Ficken am Strand

© mannfuermann.com
-
+
||

Mein letzter Kurzurlaub ging nach Sylt. Freitag morgen kam ich an und Sonntag Abends sollte die Abreise vonstatten gehen. Ich war alleine losgezogen, wollte nicht quatschen sondern einfach nur entspannen und die Sonne geniessen.

 

Schon am ersten Tag fiel mir ein blonder Bengel auf, kaum hatte ich mich morgens am noch leeren Strand in die Sonne gelegt sah ich ihn kommen. Er hatte nur ein grosses Handtuch dabei, war ziemlich braungebrannt, schlank, und trug eine weite Badehose, die sich aber, nachdem er kurz im Wasser war, eng um seine runden Arschbacken legte.

Der Anblick seines Knackpos machte mich als aktiver Top natürlich an. Der Junge legte sich dann bald, leider weit entfernt von meinem Liegeplatz, oben an Strand vor die Dünen und sonnte sich dort. Am frühen Nachmittag verließ ich den mittlerweile voll gewordenen Strand und verbrachte den Rest des Tages im Hotel: Im Pool und in der Sauna.

Am nächsten Morgen sah ich den Burschen wieder am Strand. Er kam fast zeitgleich mit mir an. Ich sah ihn von hinten. Seine schmale Hüfte und die runden Arschbacken. Er trug heute einen kleinen Rucksack. Ich beschloss ihn anzusprechen, man wusste ja nie was daraus werden würde ...

"Hi Junge!", rief ich als ich zum ihm aufschloß. "Ganz schön windig heute."

"Ja geht so!" sagte der junge Mann und sah mich mit seinen dunklen Augen an.

"Du bist von hier?"

"Joha, wohne hier."

"Du kennst doch bestimmt eine windgeschützte Ecke wo man liegen kann?"

Er lächelte mich an. "Ja kann ich ihnen zeigen."

"Das wäre nett!", sagte ich. "Wie heisst du?"

"Niko. Und sie?"

"Sebastian." Ich reichte ihm die Hand, dann gingen wir nebeneinander ein Stück in die Dünen. "Da neben den Büschen in dem Krater, da liege ich oft. Kommt kein Wind hin!"

"Super!", sagte ich. "Meinst wir haben da beide Platz?"

"Ja", sagte der Junge. "Wollte eigentlich nicht hierher, so doll ist der Wind ja nicht. Aber wenn ich schon mal hier bin ..."

Ich breitete mein Handtuch aus und Niko legte seines daneben. Unsere beide Handtücher passten gerade so nebeneinander in das "Versteck". Niko zog sich die Shorts aus, darunter trug er eine grün-weiße Badehose, die sich verführerisch über die Rundung seines Hinterns spannte.

 

Er legte sich hin auf den Bauch und zog ein Buch aus seinem Rucksack. Mein Schwanz reagierte sofort bei dem Anblick des knackigen Hinterteils. Ich hatte mich aber unter Kontrolle und konnte verhindern das er ganz steif wurde.

Ich warf einen Blick in sein Buch. Ein Schulbuch für Geschichte. Er bemerkte meinen Blick. "Muss lernen für eine Arbeit", sagte er.

"Und ist es spannend?"

"Ne überhaupt nicht."

Ich grinste. Nach einem Augenblick fragte ich. "Was dagegen wenn ich mich nackt Sonne?"

"Ne...", sagte Niko.

Ich zog mir die Badehose aus. Mein Schwanz sieht auch im schlaffen Zustand schon beeindruckend aus, aber jetzt war er schon leicht steif. Ich bemerkte das Niko zu mir herüber schielte, sich dann schnell wieder seinem Buch zuwandte. Ich legte mich auf den Rücken und döste ein wenig. Behielt den Jungen dabei mit einem Auge im Blick.

Niko drehte sich nach kurzer Zeit ebenfalls auf den Rücken. Wieder sah ich das sein Blick kurz auf meine Männlichkeit zusteuerte. Ich beschloss offensiver zu werden. Ich sorgte dafür das mein Schwanz langsam steif wurde, ohne ihn anzufassen, mit dem Anblick des halbnackten Burschen neben mir war das wahrlich kein Problem.

Ich bemerkte das nun immer öfter zu mir rüber schielte. Außerdem sah ich das sich eine Beule vorne in seiner Badehose bildete. Ich tat so als würde ich erwachen und sah auf meine 20cm Fickrohr herab. Niko starrte auf sein Buch. "Ach man hab ne Latte", sagte ich. "Macht wohl die Sonne oder was ... du hast ja auch eine."

Niko sah mich an. "Ja ... weiß auch nicht ..." Er schluckte, sein Blick glitt über meinen Schwanz.

"Hm wie bekomme ich den Ständer wieder weg. Normalerweise würde ich mir einfach einen runterholen ..."

Niko sah mich kurz schüchtern an. "Mache ich auch immer ..."

"Wichst du oft?"

 

"Ja zwei- oder dreimal am Tag."

"Wir können ja gemeinsam wichsen", schlug ich vor.

Niko sprang sofort darauf an. "Ok", sagte er und setzt sich aufrecht hin. Er zog seine Badehose ein Stück herunter, dann setzte er sich in den Schneidersitz hin. "Würde gerne mal sehen wie sie es tun ...", sagte er.

"Ok Niko", sagte ich. Ich nahm meine Latte in die Hand. Niko tat es mir nach bei seinem eigenen Schwanz. Er hatte einen schön geformten Schwanz, wie meiner unbeschnitten. Etwa normale Größe, so 14 bis 15cm. Mein Schwanz war dagegen deutlich über dem Normalmaß.

"Ganz schön groß deiner!", sagte Niko und wichste sich dabei hastig sein Teil.

"Ja ... gefällt er dir?", fragte ich. Niko nickte. "Fass ihn doch mal an", sagte ich.

"Darf ich?", Niko sah mich erstaunt an.

"Klar ..."

"Habe schon mal mit einem Kumpel zusammen gewichst, aber durfte seinen nicht anfassen ...", sagte Niko.

"Meinen schon ..." Ich rutschte näher heran. Mein Schwanz lag nun auf seinem Bein. Niko streckte die Hand aus und seine Finger strichen über meine Eichel. Seine Hand fuhr an meinem Schwanz entlang, umschloss den Schaft. Niko wichste seinen Schwanz schneller.

"Wichst meinen auch ... so wie deinen", sagte ich.

"Ok", sagte Niko. Seine Hand bewegte sich über meinen Schwanz.

"Auch über die Eichel", sagte ich. Niko bewegte seine Hand gehorsam nun rauf und runter über meinen Schwanz. Bald spürte ich wie es mir kam. Mein Schwanz zuckte in seiner Hand und meine Sahne spritzte heraus ... klatschte auf Nikos Beine und Schwanz.

"Oh geil!", sagte er und wichste seinen Schwanz schneller, verrieb dabei mein Sperma über seinem Schwanz. Sein Handy summte doch er ignorierte es, dann kam auch er. Drei Schübe seiner Jungssahne spritzten nacheinander hoch empor und klatschten auf seine Beine und unsere Handtücher. Meinen Schwanz hielt er immer noch mit einer Hand fest. "Cool", sagte er grinsend.

Er ließ meinen Schwanz los. Und griff nach seinem Handy. "Ach verdammt. Habe vergessen das ich Rasen mähen sollte! Ich mus los!" Er sah mich verlegen an.

 

Ich grinste freundlich. "Morgen früh wieder hier treffen?", fragte ich.

"Ja gerne", erwiderte Niko. Er packte seine Sachen zusammen, dann zog er ab.

Am nächsten Tag lag Niko bereits dort, als ich ankam. "Hallo", sagte ich.

"Hallo", sagte Niko freudig. "Wollen wir es gleich wieder machen? Habe schon einen Steifen!" Er präsentierte mir seine Latte.

"Sofort Junge, ich pack erstmal aus", sagte ich.

Fünf Minuten später lagen wir nebeneinander und wichsten uns gegenseitig die Schwänze. Niko kam schnell und kurz darauf verschoß ich auch meine Ladung während ich neben ihm kniete. Niko wischte sich unser Sperma, beide Ladungen waren auf seinem Bauch gelandet, mit dem Handtuch ab.

"So jetzt ein bißchen sonnen", sagte ich.

"Ok", sagte Niko und legte sich wie ich auf den Bauch. "Wichst du viel?", fragte er nach einem Augenblick.

Ich lachte. "Nun ... sicher nicht so viel wie du. Im Allgemeinen ziehe ich auch richtigen Sex vor."

"Achso klar", sagte er. "Ich hatte leider noch nie Sex."

"Willst du dich nicht auch ausziehen", fragte ich.

"Ich sonne eigentlich nie ohne Hose ..."

"Na komm ... mach mal ..."

"Hm na gut", sagte Niko und streifte seine Badehose ab. Sein knackiger kleiner Po war im Gegensatz zum restlichen Körper weiß.

"Hm ... gefällt mir was ich sehe", sagte ich. Ich streckte eine Hand aus und streichelte die kleinen festen Pobacken des Jungen. Mein Schwanz reagierte sofort und versteifte sich wieder.

"Ja? Wieso?", fragte er.

"Soll ich Sonnencreme raufmachen? Wenn du sonst nur mit Badehose in der Sonne liegst ..."

"Achso ja!", sagte Niko.

Ich kniete mich über die Beine des schlanken Jungen. Sein kleiner Prachtarsch lag direkt vor mir. Ich träufelte etwas Sonnenöl auf die Backen. Griff dann mit beiden Händen zu und verrieb das Zeug. Mein Schwanz hatte sich wieder steil aufgerichtet. Ich ließ Sonnenöl in seinen Pospalte laufen, dann glitt ich mit einem Daumen hindurch und über seine Rosette. Ich massierte das enge Loch.

Niko zuckte zusammen. Ich ließ meinen Schwanz durch die Arschritze des Jungen gleiten. "Ich würde dich gerne ficken Niko", sagte ich.

 

"In den Po?", fragte er.

Ich drückte meine Eichel gegen sein Loch. Niko entfuhr ein leises "ooh".

Der Junge war eng! Aber ich wollte ihn nun unbedingt ficken. Aus meiner Eichel tropfte schon der Vorsaft auf das Loch. Ich beugte mich vor und erhöhte den Druck auf seinen Schließmuskel. Wieder ließ Niko ein leises Geräusch erklingen, ein kurzes "Aaa". Langsam sank meine Eichel in das junge Fickloch ein.

Mit kleinen Stößen arbeitete ich meinen Schwanz in den engen Arsch vor. Niko stöhnte leise bei jedem Stoß. Ich legte ihm eine Hand vor den Mund, wir wollten ja keine Zuschauer anlocken. Ich ließ einen Augenblick Zeit sich an meinen Schwanz zu gewöhnen dann begann ich ihn langsam zu ficken.

Es war schon ein geiler Anblick wie mein dicker Schwanz zwischen den beiden weißen und runden Arschbäckchen reinglitt. Ich zögerte das Abspritzen so lange wie möglich hinaus, wollte den Burschen richtig einreiten. So nach 20 Minuten kam es mir dann und ich spritzte meine Ladung tief in Nikos weißen Jungsarsch.

Befriedigt rollte ich mich von ihm herunter. "Gefällts dir?", fragte ich Niko.

"War cool! Machst du das oft?", fragte Niko und drehte sich halb zu mir. Er hatte eine Latte.

Ich grinste. "Männer ficken? Klar!"

Er sah mich aus großen Augen an dann fragte er: "Darf ich auch mal bei dir?"

Ich überlegte nur kurz. Ich lasse mich selten, sehr selten, ficken. Das letzte Mal war über drei Jahre her, doch der Junge war irgendwie niedlich und ich beschloss ihm meinen Arsch hinzuhalten. Ich drehte mich auf den Bauch und nahm das Sonnenöl, schmierte mein Loch ein. "Leg los Junge ...", sagte ich.

Niko hatte mir mit steifen Schwanz zugesehen, nun legte er sich auf mich. Seine steife Latte fand sofort ihr Ziel und drang in mich ein. "Oh jaaaa", sagte Niko und bewegte sich auf mir. Ich griff mit einer Hand nach hinten und spürte die Bewegung seiner geilen kleinen Arschbacken während er mich fickte.

Der Bursche kam nach wenigen Minuten und spritzte seine Jungensahne tief in meinen Arsch. Er war völlig fertig. Ich rollte mich zur Seite und er rutschte hinunter. "Und wie war dein erster Fick?", fragte ich.

"Geil ... einfach geil!", sagte er nur. Wie ich ihn so da liegen sah bekam ich wieder einen Ständer. Ich schob seine Beine hoch und führte meinen Schwanz erneut in sein Loch ein. Niko stöhnte. Ich fickte ihn über eine halbe Stunde bevor ich erneut kam.

Bald nach dem zweiten Fick verabschiedete er sich, da er zum Fußballtraining wollte. Am nächsten Tag trafen wir uns, wie verabredet, erneut. Ich fickte ihn wieder zweimal und hielt auch meinen Arsch noch einmal hin.

Entspannt und vollends befriedigt fuhr ich am Abend nach Hause. Niko will mich demnächst einmal zu Hause besuchen.

Stichworte:
gemeinsam wichsen, jungensahne, erster fick, prachtarsch, jungs spritzen ab, teen gefickt, mein fetter schwanz, er fickt ihn, arschritze, mich fickte, teen arsch, sahne, jungenarsch, dicker schwanz, mann fickt jungen, unbeschnitten, gay sauna, jungen ficken, bengel, erste sexuelle erfahrung, fickloch, männlichkeit, badehose, fussball, quatsch, jungs wichsen

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält dann maile mir. Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man PreP verwendet.

Deine Bewertung

(1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
1
2
3
4
5

Lob & Kritik

Beachtet die Regeln für Kommentare!


senden

Allgemeine Kommentare (Lob, Kritik, Wünsche) für mannfuermann.com kann man im allgemeinen Kommentarbereich loswerden.

Autoren Kommentarbereich Eigene Geschichte einsenden