Mann für Mann
 
 
Wie mein erstes Mal blasen zu einem Vierer mit Analsex wurde.
Bareback / Daddy & Boy / Das erste Mal / Dominant & Devot / Große Schwänze
A−
A+
A⇆A

Ich bin mittlerweile 20 Jahre alt und bereits seit ich 16 bin reizt mich der Gedanke einen Schwanz zu blasen, klar hatte ich auch schon einige Erfahrungen mit Frauen, da ich mit meinen 1,81m, 75kg und blondem Haar nicht unattraktiv für die Frauen sind, aber irgendwie war das nicht das, was ich wollte. Ich kann nicht einmal genau sagen, wie es sich bis dahin entwickelt hat, dass ich einen Schwanz blasen will. Aber meine Vorlieben beim Pornos schauen bezogen sich immer mehr auf die Größe des Schwanzes des Mannes, bis ich letztendlich anfing Schwulenpornos zu schauen. Und wie es zu meinem ersten Mal kam, erzähle ich euch jetzt.

 

Das zog sich immer weiter mit den Schwulenpornos, dass ich teils nur auf Bilder von schönen Männerschwänzen gewichst habe. Ich wollte dann immer mehr und schaute mir gay Erotikanzeigen an. Ich konnte meine Gedanken kaum noch zurückhalten und malte in meinen Gedanken aus, wie es wohl sei einen Schwanz zu blasen. Beim Lesen der Anzeigen wurde mir immer klarer wonach ich eigentlich suchte. Mich turnten vor allem die Anzeigen an in denen ein älterer Mann um die 40 einen Jungen suchte, um ihn zu benutzen. Dadurch wurden meine Fantasien weiter vorangetrieben und merkte, dass ich mich der devote Part unfassbar anturnt und fing an mir auf die Gedanken daran von einem dominanten Mann meinen Mund benutzen zu lassen.

Dann kam der Tag, an dem ich meine erste eigene Anzeige schaltete, „Suche dominanten Mann für mein erstes Mal Blasen“. Es meldeten sich dutzende Männer im Bereich von 30-50 Jahren, bei vielen merkte man aber, dass sie nur darauf aus waren mich zu ficken. Ich wollte zu dem Zeitpunkt aber nur blasen und bekam auch viele Schwanzbilder zugesendet. Ich chattete mit Einigen und schrieb mit ein paar über meine Fantasien, dass ich gerne bei meinem ersten Mal Blasen die Augen verbunden hätte, dass es mir leichter fällt, so den Schwanz auch wirklich zu blasen, da ich mir bis dato noch sehr unsicher war, ob ich das überhaupt wirklich wollte. Und es kam auch so, dass mir am Ende der Mut fehlte mich wirklich mit einem Mann zu treffen.

Es vergingen Monate und meine Fantasien ließen mir keine Ruhe. Ich fing auch an darüber zu fantasieren, wie es wohl wäre einen Schwanz im Arsch zu haben, deshalb bestellte ich mir einen schönen Dildo mit ca. 20cm, um wenigstens einen kleinen Teil meiner Fantasien auszuleben. Und als ich ihn dann endlich geliefert bekommen hatte, hatte ich ein wenig Angst, ob dieser überhaupt in meinen Po passen würde, da er doch relativ dick war. Ich versuchte es mit viel Gleitgel und vorsichtigen Drücken in meinen Po zu bekomme, was eher weniger funktionierte. Erst nach 3 Tagen war mein Loch so geweitet, dass ich ihn überhaupt ein paar Zentimeter reinschieben konnte, doch mit genug Gleitgel flutschte er einfach ohne Probleme in mein Loch rein, das Gefühl war unbeschreiblich, ausgefüllt zu sein und mein Schwanz stand mit seinen 15x4cm auch sehr schnell aufrecht. Ich saß auf meinem Sofa mit der rechten Hand schob ich den Dildo langsam vor und zurück und mit der linken Hand wichste ich meinen harten Schwanz. Währenddessen einen Schwulenporno auf dem Fernseher laufen, bei dem einem Jungen ins Gesicht gespritzt wurde. Nach nicht einmal 5 Minuten bin ich so stark gekommen wie noch nie zuvor ich spritze mein Sperma komplett über meinen Körper bis in mein Gesicht. Da wurde mir dann klar, dass ich meine Fantasie etwas mit einem Mann zu haben ausleben möchte.

Nach diesem Erlebnis stellte ich noch einmal eine Anzeige auf eine Erotikplattform, dieses Mal mit dem Ziel es wirklich durchzuziehen. Die Anzeige war ähnlich wie meine Erste, dass ich einen dominanten Mann suche. Ich wollte trotz der Erfahrung mit einem Dildo erst einmal nur blasen, da mir beim Gedanken einen echten Schwanz doch etwas mulmig wurde.

Es dauerte einige Tage, bis ich jemanden passenden auf meine Anzeige gefunden hatte. Er hieß Thorsten war 43 Jahre alt, 1,86m groß mit sportlicher Statur, schwarzen Haaren und einem Schwanz von 19x5. Er schickte mir Bilder von seinem Schwanz, was mich geil werden ließ. Der Schwanz war rasiert, unbeschnitten, hatte eine schöne Eichel und hatte sehr geile Adern. Wir chatteten einige Tage und ich erzählte ihm von meinen Fantasien, dass ich gerne meinen ersten Schwanz mit verbundenen Augen blasen würde, dann die Augenbinde abnehmen möchte und weiter blasen will, bis er kommt und mir ins Gesicht spritzen lassen möchte. Er meinte, dass es kein Problem sei und es ihn auch geil macht so wie ich es geschrieben hatte. Zudem sei er sehr dominant und mag es junge Burschen wie mich zu benutzen, aber weil es mein erstes Mal ist, möchte er vorsichtig sein, da es mein erstes sexuelles Erlebnis mit einem anderen Mann ist. Er fragte mich, wann ich denn Zeit hätte. Ich sagte, dass ich am Samstagabend Zeit hätte. Er meinte, dass das passen würde, aber er nur bis 21 Uhr Zeit hat, da noch zwei Kollegen von ihm vorbeikommen würden. Er schrieb aber noch mit einem Zwinkern, dass wenn es mir gefallen würde, die anderen beiden mitmachen könnten, sofern ich das wollte. Ich sagte ihm, dass mir das für den Anfang noch etwas zu viel sei. So machten wir Samstag um 19 Uhr etwas aus, dass wir genug Zeit hatten, bis seine zwei Kollegen vorbeikommen würden.

 

Nun war es endlich Samstag, ich war sehr nervös, duschte mich und rasierte mich an den wichtigen Körperstellen. Dann stand ich kurz vor seinem Haus und bekam es mit der Angst zu tun, ob ich das wirklich tun soll oder ob ich nicht doch lieber umdrehen sollte und wieder nach Hause gehen soll. Letztendlich dachte ich, wenn nicht jetzt wann dann? Und außerdem hatte ich mit ihm alles besprochen, er meinte ja, dass er aufhören würde, wenn mir etwas nicht gefallen würde. Und so ging ich zu seiner Haustüre und klingelte. Dann sah ich ihn das erste Mal in Echt, er war wie auf den Bildern, groß, sportlich und hatte eine kurze blaue Hose und ein weißes T-Shirt an. Hatte einen leichten Bart. Er bat mich rein und merkte mir meine Nervosität an. Er bot mir ein Glas Wasser an und fragte, ob ich das wirklich wolle. Worauf ich bestimmt mit „Ja“, antwortete. Ich war total angespannt und wusste nicht, was ich grad tun sollte, die Situation war etwas komisch. Dann übernahm er zum Glück die Initiative und nahm mich bei der Hand und wir gingen ins Wohnzimmer, er zog sich bis zur Unterwäsche aus, was mich dann auch geil werden ließ, man sah durch seine Unterhose schon eine dicke Beule und meine Nervosität wurde zum Glück auch weniger, da die Geilheit überwiegte, er meinte bestimmt, dass ich mich auch bis zur Unterhose ausziehen solle, was ich dann auch tat, er begutachtete mich, was mich irgendwie noch heißer werden ließ. Er trat hinter mich und gab mir einen Klaps auf den Hintern, wir waren mitten im Raum und dann nahm er vom Tisch die Augenbinde und legte mir diese an. Jetzt war ich wieder etwas angespannt, aber bisher war es wie ich es mir vorgestellt hatte und die Situation erregte mich sehr. In einem leicht befehlerischen Ton sagte er, dass ich nun meine Unterhose ausziehen solle und auf die Knie gehen solle. Die Situation machte mich immer geiler und mein Schwanz stand mittlerweile wie eine Eins und fragte mich was als Nächstes geschehen würde.

Ich kniete da, ohne zu wissen, was er gleich machen würde, ich merkte, wie er langsam an mich herantrat. Er stand jetzt direkt vor mir, ich neigte meinen Kopf etwas nach vorne und merkte, dass er seine Unterhose noch immer anhatte, aber der Geruch dieses Mannes ließ mich geil werden. Dann zog er seine Unterhose endlich aus, ich konnte es kaum erwarten was jetzt passieren würde. Er trat wieder an mich heran und sagte, dass ich mich nicht bewegen solle. Dann legte er seinen Schwanz auf mein Gesicht, wie sich das anfühlt kann ich kaum sagen, es war einfach geil, ich merkte, dass seine Eier direkt vor meinem Mund waren und öffnete langsam meinem Mund, um an seinen Eiern zu lecken. Mich machte die Situation so geil, dass ich ohne Hand anzulegen schon fast gekommen wäre. Ich leckte seine Eier weiter und er fing schon leicht an zu stöhnen und war zufrieden, wie ich das machte. Dann trat er zurück, ich wusste, was ich jetzt tun sollte, und öffnete instinktiv schon meinen Mund, dann war es so weit er trat an mich und schob seine Eichel langsam in meinem Mund, jetzt hatte ich das erste Mal einen Schwanz im Mund und er nahm mir langsam die Augenbinde ab. Man sah ihm an, dass ihn die Situation auch extrem geil machte, ich sah jetzt auch seinen Schwanz endlich das erste Mal in Echt.

Ich leckte seine Eichel weiter und schmeckte schon den ersten süßlichen Vorsaft, was für mich ein gutes Zeichen war. Er schien immer geiler zu werden und ließ mich noch einige Momente gewähren und übernahm dann mehr das Kommando. Er nahm meinen Kopf und drückte ihn etwas zu sich und fing an meinen Mund langsam zu ficken. Er stöhnte zufrieden und meinte, dass ich geiles Luder, das sehr gut machen würde. Ich ließ es einfach geschehen und war so geil, dass ich einfach abspritzte. Er wurde auch immer geiler und fragte, ob er versuchen könne, den Schwanz tiefer in meinen Mund zu stoßen. Ich sagte nur Mhm Mhm, da ich nicht wirklich sprechen konnte mit seinem Schwanz im Mund, ich merkte, wie seine Fickbewegungen langsamer wurden und er mir langsam Stück für Stück seinen Schwanz in meinen Rachen schob. Ich hatte schon bei der Hälfte seines Schwanzes zu kämpfen, da er nicht nur lang, sondern auch dick war. Ich würgte leicht und er zog ihn komplett aus mir raus und schlug leicht mit seinem Schwanz auf mein Gesicht und wurde etwas strenger, dass ich mich anstrengen solle. Irgendwie machte mich das noch geiler und er schob seinen geilen Schwanz wieder in meinen Mund, er kam immer tiefer in meinen Rachen, bei jedem leichten Würgen von mir zog er seinen Schwanz aus meinem Mund und klatsche ihn mir gegen die Backen. Ich war mittlerweile komplett im Gesicht verschmiert von Spucke und Vorsaft, aber es war ein so geiles Gefühl und schließlich konnte ich den Schwanz komplett in meinem Mund aufnehmen. Ich merkte, dass er noch geiler wurde, denn sein Schwanz wurde noch praller was es für mich schwierig machte ihn ohne Schmerzen im Kiefer zu umschlingen, dann zog er ihn wieder komplett raus und schoss mir eine gewaltige Ladung ins Gesicht und auch ich kam das Zweite Mal an diesem Abend.

 

Ich saß jetzt da mit einer Pfütze Sperma vor mir und einem komplett mit Sperma überzogenen Gesicht, aber es war geil und zu meiner Überraschung war sein Schwanz immer noch hart. Ich hatte kaum Zeit mich zu sammeln, da steckte er mir seinen Schwanz erneut bis zum Anschlag in meinen Mund. Und nach ein paar Stößen schoss er mir eine zweite Ladung direkt in den Hals, es war eine Menge an Sperma, dass mir sogar an den Seiten etwas herunterlief. Der Geschmack seines Spermas war etwas süß und etwas salzig und mir war kurz etwas unwohl, da ich das Sperma geschluckt hatte, aber im Nachhinein wusste ich, dass er kerngesund war. Er befahl mir dann noch seinen Schwanz sauber zu lecken, was ich mit großer Freude tat, dann schickte er mich ins Bad, um mich abzuduschen. Er sagte, dass er es extrem geil fand und fragte noch einmal, ob es wirklich mein erstes Mal war, da es kaum welche schaffen, beim ersten Mal Blasen den Schwanz komplett in den Mund zu bekommen. Ich verjahte das und wollte mich schon auf den Weg nach Hause machen. Er hielt mich fest und flüsterte, dass seine zwei Kollegen ja gleichkommen würden und ob ich nicht doch etwas länger bleiben wolle, um diese Beiden auch noch zu beglücken. Ich war mir dann doch sehr unsicher, da drei Schwänze auf einmal doch etwas viel seien und mein Kiefer auch noch leicht schmerzte von der Bearbeitung von Thorsten, ich weiß nicht was mich dazu getrieben, aber in meiner Geilheit blieb ich doch noch bei ihm.

Wir warteten noch 15 Minuten und dann klingelte die Tür, Thorsten ging runter und sagte den Beiden was zwischen uns geschehen ist, aber anscheinend wussten die Beiden schon Bescheid was gleich passieren würde. Klar im Nachhinein wurde mir auch bewusst, dass es von Anfang an sein Ziel war, dass ich alle Drei beglücke. Trotzdem machte es mich geil. Die Beiden stellten sich kurz vor, der eine war Tom, 1,78m mit blonden Haaren und kleiner Bauch, der andere hieß Daniel, er war 1,85 und hatte braune Haare und war sehr durchtrainiert. Wie alt die Beiden waren habe ich nie erfahren, aber ich schätzte sie ähnlich wie Thorsten auf 40-50.

Es ging dann auch relativ schnell los, ich kniete zwischen den Dreien und alle holten ihren Schwänzen raus, der von Tom war kleiner als Thorsten seiner und hatte 16x4, doch der von Daniel, was ein Riesenteil, das war, nochmal etwas länger als der von Thorsten, ich schätze ca. 21cm und ähnlich dick zu seinem. Dann ging es schon direkt los, ich versuchte immer zwei Schwänze zu wichsen und einen in den Mund zu nehmen, was nicht immer so gut funktionierte. Bei Tom seinem Schwanz hatte ich keine Probleme diesen komplett in meinem Mund zu versenken, doch bei Daniel seinem schaffte ich es nicht, dieser war dann doch eine Nummer zu groß für mich. So ging es erst einmal weiter, ich in der Mitte kniend am Schwänze blasen, während sie ihre Schwänze immer gegen mein Gesicht klatschten. Auf einmal meinte Daniel, ob man mich auch ficken könne, Thorsten schaute mich nur mit einem strengen Blick an, ich weiß nicht wieso, aber irgendwas sagte mir, dass ich ihn nicht enttäuschen solle und so nickte ich. Ich sah die Geilheit in all ihren Augen und hatte Angst es zu bereuen.

Daniel nahm mich hoch und setzte mich aufs Sofa, ich sollte mich in Doggy Position stellen. Dann begutachteten sie meinen Arsch und Ihnen fiel schnell auf, dass ich schon Mal einen Dildo in meinem Arsch hatte, was sie natürlich noch geiler werden ließ, da sie so weniger aufpassen mussten, wenn sie meinen Arsch ficken wollen. Thorsten wurde immer strenger und sagte, dass er wusste, dass so eine kleine Hure wie ich sich auch in den Arsch ficken lassen würde. Ich bereute es immer mehr dem zugestimmt zu haben, aber ich hatte keine Wahl und insgeheim war es auch das, was ich wollte, auch wenn ich es nicht wahr haben wollte. Also wird es wohl Thorsten sein dachte ich, der mich entjungfert. Tom stellt sich vor mich und ich begann seinen Schwanz erneut zu blasen, während Daniel und Thorsten meinen Arsch mit Gleitgel einschmierten und abwechselnd ihre Finger in mein Loch bohrten, die Beiden waren sehr geil, weil mein Loch trotz des Dildos immer noch sehr eng war und deren beiden Schwänze nochmal etwas dicker waren als mein Dildo und dann fing zu meiner Überraschung Daniel an mit seinem Schwanz gegen meinen Po zu drücken. Thorsten hatte sich jetzt vor mir neben Tom positioniert und meinte, dass Daniel ihm Geld bezahle, wenn er ihm junge Burschen besorgt zum Einreiten. Das ließ mich noch mehr wie eine Hure fühlen. Ich spürte einen leichten Schmerz als Daniel seine Eichel in meinen Arsch bohrt, da mein Schließmuskel schon etwas gewohnt war dauerte es nicht lange bis Daniel ihn überwunden hat, ich schrie kurz auf, als Daniel seine 21cm komplett in mich bohrte. Während Daniel mich nun fickte musste ich Thorstens und Toms Schwanz abwechselnd bis zum Anschlag blasen, Daniel erhöhte sein Tempo beim Ficken und ich merkte wie er seinen Samen in mich ergoß und es war eine Menge, das Sperma lief gerad nur so aus meinem Arsch, das war das Zeichen für Thorsten sich auch an meinem Arsch zu schaffen zu machen, so fickte er mich auch und Tom spritze mir derweil seine Sahne ins Gesicht, auch Daniel hatte noch nicht genug, er war auch noch hart und so musste ich ihn auch noch einmal blasen und dann spritze er auch er mir nochmal ins Gesicht. Ich merkte wie Thorsten sein Schwanz in meinem Arsch zu pulsieren begann, er zog ihn raus und spritze mir komplett auf den Rücken. Dann waren die Drei fertig, während Tom mich nicht ficken wollte. Ich war fix und fertig und lag Sperma verschmiert auf Thorstens Sofa, die anderen Beiden verabschiedeten sich und meinten, dass sie mich gerne noch einmal benutzen wollen.

Ich blieb über Nacht bei Thorsten, während er mich lobte, wie geil ich das gemacht habe und er zufrieden mit mir ist und gefragt hatte, ob es mir auch gefallen hat. In dem Moment war Thorsten wieder einfühlsam und ich muss gestehen viel geiler hätte ich mir mein erstes Mal nicht vorstellen können, auch wenn ich ein klein wenig erniedrigt wurde, hat mich das unfassbar geil gemacht und bin froh diese Erfahrung gesammelt zu haben. Am nächsten Morgen wichste und lutschte ich noch ein letztes Mal vor meinem Abschied Thorstens Schwanz und seither treffe ich mich ab und zu mit Tom und auch manchmal mit allen Drei, um mich richtig geil benutzen zu lassen.

 

Geschichte bewerten

Von "Mag ich nicht" bis "Super"

Kategorien

Bareback / Daddy & Boy / Das erste Mal / Dominant & Devot / Große Schwänze

Lob & Kritik

Sei nicht nur stummer Konsument! Wenn dir die Geschichte gefällt teile das dem Autor mit! Positives Feedback motiviert!
Beachte die Regeln für Kommentare!
0 / 1024

💬 = antworten, ❗= melden

Sortieren nach: DATUM | DISKUSSION
Schlagworte: penis bild / blasen bis zum schluss / alpha mann / jungs spritzen ab / bukkake / in den arsch ficken / erotik / erniedrigung / arsch ficken / jugendlich / im mund kommen / eier lecken / gay stricher / devot / großer schwanz / fickte er mich / sperma geschmack / bordell / schluckt / chat / xxl-schwanz / xl-schwanz / erste sex / erste mal / doggystyle / dildo / sauber lecken / entjungfert / geiler schwanz / samenerguss / bursche / analfick
Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen sollte, egal ob man PreP verwendet. Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte Inhalte enthält dann melde sie mir: Geschichte melden