Blind-Date im Fitnessclub

von Simon_Schwarz
veröffentlicht am 01.11.2022
© Simon_Schwarz, mannfuermann.com
A−
A+
A⇆A
Bisexuell / Gay-Treffs / Große Schwänze / Junge Männer / Muskeln / Sportler

Es war wieder mal Freitagabend und ich war spitz. Und zwar so richtig. Ich hatte den ganzen Tag frei und begann schon am Morgen um kurz nach 09:00 zu wichsen. Ich liebe es stundenlang meine Latte zu massieren, geile Pornos dabei zu schauen oder zu Chatten. Dabei versuche ich so lange wie möglich nicht zu kommen.

 

Es war bereits Nachmittag, als ich mich auf PlanetRomeo einloggte. Fünf neue Nachrichten. Einer wollte ohne hallo zusagen ein Schwanzpic. Blockiert. Einer wollte, dass ich ihm die Füsse lecke und dabei einen BH trage. Blockiert. Der nächste war auf der Suche nach Sex im Zug. Blockiert. Und einer fragte ganz höflich wie es mir geht. Ich klickte auf sein Profil. Sein Foto war eine mit Sahne übergossene Banane. Ich selbst hatte auch kein Bild von mir als Profilfoto. Aber ich schicke immer eins mit wenn ich jemanden anschriebe. Im Profil war folgendes über FitBoyNow1 zu erfahren:

Alter: 21

Grösse: 182cm

Gewicht: 80Kg

Statur: Athletisch

Haare: Dunkelblond

Haarlänge: Kurz

Augenfarbe: Braun

Ich bin: Bisexuell

Position: Kein Anal

Schwanz: XL - unbeschnitten

Also genau so wie ich es geil finde. Insbesondere "unbeschnitten" ist für mich ein wichtiges Kriterium. Dass er kein Anal mag war mir egal. Ich treffe mich auch gerne auf nen guten Blowjob. Also schrieb ich zurück:

Ich: Hey ganz gut und selber?

FitBoyNow1: Auch danke, was suchst?

Ich: Geile Kerle ;) Du?

FitBoyNow1: Wer nicht? :) Suche was zum blasen.

Ich: Damit kann ich dienen.

Ich schickte ein Schwanzbild und bekam prompt auch eins zurück. Auf dem Foto war ein ca 20 cm grosser dicker Schwanz zu sehen. Die Vorhaut war hinter die pralle Eichel gezogen. Sein Sack war gross und rasiert. Mir lief das Wasser im Mund zusammen. Ich wichste während ich mir eine Weile das Foto ansah.

FitBoyNow1: Wow der ist ja riesig! Den würd ich dir jetzt gerne leer saugen :)

Ich: Danke! Deiner sieht auch köstlich aus. Bock jetzt?

FitBoyNow1: Bock immer aber heute bin ich noch in Spanien.

Komme morgen Vormittag zurück und hätte dann Zeit ab 13:00

Ich: Ok klingt gut. Lass uns morgen nochmal schreiben. Bin dann online. Hoffe es klappt ;)

FitBoyNow1: Ja geil. Hoff ich auch!

Ich scrollte noch ein Weilchen durch sein Profil. Seinen Beschrieb las ich erst jetzt:

Hi, ich bin auf Diskretion angewiesen. Bin Bi und habe eine Freundin. Darum verschicke ich keine Facepics. Kann aber versprechen, dass ich nicht gerade die hässlichste Kröte bin. Treffe mich gerne auch mal Outdoor oder im Fitness z.B aufm Wc oder Dusche. PS: Lass mir gern deepthroat die Latte blasen.

Ich wusste erst nicht was ich davon halten sollte. War ja eigentlich ganz geil aber ohne Facepic treffe ich mich eigentlich nie. Seinem Foto zufolge konnte ich aber wenigstens sehen, dass er sportlich war und bei so einem geilen Rohr war mir das Gesicht dann auch egal.

Am nächsten Morgen sprang ich unter die Dusche und rasierte meine Eier. Ich wollte ready sein falls FitBoyNow1 sich tatsächlich nochmal melden würde. Ausserdem war es höchste Zeit. Ich mag's auch bei anderen nicht wenn die Sackhaare zu lang sind. Ich mag's zwar gern behaart und auch einem gepflegten Busch überhalb vom Schwanz bin ich nicht abgeneigt. Aber der Sack muss rasiert sein. Ich liebe es an den Eiern zu lecken und hab keinen Bock auf zentimeterlange Haare zwischen den Zähnen. Nach der Dusche zog ich mir meine Lieblings Unterhose an. Es war eine enge graue Boxershorts mit dem Aufdruck "Hungry?" über dem Schritt. Mal abgesehen vom witzigen Aufdruck, fand ich dass meine Beule darin besonders gut zu Geltung kam.

Ich schnappte mir einen Kaffe, klappte den Laptop auf und loggte mich auf den blauen Seiten wieder ein. Er war online!

Zwar hatte er noch nicht geschrieben aber immerhin war sein Standort jetzt ganz in der Nähe. Circa 4,2 Kilometer zeigte das Radar an. Ich öffnete nochmal sein Profil und warf einen Blick auf seine Gruppen in denen er Mitglied war. Neben "Blasen-Schlucken" und "BisexMänner", waren da auch Gruppen von Cruising-Locations. Eine Gruppe hiess: FitHit-Freiburg. Das FitHit ist ein Fitnesscenter, in das auch ich regelmäßig gehe. Ich wusste nicht dass es hier eine Gruppe gab und klickte freudig auf "Beitreten". Als ich durch die Mitglieder scrollen wollte, klingelte die Harfe.

FitBoyNow1: Hey guten morgen mein heisser. Bin zurück und abartig geil. Konnte im Urlaub nicht ficken weil meine Freundin krank wurde. Du kannst dir ja vorstellen wie voll meine Eier nach 2 Wochen Strandurlaub ohne absahnen sind ;)

 

Ich wurde sofort hart.

Ich: Hey sehr geil! Das hört sich doch gut an. Ich liebe volle Eier ;)

Wann wie wo? Bin spitz!

FitBoyNow1: Hehe :) Hmmm wie wärs um 13:30 bei dir? Oder lieber Outdoor?

Ich: Hast ein Facepic im Tausch?

FitBoyNow1: Nein. Stehe sehr auf Blind-Dates und bin zudem nicht geoutet. Hoffe ist nicht schlimm.

Ich: Hmm. Bin ehrlich gesagt kein grosser Fan von Blind-Dates. Wo können wir uns denn treffen?

FitBoyNow1: Bin nicht besuchbar, du?

Ich: Ich wäre besuchbar aber ich lade keinen zu mir nach Hause ein, dessen Gesicht ich nicht gesehen habe. Sonst auch gerne Outdoor wenn du einen guten Ort kennst.

FitBoyNow1: Sorry, aber bin noch neu hier und wie gesagt noch nicht als bisexuell geoutet.

Ich: Du hast Glück! Normalerweise mache ich keine Blind-Dates aber ich drücke mal ein Auge zu. Auch wenn ich das Argument mit dem nicht geoutet sein nicht ganz verstehe. Solange du ja nur ein Facepic ohne Körper/Schwanz schickst lässt sich ja nichts damit anfangen, falls du befürchtest dass es in falsche Hände gerät.

FitBoyNow1: Ja ich weiss. Aber bin recht neu in der Männersex-Welt und traue mich einfach noch nicht. Ausserdem find ichs aufregender so. Möchte dein Gesicht ja auch nicht sehen.

Ich: Kein Problem. Wie gesagt du hast Glück. Bin dabei. Also wo?

FitBoyNow1: Ich sehe du bist auch in der FitHit-Freiburg Gruppe? Lass uns doch dort treffen. Ich gehe um ca 13:00

trainieren und bin dann ca 14:00 fertig.

Ich: Ok... und wie erkennen wir uns?

FitBoyNow1: Ich trage ein rotes Nike Shirt und kurze schwarze Sporthosen. Weisse Sneakers.

Ich warte um 14:00 im Klo neben den Umkleiden am Pissoir.

Ich: Ok klingt geil. Und dann blasen wir uns aufem Klo oder wo?

FitBoyNow1: Ja mal schauen wieviel los ist oder sonst unter der Dusche oder bei mir im Auto... Uns fällt schon was ein ;)

Ich: Ok bin dabei! Dann sehen wir uns um 14:00 am Pissoir!

FitBoyNow1: Jap, freu mich!

Um 13:15 kam ich im Fitnesscenter an. Ich hatte schon auf der Busfahrt eine Latte und versuchte mich mit CandyCrush abzulenken. Was nicht hilf, weil ich mir alle paar Minuten das geile Schwanzfoto von FitBoyNow1 anschauen musste. Wie sieht er wohl aus? Was, wenn ich ihn kenne? Was, wenn er mich sieht und sich dann um entscheidet?

Genau aus diesen Gründen, war ich kein Fan von Blind-Dates. Ich weiss gerne schon vorher mit wem ich es zu tun habe. Dann kann ich mich entspannt auf ein geiles Treffen freuen ohne irgendwelche bösen Überraschungen erleben zu müssen die man hätte umgehen können. Wenigstens wusste ich was mich in seiner Hose erwarten würde.

Als ich den Eingang betrat, hielt ich sofort nach nem roten Shirt Ausschau. Das einzig gute, ja sogar geile an der Sache war, dass ich wusste was er anhatte, er aber nicht was ich trug. Mein Plan war also herauszufinden wo er war, sodass ich ihn beim trainieren beobachten konnte. Mich machte die Vorstellung geil zu wissen, dass ich ihm gleich schön die Latte lutschen werde ohne dass er mich vorher erkennt. Nachdem mir Jonas, der hinter der Bar arbeitete, mir wieder irgendwelche ekligen Protein-Shakes zur Verkostung andrehen wollte, betrat ich die grosse Umkleidekabine.

Die Wände waren ringsum mit dunkelgrünen Spinden versehen. In der Mitte des grossen Raumes standen sich zwei ca. 10 Meter lange dunkelbraune Holzbänke gegenüber. Den Duschbereich konnte man durch einen grossen Bogen betreten welcher direkt an den Umkleideraum grenzte. Links und rechts des Durchgangs war das Logo von FitHit im Graffiti Style aufgesprayt. Es roch nach Schweiss, Deo und Duschgel. Auf den schmalen Holzbänken in der Mitte, sassen sich zwei Typen in meinem Alter gegenüber und zogen sich leider gerade an. Im Hintergrund lief irgendwas von Daft Punk und vermischte sich mit dem Geräusch mehrerer Duschbrausen.

Es war nun 13:20. Ich setzte mich auf eine der beiden Bänke und zog mir die Schuhe aus. Ich liebe es mich solange wie möglich in der Umkleide aufzuhalten und die meist geilen Kerle zu beobachten. Ja ich gebe es zu... ich bin ein kleiner Spanner.

 

Ob FitBoyNow1 schon hier ist? Ist er vielleicht schon am trainieren oder war er einer der Jungs unter der Dusche? Diese ganze Blind-Date Sache machte mich nervös. Als ich meinen Spind öffnete, traten zwei breite Typen aus der Dusche. Der eine trug sein Handtuch um die Hüfte, der andere trug es zu meinem Vergnügen um den Hals. Der Kerl war fast zwei Meter gross, muskelbepackt und trug auf seiner linken Seite ein grosses schwarzes Tattoo welches sich von der Hüfte bis zur rechten Brustwarze schlängelte. Sein Schwanz war riesig. Er schien etwas angehärtet und baumelte bei jedem Schritt von links nach rechts. Seine Eier taten das selbe.

Meine Latte wurde noch härter. Der grosse Kerl lief zügig auf mich zu und wischte sich dabei durchs nasse, blonde Haar. Sein Spind schien direkt neben meinem zu liegen. Er drückte die weisse Schlüsseluhr ans digitale Schloss und öffnete es. Ich genoss den Ausblick während ich so tat als würde ich am Handy rum daddeln. Auch er zog sein Handy aus der Sporttasche und stellte sich mit dem Rücken zum Spind, sodass alle im Raum seine gut bestückte Vorderseite sehen konnten. Während er mit seiner rechten Hand auf dem Display rum tippte, griff er sich mit der linken an den grossen schweren Schwanz und zog, immer noch dem Handy zugewandt, seine Vorhaut nach vorne, sodass sie nun seine pralle Eichel bedeckte. Ist er das vielleicht? Ich öffnete die RomeoApp und schaute mir so unauffällig wie möglich das Schwanzfoto von FitBoyNow1 nochmal genauer an. Der Bildausschnitt war so eng gewählt, dass man fast nichts anderes erkennen konnte. Aber ein Tattoo schien er nicht zu haben und auch die Körpergröße passte nicht. Leider.

Die anderen Jungs die sich inzwischen wieder angezogen hatten, verliessen nun den Raum, sodass nur noch ich und der blonde Riese da waren. "Hey", sagte er aus dem Nichts. "Ich hoffe du denkst jetzt nichts falsches aber könntest vielleicht ein Selfie von mir machen?" Ich schaute mich um, in der Annahme, dass er irgend einen anderen meinte den ich vielleicht übersehen hatte. Aber da war kein anderer. "Ähm... Ja, klar aber ein Selfie kannst nur du machen", antwortete ich scherzend. Er überlegte kurz. "Ah.. ja stimmt! Also ich meine ein normales von mir", sagte er als er begriff und fuhr fort: "Brauche ein paar geile Pics für ne Tussi mit der ich auf Tinder was am laufen hab. Ein paar mit und ohne Schwanz. Wäre das ok?" Ich nickte völlig erstaunt. Damit hatte ich jetzt nicht gerechnet. Hab zwar schon oft Kerle beobachtet die sich hier in der Umkleide oder im Fitnessbereich fotografieren, aber ein Nackt-Shooting mit nem fremden? Warum nicht! Er streckte mir ein Foto einer dunkelhaarigen Frau vors Gesicht. Sie sass mit gespreizten Beinen auf dem Boden und fotografierte ihr Spiegelbild, während sie mit einer Hand an ihre Muschi griff. "Krass ne!", sagte er stolz und öffnete die Kamera-App. "Hier, kennst dich aus mit Samsung?", fragte er. Völlig überrumpelt sagte ich ja und nahm sein Smartphone entgegen. "Ok.. Also ich dachte vielleicht erst ein paar ohne Schwanz. Weist wie ich meine?", fragte er und brachte sich vor seinem Spind mit verschränkten Armen in Pose. "Ja klar wie du willst...", antwortete ich und versuchte irgendwie meine Latte zu verbergen, die nun ziemlich auffällig von innen gegen meine graue Jogginghose drückte. Ich stellte mich auf die andere Seite der Bank, sodass ich jetzt ca. drei Meter von ihm entfernt stand und drückte den Auslöser. Sein Sixpack schien durch den Deckenspot direkt über seinem Kopf noch definierter. "Die sind ohne Schwanz oder?", vergewisserte er sich. "Ja klar, ohne. Ich mache ein paar von nahem und solche von weiter weg. Aber so dass er nicht drauf ist", antwortete ich und drückte noch ein paar Mal ab. Wie ein Profi wechselte er seine Posen und seinen Gesichtsausdruck. Mal lächelnd, mal ernst, cool oder mit einem zwinkern. Er hatte alles drauf. Ich hielt ihm das Display hin und zeigte ihm das Resultat. "Nice! Sieht gut aus", sagte er begeistert und schüttelte dabei kräftig seinen langen schlaffen Schwanz. "Und jetzt ein paar mit Pimmel", meinte er und warf sich wieder in Pose und präsentierte stolz seinen Halbsteifen. Sein Rohr wirkte dadurch noch grösser und fetter aber ohne wie eine Errektion auszusehen. Dafür wurde ich umso härter!

 

"Zieh mal die Vorhaut nach hinten," sagte ich nach ein paar Fotos und kam richtig in Fahrt. Er zog wie empfohlen die Vorhaut nach hinten und entblößte seine grosse, rosafarbene Eichel. Er stellte sein rechtes Bein auf die schmale Bank und stützte sich mit der rechten Hand auf seinem Oberschenkel ab. Sein fleischiger Pimmel hing nun frei schwebend wie eine Kirchenglocke zwischen seinen muskulösen Oberschenkeln. Ich drückte wieder ein paar Mal ab und versuchte währenddessen zu überlegen, wie ich später an diese Bilder kommen konnte. Ich konnte ihn ja nicht einfach fragen ob er sie mir schicken würde. Oder doch?

Nun setzte er sich auf die Bank und legte sich sein weißes Badetuch um die Schultern. Ich konnte mich kaum aufs Fotografieren konzentrieren, als er anfing seinen Schwanz zu kneten. "Ich mach ihn noch schnell hart.. ein paar mit Ständer wären nice wenns dich nicht stört", sagte er lässig. "Klar mach das." Ich hätte meinen am liebsten auch gleich rausgeholt. Er warf einen längeren Blick auf meine Beule und grinste."Bist wohl auch horny?", "Hehe ja... immer!", antworte ich. Er nickte verständnisvoll. Ich war kurz davor zusagen, dass ich wegen ihm so geil war. Aber ich wollte nicht aufs Spiel setzen, dass er mir das Handy aus der Hand reisst und die Aktion abbricht.

"Gib mal das Handy, ich muss mir nochmal ihre Fotze anschauen, sonnst wird er nicht ganz hart", sagte er und streckte mir seine Hand entgegen. Ich gab ihm sein Handy zurück und schaute ihm zu, wie er durch die Bilder seiner "Tussi" scrollte und von Bild zu Bild härter wurde. Je mehr sein Schwanz anschwoll, desto weiter runter viel mir die Kinnlade. Sein Rohr war gigantisch und ragte bis über den Bauchnabel. Man würde ihn in Pornos als "Monster" bezeichnen.

Nach ein paar Sekunden war er fertig. "Ok jetzt", sagte er zufrieden und hielt mir sein SmartPhone wieder hin. Er setzte sich breitbeinig hin, stützte sich mit seinen grossen Händen hinter dem Rücken ab und lehnte sich nach hinten. Seine dicke Latte stand freihändig wie eine Eins. Sein grosser Sack hing über die Kante der Sitzbank. Ich knipste wieder ein paar Mal ab. Nun setzte er sich wieder aufrecht hin und nahm sein Monster in die Hand und wichste langsam. Ich spürte wie meine Eichel nass wurde.

"Gut so?", fragte er nach ein Paar Sekunden und stand auf um sich das Resultat anzuschauen. Seine Latte stand nur wenig Zentimeter vor meinem Schritt. "Ja sieht gut aus", sagte er zufrieden als er durch die Fotos wischte. "Danke, ich mach jetzt noch ein Video wie ich abspritze." Er nahm mir sein Handy wieder weg, drehte sich zu seinem Spind um und kramte eine Packung Taschentücher raus. "Wenn du willst kann ich das auch filmen. Es würde viel geiler aussehen wenn du beide Hände zum wichsen frei hast. Dann wirkt er noch grösser", sagte ich hastig bevor er sich in Richtung der Toilette aufmachen konnte.

Er überlegte kurz. "Ah! Ok, nice. Wo wärs denn am besten?", fragte er und schaute sich um. In meiner Fresse! Hätte ich beinahe geantwortet.

Stattdessen machte ich ihm den Vorschlag, sich längs auf die Bank zu setzen, welche er nach kurzem nachdenken als geeignete Abspritz-Location absegnete. Seine grossen Eier lagen auf der Bank auf, als er sich in die Mitte setzte und ein Bein links und das andere rechts davon platzierte. Er sass nun breitbeinig wie auf einem grossen Motorrad und wandte seinen Blick in die Handy-Kamera, welche ich am anderen Ende stehend auf ihn richtete.

"Gut so?", fragte er und griff mit beiden Händen nach seinem Monster. Ich nickte kurz und versuchte das Handy so ruhig wie möglich zu halten, während ich vor lauter Geilheit und Aufregung zitterte. "Hoffe es kommt grad keiner rein", fügte er noch hinzu und begann zu wichsen als ich ihm das Zeichen gab.

Mit beiden Händen schob er, zuerst langsam und dann immer schneller, seine Vorhaut über die grosse Eichel und zurück. Seine muskulösen Oberarme kamen dabei genauso gut zur Geltung wie seine kräftigen Oberschenkel welche bei jeder Bewegung zuckten. Ich spürte wie es nass wurde in meiner Unterhose. Wie immer wenn ich extrem geil bin, safte ich so viel Lustsaft dass man meinen könnte ich hätte mir in die Hosen gepisst. Normalerweise würde ich es jetzt genüsslich auflecken aber ich hatte anderes zu tun. Ich stand wie ein schlechter Porno-Regisseur vor dem blonden Riesen und sagte, als ich mit der Kamera auf sein fettes Rohr zulief: "Stöhn ein bisschen". Ich glaube das war ihm ein wenig zu viel des Guten. Und dennoch machte er mit.

 

Stöhnend legte er seinen Kopf in den Nacken und wichste beidhändig immer schneller und härter seine ca. 25cm lange Mega-Latte, während seine Eier bei jedem Mal auf die Bank klatschten. Mir ging fast einer ab bei dem Anblick. Und ihm anscheinend auch schon bald. Er wandte sich wieder zu mir und sagte mit gepresster Stimme: "Ich komme gleich!" Sein Tennisball grosser Sack zog sich immer mehr zusammen. Seine Augen weiteten sich und seine eh schon pralle Eichel schien fast zu platzen. Seine ganze Muskulatur spannte sich an. Ich machte einen Schritt nach hinten um wieder seinen ganzen Körper im Bild zu haben.

"Fuck! Fuck! Fuck!", schrie er laut und schoss eine erste grosse Ladung Sperma direkt auf das Handy zu. Mit verzerrtem Gesicht und unter lautem Stöhnen pumpte er eine weiter Portion direkt auf die Bank. Immer mehr Ficksaft schoss ihm aus der knallroten Eichel und lief über seine Hände auf den zuckenden Sack. Er keuchte und liess nach ein paar Sekunden völlig erschöpft seinen schweren, eingesauten Schwanz auf die vollgewichste Bank fallen. Ich ging so nahe ran wie möglich und machte ein paar Nahaufnahmen seines dicken, mit Sperma überzogen Rohrs.

"Shit das war nötig alter!", sagte er überrascht als er die Menge sah die er bis zum anderen Ende der Bank gespritzt hatte.

"Ja. Da hat wohl einer lange nicht mehr abgesahnt", sagte ich begeistert und konnte noch garnicht richtig fassen was hier gerade los war. Er grinste und schnappte sich sein Handy. "Dann muss ich wohl nochmal duschen gehen", meinte er lachend während er mit seinem Handtuch die vollgewichste Sitzbank sauber wischte.

Es war mittlerweile 13:40 als er wieder in der Dusche verschwand. Noch 20 Minuten bis zu meinem eigentlichen Date. Ich schaute mich um. Immer noch keiner hier. Endlich konnte ich das Sperma auf meiner rechten Hand ablecken, welches der Kerl mir vorhin unbemerkt an die Hand geschossen hatte. Es schmeckte köstlich. Ich hätte gern die ganze Bank sauber geleckt, wenn er mir mit seinem Handtuch nicht zuvorgekommen wäre. Was für ein geiler Tag. Und er sollte noch unfassbar geiler werden.

Meinen eigentlichen Plan, mein Blind-Date beim Training zu beobachten, legte ich beiseite. An Training war nicht zu denken. Meine Hose platzte fast und ich konnte vor dem Treffen nicht abrotzen, sonst wäre mein Pulver schon verschossen gewesen. Also beschloss ich in der Umkleide zu warten. Ich sass auf der schmalen Bank welche bis vor kurzem noch als Wichsablage diente und versuchte irgendwie auf andere Gedanken zu kommen. Doch es wurde nicht besser. Ich öffnete wieder Romeo und schrieb an FitBoyNow1:

Ich: Hey, ich bin mega geladen. Ich werde wahrscheinlich direkt absahnen sobald ich meine Latte auspacke.

Kurz darauf tippte er.

FitBoyNow1: Geil! Kannst danach nochmal abspritzen oder wird's ein 10 Sekunden Quickie? :)

Ich: Nein ich kann locker ein zweites Mal. Brauch nur ne kleine Pause dazwischen.

FitBoyNow1: Geil! Dann machen wir es so: Ich warte um 14:00 nicht am Pissoir, sondern in der hintersten Kabine. Ich sitze mit geöffnetem Mund da. Wenn du reinkommst, drückst mir deinen Schwanz direkt in den Hals und spermst ab. Bin mega hungrig.

Ich: Mmmh das klingt sehr geil. Danach schauen wir weiter...

FitBoyNow1. Perfekt :) Dann bis gleich!

Nun war ich kurz vorm platzen.

Die Vorstellung, die Kabine aufzureissen und einfach dem Typen der da sitzt ohne Vorwarnung den Schwanz in den Rachen zu schieben, machte mich noch geiler als ich es eh schon war. Um meine Latte zu verstecken sass ich mit der Sporttasche auf dem Schoss in der Umkleide und zählte die Minuten.

Es war 13:57. Ich schob die Tasche wieder in den Spind und drückte meinen Ständer nach oben, sodass der Gummizug die Eichel an meinen Unterleib presste. So konnte ich zwar einigermassen unbemerkt rumlaufen aber durch das Reiben des Gummizugs an meiner harten Eichel, fühlte sich jeder Schritt wie einen Wichs an. Ich verliess die Umkleide und machte mich auf den Weg zu den Toiletten beim Eingang. Benommen vor lauter Geilheit, lief ich den langen, hellblauen Flur entlang. Ganz am Ende des Ganges hing ein silbernes Schild mit der Aufschrift "Herren" an der Decke und zeigte mit einem Pfeil nach rechts. Am Ende des Flurs angekommen, bog ich um die Ecke. Direkt danach befand sich das Männerklo. Ich hielt an und schnaufte einmal tief durch.

 

Es war 13:59 als ich ein letztes mal auf die Uhr schaute. Dann trat ich voller Tatendrang durch die Tür, lief an fünf leeren Kabinen vorbei und öffnete ohne zu zögern die sechste welche zwar zu aber nicht verschlossen war.

Ich riss meine Jogginghose runter und steckte meinen Schwanz in das Maul eines jungen Mannes mit roten T-Shirt der auf dem WC sass. Sein Gesicht nahm ich dabei nicht war. Ich wollte einfach nur in irgend einer Fresse absahnen. Ich griff mit beiden Händen in sein leicht welliges Haar und drückte seinen Kopf so fest ich konnte an meine Latte. Als meine Eichel seinen Rachen berührte, pumpte ich ihm zuckend eine grosse Ladung Sperma in seinen Hals. Immer wieder würgte und schluckte er abwechselnd. Ich musste mich zusammen reissen um nicht zu schreien. Seinem Stöhnen zufolge schien es im zu gefallen. Meine Knie schlotterten, als eine letzte Ladung in seinen Hals schoss. Langsam zog ich meinen zuckenden Schwanz aus seinem rasierten Gesicht welches ich nun aus der Vogelperspektive zum ersten Mal wahrnahm. Auch er wollte jetzt wissen, wessen Sahne er gerade geschluckt hatte und schaute neugierig nach oben in mein Gesicht. Ich erschrak so sehr, dass ich nach hinten gegen die Kabinentür knallte. FitBoyNow1 war der Freund meiner Schwester!

Mein Herz klopfte vom Orgasmus ohnehin schon schneller. Doch jetzt fühlte es sich an, als würde es jeden Moment aus meiner Brust hüpfen. Fabian schaute mich mit grossen Augen an und wischte sich fassungslos den Mund ab.

Ich stand, mit immer noch heruntergelassener Hose wieder auf. "Was zur Hölle machst du hier?!", fragte ich ihn entsetzt.

Fabian schluckte und antwortete sichtlich geschockt: "Eehm... ich... ich wusste nicht dass.. also..", Es hatte ihm offensichtlich die Sprache verschlagen.

"Wusstest du dass ich das bin?!"

"Nein!", antwortete er wie aus der Pistole geschossen.

"Ehrlich, ich wusste das nicht! Ich bin garnicht auf die Idee gekommen", fügte er hinzu während die Farbe langsam wieder in sein Gesicht zurück kehrte.

"Scheisse Fabian! Warum sagst du mir nicht dass du auch auf Kerle stehst? Weiss Lisa dass du Bi bist?", fragte ich ihn vorwurfsvoll und zog mir nun die Hose wieder hoch. Mein Schwanz glänzte noch von seinem Sabber als ich ihn wieder in der Unterhose verschwinden liess.

"Ich wusste nicht ob ich wirklich Bi bin oder obs nur eine Phase ist oder was auch immer. Lisa weiss von nichts. Und das soll bitte auch so bleiben. Vorerst. Ok?"

"Keine Sorge von mir wird sie nichts erfahren. Das ist deine Sache aber warte damit nicht zu lange. Es wird nicht einfacher", riet ich ihm und öffnete die Klotüre und fuhr fort: "Lass uns erst mal eine rauchen gehen. Ich brauche jetzt dringend eine Zigarette auf den Schock!"

Schweigend liefen wir den hellblauen Gang entlang zurück und verliessen das FitHit durch den Haupteingang. Ein paar Meter daneben befand sich ein grosser Aschenbecher. Wir stellten uns wortlos daneben und hielten unsere Köpfe der Nachmittagssonne entgegen.

Noch nie hatte ich eine Fluppe nötiger als jetzt. Irgendwann zwischen dem vierten und fünften Zug, brach Fabian das Schweigen. "Du bist nicht auf die Idee gekommen, dass ich es bin, als ich dir geschrieben habe dass ich in Spanien war und meine Freundin krank wurde?", fragte er verwundert.

"Nein, es ist Sommer und gefühlt jeder dritter reisst jetzt nach Spanien. Und dass deine Freundin... also Lisa krank wurde, hat mich in diesen Tagen auch nicht gross verwundert", antwortete ich und nahm einen weitern tiefen Zug. Als ich den Qualm auspustete, viel mir zu meiner Verteidigung noch ein weiteres Argument ein.

"Außerdem hast du beim Alter geflunkert. Soviel ich weiss, bist du 21 und nicht 23". Fabian grinste. "Ja ich weiss. Ich wollte einfach nicht dass man mich erkennen kann."

"Leider hatte ich deine Latte vorher nie zu Gesicht bekommen, sonst hätte ich dich definitiv wieder erkannt!", antwortete ich scherzend. Fabian lachte laut und stellte sich so nahe er konnte neben mich, zog seine Sporthose nach vorne und gewährte mir einen kurzen Blick auf seinen grossen Schwanz, den ich nun zum ersten Mal in echt sah. "Meinst den hier?", fragte er mit einem breiten Grinsen auf den Wangen und liess den Gummizug wieder zurück knallen. Ich wurde sofort wieder hart. "Du schuldest mir noch nen Blowjob", sagte er und verschränkte dabei demonstrativ die die Arme. Auch seine Beule wurde grösser. Nachdem ich hastig die Kippe ausgedrückt hatte, liefen wir zügig zum Haupteingang zurück und wieder den hellblauen Flur entlang in Richtung Männerklo.

 

"Warte ich glaub da ist noch jemand drin", sagte Fabian und verwies auf das Wasserplätschern des Waschbeckens. Wir warteten bis sich die Türe öffnete und ein Mann an uns vorbeizog. "Ich glaub die Luft ist rein", sagte Fabian und wir betraten das Klo. Niemand war da. Wir huschten wieder in die letzte Kabine und riegelten die Türe ab. Ich setzte mich auf den Klodeckel und hatte Fabians riesen Beule jetzt direkt vor meiner Nase. "Wie oft hast dich schon mit Männern getroffen?", fragte ich ihn neugierig. "Erst zwei Mal", antwortete er etwas verlegen und streichelte dabei sanft über seine Beule.

"Ok, und was hast du alles gemacht?", bohrte ich nach.

"Habe geblasen. Am GloryHole. Mehr nicht", antwortete er und zog nun seine kurze Sporthose aus. Sein Schwanz war von einer roten engen Boxershorts umhüllt und wartete wie ein Weihnachtsgeschenk darauf ausgepackt zu werden.

"Du hast also noch nie einen geblasen bekommen von nem Kerl?" Fabian schüttelte den Kopf. Seinem Gesicht war deutlich anzusehen, dass er dies schnellstmöglich ändern wollte. Die kleine Kabine füllte sich mit einem Knistern, welches mir die Haare zu Berge stehen liess. Ich griff mit beiden Händen nach seiner ausgebeulten Shorts und spürte seinen grossen, fleischigen Schwanz der immer härter wurde. "Und dich hat noch nie ein anderer Mann hier berührt?" Wieder schüttelte er wie benommen den Kopf. Das machte mich noch geiler. Fabians Hände zitterten als er sein T-Shirt auszog und am kleinen Haken an der Türe aufhenkte. Auch ich war wieder steinhart und fühlte wie meine Eichel gegen die Unterhose drückte. Ich stand auf und zog mir die Jogginghose samt Unterhose nach unten. Mein dicker Schwanz sprang wie eine eins nach oben. "Und hier hat dich auch noch keiner Berührt?" fragte ich ihn und fuhr mit meinen Händen über seine Haarlose muskulöse Brust. Er starrte auf meine Latte und schüttelte den Kopf.

Ich genoss seine Unerfahrenheit. Und noch geiler machte mich die Tatsache, dass er der Freund meiner Schwester war. Seine leicht lockigen Haare, wischte er nach hinten während er seine Augen schloss und die Hände hinter seinem Kopf verschenkte. Ich setzte mich wieder hin und liess meine Hände langsam über seinen muskulösen Oberkörper wandern bis sie vor seiner Ausgebeulten Unterhose zum stehen kamen. Langsam zog ich sie herunter. Millimeter für Millimeter enthüllte ich seinen Schwanz. Ich konnte einfach nicht glauben was ich da tue.

Als ich seine Unterhose bis zu den Knöcheln runter geschoben hatte, präsentierte sich mir sein geiler Schwanz in voller Pracht. Er sah noch geiler aus als auf dem Foto. Seine Eichel war mit einer locker anliegenden Vorhaut umhüllt. Ich konnte nicht mehr widerstehen. Ich schaute hoch in sein Gesicht, welches leicht grinste und steckte meine Zunge in den fleischigen Vorhaut-Krater. Sofort schmeckte ich seinen köstlichen süssen Vorsaft auf der Zunge und schob sie noch tiefer zwischen Vorhaut und Eichel. Fabian atmete tief ein und aus. Ich griff mit der rechten Hand an seien dicken Schwanz und zog die Vorhaut langsam nach hinten sodass ich nun seine grosse, rosa Eichel in voller Pracht vor mir hatte. Sein rasierter Sack hing tief und lud zum lecken ein. "Lutsch mich!", sagte Fabian mit leiser aber erregter Stimme und drückte seine linke Hand gegen meine Hinterkopf. Ich öffnete den Mund und liess seinen saftigen Schwanz in mein Gesicht gleiten. Und wieder schmeckte ich seinen Lustsaft der mich so geil machte, dass ich auch wieder am tropfen war. Ich hielt mich mit beiden Händen an seinen Oberschenkeln fest, während sein Rohr immer tiefer in meinen Mund drang, bis ich seine nasse Eichel in meinem Rachen spürte. Ich griff mit meiner rechten Hand nach seinem grossen Sack und zog daran. Fabian stöhnte laut auf. "Fuck ist das geil! Du machst das nicht zum ersten Mal", sagte er begeistert und begann meinen Kopf zu ficken. Seine Hüfte bewegten sich erst nur langsam vor und zurück und wurde dann mit jedem Stoss lockerer und schneller. Sein Sixpack spannte sich an und seine Latte saftete immer mehr. Ich würgte und schluckte im Wechsel während ich mir nun meinen eigenen Schwanz wichste. "Gefällt dir mein Schwanz Julian?", fragte er obwohl er die Antwort bereits kannte. Da ich keine Möglichkeit hatte verbal zu antworten, nickte ich gierig und blickte ihm dabei tief in die Augen.

 

Er fickte mich so hart, dass ich Mühe hatte Luft zwischen den Stössen zu holen. Nun packte mich Fabian mit beiden Händen am Kopf und zog ihn weg. "Bist du meine Schwanzhungrige Schluck-Nutte?", fragte er mich mit bebender Stimme. Ich holte tief Luft und antwortete mit "Ja das bin ich."

"Gut so!", antwortete er und spuckte mir ins Gesicht. "Lutsch weiter du Sau!", befahl er mit Feuer in den Augen und schien es sichtlich zu geniessen mich zu dominieren.

Ich hatte keine Ahnung dass er so drauf ist und geilte mich weiter daran auf, dass es sich bei Fabian um den Freund meiner Schwester handelte. Er stiess seinen fettem Schwanz wieder in meine Kehle und fickte mich genüsslich weiter. Immer wieder klatschte sein schwerer Sack an mein mit Sabber verschmiertes Kinn. Irgendwann zog er seine Latte aus meinem Maul und sagte mir ich solle aufstehen. Was ich tat. Er packte mein nasses Rohr und drückte es an seinen. Es fühlte sich himmlisch an als sich unsere Pimmel aneinander rieben. Fabian war so erregt, dass er immer wieder aufhören musste um nicht sofort zu kommen. Er griff nach meiner grossen Vorhaut und zog sie zurück. Dann presste er seine pralle Eichel an meine und zog meine Vorhaut so weit nach vorne dass sie nun auch seine Schwanzspitze fast komplett umhüllte. "Fuck ist das geil! Ich ficke deinen Schwanz!", sagte er mit zittriger Stimme und schob seine Eichel in meiner Vorhaut langsam vor und zurück. Stöhnend packte er meinen Hinterkopf und steckte mir ohne Vorwarnung seie Zunge in den Hals. Ich hab selten was geileres erlebt!

Während wir uns heftig knutschten, massierte er unsere aneinander gedockten Eicheln und sorgte damit für soviel Lustsaft, dass er in langen Fäden zu Boden tropfte. Nach einer Weile liess Fabian von mir ab und griff mit beiden Händen an meine Schultern. "Ich komme gleich. Ich will dass du jeden Tropfen schluckst bis meine Eier leer sind." Ich nickte hungrig und liess mich von ihm wider auf den Klodeckel drücken. Fabien Klopfte seinen klitschnassen Schwanz auf meine Lippen und ins Gesicht und schaute mir dabei die ganze Zeit tief in die Augen. Nun fing er an nur wenige Millimeter vor meinem Maul seinen Schwanz zu wichsen.

Auch ich wichste meinen während ich zusah, wie Fabian immer näher zum Orgasmus kam. Das Wichs-Geräusch unserer nassen Schwänze erfüllte den ganzen Raum. Fabians Gesicht wurde immer roter und sein Sack immer fester.

"Mach die Fresse auf! Ich rotz dir jetzt meine fette Ladung in den Hals!", saget er mit gepresster Stimme und stellte sich breitbeinig in Position. Ich riss meinen Mund so weit auf wie ich nur konnte und schaute gierig in sein verzerrtes Gesicht. "Es kommt!", schrie er und schoss mir, am ganzen Körper zuckend, eine riesige Ladung in den Mund. Er stöhnte so laut, dass man es wahrscheinlich noch vor dem Fitnessstudio hören konnte. Immer mehr von Fabians Sperma schoss auf meine ausgestreckte Zunge und floss anschliessen langsam nach hinten in meinen Gaumen. Ohne zu schlucken, sammelte ich seine Rotze und spürte wie es immer mehr wurde. Fabian schaute mich begeistert an als er sah wieviel er spritzte. "Wow so viel!", sagte er stolz und drückte schliesslich einen letzten grossen Tropfen aus seiner prallen Eichel. Er machte einen Schritt zurück. "Schluck mein Sperma Julian!", sagte er vorfreudig und knetete sich dabei den wieder etwas weicher gewordene Sack. Ich schluckte.

Noch nie hatte mir jemand so viel in den Mund gespritzt. Sein lecker Sperma lief mir langsam den Hals runter. Ich leckte mir die Lippen ab und öffnete dann stolz meinen Mund. "So geil! Hats geschmeckt?"

"Ja", antwortete ich begeistert und fügte hinzu: "Ich komme auch gleich nochmal".

"Gut, dann steh auf und spritz mir auf meinen Schwanz!", sagte Fabian erwartungsvoll und zog seine rote Unterhose so weit nach oben, dass sie wie ein Auffangbecken funktionierte. Ich stand auf, wichste kurz weiter und spritzte ihm stöhnend eine zweite Ladung auf seinen inzwischen halbsteifen Pimmel. Mein Sperma floss über seinen fleischigen Pimmel und tropfte in seine aufgehaltene Unterhose.

Fabian schloss für einen Moment die Augen und genoss meinen warmen Saft zwischen seinen Beinen. Als ich fertig war, rieb er seinen halbsteifen Schwanz mit meinem Samen ein und sagte: "Werde jetzt mit meinen eingesauten Schwanz nachhause fahren und dann gleich nochmal ne Runde wichsen." Er knetete durch die nasse Unterhose weiter und griff mir mit der anderen Hand an meinen immer noch harten Schwanz. An meiner Eichel baumelte ein letzter Tropfen, den er mit dem Daumen aufnahm, um ihn anschließend genüsslich abzulecken. "Mmmh das war mega geil!", sagte er und zog sich die Hose hoch. "Ja sehr! Ich hoffe wir wiederholen das bald", antwortete ich glücklich und zog mich ebenfalls wieder an.

Kurz darauf verliessen wir die Kabine und erschraken, als wir einen breiten Kerl sahen der mit dem Rücken zu uns am Pissoir stand. Mit der linken Hand stütze er sich an der weiss gefliesten Wand ab, währen er mit der rechten zu wichsen schien. Schliesslich konnte man alles hören was wir da drin veranstalteten. Fabian und ich schauten uns verlegen an und verliessen zügig ohne genauer hinzuschauen das Klo. Als wir an der verlassenen Shake-Bar neben dem Eingang vorbeigingen, bemerkte ich ein kleines Schild auf dem Tresen, welches mit "Bin gleich zurück" bedruckt war. Wir grinsten uns an und wussten nun genau wer der Kerl am Pissoir war. Als wir vor dem Fitnesscenter ins Freie traten, atmeten wir tief durch. Wir gingen Wortlos ein paar Schritte in Richtung Parkplatz. Ich klopfte Fabian zur Verabschiedung auf die Schulter und sagte grinsend: "Sag Lisa einen lieben Gruss von mir." Fabian zwinkerte und verschwand zwischen den Autos.

 

Geschichte bewerten

Von "Mag ich nicht" bis "Super"

Kategorien

Bisexuell / Gay-Treffs / Große Schwänze / Junge Männer / Muskeln / Sportler

Lob & Kritik

Sei nicht nur stummer Konsument! Wenn dir die Geschichte gefällt teile das dem Autor mit! Positives Feedback motiviert!
Beachte die Regeln für Kommentare!
0 / 1024

💬 = antworten, ❗= melden

Schlagworte: gay tinder / blind date / sex im urlaub / planetromeo / gayromeo / punker / schwanz lutschen / schwanzbild / schwanznutte / xxl-schwanz / ungeoutet / penis bild / gloryhole / schamhaare / cruising / quickie / horny / xl-schwanz / füsse lecken / große eichel / cruising / stramme schenkel / rasierte eier / rasierte eier / männersex / stramme schenkel / biker / spanner / fußfetisch / gay stricher / megaschwanz
Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen sollte, egal ob man PreP verwendet. Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte Inhalte enthält dann melde sie mir: Geschichte melden