Im Studentenwohnheim
von Stephan Norris
© Stephan Norris, mannfuermann.com

Mein älterer Bruder hatte vor einigen Monaten sein Studium begonnen und war dann in ein Studentenwohnheim eingezogen. Ich wusste das er sich das Zimmer mit einem Studienkollegen teilt der Benny heisst.

Als wir vor ein paar Tagen mal telefonierten lud mich mein Bruder ein ihn dort am Wochenende zu besuchen. Und so machte ich mich auf den Weg. Ich musste ein ganzes Stück mit der Bahn fahren und der Bus danach setzte mich praktisch direkt vor dem Wohnheim ab.

Ich betrat das Wohnheim, die Tür stand offen, und suchte dann die Zimmernummer 126. Dort angekommen klopfte ich an die Tür. Mein Bruder Bastian ist neunzehn und drei Jahre älter als ich und er hat es schon immer geliebt mich zu ärgern. Als jemand "Herein" rief schaute ich also nach oben, den Wassereimer-(oder ähnliches)-über-der-Tür-Trick hat er schon öfter versucht.

Ich öffnete also vorsichtig die Tür und war baff. Dort stand nicht Bastian sondern jemand anderes. Der Typ trug nur eine Jogginghose, Brust und Füße waren nackt. Mir war sofort klar das das Benny sein musste, er war Sportstudent und das sah man ihm auch an.

Ich bin schwul, schon immer habe ich mir nur auf Typen einen abgewichst. Jedenfalls auf Bilder oder Videos ... ich hatte selbst noch keine sexuelle Erfahrung gemacht ausser bei mir selber Hand anzulegen. Zurück zu Benny: Er stand da also in seinen Shorts mit seinem Alabasterkörper der offensichtlich kein Gramm Fett kannte. Sein Sixpack sah beeindruckend aus. Er war nicht übermässig muskulös aber sportlich trainiert und athletisch. Er hatte einen Bartstreifen der von den Schläfen um das Kinn herumlief, der Rest des Gesichts war glattrasiert. Seine Haare waren kurz geschoren und er war zwei Köpfe größer als ich.

Benny sah mich fragend an: "Und wer bist du?"

"Ich bin Eliah, Bastians Bruder", erwiderte ich.

"Na dann mach erstmal die Tür zu Eliah sagte Benny", muss mich ja nicht jeder der vorbeiläuft mich halbnackt sehen! Und dein Überraschungsbesuch ist fehlgeschlagen Eliah. Dein Bruder ist nicht da, keine Ahnung wann er kommt ..."

Ich war verwirrt. "Wo ist er denn? Er hatte mich eingeladen ..."

"Echt?", Benny grinste. "Na das hat er wohl verpennt. Wir waren gestern noch aus, und das letzte was ich von ihm sah war wie er mit nem Mädel abzog. Vermutlich ist er noch bei ihr und versenkt gerade seine Morgenlatte."

"Ach der Blödmann.", sagte ich.

"Und machst du nun endlich die Tür zu?", fragte Benny.

"Oh Sorry", erwiderte ich und schloss die Tür. "Naja aber kannst es dir ja leisten gesehen zu werden mit deinem Body", fügte ich spontan hinzu.

Benny grinste. "Ja danke Kleiner. Kann mich nicht beklagen. Bin ehrlich gesagt auch erst vor kurzem nach Hause gekommen. Hatte auch 'ne heiße Nacht mit nem Mädel." Benny lief immer noch nur in der Jogginghose herum und machte auch keine Anstalten sich was anzuziehen. "Willst hier warten auf deinen Bruder?"

"Ja, bleibt mir wohl keine andere Wahl ...", erwiderte ich und setzte mich auf eines der beiden Betten.

"Ok ich war gerade bei meinen Übungen ... ich mach dann mal weiter." Benny kniete sich nieder und begann Liegestützen zu machen. Ich sah ihm mit gesteigerter Erregung zu. Das Spiel seiner Arm- und Rückenmuskeln sah toll aus und sein runder Arsch wirkte in der Jogginghose wie gemeisselt.

Ich sah ihm also bei seinen Übungen zu. Dann zog Benny eine Matte unter dem Bett hervor, legte sich darauf und begann Sit-Ups zu machen. Ich konnte nicht anders als ihn anzustarren. Er grinste mich an und stoppte die Übung. "Na und wie fit bist du so?", fragte er.

"Naja nicht so wie du ..."

"Siehst doch fit aus Junge." Benny sprang auf und machte dann Klimmzüge an einer Stange die an der Decke angebracht war. Dann sah er mich an. "Los zeig mal was du kannst!", sagte er.

"Ne lass man ...", antwortete ich schüchtern. Ich war schlank, aber nicht besonders sportlich und schämte mich ein bisschen vor so einer Sportskanone wie Benny.

"Na los man!", sagte Benny. "Drei Klimmzüge wirst du doch schaffen?"

Ich seufzte und stand auf. Meine Geilheit die beim Anblick von Bennys Übungen aufgekommen war, war prompt verflogen. Ich stellte mich unter die Stange. "Warte", sagte Benny. "Zieh mal deinen Pulli aus, sonst schwitzt den voll." Er griff zu und zog mir den Pulli über den Kopf. "Das Shirt auch", sagte er.

Ich schluckte, doch Benny zog mir einfach auch mein Shirt dann aus. "So jetzt mach mal." Ich sprang hoch und schaffte es tatsächlich die Stange mit einer Hand zu verfehlen und hing dann nur mit der rechten dran. Benny packte mich an der Hüfte und hob mich, offensichtlich mühelos, höher. Ich griff zu. Ich schaffte es tatsächlich zwei Klimmzüge zu machen, doch beim dritten nützte alles ziehen nichts. Benny packte wieder zu und schob mich hoch. "Geht doch!", sagte er lachend. Danach ließ ich mich herunterfallen.

"Na siehste!", sagte Benny und grinste.

"Naja mit Hilfe", erwiderte ich.

"Sahst gut aus dabei. Bist 'nen hübscher Bursche."

"Da ... danke", sagte ich.

"Na so wie du mich die ganze Zeit anstarrst, findest du mich wohl auch attraktiv ..."

"Ich ...", mir blieb die Sprache weg. "Ich ... hast du nicht eben erzählt du hättest mit einem Mädchen ..."

"Ich bin bi", sagte Benny und trat näher. Er stand nun dicht vor mir und sah mich an. "Willst du mal anfassen?", fragte er. Ich nickte automatisch ohne lange zu überlegen. "Dann mach!", sagte Benny.

Ich legte eine Hand auf seine nackte Brust. "Und fühlt es sich gut an?", fragte Benny.

"Ja", sagte ich atemlos.

"Tiefer", sagte Benny und ich schob meine Hand auf sein Sixpack. Es war hart und fühlte sich gut an. "Noch tiefer", sagte Benny nun. Ich schob meine Hand noch etwas tiefer. "Noch tiefer ...", sagte Benny und grinste. Meine Hand rutschte über den Bund seiner Jogginghose und ich spürte seine pralle Männlichkeit. Er hatte tatsächlich einen Ständer!

"Und wie fühlt sich das an?", fragte er.

"Sehr geil", sagte ich nur. Ich konnte es kaum fassen das ich hier stand und den harten Schwanz so eines geilen Typs massierte, wenn auch nur durch die Hose hindurch. "Dein erster fremder Schwanz?", fragte Benny.

"Ja", antwortete ich.

Benny schob sich die Jogginghose ein Stück herunter, gerade so das sein geiler Schwanz freilag. Sein Schwanz sprang hervor, darunter hing sein fetter rasierter Sack. Sein Schwanz war beschnitten, die Eichel glänzte feucht.

"Das Mädel gestern Nacht hat ihn mir geblasen ...", sagte Benny und sah mich herausfordernd an. Ich zögerte keinen Augenblick. Ich kniete mich hin und nahm Bennys Schwanz in den Mund. "Ja geil", sagte Benny. "Sieht geil aus. Deine Jungsfresse sieht so unschuldig aus ... dabei bläst du geil!"

Ich lutschte seinen Schwanz, während Benny stöhnte, seine rechte Hand lag auf meinem Kopf. "Ja geil", sagte er wieder. Er legte seine Hand auf meinen Kopf und dirigiert den Blasrhythmus. Ich öffnete den Reißverschluß meiner Hose und wichste dann meinen Schwanz. "Ich komme!", rief er dann und schon spürte ich seinen Schwanz in meinem Mund zucken und sein warmer Männersaft spritzte mir in die Kehle. Als ich Bennys Samen schluckte kam es mir auch und mein Saft und landete auf Bennys Jogginghose am Bein.

"Ah jaaaa ...", sagte Benny dann als er seine Ladung abgespritzt hatte. "Du bläst geil Eliah!", sagte er.

Mir war es etwas peinlich das ich im ans Hosenbein gespritzt hatte. Hatte er es bemerkt? "Äh ich habe da ne Sauererei gemacht ...", sagte ich schüchtern. Benny beugte sich vor und grinste dann. "Na das trocknet." Er lehnte sich wieder zurück. "Fandest es geil mein Kolben zu blasen?"

"Ja", antwortete ich. Ich kniete noch immer zwischen seinen Beinen. "Hast 'nen ganz schön Großen ..."

"Ja das stimmt, macht Spaß damit zu ficken ..."

Ich erhob mich und er musterte mich mit einem Funkeln in den Augen. "Dreh dich mal um.", sagte er. Ich wandte mich also von ihm ab. "Jetzt schieb mal deine Jeans runter." Auch das tat ich. "Hast 'nen geilen runden Jungsarsch!", sagte Benny.

"Da ... danke", sagte ich.

"Hab Bock dich in den Arsch zu ficken ...", sagte Benny. Er stand auf und umarmte mich von hinten, sein Schwanz presste sich heiß gegen meinen Arsch und wurde wieder größer. "Ich werd' auch vorsichtig sein", sagte er direkt an meinem Ohr. "Komm mit ..."

Er nahm mich bei der Hand und führte mich in sein Zimmer, es war klein und die Matratze die am Boden lag füllte fast den ganzen Boden aus. Benny öffnete eine Schublade des kleinen Nachtschranks und holte eine kleine Plastikflasche heraus. Er drückte etwas öliges Zeug daraus auf seinen Schwanz. Er sah mich an während er seine pralle Latte einrieb. "Zieh dir die Hose aus und leg dich auf den Bauch". sagte er zu mir. Sein dicker Schwanz glänzte und sah einfach geil aus, genau wie der Rest von seinem Body.

Dann lag ich auf dem Bauch, mit geschlossenen Augen. Benny spreizte meine Beine und kniete sich dazwischen. Seine Hände massierten meine Arschbacken. "Eliah du hast einen echt geilen Knackarsch!", sagte er. Ein Finger fuhr durch meine Arschritze, übte dann leichten Druck auf mein Loch aus.

Mein Schwanz barst fast vor Geilheit als der Finger höheren Druck ausübte und dann schließlich gab mein Schließmuskel nach und Bennys Finger drang in mich ein. "Ah geil!", sagte Benny. Ich hatte die Augen immer noch geschlossen, doch hörte deutlich das er sich mit der anderen Hand seinen Schwanz wichste. Ein zweiter Finger schob sich zu dem ersten dazu und weitete mein Loch noch weiter. Ich zuckte zusammen, da es etwas weh tat.

Langsam fickte mich Benny mit zwei Fingern, bis ich mich langsam entspannte. "Ich kann es kaum abwarten meinen Schwanz da rein zu bekommen Eliah!", sagte Benny. Ein dritter Finger weitete mein Loch. "Gut", sagte Benny, "nun bist du bereit für einen Schwanz!". Er beugte sich über mich, legte sich auf mich, sein Gewicht drückte mich in die Matratze, sein Schwanz schob sich heiß zwischen meine Arschbacken.

Mann für Mann - Buch 1
Sex und Männer: 12 Herausragende Geschichten voller Lust und Gier.
Benny flüsterte aufgegeilt in mein Ohr. "Ich fick dich ohne Gummi. Jungfrauen ficke ich immer blank, egal ob männliche oder weibliche ... naja die Mädels natürlich nur wenn sie schon die Pille nehmen." Er hob seine Hüfte und ich spürte seine Eichel an meinem Loch. "Ich werd' mein Zeug in dich spritzen Eliah ...", sagte er.

Ich spürte wie die dicke Eichel mein Loch aufstieß. Es schmerzte etwas, doch ich war so geil wie noch nie in meinem Leben zuvor. Langsam rutschte Bennys Schwanz in mich. "Geil eng", sagte Benny und atmete schneller, während sein Schwanz immer tiefer in meinen Hintern glitt. Dann spürte ich seine Schamhaare an meinem Po und wusste das sein ganzer Schwanz in mir steckte.

Benny atmetet erregt, zog seinen Schwanz wieder ein ganzes Stück aus mir heraus und versenkte ihn dann wieder bis zum Anschlag in meinen Hintern. "Geil ...", sagte Benny. "Und wie fühlt sich sein erster Fick an? Aus meiner Position geil." Ich stöhnte nur, versuchte noch mich an den Schwanz zu gewöhnen der eben meinen Arsch entjungfert hatte und nun tief in mir steckte.

Benny legte seinen muskulösen Arme um mich und fickte mich nun richtig, zuerst langsam, dann steigerte er sein Tempo, bis es jedesmal klatschte wenn er seinen Schwanz in mein Loch stieß, ich spürte wie seine dicken Hoden gegen meinen Arsch klatschten dabei. "Oh ich komm' gleich ... ich spritz deinen kleinen Jungspo voll!", sagte Benny erregt. Besonders wenn Benny seinen Schwanz tief in mir versenkte tat es immer noch ein bißchen weh, doch der Schmerz war nichts verglichen mit der Geilheit die ich dabei empfand von diesem geilen Typen gefickt zu werden.

Als Benny dann kam schien sein Schwanz in meinen Arsch noch mal praller zu werden bevor er dann tief in mir zuckte und seine Ladung entlud. Schwer atmend blieb Benny dann auf mir liegen, während sein Schwanz noch in mir steckte und langsam schlaffer wurde. Dann rollte er sich von mir runter. "Du bist noch nicht gekommen, oder?"

"Nein", antwortete ich.

"Gut!" Benny drehte mich auf den Bauch und nahm dann meinen harten Schwanz in den Mund. Er lutschte sicherlich nicht zum ersten Mal einen Schwanz und brachte mich mit seiner Erfahrung innerhalb kurzer Zeit zum abspritzen. Meine Sahne spritzte in seinen Mund und ich sah wie sich sein Kehlkopf bewegte als er alles schluckte.

Danach lagen wir beide erschöpft auf dem Bett. "Wow war ein geiler Fick!", sagte Benny und knuffte mich in die Seite. "Ja echt", sagte ich. Benny spielte mit meinem Schwanz herum und bald wurde mein Teil wieder hart.

"Jetzt bist du dran", sagte Benny und drehte sich auf den Bauch.

"Echt?", fragte ich.

"Ich lass mich nicht oft ficken. Das letzte Mal ist 'ne Weile her, aber dich will ich haben. Los fick mich Kleiner!", sagte Benny.

Ich kniete mich zwischen Bennys Beine und legte beide Hände auf seinen knackigen Sportlerarsch. Seine Arschbacken waren fest und rund, seine Arschspalte völlig rasiert haarlos. Benny reichte mir die Plastikflasche und ich schmierte meinen Schwanz ein, der nun hart und glänzend auf Bennys Arsch lag.

"Los Kleiner mach!", sagte Benny. "Ich will deinen geilen Schwanz spüren!"

Ich platzte fast vor Geilheit. Ich setzte meinen Schwanz an Bennys Loch an. Als meine Eichel seinen Schließmuskel passierte stöhnte Benny, ob vor Schmerz oder Geilheit oder beides weiß ich nicht. Ich bekam sowieso kaum etwas mit, zu geil war das heiße, enge Gefühl das Bennys Sportlerarsch meinem Schwanz bereitete.

"Oh fick mich Eliah", sagte Benny als mein Schwanz dann ganz in ihm steckte. Das ließ ich mir nicht noch einmal sagen, mit schnellen Stößen fickte ich den geilen Studenten das es nur so klatschte. Es dauerte nur wenige Minuten bis ich kam und meine Soße in Bennys Arsch spritzte.

Der sexy magische Flotte Dreier
Nun kostenlos im Amazon Appstore erhältlich!
Gratisaktion für Besucher von mannfuermann.com!
Gib im Spiel in den Optionen den Code 'mannfuermann.com' (ohne Anführungstriche) ein, um das Grafikset "Sexy Männer" kostenlos freizuschalten!

(Das Spiel ist leider nicht mehr im Google Playstore erhältlich, da angeblich "zu sexy")
Dann lagen wir beide auf dem Bett, ich lag auf Bennys muskulösen Arm an seine Brust gekuschelt. Ich war total fertig und schlief dann an Benny gekuschelt ein. Irgendwann weckte mich Benny. "Lass mal aufstehen", sagte er, "vermutlich kommt dein Bruder gleich."

In dem Moment ging schon die Tür auf und mein Bruder Bastian kam herein. Er sah uns beide nackt auf dem Bett liegen, schien zu meiner Verwunderung allerdings überhaupt nicht überrascht zu sein. Er grinste und schloß die Tür. "Man Jungs stinkt das hier nach Sex und Speram! Na Benny ich habe es dir ja gesagt!", sagte Bastian.

"Tja", sagte Benny und sah mich etwas verschämt an. "Das hast du wohl."

Ich richtete mich auf. "Was hast du gesagt?"

"Na das mein kleiner Bruder vor Geilheit fast platzt und jemanden braucht der ihm hilft die rauszulassen! Daher habe ich doch das Treffen hier arrangiert."

Ich bekam grosse Augen. "Was hast du?"

"Das du schwul bist weiß ich schon lange, da muss man ja nur mal deinen Browserverlauf angucken ... ich habe mit Benny darüber gesprochen und ihm ein Bild von dir gezeigt und er sprang sofort darauf an ..."

"Aber ...", ich sah Benny und meinen Bruder verwirrt an, "wie konntest du wissen das ich es mit Benny ... also du konntest doch ..."

"Ts, Ts, Eliah", sagte Bastian. "Schau dir Benny an. Ich bin hetero und würde es fast mit ihm treiben so geil wie er aussieht! Das du nicht wiederstehen kannst war wohl klar!" Bastian grinste. Ich knuffte nun Benny in die Seite. "Blödmann!", sagte ich.

"Aber war geil, oder?", fragte Benny lachend.

"Wusste ja nicht das du dich gleich in den Arsch ficken lässt Bruder, ich dachte ihr blast und wichst erstmal ..."

"Woher weisst du was wir gemacht haben ..."

"Na Benny hat mir vorhin gesmst, als du geschlafen hast."

"Echt ein Blödmann", sagte ich etwas zornig.

Jedenfalls war es das einzige Mal, das ein "Streich" meines Bruders für mich so gut ausging. Ich und Benny trafen uns daraufhin noch ab und zu mal zum ficken.

Stichworte:
rasierter sack, sportlerarsch, teen arsch, jungspo, erster fick, jungenarsch, junge wird entjungfert, männer spritzen ab, fremder, er nahm mich, in den arsch ficken, geiler schwanz, fick dich, rasierte eier, anal entjungfert, mann fickt mann, ohne gummi, sportler, arsch ficken, arschritze, ficken ohne gummi, morgenlatte, sex ohne gummi, bareback, student, männersaft, dicker schwanz, fickte ich ihn, bruder fickt bruder, erster sex, jungen ficken, er wichst, bisexuell, jogginghose, männlichkeit, dicke eichel, athletisch, entjungfert, schamhaare, beschnitten, hoden, fette eichel, knackarsch, brüder, bart, hetero, sixpack, arschfick, abgespritzt, erregt, bursche, kondom, große eichel, geblasen werden, trainiert, peinlich, jungfrau ficken, harten schwanz, in meinem arsch, heisser typ, shorts, rasiert, schweiß, großer schwanz, jungs spritzen ab, schließmuskel, maskulin, fickt mich, fingerfick, männersamen, schlaffer schwanz, kolben, sahne, schluckt, muskulös, lutschen, jeans, oralsex, sack, schwule jungs, gay sex, gefickt, geiler hintern, tief ficken, latte, das erste mal, geilheit, wichsende männer, wichsen, jungs nackt, mein schwanz, nackt, bauch, ficken, seinen schwanz, eichel, gay schwanz

Deine Bewertung dieser Geschichte (1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
1 2 3 4 5

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält und nicht auf diese Seite gehört, dann maile mir.

Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man nun PreP verwendet oder nicht. Nur in der Phantasie geht es auch mal ohne.
Lob & Kritik

Bitte nur direkt auf die Geschichte bezogen.
Keine Beleidigungen, E-Mail, Tel, Web-Adressen, etc.

Seit Oktober 2018 ist es möglich als Autor genannt zu werden. Weitere Infos findet ihr hier.

Name:

Text:

senden

Kommentare werden geladen ...
Zurück zur Storyliste Eigene Geschichte einsenden