Erste Entjungferung meines Freundes

von Anonym
veröffentlicht am 14.04.2023
© Anonym, mannfuermann.com
A−
A+
A⇆A
Das erste Mal / Junge Männer / Romantik / Safer Sex / Trans

Zu Beginn, Robert ist 28 Jahre alt, bekommt seit er 26 Jahre alt ist Testosteron, ist 1,85m groß und hat einen trainierten Körper, da er seit einem halben Jahr täglich im Fitnessstudio trainiert. Er hat kurze blau gefärbte Haare, die er mit Haargel kreuz und quer wuschelt.

 

Erst mit 25 Jahren outete er sich als Trans*, schließlich hatte er eine Heterobeziehung mit einem Mann und hatte angst, diesen durch sein Outing zu verlieren. Nach zwei Jahren Beziehung als Claudia, ging es nicht mehr, sodass sich Claudia als Robert outete. Jan, der nun statt mit Claudia mit Robert zusammen war, war anfangs skeptisch, da er eigentlich nicht schwul oder bi war, liebte Robert aber trotzdem. Viele Gespräche halfen Jan zu verstehen, was mit Robert vor sich ging. Durch die Gespräche blieb auch die Beziehung weiter bestehen. Jan freute sich jeden Tag mit Robert, wenn wieder eine neue Hürde positiv überstanden war. Er half Robert bei der Namensänderung, begleitete ihn zu den Begleittherapiestunden und zu all den Arztterminen, die für die Hormonbehandlung mit Testosteron nötig waren. Eine tolle Beziehung einfach nur. Auch im Bett lief es zwischen ihnen weiterhin ganz gut. Der einzige Unterschied war nun, dass Robert öfter Analsex als Vaginalsex wollte und einen Binder (eine Art BH der die weibliche Brust abbindet) trug. Dies störte Jan aber keinesfalls, er akzeptierte Robert`s Entscheidung und Wünsche. Sex solle ja immer allen Beteiligten spaß machen.

Doch Robert reichte irgendwann der passive Teil nicht mehr, er wollte auch mal aktiv sein, den ganzen Tag etwas zwischen den Beinen tragen und im stehen urinieren. Da er allerdings noch nicht einmal die Mastektomie (Brustentfernung) hatte, die ihm noch wichtiger, als ein eigener Penis war, erkundete er sich mit Jan zusammen im Internet nach Penisalternativen. Beide wurden fündig und Robert beschloss sich einen STP (Stand to Pee) Packer (Penisprothese) zu bestellen. Da es verschiedene STP mit verschiedenen Funktionen gab, musste er aufpassen, den richtigen zu kaufen. Nach kurzem überlegen und nachschauen, entschied er sich für einen 3in1 STP. Seine drei Funktionen waren, die Ausbeulung der Hose, das im stehen urinieren und die sogenannte Sexfunktion. Einige Wochen des wartens vergingen, bis der STP ankam. Einen Harness (eine Art Boxershorts extra für Packer, ähnlich auch wie für Umschnalldildos) hatte Robert sich zu dem STP auch gekauft. Als erstes übte Robert das pinkeln, während dieser im Harness befestigt war. Schon nach kurzer Zeit klappte dies problemlos, ohne das etwas daneben ging. Eines Tages hatte Jan wieder richtig lust auf Sex, wollte diesmal aber etwas neues ausprobieren. So war es Jan, der Robert fragte, ob Robert nicht heute aktiv sein möchte. Robert staunte nicht schlecht, als er dies hörte. Zu gern würde er das wollen, hatte aber auch angst, Jan weh zu tun, da er selbst ja wusste, dass es nicht ganz ohne anfängliche schmerzen war, anal genommen zu werden. Nachdem Robert mit Jan über seine Ängste und Zweifel gesprochen hatte und ihm Jan die Angst etwas genommen hatte, lachte Jan Robert verschmitzt an. In ruhiger Stimme meinte er dann zu Robert, ihm voll und ganz zu vertrauen, zudem würde er sich bei zu großen schmerzen sofort melden. Dies stärkte Robert`s Wunsch noch mehr aktiv zu sein und seine Ängste waren fast vollständig weg. Er wusste nun eben, Jan würde ihm blind vertrauen und er müsse keine Angst haben.

Es war soweit, ein romantisches Essen bei Kerzenlicht mit ruhiger Msik sorgte schon für eine gute Atmosphäre. Bei dem Essen fütterten sie sich gegenseitig, komplimente wurden gemacht und intensive Blicke getauscht. Fertig gegessen wurde das Geschirr stehen gelassen, zu geil waren die beiden in diesem Moment, als Jan schon mit großer Beule in der Hose vor Robert stand. Küssend und eng umschlungen gingen die zwei ins Schlafzimmer, dass als Überraschung für Robert mit Rosenblättern dekoriert war. Fast in Zeitlupe zogen sie sich nun aus, während die Hände am ganzen Körper entlangstrichen und für eine körperliche Elektriziät sorgten. So standen sie aneinandergepresst vor dem Bett. Jan komplett nackt und Robert in Binder und dem Harness, indem der STP befestigt war. Tief sahen sie sich in die Augen, bis Robert das Zepter in die Hand nahm und Jan dominant aufs Bett schubste. Dieser lag nun voller Erwartung im Bett, während Robert langsam über ihn kam und sie in eine wilde küsserei übergingen.

Am ganzen Körper wurde geküsst, geleckt, gestreichelt und geknabbert. Plötzlich spreizte Jan weit seine Beine, drückte Robert bestimmt nach unten. Robert verstand sofort. Er leckte durch Jan`s Poritze, spielte mit der Zungenspitze an dessen Schließmuskelund drang sogar etwas mit ihr ein. Jan dachte an alles, den er hatte sogar eine Analdusche gemacht, um bestens vorbereitet zu sein. Allein die Behandlung von Robert`s Zunge ließ Jan mächtig stöhnen, sodass er fast gekommen wäre. Robert merkte dies aber natürlich und machte eine kurze Pause, in der er Jan`s Bauch küsste. Als Jan sich wieder etwas beruhigt hatte, nahm Robert erst einen, dann zwei Finger und dehnte Jan`s Schließmuskel, indem er langsam seine Hand vor und zurück bewegte. Dann nahm er eines der Kondome, die zusammen mit dem Gleitgel schon auf dem Nachttisch bereitlagen. Dieses zog er nun über den STP und verteilte großzügig das Gleitgel auf dem Kondom und Schließmuskel. Als alles gut mit dem Gleitgel beschichtet war, sodass es gut flutschte, begann Robert zuerst mit Fickbewegungen durch die Poritze. Jan zog ihn nach kurzer Zeit allerdings an sich und flüsterte in Robert`s Ohr, dass er nun mehr spüren wolle und richtig gefickt werden wolle. Diesen Wunsch konnte und wollte Robert natürlich nicht ablehnen, so nahm er Jan`s Beine über seine Schultern und drückte sachte den STP gegen den Schließmuskel. Dieser gab willig nach, was zeigte, dass Jan es wirklich wollte. Wenig später war die Eichel des STP`s in Jan`s Darm und wenige Minuten war der STP sogar schon völlig in Jan. Dieser war vor Geilheit schon wieder kurz vor dem abspritzen, weshalb Robert sich keinen Millimeter mehr bewegte. Er wollte Jan zeigen, wie geil es ihn selbst immer machte, wenn er gefickt wurde. Einfühlsam und mit allen Künsten der Geilheit fickte Robert sanft, aber dennoch bestimmend Jan`s Darm durch. Nach fast 1½ Stunden Geilheit pur, waren beide kurz vor dem kommen. Weniger Stöße später stöhnten beide fast gleichzeitig laut auf. Jan`s heißes Sperma spritzte so extrem aus ihm, dass es bis an das Kopfteil des Bettes spritzte. Allein durch die aktive Fickbewegung, dass Robert`s Kopf sah, was er sich wünschte und das abspritzen von Jan, lies Robert einen so intensiven Orgasmus erleben, wie noch nie zuvor.

Erschöpft, aber mehr als überglücklich lagen beide nun Schweißgebadet und heftig atmend da. Als sich der Atem normalisiert hatte, meinte Jan, dass dies erlebte gern und öfter wiederholt werden kann. Robert freute sich mega über dieses Angebot, da er es sich nie zu träumen gewagt hatte. Jan, der damals mit Robert eine Heterobeziehung hatte, wollte doch echt öfter auch passiv sein. Da es beiden gefiel, freuen sich beide auf viele neue Sex-Abenteuer. Kuscheln und glücklich schliefen beide ein.

 

Geschichte bewerten

Von "Mag ich nicht" bis "Super"

Kategorien

Das erste Mal / Junge Männer / Romantik / Safer Sex / Trans

Lob & Kritik

Sei nicht nur stummer Konsument! Wenn dir die Geschichte gefällt teile das dem Autor mit! Positives Feedback motiviert!
Beachte die Regeln für Kommentare!
0 / 1024

💬 = antworten, ❗= melden

Schlagworte: strapon / anal genommen / analdusche / erotische abenteuer / vagina / aktiv ficken / analfick / coming-out / urin / entjungferung / arzt / romantik / nicht schwul / leck mein arsch / alpha mann / trainierter körper / bi / beule in der hose / gefickt werden / passiv / geil ficken / boxershorts / kondom / hetero / anal entjungfert / hetero / gleitgel / schließmuskel / abspritzen / jungs spritzen ab / schweiß
Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen sollte, egal ob man PreP verwendet. Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte Inhalte enthält dann melde sie mir: Geschichte melden