Patrick und Sven - Vorbereitungen unserer Hochzeit und Geiles Treiben!
Bareback / Dreier & Orgie / Junge Männer / Romantik
A−
A+
A⇆A

DIESEN UND DIE NÄCHSTEN TEILE WIDME ICH MEINEM LIEBHABER, FREUND UND EHEMANN PATRICK!

Patrick bat mich Euch mitzuteilen, dass nun der Zeitpunkt gekommen ist, diese Geschichte freundlicher (fröhlicher) und nicht so traurig zu schreiben nach all den schlimmen und traurigen Ereignissen die wir erleben mussten.

 

DEM KOMME ICH SEHR GERNE NACH, MEIN SCHATZ!

Wir möchten euch an unseren geilsten Vorbereitungen zur Hochzeit, den geilsten Sex zu dritt und unsere irre Hochzeitsnacht teilhaben lassen...

Patricks 22ten Geburtstag (Patricks Geburtstag Story) hatten wir ohne ihn mit einzubeziehen vorbereitet. Als ich mit ihm aus unserem Urlaub zurückkam wurde er an unserer Haustür von seinen Gästen empfangen. Im laufe des Abends machte ich Patrick einen Heiratsantrag den er mir küssend mit Ja beantwortete. Glücklicher kann man nicht sein.

Drinnen wurde gefeiert und getanzt und ich verzog mich auf dem Balkon. Hier wollte ich mir kurz den Wind um die Nase wehen lassen, als Patrick zu mir kam. Er umarmte mich und wir standen nur da und es fühlte sich gut an.

„Sven, Du hast mir das schönste Geburtstagsgeschenk meines Lebens gemacht und das macht mich sehr glücklich!“

„Das weiß ich Schatz.“

Jetzt möchte Dir auch etwas zurückgeben, meinen Wunsch, den ich mir erfüllen will, möchte ich mit Dir Sven gemeinsam erleben. Ich möchte mit Dir nach „Papeete auf Tahiti“ willst Du mit mir dort hin, ich nahm Schatz und küsste ihn und hauchte ihm leise zu:

„Mit Dir will ich bis ans Ende der Welt.“

Wir gingen zurück zu den anderen und feierten noch eine Weile bis sich die letzten von der Feier verabschiedeten. Martin wollte über Nacht bleiben, das hatten die Lümmels vorher ausgeheckt. Wir machten uns noch im Bad fertig und gingen zu dritt ins Bett.

Das mit Martin, Patrick und mir und die näheren Details erfahrt ihr in den Teilen 11 + 12 von “Ein besonderer Patient”.

Martin suchte sich diesmal eine neue Position mit uns dreien aus, Patrick musste in die Mitte, ich hinter Patrick und Martin vor Patrick.

Dann kam die Kuschelphase, Martin drückte sich in Patrick und Patrick in mich. So rieb Martin an Patricks und Patrick an meinem Schwanz. Es dauerte nicht lange und unsere Latten standen.

Martin drehte sich auf seinen Rücken, sein Schwanz stand Hammerhart in die Höhe, Schatz knutschte Martin und ich veränderte meine Position, in dem ich Martins Schwanz in meinem Mund nahm. Patrick küsste und leckte sich mit und an Martin, dann ging er mit seiner Zunge zu Martins Nippel und leckte sie dort, ein kleiner Aufschrei Martins, weil mein Schatz die Nippel mit seinen Fingern etwas zu doll drückte.

Ich vergrub mich in Martins leisten spreizte seine Beine und leckte seine Bälle und seinen Schwanz. Martin stöhnte so laut und rief nicht aufhören und wälzte sich hin und her. Patrick lag inzwischen in der 69 Stellung über Martin und ließ sich seinen steifen geilen Schwanz von ihm blasen. Währenddessen nahm ich Martins Beine hoch und leckte ihm den Stamm hinunter und dann sein Loch, Martin zuckte und Patrick stieß seinen Schwanz immer wieder in Martins Mund. Ich fickte das schöne enge Loch von Martin mit einem dann mit zwei Fingern, dabei wurde Patrick mit seinen Fickbewegungen im Mund von Martin schneller, derweil weiteten meine Finger Martins Loch und Patrick ließ vom Mundfick ab. Wir wechselten die Stellung und Patrick setzte seinen Schwanz, den er vorher schön nass machte an Martins Rosette und tauchte ab in die Lusthöhle von ihm. Meinen Schwanz ließ ich von Martin lutschten dann fickte ich ihm in seinen Mund. Wir hörten Martin grunzen und stöhnen und uns machte es noch riemiger.

Patrick stieß seinen Hammer in Martins Arsch und flickte ihn, für einen kurzen Moment zog er ihn ganz heraus und stellte sich vor mir hin, hielt mir seinen glitschigen Schwanz der in Martins Arsch war vor meinem Mund damit ich seinen Ständer lutschen konnte, das war echt irre und dabei fickte ich Martin weiter in seinem Mund. Martin quietschte vor Glück und Patrick fickte ihn nun wieder, es sah wahnsinnig aus wie mein Schatz Martin so richtig durchfickte und wir gleichzeitig knutschen.

Um Martin in seine Glückseligkeit zu bringen, fickte Patrick Martin immer heftiger und ich lutschte Martins Schwanz, während ich gleichzeitig meinen Schwanz in Martins Mund immer wieder stieß. Patrick stieß jetzt unkontrolliert zu, mein Schatz zog seine Arschbacken zusammen, das kannte ich ja, Patrick stand kurz vor seinem Abgang, da bäumte Martin sich auf, sein Schwanz zuckte, seine Eier zogen sich zusammen, Patrick stöhnte laut und ich krampfte. Martin spritzte sein Sperma in meinem Mund, Patrick juchzte und kam in Martins geilem Arsch und ich spritzte in Martins Mund. Wir fielen danach in uns zusammen, verschmiert, wie waren, fingen wir an, uns gegenseitig zu lecken. Wir lagen dann durcheinander im Bett. Zum Schlafen kamen wir nicht, dafür sorgte schon Martin.

 

ÜBRIGENS, Martins Wunsch war es, das Patrick, Martin und ich nur als Dreier agierten und das blieb auch weiterhin so, nicht mal Patrick und Martin alleine hatten Sex.

Es sollte nicht unser letzter Dreier sein!

Martin war schon vor uns in der Küche und bereitete uns ein absolut tolles Frühstück vor.

Schatz und ich lagen noch im Bett und irgendwie war ich noch nicht satt, was die Nacht betraf.

Patrick sah mir meine Geilheit an, DU WILLST DOCH NICHT..., DOCH UND OB ICH WILL, sagte ich und schon lagen wir in der 69 Stellung, meine Gier wurde immer größer und wir leckten und bliesen uns die Schwänze. Ich zog ihn zu mir hoch, seine Beine zum Bogen nach vorne gedrückt und dann leckte ich seinen wunderschönen Knackarsch und sein geiles Löchlein. Patrick stöhnte und krallte sich bei mir fest, meine Zunge Spitze ich und fickte seine Rosette. Ich wechselte diese Position ließ ihn aber so und setzte meinen Ficker in seinem Loch an.

In diesem Augenblick kam Martin herein, Ihr bekommt wohl nie genug, ging zu Schatz und versuchte den Schwanz von ihm in seinen Mund zu kriegen was er dann irgendwie mit einigen Drehungen schaffte. Patrick stöhnte unter Martins blasen und lecken, ich bekam von diesem Anblick eine Gänsehaut und fickte Patrick intensiver als vorher, es törnte nicht nur mich an, wir drei waren im siebten Himmel. Es sah so irre geil aus, wenn ich meinen Schwanz aus Patricks Loch zog, glänzend sah meine Eichel aus, ich zog Martin hoch, schob ihm meine Latte in seinen Mund und er lutschte sie. Patrick murmelte und stöhnte fick mich weiter.

Ich schob meinen Schwanz wieder in sein schönes Loch, Martin wichste nun Patrick und sich selbst und dann kam Patrick in Martins Hand und ich stöhnte, meine Arschbacken zogen sich wie immer zusammen und ich kam mit einem lauten stöhnen in Patricks Liebesgrotte. Das spritzen wollte nicht aufhören und so füllte ich meinem Schatz mit meinem heißen Sperma voll. Nun zog ich mich aus ihm mit einem schmatzenden Geräusch und dann kam Martin auch zum Orgasmus.

Jetzt schaute Patrick mich so gierig an, NEE NEE SAGTE ICH! Und eh ich mich versah, machten sich beide daran meine Schwanzspitze zu lecken. Beide lutschten, wichsten und bliesen meinen Ständer erneut, Martin nahm meine Eier in seinen Mund, bespielte sie mit seiner Zunge und Schatz saugte an meiner Eichel. Martin kroch zwischen meine Beine, hob sie hoch und Patrick zog sie weiter zu sich und hielt sie fest.

Dann Martin nahm seine Finger und steckte sie Schatz in seinen Mund der sie feucht leckte und dann ging er mit den nassen Fingern in meine Rosette. Die Finger kreisten erst um meinen Schließmuskel und dann steckte er gleich beide Finger ins Loch, ich grunzte und Martin nahm seinen Schwanz und schob ihn in einem Stück in mich hinein, geil war auch wie Patrick und Martin sich knutschten und Martin mich fickte. Dieses ficken stimulierte immer wieder mein Punkt und ich schnurrte und war glücklich.

Die beiden küssten sich immer noch, derweil griff ich nach meinem Ständer und wichste ihn. Martins Stöße wurden schneller, dann juchzte er laut und er zuckte zusammen und spritze sein Sperma in mich hinein. Er zog seinen schmatzenden Schwanz aus mir heraus und wechselte mit Patrick.

Schatz stieß seine Latte genauso wie Martin in mich hinein, sein Sack klatschte an meinem Arsch und Martin schob mir seinen schmierigen Pimmel in meinem Mund, es war herrlich. Patrick genoss diese Art des Dreiers besonders, wenn er nach Martin mich durchficken konnte. Er war wie im Rausch und vögelte mich durch. Dann ging alles sehr schnell, Schatz ergoss sich in meinem Darm und füllte ihn mit seiner Sahne, mein Liebessaft schoss ich auf meinem Bauch und Martin ins Gesicht.

Beide hockten sich hin und mit ihren Zungen leckten sie erst meinem Schwanz dann meinen Bauch, Patrick leckte Martins Gesicht und dann kam was Neues hinzu. Beide machten sich an mein Fickloch und fingerten und drückten, sodass ich die milchige Sahne die noch von beiden drin war, herausdrückte. Mit ihren Fingern schmierten sie meinen Sack und Schwanz ein und erneut leckten sie an mir herum. Ich war auf Wolke sieben, ja ich schwebte förmlich dahin, dann kamen beide zu mir hoch und eine wilde Küsserei begann, unsere Zungen berührten sich, mal war Patrick in meinem Mund, dann Martin, ich in Patrick usw.

 

Wenn wir unseren dreier hatten, waren Martin und Schatz nicht zu bremsen!

Das Frühstück, das Martin so toll zubereitet, hatte vernaschten wir dann zum späten Nachmittag.

...

Jetzt bin ich aber von der eigentlichen Geschichte ein wenig abgekommen und hoffe, ihr hattet, wie ich beim Schreiben einen nassen und auslaufenden Schwanz in eurer Hand.

Als Patrick diesen Teil mit uns dreien gelesen hatte, stand seine Latte und ich musste aufhören zu schreiben, um ihm seinen Schwanz zu blasen, bis er sein Sperma in mein Mund pumpte.

Danach grinste er mich wie immer an und sagte bis nachher Sven, küsste mich und fasste meinen Schwanz an, lass mir noch was drin, für nachher .....

Es wurde nie langweilig mit meinem Schatz und das bis heute!

Doch kommen wir wieder zurück zur Geschichte. Patrick und ich überlegten uns, wie unsere Hochzeit ablaufen sollte. Und so machten wir uns Notizen und sammelten Ideen, die wir dann abarbeiten wollten. Zunächst einen Termin für die Trauung und das passende Standesamt finden.

Auch fanden wir den richtigen Zeitpunkt für unsere Trauung. Genau an dem Tag, an dem wir uns zum ersten Mal begegneten, im Krankenhaus! Hier hat unser gemeinsames Leben faktisch begonnen.

Bei Kaffee und guter Musik, lagen wir kurz auf der Couch, um ein wenig zu chillen (Nach so einer schweren Arbeit gemeinsam Termine zu finden). Patrick kraulte meine Haare und fummelte wieder an meiner Beule, dass erweckte in mir ein geiles kribbeln. NEIN NEIN, Schatz nicht schon wieder, du geiles Kerlchen – erst die Arbeit dann das Vergnügen und schon stand ich auf und zog Patrick zum Tisch.

Die richtige Location fanden wir in einem Altstadtviertel, mit einem riesengroßen See, Ausflugsschiffen und einem Hotel mit Blick auf den ganzen See. Die Absprache mit dem Hotel zwecks Übernachtungen und Hochzeitsfeier wollten wir in den nächsten Tagen vornehmen.

Wir waren uns in diesem Punkten schnell einig. Die Formalitäten für das Standesamt hatten wir schon so weit vorbereitet.

Für die Einladungskarten wollte ich einen Profi beauftragen.

„Sven lass uns lieber Martin mit ins Boot holen, denn er fotografiert und kann sehr gut gestalten und ist genau der Richtige dafür.“

Ich fand die Idee zwar nicht schlecht, guckte Schatz an und der hatte wieder sein breites Grinsen im Gesicht. Meine Meinung dazu war:

„Das wird doch nichts oder es dauert wieder viel länger!“

Sein Grinsen war einerseits teuflisch und andererseits sowas von geil, dem ich nicht widerstehen konnte. Martin bekam den Auftrag, was zur Folge hatte, dass bei den Vorbesprechungen wieder alles aus dem Ruder lief.

Patrick und Martin wickelten mich förmlich um die Finger – und mal ehrlich gesagt – hättet Ihr da NEIN sagen können?

Ihr könnt Euch vorstellen was dann passierte, na ja auf jeden Fall keine Vorbesprechung!

So jetzt ist es wieder passiert, meine Undi ist vorne nass. Ich hole mir mal einen Kaffee und mache eine kurze Pause.

...

So, da bin ich wieder! Hat etwas länger gedauert, mein Schatz meinte, er müsste mich erst richtig sauber machen. Ach war das schön.

DANKE FÜR DAS SAUBER MACHEN UND FÜR DEN KAFFEE, SCHATZ!

Wo war ich stehengeblieben, ach ja...

Schatz hatte den Wunsch, dass wir beide die gleichen Klamotten zur Trauung tragen sollten. Nur die Auswahl, was wir anziehen wollten, war dann doch nicht so einfach. Ich wollte traditionell in Anzügen, Schatz hingegen war für locker legere. Und so machten wir uns dann auf in ein Shoppingcenter suchten uns die geeigneten Läden und fingen an mit unserer Modenschau.

Wie gesagt, mit meinem Schatz wurde es nie langweilig und man(n) wusste nie, was er alles anstellte, wenn er geil und gierig auf mich war, auch in den Läden, besonders in den Umkleidekabinen.

Ihr könnt euch also vorstellen wie schön und lange die Modenschau gedauert hatte. Nicht nur das An,- und Ausziehen der Kleidung machte uns riemig. Allein die Klamotten, die er anzog, wenn Schatz aus der Kabine kam, er sah in allem einfach todschick aus.

Der Hammer war das letzte Kleidungsstück, (ich wollte unbedingt wissen was er machen würde, na ja insgeheim wusste ich das schon...) und wir beide wieder in einer Kabine waren. Ich hatte für uns zwei wunderschöne Unterhosen in Speedo Form in knallrot und zwei eng anliegende Shirts auch in knallrot mit Stretch in die Kabine mitgenommen. Wir zogen uns aus und eh ich mich versah, hockte Patrick schon vor mir und vergrub seinen Mund in meinem steifen Schwanz und saugte und lutschte daran, als wenn es ein Eis am Stiel gewesen wäre, dabei stöhnte ich etwas zu Laut auf.

“Kann ich Ihnen helfen” kommen Sie klar da drinnen?”

Es war die Stimme der Verkäuferin.

Patrick ließ nicht ab und besorgte es mir so richtig, ich sagte ja zur Verkäuferin:

„alles in Orrrrrdnung.“

Schatz sorgte für den schönsten und geilsten Blowjob und den herrlichsten Abgang den man(n) sich vorstellen konnte. In einer Umkleidekabine das hatte ich noch nie erlebt. Einen besonderen Reiz hatte das Ganze und das ich dabei Patrick mit meinem Sperma eingesaut hatte störte ihn nicht besonders. So musste ich einige Spuren aus seinen Haaren entfernen und den Rest leckte ich ihm ab. Patrick machte sich nochmal an meinen schlaffen Penis ran und leckte ihn schnell noch sauber.

Als wir beide aus der Kabine heraus kamen, fragte die Verkäuferin:

„WAR ALLES ZU IHRER ZUFRIEDENHEIT?“

Ich glaube, unsere Gesichter sahen aus wie Streichholzköpfe und wir mussten uns das Lachen verkneifen!

Die Unterwäsche zogen wir zur Anprobe natürlich nicht an!

Schatz hatte sich bezüglich unserer Kleidung (mal) wieder durchgesetzt. Und so hatten wir uns für blaue Slim Fit Jeans von Tommy Hilifinger, (Patrick hat sich bewusst für diese Jeans entschieden, weil wir beide in diesen Hosen so sexy aussahen und unsere Ärsche besonders zum Vorschein kamen, wie recht er hatte, zeigten die Blicke der Hochzeitsgäste), die Schuhe, Retro Sneakers in Weiß auch von TH. Zwei Hemden mit Stehkragen in Weiß mit längs laufenden durchsichtigen Streifen tailliert von Boss und zwei Pullover in Weiß auch von Boss zum überlegen.

Nach unserem gemeinsamen Einkauf bestand mein Schatz darauf uns die Klamotten mal anzuziehen. Dann sahen wir uns an und kamen vom gegenseitigen bestaunen und Komplimenten und Blicken nicht mehr los.

Mein Gott was sah Patrick geil aus und das gleiche sagte er auch zu mir.

Fotos mussten her, dafür kam nur Martin in Frage, er hatte sich von den 5000 € eine tolle Kamera gekauft und fotografiert inzwischen sehr gut.

Im energischen Ton sagte ich ihm:

„Schatz du weißt, wo das Hinführen wird!“

Und da war es wieder dieses teuflische und geile grinsen von ihm.

Patrick wollte das die Bilder schnellstmöglich von Martin gemacht werden, er rief ihn an, der sagte nur:

„Kein Problem ich komme.“

Und das könnt ihr wortwörtlich nehmen und wie der Bursche gekommen ist!

20 Minuten später war er da. Dann kam, was kommen musste – ich hatte mich natürlich gewehrt – hielt aber keine Minute durch!

„So mein Schatz bist du nun zufrieden?“ Ich habe einen steifen vom Schreiben des ERSTEN TEILES in meiner Hose und vorne ist alles nass, rief ich aus meinem Arbeitszimmer.

„Bring gleich die Tücher und einen Kaffee mit, rief ich noch hinterher!“

Ihr glaubt mir nicht, mit was für ein breit grinsenden Gesicht dieser Lümmel in mein Zimmer kam!

Oh, wie ich meinem Patrick liebe und das war nur der Erste Teil unserer Vorbereitungen zur Hochzeit von uns beiden.

So jetzt muss ich mich wieder um meine nasse Undi kümmern...

Ähm Patrick, meine Undi kannst du mal.........

 

Geschichte bewerten

Von "Mag ich nicht" bis "Super"

Kategorien

Bareback / Dreier & Orgie / Junge Männer / Romantik

Lob & Kritik

Sei nicht nur stummer Konsument! Wenn dir die Geschichte gefällt teile das dem Autor mit! Positives Feedback motiviert!
Beachte die Regeln für Kommentare!
0 / 1024

💬 = antworten, ❗= melden

Schlagworte: blasen bis zum schluss / boss / er besorgte es mir / speedo / stellung 69 / mich fickte / lutschen / gay stories / schwanz lutschen / fickte ich ihn / sauber lecken / fickloch / stellung 69 / dreier / schlaffer schwanz / sneaker-sex / dreier / maulfick / gänsehaut / geiler schwanz / fingern / samenerguss / durchgefickt / bursche / umkleide / sperma schlucken / willst du mich ficken / zunge sex / ficker / knackarsch / blowjob
Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen sollte, egal ob man PreP verwendet. Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte Inhalte enthält dann melde sie mir: Geschichte melden