Fick nach der Disco
© mannfuermann.com

Ich bin achtzehn und schlank. Ich war das erste Mal in der Gay-Disco in Hamburg. Als ich durch die Tür trat schlug mir die Hitze entgegen obwohl es draussen relativ kühl war. Ich schlängelte mich durch die dichtgedrängten schwitzenden Männer und hatte das Gefühl das alle mich anstarren und wussten, dass ich zum ersten Mal in so einer Disco war.

Ich bestellte mir an der Theke ein Bier und ging dann langsam weiter. Irgendwann blieb ich an einer Ecke stehen und beobachtete die tanzenden Männer. Dann sprach mich ein Kerl an. "Hi ich bin Mike", sagte er.

"Chris", erwiderte ich. Mike war eine Kopf größer als ich und vermutlich Mitte dreissig. Er trug nur ein weißes Unterhemd mit Schulterträgern, das sich über seiner breiten, muskulösen Brust spannte. Er hatte kurzgeschorene Haare und eine Dreitagebart.

"Du siehst gut aus Chris", sagte Mike und nahm ein Schluck von seinem Bier während er mich ansah.

"D... danke", antwortete ich. Wie alle hier schwitzte Mike etwas in der Hitze. Er lehnte sich mit einem Arm an die Wand, ich konnte die Haare in seinen Achseln sehen. "Und was treibt dich her Chris?"

"Ich weiß nicht ... wollte nur mal gucken."

"Soso ... mal gucken." Mike grinste. "Wart mal" Mike ging davon und kam kurze Zeit später mit zwei Gläsern wieder. "Cola-Rum", sagte er und reichte mir ein Glas.

"Danke", sagte ich und nippte an dem Gemisch.

Wir unterhielten uns weiter, bald legte Mike mir einen Arm um die Schultern. "Alles okay?", fragte er.

"Ja alles fit", sagte ich.

Mike legte eine Hand auf meinen Hintern und griff zu. "Ja fühlt sich fit an ...", sagte er. Ich bekam einen Ständer, konnte aber vor Aufregung nichts sagen, sondern lächelte nur.

Wir blieben so stehen und redeten weiter, dabei ließ Mike seine Hand auf meinem Hintern. Einmal holte er noch zwei Drinks, mit beiden Gläsern in der Hand stand er vor mir. Er beugte sich vor und küsste mich. Sein Kuss schmeckte nach Bier und Mann, sein Dreitagebart kratzte ... und mein Ständer wurde noch härter. Als wir ausgetrunken hatten fragte Mike: "Wollen wir mal vor die Tür gehen?" Ich nickte nur. "Dann komm!", sagte Mike.

Ich folgte ihm. Draussen vor dem Eingang bog er links ab. "Da entlang", sagte er. Er führte mich in eine kleine Seitengasse. Es war sehr still hier nach dem Lärm in der Disco. Mike blieb stehen und wartete bis ich näher kam, dann küsste er mich. Seine Hände kneteten meinen Arsch in der Jeans. Mike atmetete schwer als er dann begann meinen Gürtel zu öffnen und dann den Reißverschluß meiner Jeans. Er schob sie ein Stück herunter und legte dann seine Hände auf meinen nackten Hintern. Mein T-Shirt hing halb über meinen Arschbacken. "Du hast einen geilen Arsch Chris!", sagte er und küsste mich. Mein Schwanz war stocksteif und rieb an Mikes Jeans. Mike drehte mich herum und schob mich an eine Hauswand. Er klatschte mit der Hand auf meine Arsch. "Echt ein geiler Bubenarsch!", sagte er.

Er drückte mich nach vorne, mein Gesicht wurde an die Wand gepresst. Ich hörte wie Mike den Reißverschluss seiner Hose öffnete, dann rückte er an mich heran und ich spürte die Hitze seiner Männlichkeit an meinem Hintern. Mike atmete schwer in mein Ohr, während er seine Schwanz an meinem Arsch rieb. Er zog ein kleines Tütchen aus seiner Jeans und riß es auf. Es enthielt Gleitgel. Er rieb sich seinen Schwanz ein, dann spürte ich ihn wieder dicht hinter mir. Ich war wie erstarrt vor Geilheit und Verlangen, doch ein Gedanke schoß mir durch den Kopf und ich fragte: "Hast du kein Gummi?"

Ich spürte die Hitze von Mikes Schwanz an meinem Loch. "Ich fick dich blank", sagte Mike dicht an meinem Ohr, sein Griff um mich wurde fester. Ich spürte den Druck an meinem Loch, den Schmerz, dann das Eindringen des fremden Schwanzes in meinen Hintern. Mike legte eine Hand auf meinen Mund, den anderen Arm um meinen Bauch und schob seinen Schwanz immer tiefer in meinen Hintern. "Du hast eine geile enge Bubenfotze Chris!"

Ich konnte nichts sagen, war im warsten Sinne des Wortes überwältigt. Mike pumpte seinen Schwanz nun mit langsamen Stössen immer wieder tief in meinen Arsch. Seine Hand lag fest auf meinem Mund. Einen Moment fragte ich mich wie das sein konnte ... vor nicht mal zwei Stunden war ich erst hier angekommen und nun spürte ich einen fremden blanken Männerschwanz tief in mir.

Mike stieß nun immer wieder hart und tief in mich, er keuchte bei jedem Stoß. Mein Schwanz stand steif und senkrecht nach oben. Mike packte mich mit beiden Händen an der Hüfte und pumpte noch härter seinen Fickkolben in mich. "Oohhh", sagte Mike mit seiner tiefen Stimme. Ich spürte seinen Schwanz in mir zucken während er abspritzte. Ohne das ich meinen Schwanz angefasst hatte kam es mir auch. Mein Sperma klatschte an die Mauer während sich Chris Schwanz immer noch zuckend in mir entlud.

Chris klatschte mit der Hand auf meinen Arsch. "Ich wusste das du eine geile Sau bist ..." Sein Schwanz flutschte aus meinem Hintern. Ich drehte mich um und sah nun erstmals Chris Schwanz. Ich selber bin mit meinen 18 Zentimetern schon gut bestückt, doch Chris Schwanz war nochmal länger und dicker als meiner. Sein Saft tropfte ihm von der Eichel. Chris strich mit dem Finger an seiner dicken Eichel entlang und dann fuhr er mir damit über die Lippen.

"Lutsch meinen Schwanz sauber", sagte er. Ich kniete mich nieder und nahm den Schwanz der mich eben entjungfert hatte in den Mund. Mike packte meinen Kopf mit beiden Händen und fickte mich in den Mund bis es ihm erneut kam. Seine Ladung spritzte in meine Hals. Mike grinste mich von oben herab an. "Braver Junge!", sagte er. Er zog seinen schlaffen Schwanz aus meinem Mund und verstaute ihn in der Hose. "Bis bald!", sagte Mike und ging zurück in die Disco.

Ich machte mich auf den Heimweg. Unterwegs hielt ich einmal kurz an, um mir hinter einem Baum nochmal schnell einen abzuwichsen.

Stichworte:
bareback, sauber lecken, lutsch mein schwanz, fick dich, fickkolben, gay sex hamburg, dreitagebart, gut bestückt, schlaffer schwanz, männerschwanz, männlichkeit, achselhaare, entjungfert, gay, fette eichel, fremder, geile sau, kondom, anal entjungfert, pumpt, geiler arsch, in meinem arsch, gleitgel, das erste mal, erste mal, schweiß, maskulin, küssen, muskulös, jeans, abgespritzt, tief ficken, geiler hintern, geilheit, jungs nackt, mein schwanz, nackt, bauch, gay sperma, seinen schwanz, eichel, gay schwanz

Deine Bewertung dieser Geschichte (1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
1 2 3 4 5

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält und nicht auf diese Seite gehört, dann maile mir.

Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man nun PreP verwendet oder nicht. Nur in der Phantasie geht es auch mal ohne.
Lob & Kritik

Bitte nur direkt auf die Geschichte bezogen.
Keine Beleidigungen, E-Mail, Tel, Web-Adressen, etc.

Seit Oktober 2018 ist es möglich als Autor genannt zu werden. Weitere Infos findet ihr hier.

Name:

Text:

senden

Kommentare werden geladen ...
Zurück zur Storyliste Eigene Geschichte einsenden