Das Weihnachtsgeschenk

von PumaBengel
veröffentlicht am 26.12.2023
© PumaBengel, mannfuermann.com
A−
A+
A⇆A
Bareback / Fetisch / Große Schwänze / Junge Männer / Romantik

Bald ist Weihnachten und ich überlege, was ich Erik schenken könnte. Ein schönes Parfum wäre doch toll. Hmmm, aber ich mag doch seinen Duft so sehr. Er hat eine schöne Kopfnote, also mehr so an den Achseln. Die Fußnote ist der Hammer, die treibt mir nicht nur das Blut in den Schwanz und in der Mitte ist das Ganze auch voll geil. Nein, da hat ein Parfum nichts verloren. Ich will diesen perfekten Körper so genießen, wie er ist.

 

Wie so oft, durchstöbere ich den Puma Online Store. Da falle ich über ein paar geile Sneaker. Scuderia Ferrari Neo Cat Mid Motorsportschuhe in rot schwarz. Ich stelle mir die Teile an meinem Mann vor, und bekomme einen Ständer. Ab in den Einkaufswagen. Die bekommt er zu Weihnachten. Ein paar Kleinigkeiten kommen noch dazu und bestellt. Weihnachten kann kommen.

Ich fahre am 24. nach Berlin. Den Abend wollen wir ganz alleine genießen. Die Feiertage teilen wir auf. Am 25. seine Familie und am 26. dann meine in Stralsund. Wir sind beide zum zerreißen gespannt und aufgeregt. Wir werden jeweils unseren Partner in den Familien und bei Freunden vorstellen. Wir sind uns inzwischen sicher, dass wir zusammen gehören.

Endlich ist es soweit. Ich bin in Berlin angekommen und parke den Wagen in der Tiefgarage. Typisches Weihnachts-Wetter, es regnet. Klatsch nass komme ich bei Erik an. Da ich inzwischen einen Schlüssel habe muß ich nicht klingeln, fahre hoch und schließe auf. Von drinnen höre ich Erik "Einbrecher!" Ich muss lachen. Er steht auf dem Flur, fällt mir um den Hals und ich bekomme erstmal einen intensiven Kuss. "Du musst erst mal aus den nassen Klamotten raus". Also Jacke und Pulli aus. Ich habe meine Speed-Cat Ferraris an, die mir Erik sofort abnimmt und die Nase reinsteckt. "Hmmm, sind die lecker". Da sind ja auch schon eine Menge Fußschweiß und Sperma reingewandert, kein Wunder also, dass die bis nach Mexiko stinken. Die Hose kommt natürlich auch runter, und wenn wir schon dabei sind, auch mein Shirt, die Boxer und die Socken.

Nackt wie ich erschaffen wurde, stehe ich jetzt vor meinem Mann "Frohes Weihnachtsfest". Erik lässt den Sneaker fallen, nimmt mich in den Arm und haucht "Ich liebe dich". Wir küssen uns wieder, was natürlich nicht ohne Folgen bleibt. Mein Kleiner steht mir hammerhart und reibt an der Beule in Eriks Sporthose. Wenn ich schon nackt bin, überlege ich mir, kann ich doch meinen Liebsten auch gleich ausziehen und beginne sein Shirt hochzustreifen. Erik lässt mich machen, also mache ich bei seiner Hose gleich weiter. Da springt mir, sein inzwischen auch schon halbharter Kolben entgegen. Ich kann es nicht lassen gleich mal mit der Zunge über seine Eichel zu lecken. Seine Vorfreude ist nicht zu übersehen. Eine dicke Perle glänzt an seiner Schwanzspitze. Wow, wie hat mir dieser Geruch und Geschmack in den letzten Tagen gefehlt. Erik tritt einen Schnitt zurück, lacht und meint "Kommt Tom, lass uns erstmal reingehen", schnappt unsere Sachen und geht ins Wohnzimmer. Ich greife noch die Sneaker und gehe hinterher. Erik sieht mich mit den Sneakern in der Hand, lächelt und fragt "Ist das mein Weihnachtsgeschenk?" Ich lache "Nur eins davon". Wir nehmen auf der Couch Platz und jeder greift sich einen Speed-Cat um zu sniffen. Unsere Schwänze sind nun auf Vollmast geflaggt. Erik legt den Schuh zur Seite, nimmt mich in den Arm und flüstert "Du hast mir so gefehlt!" Ich drücke ihn ganz fest "Du mir auch!" Wir küssen uns innig und genießen unsere Wärme. Ich bemerke, wie es mir am Bauch feucht wird. Eriks Hammer saftet dicke Tropfen Vorsaft auf mich. Ich sehe nach unten, grinse und frage "Soll ich mich mal drum kümmern?" Erik lächelt und nickt. Seine Vorhaut bedeckt die dicke Eichel nur noch zur Hälfte. Mit der Zunge säubere ich sie Ihm von seinem Vorsaft. Ein lecker, salzig schleimiger Geschmack macht sich in meinem Mund breit. Langsam ziehe ich seine Vorhaut zurück. Da kommt noch mehr Saft, der mir auf die Zunge tropft. Ich setze kurz ab, um zu sniffen. Es duftet so herrlich nach Mann, nach meinem Mann. Mit der Zunge fahre ich um seinen Eichelkranz und mische den leicht käsigen Geschmack mit dem salzigen Schleim. Erik stöhnt und bockt mir mit einem Ruck seine Eichel in den Mund. Ich erschrecke kurz, lasse ihn aber gewähren. Langsam schiebt er seinen Prügel zwischen meinen Lippen hindurch, bis er zur Hälfte in mir steckt, dann verharrt er. Aus dem Augenwinkel sehe ich, dass er sich meinen Speed-Cat ins Gesicht gedrückt hat. Ich versuche so gut wie möglich mit der Zunge seine Eichel zu bearbeiten. Meine Zähne greifen leicht in seinen Schaft, so dass sich seine Vorhaut beim Herausziehen wieder über die Eichel schiebt. Mehrfach schiebe ich meinen Mund auf seinen Schaft, wobei ich mit den Fingern seine dicken Eier vorsichtig massiere. Erst entgleitet mir das eine, dann auch das andere. Sein Becken bebt und noch ein paar mal bockt Erik mir den Schwanz in den Mund, dann klatscht mir sein Samen in dem Mund. Er hört gar nicht wieder auf zu pumpen. Nur einen Teil kann ich schlucken. Der Rest läuft mir rechts und links heraus und tropft auf sein Becken.

 

Erik entspannt, greift meinen Kopf und zieht ihn von seinem Schwanz. Er lächelt mich an "Sorry Tom". Ich grinse "Das war geil, mein Schatz, aber zu viel". Wir lachen und ich hole mir noch den ausgelaufenen Saft von seinen Lenden und seinem Sack. Ich schiebe meinen Körper auf seinen und gebe meinem Mann einen schönen saftigen Kuss. Mein Schwanz drückt dabei auf Eriks Sixpack. "Leg dich auf den Rücken " flüstert er mir ins Ohr. Klar, mach ich. Jetzt liegt Erik auf mir und verteilt kleine zärtliche Küsse auf meiner Haut. Dabei arbeitet er sich langsam über Hals und Bauch weiter nach unten. Mein hammerharter Ständer kann es kaum noch erwarten. Erik nimmt meinen Schwanz in die Hand, snifft und schaut mich glücklich an. "Mhhh, das ist aber auch ein schönes Geschenk" haucht er und legt vorsichtig seine Lippen um meine Eichel. Inzwischen können wir beide unseren geilen Geruch und Geschmack genießen. Ich spüre seine Zunge, die langsam meine Eichel umspielt. Ich kann kaum noch, doch Erik hat etwas anderes vor. Er schiebt seinen Körper wieder auf meinem und küsst mich. Ich kann jetzt meinen eigenen Geschmack kosten. Anders als der von Erik, aber auch geil. Er steckt mir zwei Finger in den Mund und spielt mit meiner Zunge. Dann wandern seine feuchten Finger an seinen Po. Erik richtet sich auf, greift nach meinem Schaft und lässt meinen Kleinen in sich verschwinden. Er legt sich leicht zurück und lässt langsam sein Becken kreisen. Auch wenn er es ganz vorsichtig macht, für mich ist es zu viel. Mein Becken bebt, ich bocke noch ein paar mal nach oben in seinen geilen Körper und feuer meinen Saft tief in ihm ab. Erik lächelt mich glücklich an und bleibt dann ruhig sitzen. Mein Schwanz entspannt sich und rutscht gleich aus seinem Po. Erik weiß das zu verhindern. Jetzt bekomme ich den Speed-Cat auf die Nase und atme den heftigen, geilen smell. Sofort schießt wieder Blut in mein bestes Stück. Unglaublich! "Halt den fest" haucht Erik und steckt sich beide Daumen in den Mund. Diese landen nun auf meinen noch vom Orgasmus überreitzten Nippeln. Ich könnte schreien, hab aber keine Stimme. So fiepe ich gedämpft in den Sneak. Eriks Becken kreist wieder auf meinem. Seine Daumen quälen mich an den Nippeln. Jetzt hebt er auch sein Becken, bis ich fast rausrutsche, um sich gleich darauf wieder fallen zu lassen. Mein Schwanz bohrt sich wieder in seinen engen, warmen Po. Er ist entschlossen es mir nach allen Regeln der Kunst zu besorgen. Immer wieder kreist er mit dem Becken, um mich gleich wieder zu reiten. Dann lässt er von meinen Nippeln ab. Ich stöhne erleichtert in den Sneak. Noch während er mich wieder reitet, hab ich jetzt seine Daumen im Mund um sie erneut anzufeuchten. Ich habe die Augen geschlossen und alleine die Erwartung, das seine feuchten Daumen gleich wieder meine stahlharten Nippel berühren lässt mich noch mehr Blut in meinen Ständer pumpen. Erik lässt sich damit aber etwas Zeit, während er mich jetzt reitet. Dann ist es soweit. Seine Daumen massieren meine Nippel, wobei er mit dem Becken leicht kreist. Nur noch ein paar mal bocke ich meinen Schwanz in den heißen Körper, bis ich ein zweites Mal in ihm explodiere. Jetzt sitzt Erik ganz still. Ich reiße mir den Sneaker vom Gesicht und schnappe nach Luft. Ich kann nicht mehr. Erik lächelt mich an und als ich langsam aus ihm rauszurutsche, beugt er sich vor und ich bekomme einen intensiven Zungenkuss. Dieser Mann raubt mir im warsten Sinne den Atem und holt das letzte aus mir heraus.

"Magst naschen? Hab mich vorhin extra sauber gemacht ". Alter geil! Weihnachten geht gut los. Ich kann kaum sprechen und hauche nur "Klar mein Süßer". Nur Sekunden später hat Erik sich gedreht und ich habe anstatt seines süßen Gesichts seinen hübschen Arsch in meinem Gesicht. Jetzt aber vorsichtig. Ich habe keine Ahnung, wieviel ich in ihn rein gepumpt habe. Ganz vorsichtig lasse ich meine Zunge durch seine Furche wandern um dann ganz leicht an seinem kleinen rosa Loch anzutippen. Meine Hände krallen sich in seine Hüfte. Ein fester Druck mit der Zungenspitze und die erste Sahne läuft auf meine Zunge. Kurz zurück und schlucken, dann noch zwei mal. Jetzt kann ich tiefer eindringen und ihn schön sauber lecken. Ich bin total fertig aber auch von Herzen glücklich. Erik legt sich neben mich und nimmt mich in den Arm. Wir sehen uns beide glücklich in die Augen. "Ich liebe dich!" "Und ich dich!" antwortet er. "Von ganzem Herzen" fügt er noch hinzu. Ja ich auch! Wir küssen uns und genießen es, unsere Körper und Wärme zu spüren.

 

Plötzlich vernehme ich ein Knurren und muß grinsen. Erik hält sich den Bauch. "Du hattest ja auch noch nichts" kommentiere ich das Geräusch aus einer Magengegend. Erik schmollt "Du teilst ja nicht. Du kleiner Nimmersatt." Ich bin von mir selber erschrocken, aber er hat Recht. Ich habe nur an mich gedacht, wo ich doch sogar mein Leben mit ihm teilen möchte. Ich sehe meinen Liebsten traurig an und mit leiser Stimme bringe ich hervor "Sorry! Ich liebe Dich und will alles mit Dir teilen". Ich hebe meine rechte Hand und füge hinzu "Ich gelobe Besserung". Jetzt sieht Erik mich erschrocken an "Schatz, das war doch nur ein Scherz!" Mir fällt ein Stein vom Herzen und ich falle in die Arme meines Mannes, wobei mir ein tiefer Seufzer entfährt. Darüber müssen wir beide lachen.

Wir beschließen nun erst das Abendessen zu bereiten und dann mit der Bescherung zu beginnen. Erik steht mit einer Tiefkühl Packung in der Küche und versucht sich durch die Beschreibung zu lesen. Es soll Ente, Klöße und Rotkohl geben. Ich nehme meinen Schatz von hinten in den Arm, küsse ihm den Nacken und sage leise "Ich helfe Dir". Wir beide bereiten gemeinsam das Abendessen zu. Die Ente kommt für eine Dreiviertelstunde in den Ofen, die Klöße in den Topf und der Rotkohl muss auch nur aufgewärmt werden. Ich freue mich wieder, weil mein Mann sich so viel Mühe gibt, dass ich mich bei ihm sauwohl fühle.

"Zeit für die Geschenke" meint Erik nachdem wir uns das leckere Essen haben schmecken lassen. Oh shit, sein Geschenk liegt noch im Auto. Ich versuche so lieb wie möglich zu schauen "Wir müssen noch mal ins Parkhaus. Hab dein Geschenk im Auto vergessen". Erik lacht "Hattest wieder nur Sex im Kopf". Wir lachen. Ja warscheinlich. Zum Glück hat es aufgehört zu regnen und die frische Luft tut uns gut. Den Weg zum Wagen gehen wir Arm in Arm, wie ein Ehepaar.

Wieder zu Hause angekommen, gibt's jetzt endlich die Geschenke. Die üblichen Kleinigkeiten, Schokolade und so. Ich schlage vor, das wir es uns etwas Gemütlicher machen, so ohne Klamotten. Erik lacht "Geile Sau" "Selber!" Wir lachen und ruck zuck sitzen wir nackt auf der Couch. Erik hat den Karton in der Hand. Ich bin total aufgeregt "Pack aus". Er packt die schwarz roten Puma Scuderia Ferrari's aus. Seine Augen leuchten, sein Mund steht offen "Für mich?" Ich nicke. Erik fällt mir um den Hals und presst mich an sich. Eine Träne läuft seine Wange herunter. Ich sehe ihm tief in seine glücklichen Augen und küsse ihm die Träne weg. "Für Dich, weil ich dich liebe. Probier mal an". Erik schlüpft in die Schuhe, läuft ein paar mal auf und ab und lächelt "Passen wie angegossen". Nackt, nur mit den neuen geilen Sneakern an, steht jetzt der schönste Mann den ich mir vorstellen kann vor mir. Wenn ich mir das als Foto in einer Männerzeitschrift vorstelle, wäre es wohl eine der geilsten Wichsvorlagen. Ich kann nur sehr schwer an mich halten, nicht sofort über ihn her zu fallen.

Erik lacht mich an "Ich habe auch eine Überraschung für Dich". Mit stolzem Blick überreicht er mir jetzt mein Geschenk, dass ich voller Spannung auswickle. Zum Vorschein kommt eine Plastiktüte. Neugierig sehe ich mir die Tüte an. "Da, dada da ist ja ne Katze drauf". In der Tüte steckt eine grüne Glanzshort von Puma. Erik freut sich, denn er sieht das Glänzen in meinen Augen. "Pack mal aus". Vorsichtig ziehe ich die Short aus der Tüte. Da sind ja lauter weiße Flecken drauf. Ich sehe Erik an und wir kichern. Wir denken beide das selbe und Erik meint "Da hat aber einer ganz schön oft draufgewichst". "Einer?" Wir kichern wieder. "Ja vielleicht auch zwei oder drei". Ich schaue, ob die von innen auch eingesaut ist. Komisch, das Innenfutter wurde sauber rausgetrennt und natürlich sind innen auch fette Spermaflecken zu erkennen. "Wo hast Du die denn her?" frage ich neugierig. "Die hat jemand als Retoure anstatt einer Tablet-Tastatur zurückgeschickt" lacht er. "Aber das ist dann doch falsch gegangen, die musst Du doch zurückgeben". "Ach Quatsch. Ich hab den Preis für die Tastatur sofort erstattet und Ebay hat den Fall damit geschlossen. Noch mal reklamieren ist nicht". Echt? Wir überlegen wer denn die geile Glanz-Short bekommen sollte und jetzt die Tastatur erhält. "Na Oma, zu Weihnachten bestimmt nicht" kichert Erik. Aber er könnte sich vorstellen, das Jungs auch Ihre Höschen tauschen, so wie er das mit den getragenen Socken macht. Na da hat wohl jemand Pech gehabt, sehr zu unserer Freude. Erik sieht mich an "Magst mal anziehen?" Ist ne Katze drauf, naklar zieh ich die an.

 

Ich schlüpfe also in die geile Short. Der glatte Stoff fühlt sich gut an auf der Haut. Kein Wunder, dass das Spermaflecken drin sind. Ich pose ein wenig damit herum und Erik knieht sich auf den Boden, schiebt die Zunge raus und macht deutliche Leckbewegungen. Wir lachen herzlich. Das Sperma ist ja leider schon angetrocknet, da macht Lecken keinen Sinn mehr. Erik hat eine Idee "Du hast doch damals Leon durch seine Radler geblasen". Geile Idee, denn mein Kleiner ist durch die Reibung am Stoff schon ganz schön in Fahrt. Demonstrativ stelle ich mich vor Erik auf "Na, willste?" "Komm her, Du geiler PumaBengel". Erik tastet durch den Stoff nach meiner Eichel und setzt die Zunge an. "Warte, wenn Fetisch, dann aber richtig" sage ich, suche mir einen unserer Sneaker und lehne mich an den Tisch. Ich halte mir den Speed-Cat vor die Nase und bin durch den geilen Smell sofort wieder hammergeil. Erik setzt sein Zungenspiel an meiner Eichel fort. Mit der Hand knetet er meine Latte. "Die Eier auch!" stöhne ich in den Schuh. Erik lacht kurz "Geht klar" und fasst mir fest in die Kronjuwelen. "Ja, besorgs mir". So langsam finde ich Gefallen an so ein bischen 'Dirty-Talk'.

Erik gibt alles. Seine Zunge und beide Hände arbeiten durch den Stoff. Ich bin so aufgegeilt und schieße in die Shorts. So durchlässig ist der Stoff nicht, das viel durchdringt. Ein nasser Fleck, aber das Sperma bleibt drinnen. "Schade meint Erik. Ich hätte noch was genommen". "Du bist dran". "Ich will da auch mal rein" verlangt Erik. "Keine Chance, ich zieh die nicht aus". Erik verdreht die Augen "Leg dich auf die Couch!" Okay, das mache ich, aber was hat er vor? Erik legt vorsichtig seinen trainierten Körper auf mich. Durch ein Hosenbein schiebt er mir seine Latte in die Hose, landet mit der Eichel in meinem Saft und beginnt seinen Schwanz mit sachten Fickbewegungen an meinen Lenden zu reiben. "Alter krass" stöhnt Erik und ich genieße seine Stöße an meinem Körper. Ich versuche an seine Hoden zu kommen, was mir in dieser Stellung aber nicht gelingt. "Lass, geht so" stöhnt Erik. Ob nun durch den geilen Stoff oder durch den Schleim in der Hose weiß ich nicht, aber lange braucht mein Schatz nicht, da werden seine Bewegungen schneller und stärker. Heftig stöhnend schiebt er mir seine Zunge in den Mund und und fickt mich auch hier. Noch ein paar heftige Hiebe in meine Lenden und schon wird es wieder warm und feucht in der Short. Erik lässt sich fallen. Langsam rollt er von mir runter und ich bekomme noch ein Küsschen. "Frohe Weihnachten'.

Völlig eingesaut liege ich auf der Couch. Erik mustert mich und lächelt so süß. Ich schiebe die Short ein Stück runter und das ganze Ausmaß der Sauerei wird sichtbar. Erik lacht "Ganz ordentlich!" Ich grinse ihn an "Teilen?" Klar, keine Frage. Erik versucht, so gut es geht das Sperma von meinen Lenden zu lecken und gibt mir einen schönen langen und schleimigen Kuss. Wir lieben es beide, das Sperma mit der Zunge im Mund des anderen zu verteilen und damit zu spielen, bevor jeder einen Teil davon schluckt.

Auf dem Tisch steht noch der Adventskranz. Erik zündet die Kerzen an und öffnet eine Flasche Wein. Wir liegen uns in den Armen, spüren unsere Körper und sehen in den Kerzenschein. Wir genießen einfach diesen schönen Abend und unsere Liebe.

Ich muss meinen Schatz noch einmal kurz alleine lassen und in den Flur. Zurück komme ich mit einer kleinen Schachtel, die ich aber in meiner Hand verstecke. "Was hast du da?" "Warte". Wir sitzen uns gegenüber und ich sehe meinem Schatz tief in die Augen. "Erik N., willst du der Mann an meiner Seite sein, mich lieben und ehren, in guten wie in schlechten Zeiten?" Erik hat den Mund offen, die Augen weit aufgerissen und die Tränen laufen über seine Wangen. Er nickt und will mich umarmen, doch ich halte die kleine Schachtel zwischen uns und öffne sie. Darin sind zwei goldene Ringe, der etwas größere für Erik, der andere für mich. Noch bevor ich seinen Ring greifen kann, fällt Erik mir um den Hals, legt seinen Kopf auf meine Schulter und schluchzt "Ja Tom, ich will. Für immer". Ich greife seinen Kopf, sehe in seine leuchtenden Augen und küsse ihm die Tränen weg, dann verlieren wir uns in einem leidenschaftlichen Kuß.

Bevor ich meinem Mann den Ring an den Finger stecke, lasse ich Ihn die Gravur ansehen. Ein Herz und ein Datum 05.09.2023. Erik weiß, was gemeint ist und haucht "Das Datum unseres ersten Kusses". "Ja, der Erste von noch so vielen". Wieder schaffe ich es nicht, ihm den Ring anzustecken, weil wir uns nochmal in den Arm fallen und küssen. Nun aber! Wir greifen jeder einen Ring, halten unsere Hände und stecken uns gegenseitig die Ringe an. Wir schauen unsere Hände an und finden uns toll. Erik drückt mich fest "Tom, das ist der schönste Schmuck, den ich je hatte". "Ja, für mich auch'.

Nun ist es Erik, der nochmal aufspringt und lächelt "Da brauchen wir aber was anderes, zum anstoßen". Er findet im Kühlschrank noch eine Flasche Sekt, kommt damit zurück auf die Couch und gießt ein. Mit dem Glas Sekt stoßen wir auf unsere gemeinsame Zukunft an. Wir halten uns im Arm, schauen in die Kerzen und immer wieder in unsere glücklichen Augen und auf unsere Ringe.

Natürlich machen unsere gegenseitigen Küsse und Berührungen uns auch wieder ein wenig spitz. Erik lächelt mich an "Wollen wir noch mal sniffen und wichsen?" Ich mag eigentlich nur noch meinen Liebsten im Arm halten und schüttel den Kopf. "Aber die neuen Schuhe müssen doch ordentlich eingeweiht werden". "Ja Erik, ordentlich! Was wir heute noch abkeulen könnten wären ein Paar Tropfen". Erik lacht "Haste Recht" und nimmt mich wieder in den Arm. Wir beschließen, die Einweihung auf morgen zu verschieben. So langsam geht auch unser Sekt zur Neige und wir richten unser Nachtlager.

Wir liegen uns in den Armen, da drückt mich Erik ganz fest und flüstert "Weißt du Tom, das ist unser erstes gemeinsames Weihnachten". "Ja,aber noch ganz lange nicht unser Letztes!" "Ja". Eng aneinander gekuschelt und mit einem unglaublich warmen Gefühl im Herzen schlafen wir ein.

 

Geschichte bewerten

Von "Mag ich nicht" bis "Super"

Kategorien

Bareback / Fetisch / Große Schwänze / Junge Männer / Romantik

Lob & Kritik

Sei nicht nur stummer Konsument! Wenn dir die Geschichte gefällt teile das dem Autor mit! Positives Feedback motiviert!
Beachte die Regeln für Kommentare!
0 / 1024

💬 = antworten, ❗= melden

Schlagworte: abkeulen / einbrecher / wie oft wichsen / sauber lecken / fetisch / quälen / mein bestes stück / fickt mich / gay sex berlin / trainingshose / quälen / sneaker-sex / trainierter körper / maulfick / große eichel / sauber lecken / mein bestes stück / ich liebe dich / pumpen / dicke eichel / sperma schlucken / geile sau / dicke eier / zungenkuss / achselhaare / sixpack / geblasen werden / schwanzspitze / sexy shorts / hoden / samen
Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen sollte, egal ob man PreP verwendet. Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte Inhalte enthält dann melde sie mir: Geschichte melden