Der Voyeur

© mannfuermann.com

Neulich saß ich nach der Arbeit an der Bushaltestelle und wartete auf meinen Bus. Erst war ich der Einzige, aber dann setzte sich noch ein Herr neben mich auf die Bank. Ich nickte ihm zu und er nickte freundlich zurück. Dann beachtete ich ihn nicht weiter, bis er mich ansprach.

"Ich hätte da ein kleines Anliegen", meinte er.

"Wie kann ich ihnen denn helfen", fragte ich.

"Nun", er druckste verlegen herum ehe er weitersprach. "Ich mache gerne Videos mit Herren, die ich hier treffe."

"Videos", fragte ich nur. Was meinte er damit?

"Nun, ich filme gerne nackte Männer", sagte er und sah verlegen zur Seite.

"Wie darf ich das verstehen", fragte ich. "Meinen sie Männer-Models oder sowas?"

"Nein, eigentlich nicht direkt", entgegnete er. "Ich filme gerne Männer die sich mir zeigen und..." wieder war er ganz verlegen.

"Wissen sie, ich erwarte nichts perverses. Ich finde es einfach nur schön, einem Mann beim masturbieren zuzusehen. Und das filme ich dann gern, damit ich es später wieder anschauen kann."

Wow, dachte ich. Das war natürlich schon ein ungewöhnliches Anliegen. Doch bevor ich etwas dazu sagen konnte, meinte der Herr:

"Ich würde sie natürlich angemessen dafür bezahlen und es ist natürlich selbstverständlich, dass ich so etwas sehr diskret behandeln würde. Es ist nur für meine private Sammlung."

Ok, er wollte mich also gegen Bezahlung beim wichsen filmen. Und er sprach von einer privaten Sammlung. Offensichtlich hatte er das also schon öfter gemacht. Das war ja schon mal etwas anderes, aber sich für Geld beim wichsen zusehen zu lassen hörte sich ja auch irgendwie interessant an. Und dieser gut gekleidete Herr machte einen sehr seriösen Eindruck. Ich musste also wohl keine Angst haben, dass ein solches Video im Internet auftauchte.

"Warum eigentlich nicht", sagte ich nach kurzem Nachdenken.

"Schön, das freut mich", entgegnete er. "Ich wohne gleich hier um die Ecke und ich würde sie natürlich dann nach Hause fahren. Wenn sie also Zeit hätten..."

Er sagte das, als würde er mich zum essen einladen. Aber er gab sich so freundlich, dass ich mir dachte, das könnte ja vielleicht interessant werden.

"Ok", sagte ich nur und wir standen auf.

Wir gingen nebeneinander die Straße entlang und ich dachte bei mir, dass diesem elegant gekleideten Mann, der wohl um die fünfzig war, niemand ansehen würde, welche Neigung er hatte.

Dann erreichten wir seine Wohnung, die in einem gehobenen Wohnviertel lag.

Er sperrte auf und bat mich in die Wohnung.

Ich sah sofort, dass hier jemand mit Vermögen wohnte. Alles war sehr stilsicher und on hoher Qualität eingerichtet.

Der Herr bat mich in sein großzügiges Wohnzimmer und bot mir einen Platz auf dem Sofa an.

"Ich hoffe, sie halten mich nicht für unhöflich", sagte er dann. "Aber ich möchte darauf verzichten, dass wir uns namentlich vorstellen. Ich möchte alles so diskret wie möglich halten." Dann bot er mir etwas zu trinken an.

Das war für mich natürlich in Ordnung. Jetzt war ich aber auch gespannt darauf, wie das Ganze ablaufen würde.

Er setzte sich ebenfalls und begann zu erklären:

"Ich würde sie gerne hier in dieser entspannten Umgebung filmen und vielleicht auch ein paar Fotos von ihrem erigierten Penis machen. Wenn sie möchten können sie gern stimulierende Videos dazu ansehen. Ich habe eine schöne Auswahl." Er deutete auf einen ziemlich großen Flachbildschirm, der dem Sofa gegenüber stand.

"Ich hoffe, es macht ihnen nichts aus, wenn ich auch nackt bin, während ich sie filme. An sich können sie es machen wie es ihnen beliebt. Es wäre aber auch schön, wenn ich ein paar Wünsche äußern dürfte."

Ich musste schmunzeln, weil er sich so gewählt ausdrückte obwohl er doch nur wollte, dass ich mir vor ihm einen runterholte.

"Ist das in Ordnung für sie", fragte er. "Ich möchte natürlich nicht, dass sie etwas machen, das sie nicht machen möchten.

"Nein, nein. Es ist alles in Ordnung so", entgegnete ich und spürte, dass sich mein Schwanz regte, als ich daran dachte, dass dieser Mann mich gleich nackt und mit steifem Schwanz filmen würde.

"Gut. Vielleicht ziehen wir uns zuerst aus und ich zeige ihnen dann ein paar von den Videos die ich bereits aufgenommen habe.

Ich würde sie schon filmen, während wir die Videos anschauen."

"Ja gut", sagte ich nur und wartete, bis er den Anfang machte.

Als er dann anfing sich auszuziehen, tat ich es ihm gleich und wir saßen kurz darauf nackt nebeneinander auf dem Sofa.

Dann stand der Herr wieder auf und holte seine Kamera aus einem Schrank unter dem Fernseher. Er setzte sich wieder und schaltete mit der Fernbedienung den Fernseher ein. Nun suchte er in einer großen Menge an Dateien ein paar aus und spielte sie ab.

Auf dem riesigen Flachbildschirm war nun ein jüngerer, nackter Mann zu sehen, der etwas verlegen an seinen Eiern herum spielte. Sein Schwanz wurde langsam steif und stellte sich senkrecht auf. Und je länger ich dem Typ auf dem Bildschirm zusah, umso mehr stellte sich auch mein Schwanz auf.

Der Herr stand auf und ging mit seiner Kamera zu einem Sessel. Sein Schwanz war nur halbsteif, als er sich setzte und die Kamera auf mich richtete.

"Bitte noch nicht", sagte er, als ich anfing meine prallen Eier zu streicheln. "Ich möchte zuerst ein paar schöne Fotos von ihrem Penis machen. Sie haben einen sehr schönen, großen Penis."

Ok, dachte ich. Also nahm ich die Hand von meinem Schwanz und setzte mich mit gespreizten Beinen so zurecht, dass er meine inzwischen ziemlich harte Latte gut fotografieren konnte. Ich sah, dass sich sein Schwanz nun auch langsam zu voller Größe aufrichtete. Ich wusste nicht, wo ich zuerst hinschauen sollte. Der geile Boy im Video war inzwischen voll bei der Sache und wichste sich mit weit gespreizten Beinen den Schwanz. Aber der Herr mir gegenüber hatte für sein Alter von etwa fünfzig Jahren einen sehr geilen Body und einen beachtlichen Schwanz.

Er stand auf und gab mir eine Tube Gleitgel in die Hand. Dabei filmte er mich weiterhin. Als er mir die Tube gab, hatte ich seinen inzwischen harten Schwanz ziemlich genau auf Gesichtshöhe. Das machte mich total geil und ich hätte gern an dieser harten Latte gelutscht. Aber der Herr ging rückwärts weg und setzte sich wieder in seinen Sessel.

"Bitte reiben sie ihren Penis mit dem Gel ein", sagte er dann. Nichts lieber als das, dachte ich und drückte mir eine dicke Portion Gleitgel aus der Tube. Dann rieb ich meinen Schwanz und meine Eier genüsslich damit ein. Der Boy auf dem Bildschirm wichste sich nun heftig und reckte seinen harten Schwanz dabei geil in die Kamera. Seine gespreizten Schenkel begannen zu zittern und dann spritzte in hohem Bogen eine dicke Ladung Boysahne aus seinem geilen Schwanz.

Ich wurde noch geiler, wenn ich daran dachte, dass der Herr mich nachher auch beim abspritzen filmen würde. Er filmte mich weiterhin und sein Schwanz wackelte hin und her, als er aufstand und mich aus einer anderen Perspektive aufnahm.

Jetzt lehnte ich mich zurück und spreizte die Beine weit auseinander. Dann fuhr ich mit einem Finger an meinem harten Schaft entlang und schob ihn mir tief in mein Poloch. Da ich jede Menge Gleitgel an den Händen hatte, konnte ich gleich noch einen zweiten Finger hinterher schieben. Langsam und genüsslich schob ich meine beiden Finger immer wieder in mein Poloch. Rein und raus. Und mit der anderen Hand streichelte ich über meine pralle Eichel.

"Ja, das ist sehr schön so. Machen sie so weiter", sagte der Herr. Ich erwartete, dass er nun auch seinen Schwanz wichsen würde, aber er berührte ihn nicht ein einziges Mal.

Dann fing ich an, meinen Schwanz zu wichsen. Auf dem Bildschirm war inzwischen ein anderer, nicht weniger geiler Kerl zu sehen, der sich wichste. Er drehte sich so, dass er auf dem Sofa kniete und den Arsch in die Kamera streckte. Dann steckte er sich einen Gummischwanz in den Po und fickte sich damit. Was für ein geiler Anblick, dachte ich und wichste mich weiter.

"Ich würde jetzt gern ihren Penis in den Mund nehmen", sagte der Herr auf einmal. "Eigentlich sehe ich nur zu, aber sie haben einen so schönen Schwanz und ich möchte ihn im Mund spüren."

Sofort hörte ich auf zu wichsen. Der Herr stellte seine Kamera auf einen Tisch vor dem Sofa, richtete sie kurz aus und kam dann auf mich zu. Er kniete sich neben mir auf das Sofa und beugte seinen Kopf zu meinem Schwanz herunter. Dann berührte sein Mund meine Eichel und ich musste mich zusammen nehmen, dass ich nicht gleich abspritzte. Ich griff nach seinem harten Ständer und wollte ihn wichsen während mein Schwanz langsam in seinem Mund verschwand. Doch der Herr nahm meine Hand von seiner Latte weg. Dann nahm er meinen Mittelfinger und dirigierte ihn zu meinem Poloch. Offensichtlich wollte er nicht, dass ich ihn zum abspritzen brachte. Also steckte ich mir den Finger wieder in den Arsch und ließ mir genüsslich von dem geilen Herrn meinen Schwanz lutschen. Alles wurde von der Kamera aufgenommen.

Gerade als ich dachte, ich müsste gleich abspritzen, nahm der Herr meinen Schwanz aus dem Mund und stand wieder auf.

Mit schräg nach oben stehendem Schwanz nahm er wieder die Kamera in die Hand und kam auf mich zu.

"Ich kann nicht mehr", stöhnte ich laut und hielt meine Finger in meinem Poloch. Mit der anderen Hand strich ich nur noch ein paarmal über meinen harten Schaft. Dann zuckte mein Schwanz heftig hin und her und unter lautem Stöhnen schoss mir die Ficksahne heraus. der erste Schuss landete direkt in meinem Gesicht und da ich meinen Schwanz nicht in der Hand hatte und ihn irgendwohin richten konnte, schossen drei, vier weitere Ladungen hoch in die Luft und überall hin.

Schwer atmend zog ich meine Finger aus meinem Po und ließ mich zurück ins Kissen fallen. Mein Schwanz zuckte noch eine ganze Weile und blieb auch noch ziemlich steif. Die Wichse lief mir überall am Körper herunter.

Der Herr hatte bis zum Schluss gefilmt und meinte jetzt zufrieden: "Sehr schön, das war genau das was ich wollte!"

Dann nahm er die Speicherkarte aus seiner Kamera und ging zum Fernseher.

Ich wunderte mich, dass er nicht einmal seinen eigenen Schwanz berührt hatte, denn offensichtlich hatte ihn meine "Vorführung" ziemlich geil gemacht. Sein Schwanz stand nach wie vor hoch aufgerichtet ab.

Er setzte sich zu mir aufs Sofa und nahm die Fernbedienung zur Hand. Seine linke Hand wanderte dabei über meinen Bauch und er verstrich dort die ganze Wichssahne.

Dann drückte er einen Knopf auf der Fernbedienung und mein Video begann zu laufen. Ich sah mir selber zu, wie ich mich wichste und mir die Finger in den Po schob.

"Gefällt es ihnen", fragte der Herr. Ich nickte nur und seine Hand wanderte langsam zu meinem Schwanz hin. Er strich solange über meinen Schaft, bis ich wieder einen harten Ständer hatte. Seine noch immer harte Latte berührte er nach wie vor nicht.

Er hatte das Video auf Wiederholung gestellt, so dass ich immer wieder sah wie ich in hohem Bogen abspritzte.

Während er mich nun ganz langsam wichste probierte ich es erneut und ließ meine Hand langsam in Richtung seiner harten Latte wandern. Diesmal ließ er es zu, dass ich seinen Schwanz in die Hand nahm. Er lag geil pochend und steinhart in meiner Hand und ich wollte diesen tollen Schwanz jetzt auch abspritzen sehen.

"Bitte streicheln sie meine Hoden", sagte er plötzlich. "Ich komme gern ohne meinen Penis dabei zu berühren.

Ok, dachte ich und fing an, seine prallen Eier zu streicheln. Dabei spürte ich seinen harten Schwanz an meinem Unterarm.

Er stöhnte lauter und lauter, und plötzlich nahm er meine Hand von seinen Eiern. Er bäumte sich auf und drehte sich mit gespreizten Beinen in meine Richtung. Er ließ meinen Schwanz nicht los, als sein harter Lustknüppel immer heftiger zuckte. Dann lief ein dünner Rinnsal Sperma aus seiner Eichel. Gerade als ich mich fragte, ob das schon alles war, schoss ein gewaltiger Strahl Männersahne aus seinem zuckenden Schwanz, gefolgt von drei, vier weiteren dicken Schüben, die allesamt auf meinen Bauch klatschten. Ich hatte noch nie einen Mann so heftig abspritzen sehen. Dabei wichste er heftiger und heftiger meinen Schwanz, bis ich noch einmal in hohem Bogen abspritzte.

Dann sanken wir beide zurück in die Polster und genossen es, dass die Wichse an unseren Körpern herunter lief.

Erst nach einer Weile konnte ich wieder sprechen und fragte: "Dürfte ich sie denn auch mal filmen? Ich würde gern ihren geilen Schwanz lutschen und mir von ihnen in Mund spritzen lassen."

Er sah mich an und meinte: "Ich mache das nicht bei jedem Mann. Aber ich habe auch Videos, in denen ich von Männern verwöhnt werde. Wollen sie das schon mal sehen?"......

Stichworte:
dildo, masturbation, nackte männer, männersahne, erigierter schwanz, pervers, männer nackt, schwanz lutschen, zuckenden schwanz, boysahne, großer penis, rendezvous, erektion, harte latte, sahne, xxl-penis, pralle eichel, poloch, er wichst, sexdate, schwanzlutschen, geile boys, geile jungs, schwule boys, geiler schwanz, hoden, schwanzgrösse, streicheln, kondom

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält dann maile mir. Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man PreP verwendet.

Deine Bewertung

(1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
12345

Lob & Kritik

Beachtet die Regeln für Kommentare!


senden

Allgemeine Kommentare (Lob, Kritik, Wünsche) für mannfuermann.com kann man im neuen Kommentarbereich loswerden.

Kommentare werden geladen ...
Zurück zur Storyliste Eigene Geschichte einsenden