen, allerdings so dass ich noch an seinen Schwanz fassen konnte. Nach wenigen Wichsbewegungen sagte er aber ich müsse aufhören es mache ihn so geil, dass er gleich abspritzen würde. Ich lies ihn eine Weile meinen Schanz blasen, er schob ihn sich immer wieder bis zum Anschlag in sein Maul. Das machte mich so geil, dass ich ihn warnen musste ich würde gleich kommen wenn er nicht aufhört. Der Kerl meinte nur „ist in Ordnung“ und fing an mich wieder fester zu blasen.

In diesem Augenblick betrat jemand das WC doch wir ließen uns nicht stören. Wir hörten wie sich derjenige zum Pissoir stellte. Der Kerl am Pissoir lies es nun laufen und er musste einen ziemlichen Druck auf der Blase haben. Der Gedanke das wir nicht alleine waren und auch ein wenig das Geräusch seines Pissstrahls waren zu viel und ich spritze ihm meine 5 Tagesladung ins Maul. Ich musste mich sehr zusammenreißen das ich nicht laut stöhnte. Nachdem ich fertig war zog ich meinen Schwanz zurück und er spuckte meine ziemlich große Ladung ins WC. Nun stand er auf und wichste sich. Allerdings nahm ich ihm die Arbeit sehr schnell ab. Mit der einen Hand wichste ich seinen Kolben fest mit der anderen bat er mich an seinen Nippeln zu ziehen. Und so dauerte es bei ihm auch keine Minute und er verteilte eine riesige Ladung auf der Wand und über das WC.

Schnell machten wir uns beide noch ein wenig sauber und zogen wir uns an. Nachdem wir uns verabschiedet hatten verschwanden wir beide aus dem WC. Für mich war es ein ziemlich interessantes Erlebnis vor allem dafür, dass ich damit überhaupt nicht gerechnet hatte. Eigentlich wollte ich mir ja einfach nur einen runter holen auf dem WC. In den nächsten Wochen habe ich immer wieder auf dem WC Vorbeigesehen allerdings habe ich den Typ dort nicht mehr getroffen und auch sonst keine geilen Typen mehr angetroffen. Ca 3 Wochen nach meinem Erlebnis wurde das Gloryhole leider verschlossen :-(

 

Geschichte bewerten

Von "Mag ich nicht" bis "Super"

Kategorien

Das erste Mal / Gay-Treffs

Lob & Kritik

Sei nicht nur stummer Konsument! Wenn dir die Geschichte gefällt teile das dem Autor mit! Positives Feedback motiviert!
Beachte die Regeln für Kommentare!
0 / 1024

💬 = antworten, ❗= melden

Schlagworte: gloryhole / praller schwanz / unerfahren / pralle eichel / steifer schwanz / maulfick / er wichst / geiler schwanz / einen runterholen / abgespritzt / geile schwänze / natursekt / wichsgeschichten / steifer schwanz / abspritzen / kolben / nippel / jungs spritzen ab / wichsen / jungs wichsen / sex / schwanz / ficken / seinen schwanz / eichel
Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen sollte, egal ob man PreP verwendet. Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte Inhalte enthält dann melde sie mir: Geschichte melden