Studi in Berlin - Teil 2
© mannfuermann.com

Puh, endlich Mittag. 4 Stunden Vorlesungen können auch schon stressen. Ich stand in der Schlange, um mir schnell ein Mittagessen in der Mensa reinzuziehen. Mit dem Tablett an einen freien Platz und setzen.

"Hey warst Du nicht auch gerade in der ABWL-Vorlesung?" Ich schaute zur Seite. Ein markant geschnittenes Gesicht sah mich an. "Ja, klar, war ich. Stimmt, Du hast ja neben mir gesessen. Ist ja cool, bin der Mike," sagte ich lachend. "Ich bin der Torben. Schmeckt gar nicht so schlecht, die Currywurst ,wa?" "Ne, is ok. Und abends hab ich eh keinen Bock was zu kochen. Also mittags was reinziehen." Ich konnte meinen Blick gar nicht mehr wegdrehen. Der Torben hatte so ein markantes Gesicht, an den Seiten raspelkurz geschnittene schwarze Haare, oben deutlich länger. Und breite Schultern, richtig austrainiert. Da fehlte mir doch noch einiges. "Musst Du auch gleich Matheübung, Mike?" "Ja, wie, Du etwa auch? Ist ja toll. Endlich nicht mehr allein hier rumtigern", sagte ich.

Wir kamen toll ins Reden. Torben war richtiger Berliner und nicht so was Zugereistes wie ich. Wohnte noch bei seinen Eltern-da war ich mal weiter mit meinem eigenen Zimmer. Und so saßen wir kurz danach in der Übung und mussten uns mehr oder weniger spannende Dinge anhören. Aber eigentlich waren die sowieso egal. Nachdem ich Torben in ganzer Größe gesehen hatte, war ich irgendwie weggetreten. Schon wieder so ne goile Gestalt, wo kamen die hier nur alle her? Gabs bei uns inne Provinz so gar nicht.

Und er wusste, wie er sich gut zu präsentieren hatte. Enges T-Shirt, aber megatief vorn anne Brust ausgeschnitten, nen Kapushirt drüber und dann seine blauen Chinos. Fester Stoff, aber voll eng, sein Arsch formte sich raus, Beinmuskeln waren zu sehn und vorn schien es mir auch so, als wenn auch seine Männlichkeit gut fest war. Und unten die Nikes, knallrot. Langsam verlor ich meine Zurückhaltung und schaute ihn immer wieder direkt an. "Hey Mike, mach ich Dich etwa an? Du schaust ja mehr zu mir als nach vorn!" "Ähm, ja, Du hast son derb trainierten Body, das hab ich noch nicht so oft gesehen. Sorry, wenns Dich stört." Jetzt wurde ich doch etwas rot inne Fresse.

Er lachte: "Mann, find Dich auch toll, Mike. Wollte Dich nur nicht gleich verschrecken damit. Also, ums offen zu sagen. Ich bin bi und kann gut auf Jungs." Wow, das saß. Direkte Ansage! Cool. Was war ich denn nun? "Jau, bin ich auch - glaube ich...", brach es aus mir heraus.

Torben lachte nur leise. "Willst nachher aufn Kaffee mit zu mir kommen?" "Klar, hab eh nix zu tun".

Und so saßen wir also nun bei Torben in seinem Zimmer, laberten und tranken ne leckere Latte und mir kam es vor, als würde ich Torben schon jahrelang kennen. Wir fuhren beide schon jahrelang Mountainbike, spielten Fußball und fanden Training im Gym existentiell wichtig. Naja, fanden es zumindest wichtig, um nen guten Oberkörper zu kriegen. Der Arsch kam vom MTB-Fahren, is klar oder?

Was war das? Ich fühlte ne Hand an meiner Jeans. Die einzelnen Finger von Torbens Rechter tasteten sich vor, meine beiden Eier kriegten ne Behandlung, ich musste aufstöhnen. Einerseits ganz entspannt, andererseits wurde ich goil. "Das fühlt sich gut an". "Entspann Dich und lass Dich verwöhnen, mein süßer Niedersachse."

Torben rutschte auf seine Knie und zwischen meine Beine. mit beiden Händen massierte er meine Boile. Dann knöpfte er langsam die Jeans auf, die enge gelbe Diesel-Undi mit dem breiten schwarzen Bund wurde runtergezogen. Der erste Junge, der das bei mir machte, noch nie vorher erlebt, meine Rübe wurde hart und tropfte. Eigentlich war ich ganz zufrieden mit dem Teil. Gut nach oben gebogen, 18cm lang, ich rasierte mich, seit die ersten Haare kamen. Ich fands einfach kerliger, eigentlich machten das auch alle Kumpelz, was ich so unter der Dusche sehen konnte.

Boah, was war das? Ich starrte ihn an. Der zog sich ein Ei in sein Maul und lutschte und zog. War das derb... ich spürte mehr, boah, beide? das geht doch nicht oder? Er riss sein Maul ganz auf, irre, echt beide drin! Das schmerzte, war der verrückt? Aber mein Schwanz bebte, der blieb einfach hart. Noch nie erlebt, son Gefühl. Ich fasste es nicht. Torben zog dran, ich jaulte kurz auf, aber versuchte, ruhig zu bleiben. Schließlich konnte Torbens Mom jederzeit nach Haus kommen. Nicht auszudenken, wenn die das mitkriegen würde.

Puh, jetzt ließ er die Bälle frei. Seine Zunge leckte den Vorsapp vom Schaft ab, langsam weiter nach oben zur Eichel. Im Porno würde der jetzt gleich meinen Prügel in sein Maul reinziehen, dachte ich nur und starrte runter. Torben öffnete echt seine Lippen, goil dicke rote Lippen und nahm meine Eichel in sein Maul. Dafür war ich meinen Ellis bis heute dankbar, dass ich als Kind mal ne Phimose hatte und die Vorhaut aufgeschnitten werden musste. Ne blanke Eichel war immer goiler, auch beim Wichsen. Na und jetzt das Feeling von seinem Maul und der Zunge, mega. Ich musste stöhnen.

Ich sah ne goile Fresse, die schwarzen Haare und nen gierigen Torben, der sich echt mein Teil tief reinzog. Wieso war das eigentlich soviel goiler als das Blasen von meiner Ex? Die hatte da immer so weich rübergelutscht, dies war viel kerniger, derber, fast so als wenn ich wixen würde. Das war so endgoil. Ich schloß die Augen und gab mich meiner Geilheit hin. Ich brauchte gar nichts zu tun und wurde nur ralliger und ralliger. Ich fing an zu schwitzen, goiler Smell untern Achseln, hoffentlich störte ihn das nicht. Ich sah runter, den machte mein Teil wohl an. Boah ich merkte, dass mein Saft langsam heiss wurde. "Eah, Torben, stop, Du musst aufhören, ich komm gleich".

Ich sah ihn an, er grinzte zu mir hoch und machte einfach weiter. Eah, nee, das geht nicht, dachte ich noch, aber die Reizung am Schaft, dieses neue Gefühl und... "Boahhh, ich kommmmmmm," schrie ich und schoß meine dicke Jungzsahne in Torbens Maul, vier oder fünf Schüsse.. Koichhh, Augen zu, ich spürte einen Hauch. Torben hatte sich aufgerichtet, lachte mich an, sein Gesicht dicht vor mir, sein Mund offen mit meinen Cum-Fäden drin und meinte nur: "Willkommen bei den Berliner Jungz, Mike. Jetzt bist Du dran".....

Ich starrte zu Torben runter. Er lachte mich mit strahlend weißen Zähnen an und da konnte ich meinen Samen sehn. Mein Cum, was sonst nur im Loch von meiner Kleinen landete und was ich da nie zu sehen bekam, diesen Saft hatte ich meinem neuen Kumpel mit vollem Druck in sein goiles Maul gespritzt. Und diese Sau behielt das einfach drin und laberte, sodass ich die Samenfäden im Mund sehen konnte - irreeeee! Wo nahm der nur den Mut her, mir wär das alles peinlich gewesen. Ich kannte ihn doch erst nen Tag....

Er kam hoch und drückte seine festen Boy-Lippen auf meine. Ich wehrte mich nicht, ich ließ ihn machen, spürte, wie der Saft langsam in meinen Mund lief. Ich war wie im Trance, ich wusste selber nicht, was mit mir passierte... Ich bewegte meine Zunge, schmeckte meinen potenten Saft, das erste Mal so direkt. Etwas herbe, etwas salzig, aber eigentlich fühlte ich mich vor allem plötzlich ganz erwachsen. Ich fühlte mich gut, ganz frei und unbekümmert machte ich, was ich goil fand. Ich hatte in diesem Moment überhaupt keine Hemmungen mehr, ich wollte mich gehen lassen und genießen.

Wir spielten herum, ich griff Torben an seinen Riemen, an seinen Sack, er stöhnte, war voll hart dabei. Torben berührte meine Warzen, was sollte das denn? Ich sah auf seine Finger, boah, ich spürte was am Sack. So ein Kribbeln, noch nie gehabt, er drückte an meinen Nippeln rum, irre, etwas schmerzhaft, aber vor allem krass goil- ich schloss die Augen dabei....

"Torben, hast du Arsch wieder meine Bike-Handschuhe geklaut, oder....". Ich riss meine Augen auf und sah einen Typen von etwa 25, 190 groß und einen mega trainierten Body. Ich starrte ihn an, er mich. "Du hast auch nur Sex im Kopf, Kleiner," sagte er zu Torben und lachte mich an. "Mein kleiner Bro läuft eigentlich immer mit ner Stange rum, keine Ahnung, ob der auch mal an was anderes als Sex denkt." "Laber doch nich son Scheiss, Mann," erwiderte mein Torben. "Wieso kannst du eigentlich nich anklopfen, Tom, wenn du reinkommen willst eah?"

Ich hatte mich wieder hingesetzt, aber irgendwie versäumt, meine Rübe zu verstauen. Also saß ich nun mit enger Jeans, offenem Latz vorn und ner Stange, die dummerweise wieder dicker wurde, was Tom sofort bemerkte. "Eah, du bist ja auch nicht besser als der Torben. Auch nur schwanzgesteuert, wa?" Er grinste mich an. "Ne, also ich, also wir hatten gerade..." stotterte ich doof rum.

Tom sah mich an, sah seinen kleinen Bruder an und sagte dann: "Ich glaube, ihr könnt beide nochn Kerl vertragen oder?" Wieso grinzte der Torben jetzt? Mir wurde die Situation jetzt doch etwas unangenehm, aber andererseits, warum blieb mein Schwanz eigentlich hart dabei?

"Jungz, wer will?" fragte Tom. Wie, wer will? dachte ich, was will der denn wissen? "Der Mike hatte noch keinen Anstich," sagte Torben zu seinem Bruder. "Na, denn...," grinzte Tom und fing an, seine Jeans aufzuknöpfen. "Eah, spinnst du Torben? Was heisst hier Anstich, ich lass mich doch nich ficken? Ich bin ne Hete, ich hab ne Freundin...." Torben grinzte seinen Bruder an, der grinzte zurück. Er ging zur Tür, schloss sie zu.

Tom griff sich in die Jeans, zog seinen Riemen raus, der wurde immer fester. Ich sah hilfesuchend zu Torben, meinem Torben, der ich so lieb geblasen hatte. Aber der lehnte sich gegen ein Regal und sah uns einfach zu.

Sein großer Bruder, der Tom, stand jetzt breitbeinig vor mir und sprach ganz ruhig: "Ich werde dich jetzt zum Mann machen, ich werde dir meinen schwulen Schwanz in deinen Hetenarsch schieben, ich werde dich langsam aufbohren, du wirst zuerst Schmerzen haben, aber die werden vergehen. Danach wirst du Gefühle bekommen, die du noch nie hattest und die du mit deiner Freundin auch nie haben wirst. Du wirst vor Geilheit vergehen, du wirst so dabei abrotzen, wie du es noch nie getan hast und du wirst das Gefühl immer wieder haben wollen..."

Ich hatte eigentlich nur Schiss, wusste nicht, was mich erwarten würde, aber das wollte ich nicht zugeben. "Ich weiss nicht", stotterte ich... Tom packte den Bund meiner Jeans, zog sie runter, die Undi gleich mit. Dann drückte er mich auf die Bettkante von Torben, packte meine Oberschenkel und zog sie hoch. Er legte sie sich auf seine Schultern. Ich sah zu seinem Schwanz runter. Nasse, dicke Eichel, harte Stange, das passte niemals bei mir rein.

Der sexy magische Flotte Dreier
Nun kostenlos im Amazon Appstore erhältlich!
Gratisaktion für Besucher von mannfuermann.com!
Gib im Spiel in den Optionen den Code 'mannfuermann.com' (ohne Anführungstriche) ein, um das Grafikset "Sexy Männer" kostenlos freizuschalten!

(Das Spiel ist leider nicht mehr im Google Playstore erhältlich, da angeblich "zu sexy")
Tom sah zu seinem kleinen Bruder, der grinzte zurück. "Soll ich?," fragte er ihn. "Na klar, der Mike braucht das", grinste Torben zurück.

"Eah, Jungz, ihr spinnt doch, ich will das nicht...", schrie ich.

"Halts Maul", erwiderte Tom. ich spürte einen kurzen Schmerz, jaulte auf, sah runter. Ich sah keine Eichel mehr, war der echt? "Drin," grinzte Tom. "Jetzt geht's los"... Ich spürte einen stechenden Schmerz, was passierte da? Tom johlte, "ich komm rein, es geht...."

Ich stöhnte auf, Schmerzen durchzogen mich, ganz ungewohnte, tief unten. Der Tom, diese Sau war echt dabei, mich zu ficken, mich Jungstudi zu entjungfern. Das geht nicht, dachte ich kurz, aber dann spürte ich etwas ungeahnt geiles. Ein Gefühl, tief innen, nie gehabt, durchzog mich. "Ich bin am Männer-G-Punkt", grinzte Tom. "Das ist deine Prostata, Kleiner!" Mir wars egal, wies hieß, es war so irre, Wellen der Goilheit durchzogen mich, ungeahnt. "Weiter", schrie ich, "weitermachen". Augen zu, ich sabberte vor Geilheit.

"Du hast ja was voll goiles mitgebracht, Kleiner", sagte Tom zu seinem Bruder. "Mann, dich kann ich ja echt gleich vollspermen, bevor ich zur Arbeit muss." Und damit fing es an, diese Megareizung im Arsch, nie gehabt vorher, endlos goil, ich stöhnte in einer Tour. Tom fing an zu rammeln, mich zu stoßen, selber zu jaulen, zu stöhnen, es ging immer schneller, schneller, dann schrie er auf. "Ja, ja, ich kommmmmmmmm....," Er schüttelte seinen Body, ich spürte irgend etwas tief im Arsch, der hatte doch nicht? Doch, ich merkte, da war was drin, er hatte mich echt vollgespermt, einen fremden Jungen einfach entjungfert, ohne zu fragen, nur Triebe abreagiert.....

Tom blieb einen Moment liegen, dann zog er seinen Schwanz raus, halbsteif, stand auf. Sofort war sein Bruder zur stelle und lutschte dran rum. Voll routiniert lutschte er den restlichen Cum raus, leggte den Schaft sauber, dann zog er sich zurück.

"Jungz, dann noch viel Spaß Euch. Ich muss arbeiten und danach soll meine Lisa nichts merken von diesem Spaß..." stopfte sich seinen Schwanz in die Jeans, ging zur Tür, schloss auf und war weg.

Ich fiel aufs Bett, völlig erschöpft, verwirrt, aber irgendwie glücklich und zufrieden. Torben legte sich neben mich und wir schliefen ein...


Stichworte:
gay schwanz, schwanzgesteuert, potent, abrotzen, maul ficken, breite schultern, schwarze haare, gay sex berlin, wichsen, l-schwanz, bisexuell, männlichkeit, achselhaare, dicke eichel, fussball, prostata, riemen, entjungfert, fette eichel, brüder, fremder, hetero, große eichel, geblasen werden, anal entjungfert, trainiert, peinlich, er stöhnte, porno, boy, xl-schwanz, das erste mal, rasiert, erste mal, schweiß, maskulin, kumpel ficken, männersamen, fickprügel, vorhaut, schwanzgrösse, lutschen, jeans, oralsex, sack, schwule jungs, gay sex, handjob, latte, geilheit, jungs nackt, mein schwanz, lecken, eier, ficken, zunge, seinen schwanz, eichel

Deine Bewertung dieser Geschichte (1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
1 2 3 4 5

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält und nicht auf diese Seite gehört, dann maile mir.

Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man nun PreP verwendet oder nicht. Nur in der Phantasie geht es auch mal ohne.
Lob & Kritik

Bitte nur direkt auf die Geschichte bezogen.
Keine Beleidigungen, E-Mail, Tel, Web-Adressen, etc.

Seit Oktober 2018 ist es möglich als Autor genannt zu werden. Weitere Infos findet ihr hier.

Name:

Text:

senden

Kommentare werden geladen ...
Zurück zur Storyliste Eigene Geschichte einsenden