Stricherabenteuer - Teil 4

© mannfuermann.com

"Du kleine Schlampe...Du bist wirklich so eng, wie man es mir erzählt hat."

"Mmhhh... Wirklich?!", hauchte David. Felix nickte und fickte den achtzehnjährigen weiter mit seinem rechten Mittelfinger. Nach ein paar Minuten zog Felix seinen Finger aus Davids Arsch und leckte ihn sauber.

"Mh..." Er gab ihm einen leichten Klaps auf den Po und meinte dann "So und jetzt wird ich mal probieren, wie du schmeckst." David wusste nicht, was er damit meinte, sollte es aber erfahren. Felix zog mit seinen Händen die Pobacken des Knaben auseinander und dann spürte David auch schon die Zunge des anderen Teenies an seinem Loch.

"Wooow...", stöhnte David laut auf. Es war zuuu geil. Sowas herrliches. Es gab eigentlich nichts schöneres und geileres, wenn einem das Loch geleckt wurde. Dies erfuhr David nun auch. Felix' Zunge bahnte sich ihren Weg durch den Schliessmuskel und drang zärtlich in David ein. Der zuckte nur noch geil.

"Mmmhh..." Felix tat sich gütlich an diesem geilen unbehaarten Teenieloch und leckte es gründlich aus. Dabei vergass er auch nicht, ab und zu ein paar Zungenschläge zu geben. So geilte er David noch zusätzlich auf. Der dankte es mit lauten Gestöhne. Sven fotografierte fleissig und rechnetet sich schon mal aus, was er für diese geilen Fotos bekommen würde.

"Mmhh...herrlich wie du das machst...mmhh..."

"Alles Training.", meinte Felix und machte weiter. Aber schliesslich wollte auch er zu seinem Fick kommen. Also hörte er auf und richtete sich auf. Mit seinen Händen zog er weiterhin den geilen Arsch Davids auseinander, dann setzte er seinen mittlerweile steinharten Teenieprügel an Davids immer noch zuckendem und feuchtem Loch an.

"Jaaahhhhh...", stöhnte der laut auf, als Felix eindrang. Der achtzehnjährige schob seinen riesigen Schwanz bis zum Anschlag in Davids Boyfötzchen und blieb dann einige Augenblicke so stecken. Er genoss die absolute Enge dieses Bengels.

"Maahnnn...bist duuuhh eng..."

"Geh mal ein bisschen zur Seite.", forderte Sven den jungen Ficker auf. Felix tat es und gab so den Blick frei. Sven knipste sich die Finger wund. Es sah aber auch zu herrlich aus. Felix' Riemen steckte halb in Davids unbehaartem Loch und Sven geilte dies auf. Felix machte nun weiter und fickte die Schwanznutte ordentlich durch. Seine Stösse waren sehr sehr tief und hart.

"Oohh...maaahnn...jaaaahhh...", stöhnte David laut und genoss es, von seinem Schwarm durchgeorgelt zu werden. Der war fasziniert von der Enge Davids und dremmelte seinen Harten immer schneller in das geile Loch. David spürte, wie der Vorsaft in Mengen floss und so die Sache zusätzlich flutschiger machte. Felix zog mit seiner rechten Hand die linke Pobacke Davids auseinander um so besser ficken zu können. Er sah sich selber zu, wie sein gigantischer Teenieschwanz in das völlig unbehaarte Knabenloch eindrang und wieder herauskam. Immer und immer wieder. Aber auch der geilste Fick hat ein Ende. Felix war auch nur ein achtzehnjähriger junger Bengel und konnte sich nicht länger zurückhalten. Er stiess noch drei- viermal ordentlich zu, dann kündigte er seinen Abgang laut stöhnend an.

"Oohh...Maaaahnnn mir koooooommtsss...yeaaaaahhhhh..." Felix füllte Davids Darm ab. Er pumpte ihn mit seiner Sahne voll. Mehrere Schübe ergossen sich in Davids Innerem. Der spürte die Wärme des Spermas in sich und fand's herrlich. Nachdem Felix sich ausgespritzt hatte, zog er seinen immer noch harten Prügel mit einem lauten "Plopp" aus Davids Loch heraus. Mit dem Schwanz kam auch ein Schwall seiner Sosse heraus.

"Geil.", meinte er, als er dies sah. Sven war ebenfalls der Meinung und hielt voll drauf.

David drehte sich auf den Rücken und liess sich auf's Bett fallen. Felix kniete sich neben ihn und nahm mit seiner rechten Hand den steinharten Schwanz Davids auf. Dann fing er an, ihm einen abzuwichsen.

"Du brauchst das doch jetzt, oder?!" David nickte nur. Felix zog voll durch und er brauchte auch nicht lange, um David zum abspritzten zu bringen. Nach einigen wenigen Wichsstrichen, war der Bengel fällig. David rotzte sich ordentlich aus. Sein Sperma schoss mit einer gewaltigen Wucht aus seiner weit aufgeblähten Pissnille und landete auf seinem geilen Waschbrettbauch. Felix wichste ihn dabei weiter und holte so noch einiges aus Davids Sack raus.

"Mmmhh...jaaahhhh..." Felix war fasziniert von dieser reinweissen dickflüssigen Sahne, die David zu bieten hatte.

"Sieht geil aus."

"Danke." David spürte, wie ihm Felix' Sperma aus dem Arsch ran. Es versickerte im Bettlaken.

Felix liess sich neben David auf's Bett fallen und die beiden ruhten sich aus. Sven fotografierte sie so einträchtig nebeneinander und meinte dazu "Das wird die einträglichste Fotosession seit Wochen."

"Wenn du meinst.", sagte Felix grinsend und legte seinen rechten Arm um David. Der war nur glücklich.

"Hier, dein Lohn." Sven gab Felix einen zweihundert Euroschein. Der nahm ihn in die Hand und gab David zum Abschied einen Kuss auf die linke Wange "Es war geil mit dir...Vielleicht können wir das ja wiederholen?!" David lächelte zufrieden und antwortete "Jaaa..." Felix stand nun auf und zog sich an. Dann verliess er die beiden, nicht ohne vorher David noch einen Kuss zuzupusten.

"So, du kannst dich auch wieder anziehen.", meinte Sven und legte seinen Fotoapparat weg. Nachdem sich David wieder in seine Klamotten geschält hatte, setzte er sich Sven gegenüber an den Schreibtisch.

"Hier.", meinte der und drückte David einen Hunderter in die Hand.

"Mh." David steckte ihn ein.

"Weswegen du eigentlich auch hier bist...", fing Sven an "da wir bei deinem Test festgestellt haben, dass du enorm eng bist, hab ich beschlossen, dass du zur Schwanznutte ausgebildet wirst. Es gibt eine Menge Leute, die viel...sehr viel Geld für ein so enges Loch hinblättern, wie du ein's hast." David musste grinsen.

"Und was muss man da noch ausbilden?"

"Na, du zickst ein wenig rum, dass muss man dir austreiben. Du muss absolut willig sein..." Der achtzehnjährige nickte.

"Die Ausbildung dauert ungefähr eine Woche. Das heisst, du musst dir irgendeine Geschichte für zu Hause ausdenken. Sag einfach, dass du mit einem Kumpel wegfährst oder sowas in der Art...Was an sich ja nicht ganz der Unwahrheit entspricht." David nickte immer fleissig, zu dem was Sven sagte.

"Und wann fängt es an?"

"Mh...Ich werd dich vorher anrufen." Die beiden erzählten dann noch über alles mögliche und David ging nach einer Stunde wieder nach Hause.

David war pünktlich, so wie er es seiner Mutter versprochen hatte, zum Mampfi da. Er hatte tierischen Kohldampf, was kein Wunder war. Der Junge hatte schliesslich den ganzen Tag über hart "gearbeitet" und ausser Sahne nichts zum essen bekommen. Nachdem er fertig war, ging er auf sein Zimmer und daddelte noch ein wenig herum.

"Oh Mann schon wieder so spät.", meinte David, als er auf die Uhr schaute. Er war müde und zog sich bis auf sein Unterhöschen aus. Dann liess er sich in sein Bett fallen und träumte was süsses...Natürlich von Felix.

David wachte auf - und fühlte was feuchtes. Er hatte mal wieder zu intensiv an Felix gedacht und in der Nacht angerotzt. Er setzte sich auf die Bettkante und sah sich sein Höschen an.

"Tsss.", meinte er nur. Es war völlig zugekleistert. David ging ins Bad und wusch zunächsteinmal die verräterischen Spuren aus der Hose, dann legte er sie zur Schmutzwäsche und duschte.

"David...Telefon für dich.", meinte seine Mutter, als der Bengel beim frühstücken war.

"Mh...", grunzte er und nahm den Hörer in Empfang.

"Ja?...Ach so, du...mh...jo. Bis dann." Es war Sven, er hatte David zu sich bestellt. Nachdem er fertig war, ging er in sein Zimmer, zog sich um und verabschiedete sich von seiner Mutter.

"Ich weiss nich, wann ich wiederkomme.", meinte er noch zum Abschied.

"Schön, dass du kommen konntest.", begrüsste ihn Sven.

"Wenn mein Chef ruft..."

"Ich hab einen Job für dich." Sven drückte David einen Notizzettel mit einer Adresse in die Hand.

"Wann soll ich da sein?"

"In einer Stunde."

"Und das hättest du mir nicht am Telefon sagen können?"

"Du bist nicht nur deswegen hier...Ich will mal wieder ein paar geile Fotos von dir machen. Die von Gestern hab ich entwickelt und auch schon zwei Interessenten dafür. Sie bieten eine Menge Kohle und damit ich Nachschub hab, musst du ran." David schaute Sven mit grossen Augen an.

"Keine Sorge, du bekommst deinen Anteil. Aber zürst mal...Zieh dich aus." David schüttelte grinsend den Kopf und fing an, sich aus seinen Klamotten zu pellen. Nachdem er splitterfasernackt war deutete Sven auf das grosse Bett, was David noch von Gestern kannte.

"Was soll ich machen?"

"Hier ist ein Dildo. Schieb ihn dir rein und wichs dir einen.", forderte Sven seinen "Mitarbeiter" auf. Dabei drückte er ihm einen Jellydildo in die Hand. David besah sich das Teil und grinste.

"Na ja...Nicht schlecht.", meinte er zu sich. David legte sich aufs Bett und drehte sich auf die Seite. Sven fing derweil an, die ersten Fotos von dem Bengel zu schiessen. David sabberte den Dildo mit Spucke ein und setzte die Spitze vorsichtig an sein bereits vor Freude zuckendes Knabenloch an.

"Ja so ist's gut...Tiefer...ja.", feuerte Sven den achtzehnjährigen an. Der schob nun das riesige Teil langsam in sein Loch.

"Mmmhhh..." David fand's geil. Er schob sich den Dildo so weit es ging in seinen geilen Arsch und drehte ihn dann mal nach links, mal nach rechts. Sven fotografierte was die Kamera hergab.

"Oohhh...", David stöhnte leise.

"So...Und jetzt mach's dir, während du dich mit dem Dildo selber fickst.", wies Sven den Bengel an. David nickte. Er drehte sich auf den Rücken und winkelte sein rechtes Bein an. Mit der rechten Hand fickte er sich mit dem Dildo und mit der Linken wichste er sich.

"Jaaa...Sehr gut...mehr...weiter so." Sven fand's geil. David nicht minder. Er schob über seinen riesigen Schwanz und spürte gleichzeitig, den Dildo in seinem engen Loch. Lange konnte das nicht gutgehen, zumal David heute noch nicht abgerotzt hatte. Sein Vorsaft triefte schon in rauhen Mengen.

"Mmhh..." David erhöhte das Tempo. Der Dildo flutschte nur so in seinen geilen Arsch und seine linke Hand rubbelte immer schneller über den steinharten Teenieschwengel.

"Mmmmhhhiiiir...mmmhh...koooommtss... oohhhhh...", stöhnte David schliesslich laut auf. Sven knipste und knipste, während aus Davids Prügel die ersten Fontänen reinweissester Bengelsahne schossen..

"Mmhh...woooow...mmhh..." David verspritzte Unmengen von Sperma. Sein ganzer Oberkörper war total versaut. Aber es war geil.

"Mmmhhh..." Nach dem vierten Schub, verebbte der Orgasmus und David drückte seinen Schwengel leer. Er liess sein Bein fallen und zog den Dildo dabei aus seinem Loch heraus.

"Mmhh...geil...", hauchte er. Sven nickte und machte die letzten Aufnahmen dieses geilen Jungen.

"Sehr gut.", meinte er schliesslich und legte die Kamera weg. David atmete schwer und betrachtete sich. Dabei grinste er.

"Hier." Sven gab David ein paar Tücher. Der Bengel hatte sich aber auch überall eingesaut. Auf seinem Waschbrettbauch, seinen Klötten, seine Hand und sein Bein. Nachdem David sich geputzt hatte, zog er sich wieder an.

"Ach so, das hätte ich ja fast vergessen...Hier." Sven drückte David noch zweihundert Euro in die Hand.

"Schliesslich war das ein Job." David nickte.

"Danke."

"So, dann bis die Tage.", meinte Sven und gab David zum Abschied die Hand. Der ging zur Bushaltestelle, um pünktlich sein Date zu erreichen.

"Nicht schlecht.", meinte David, als er vor dem Haus, oder besser gesagt Anwesen, stand, dass sich hinter der Adresse verbarg. Er klingelte und keine Minute später machte ihm ein wirklich gutaussehender Boy, der nur ein knappes Höschen und ein Badehandtuch über der Schulter trug, die Tür auf.

"Hy. Komm rein." Er gab David die Hand und zog ihn dabei gleichzeitig ins Haus.

"Ich bin Benjamin. Du kannst mich aber auch Benni nennen.", stellte sich der Boy vor.

"Und ich bin David."

"Fein...Komm mit." Benjamin ging voran und David folgte ihm. Die beiden gingen durch das ganze Haus und kamen schliesslich dahinter heraus.

"Wow...", rief David auf. Ein riesiger Pool und ein ebenso grosser Garten lag hinterm Haus.

"Ja, dass sagen alle, wenn sie's zum ersten Mal sehen.", meinte Benni grinsend.

"Setz dich und mach's dir beqüm." Benjamin deutete auf ein paar Liegestühle, die um den Pool herum standen. Er selbst blieb stehen und betrachtete den Stricher. David lächelte ihn an und setzte sich schliesslich.

"Willst du was trinken?"

"Nicht jetzt."

"Okay."

"Du siehst gut aus...Sehr gut sogar.", meinte Benni zu David.

"Vielen Dank...Du aber auch.", gab er das Kompliment zurück. Benjamin legte das Badehandtuch auf einen der Liegestühle und setzte sich darauf.

"Sag mal Benni, wieso engagierst du einen Stricher?", wollte David wissen.

"Tja, wenn man, so wie ich, keine Lust hat, sich ständig irgendwelche Jungs aufzureissen, dann nimmt man halt die Dienste gewisser Agenturen in Anspruch.

"Ach so."

"Darf ich fragen, wie alt du bist?", wollte David weiter wissen."

"Du bist aber ziemlich neugierig. Aber bitte, wenn's dem lieben Frieden dient...Neunzehn."

"Und du bist neu?", fragte Benjamin gleich weiter.

"Ne mit Perwoll gewaschen."

"Ha ha ha."

"Ja du hast recht. Ich bin erst seit ein paar Tagen in der Agentur. Wieso, kennst du sonst die anderen alle?"

"Nur ein paar.", meinte Benni grinsend.

"Aber jetzt genug gequatscht...Ich bin geil auf dich." Benjamin stand auf und zog seine Badehose herunter. Zum Vorschein kam ein riesiges Schwanzpaket. Und sein Riemen war schon halbsteif und freute sich.

"Man sieht's", meinte David. Nun war es an David, aufzustehen und sich auszuziehen. Er tat es und präsentierte Benjamin seinen geilen Körper. Der stiess vor Bewunderung einen Pfiff aus und meinte "Wirklich geil." Inzwischen hatte sich Benni seinen Riemen steinhart gewichst und stellte sich hinter David.

"Bück dich.", flüsterte er dem Knaben zu. David tat noch mehr als das. Er ging zum Poolrand und kniete sich auf alle Viere. Benjamin kniete sich nun hinter den Jungen und streichelte zärtlich dessen Rücken. Dann zog er mit seinen Händen die Pobacken Davids auseinander und was er da zu sehen bekam, liess ihm das Wasser im Munde zusammenlaufen.

"Geillll...Sowas unbehaartes hab ich lange nicht mehr vor meinem Schwanz bekommen."

"Freut mich." Benjamin setzte seine Schwanzspitze an Davids Loch an und drückte langsam zu. David machte sich locker und Benjamin schob seinen riesigen Schwanz Stück für Stück in das willige geile Teenieloch.

"Mmmhhh..." David spürte den riesigen Schwanz tief in sich. Er füllte ihn ganz und gar aus. Benjamin gefiel die Enge des Bengels und tat dies stöhnend kund. Nachdem er ganz und gar in David eingedrungen war, blieb er einige Augenblicke so, um das geile enge Gefühl auszukosten. Dann zog er seinen Prügel wieder bis zur Hälfte heraus, um ihn dann erneut in Davids Loch zu versenken.

"Maaahnnn bist du eng..." Benjamin fing nun an, David zu ficken. Seine Stösse waren tief aber nicht sehr hart. David genoss es. Der Neunzehnjährige kostete die Enge Davids Darm aus und es geilte ihn auf, wenn er jedesmal beim Eindringen den Widerstand des Schliessmuskels überwinden musste. David stöhnte vor Geilheit. Sein Stecher war ein sehr guter Ficker. Benjamins Vorsaft schmierte die Sache zusätzlich.

"Ooohh...jaaahhh...tiefer...oohhh...", David stöhnte und stöhnte. Benni tat ihm diesen Gefallen und seine Stösse wurden härter. Er drang bis zum Anschlag ein und sein Säckchen klatschte dabei jedesmal gegen das von David.

"Oohh...maahnnn...mir...mir kommt's gleich...", kündigte Benjamin seinen Orgasmus an. Kein Wunder, keiner hält es lange aus, ein sooo enges Knabenloch zu ficken. Aber Benni wollte nicht in David abrotzen und deshalb zog er seinen Schwanz aus Davids Loch heraus.

"Woooww...Los blas ihn mir." Der Neunzehnjährige stand auf und stellte sich vor David hin. Der öffnete seinen Mund und Benni schob ihm seinen steinharten und vor Vorsaft triefenden Schwanz hinein.

"Mmhhh..." Benjamin stöhnte laut auf, als er die Zunge Davids an seiner nun empfindlichen Eichel spürte. David leckte und saugte. Es schmeckte ihm. Mit der rechten Hand kraulte er Benjamins Eier. Der legte seine Hände auf Davids Kopf und bestimmte so das Tempo. Welches von Augenblick zu Augenblick schneller wurde.

"Mir...mir koooomts...mmaaahnnn..." Benjamin stöhnte laut auf und spritzte gleichzeitig seinen Samen in Davids Rachen. Der schluckte was er konnte herunter und leckte dabei weiter. Es war ein irre geiles Gefühl, was Benjamin erlebte.

"Mmmhhh..." Die Jungbullensahne tropfte aus Davids Mund und kleckerte auf die Erde.

"Woooow..." David leckte nicht weiter und drückte mit seinen Lippen auch noch den letzten Rest Sperma aus Bennis Schwanz heraus. Der atmete schwer und war happy.

Nun war Benni an der Reihe, dem Bursche Erleichterung zu verschaffen.

"Steh auf.", meinte er zu David. Gleichzeitig ging Benni in die Knie und nahm Davids ebenfalls steifen Schwanz in die Hand. Er lutschte genüsslich an der steinharten Latte des Knaben und liess sich den Vorsaft schmecken. David schloss die Augen und stöhnte leise. Benni konnte wirklich gut mit seiner Zunge umgehen.

"Mmmhhh..." Schliesslich merkte Benjamin, wies es dem Teenie kam. Er hörte auf, ihm einen zu blasen und wichste ihn nun nur noch.

"Ooohh... jaaaaahhhhh..." David pumpte und pumpte. Mehrere Schübe reinster weisser Bengelsahne landeten auf der Erde und auf Benjamins Arm. Der wichste den Bengel weiter, bis wirklich nichts mehr kam.

"Mmmhh..." David stöhnte und sah zu, wie Benjamin ihn abzapfte. Nach einer Weile hatte sich beide beruhigt und Benjamin stand auf. Die beiden Jungen gingen zu den Liegestühlen und setzten sich.

"Wow...Das war geil.", meinte Benni. David konnte dem nur zustimmen.

"Wenn du jetzt was zu trinken hättest.", meinte David.

"Du hast doch eben gerade erst..."

"Ich meine n'Coke."

"Ach so." Benjamin stand auf und ging ins Haus. Kurze Zeit später kam er mit zwei Büchsen Coke wieder. Eine gab er David und stiess mit ihm an.

"Prost...Du Stricher."

"Prost." Die beiden liessen sich das kühle Nass schmecken und ruhten sich aus.

Benni hatte sich wieder sein Höschen angezogen und gab David seinen verdienten Liebeslohn. Zweihundert Euro.

Der sexy magische Flotte Dreier
Kostenlos im Amazon Appstore erhältlich!
Gratis! Gib Spieloptionen den Code mannfuermann.com ein, um das Set "Sexy Männer" kostenlos freizuschalten!
(Nicht im Google Playstore erhältlich, da angeblich "zu sexy")

"Danke." Benjamin brachte den Burschen noch zur Haustür und gab ihm zum Abschied einen Klaps auf seinen geilen Knackarsch.

"Bis zum nächsten Mal."

"Tschö."

'War das geil.' David war glücklich. Er schaute auf die Uhr. Es war mittlerweile schon Mittag und er entschloss sich nach Hause zu fahren. Kaum da angekommen, da klingelte auch schon das Telefon. David nahm den Hörer ab "Ja?...Ach du, hast du solche Sehnsucht nach mir, dass du schon wieder anrufst?...Schon klar...Mh...Okay, bis morgen früh. Tschö.", David legte den Hörer wieder auf "War für mich.", meinte er in Richtung Küche, wo seine Mutter gerade zu Gange war. Dann ging er ersteinmal in sein Zimmer und zog sich um. David sollte morgen früh gegen zehn Uhr in der Agentur sein und gleichzeitig was für eine Woche zum Anziehen mitnehmen. Die Ausbildungswoche sollte morgen beginnen und gleichzeitig hatte Sven mal wieder ein kleines Nebengeschäft mit den Jungs vor. Aber im Grunde genommen hatte Felix ihm das ja auch gesagt. Es handelte sich schliesslich offiziell um eine Modellagentur, da werden nun mal auch Fotos geschossen. David ging zum essen wieder nach unten und bereitete seine Mutter darauf vor, dass er ab morgen eine Woche nicht da sein würde. Er erfand irgendeine Story. Sie glaubte ihm und das war die Hauptsache. Den Rest des Tages legte er sich faul in den Garten und liess sich die Sonne auf seinen geilen Body scheinen.

David war wie immer pünktlich in der Agentur. Schliesslich hatte Sven ihm ja die Konseqünzen angedroht.

"Moin David. Setz dich schon mal, ich komme gleich." Sven gab ihm die Hand und ging kurz aus dem Zimmer. David setzte sich in einen der Sessel und wartete derweil. Sven kam kurz darauf wieder und kam gleich zur Sache "Zieh dich aus und leg dich aufs Bett."

"Für ein paar geile Fotos.", fügte er hinzu.

"Aha." David ging also zum Bett und fing an sich auszuziehen. Sven lief das Wasser im Munde zusammen. David sah aber auch zu geil aus. Sein absolut unbehaarter Körper und sein geiles Gesicht. Dazu der riesige Teenieschwanz...Nachdem sich David bis auf sein T-Shirt ausgezogen hatte, fing Sven an, Fotos von dem achtzehnjährigen zu machen. Der schaute professionell in die Linse und lächelte.

"Sehr schön wie du das machst...Ja so ist's gut...Ja...Fein." Nach ein paar Minuten legte er die Kamera weg und meinte dann "So und jetzt das übliche...such dir ein Spielzeug aus." Er deutete mit dem Kopf auf die Kommode, auf der ein riesiger Dildo, eine leere Cokedose und eine leere Mineralwasserflasche lagen.

"Du nun wieder." David entschied sich für die Wasserflasche.

"Sehr schön...Schieb sie dir rein...Aber langsam, ich will alles sehen." David nickte. Er zog sein T-Shirt aus und war nun nackt. Er nahm etwas Gleitcreme und schmierte sie damit ein. Dann legte er sich mit dem Rücken auf's Bett und spreizte sein Beine weit auseinander.

"Ja sehr schön...Das machst du sehr gut.", meinte Sven. David schob sich die Flasche langsam in sein geiles unbehaartes Knabenloch. Sven stellte die maximale Vergrösserung ein und kam aus dem Staunen nicht mehr heraus.

"Mein Gott...Wie geil...Kein einziges Haar...Geil, einfach nur geil." Es stimmte, David hatte kein einziges Härchen an seinem Loch. Er war wirklich völlig unbehaart. Der achtzehnjährige führte sich die leere Wasserflasche langsam weiter in sein zuckendes Loch und drehte sie dabei.

"Mmhhhh...", stöhnte er leise. Sven knipste was die Kamera hergab. Davids Riemen versteifte sich zusehends. Was kein Wunder war. Nachdem der Bengel sich die Flasche soweit es ging reingeschoben hatte, drehte er sie wieder mal nach rechts, mal nach links.

"Mmmhh..."

"So ist's gut...Ja...Und jetzt fick dich damit." David zog die Flasche halb heraus und schob sie sich dann wieder soweit es ging hinein. Immer und immer wieder. Aus seiner Pissnille triefte der Vorsaft. Er war geil. Es sah wunderschön aus, wie die Flasche sich langsam ihren Weg durch den Schliessmuskeln des Bursches bahnte und dann die Bäckchen weitete. David war inzwischen so spitz, dass er darum bettelte es sich machen zu dürfen.

"Okay Schlampe, mach's dir...Aber ordentlich." Das liess sich der Bengel nicht zweimal sagen. David zog die Flasche aus seinem Arsch und setzte sich auf. Mit dem rechten Arm stützte er sich auf dem Bett ab, mit der linken wichste er sich einen. Sein Schwanz war gigantisch. Sven fotografierte wieder, was das Zeug hielt.

"Oohh...maaahhhhhnn...", David stöhnte immer lauter. Er war einfach zu aufgegeilt. Nach einigen weiteren Wichsstrichen kam's ihm dann.

"Mir...mir...oohh...koooooooommts..." Aus der Pissnille schoss eine gewaltige Fontäne von geilen Jungssperma heraus. David war selbst überrascht über diese Wucht und Menge.

"Mmmmmhhh...oooaaaahhh..." Der junge Bursche rubbelte sich weiter und noch weitere Schübe Spermas ergossen sich über sein rechtes Bein und seine Hand.

"Mmmhhh..."

"Ist das geil.", konnte Sven nur sagen. Er hatte alles auf Film gebannt. Die dickflüssige und sämige Bengelmilch lief an Davids immer noch steifem Schwanz langsam herunter und auf dessen rechtes Bein. David wichste sich noch immer langsam seinen Riemen und stöhnte leise.

"So einen...mmhh...Abgang hatte ich noch nie.", meinte er.

"Kann ich mir denken." Sven legte die Kamera weg und brachte David die obligatorischen Küchentücher, damit der sich putzen konnte.

"Danke." David tupfte sich sein Sperma weg und liess sich dann schwer atmend auf's Bett fallen.

"Für die Bilder krieg ich ein Vermögen.", meinte Sven mehr zu sich.

"Du natürlich auch.", fügte er einige Augenblicke später hinzu. David hob kurz den Kopf und grinste ihn an. Sven legte die Kamera auf seinen Schreibtisch und hob den Telefonhörer ab "Sven hier...Du kannst jetzt Roman reinlassen." Dann legte er wieder auf und ging zu David.

"Ich werde dich jetzt jemandem vorstellen. Er heisst Roman und ist achtzehn. Und er wird dich ficken...Hier und jetzt." David richtete sich auf und schaute Sven verdutzt an. 'Was soll das denn schon wieder?', fragte er sich. Aber mittlerweile war er schon einiges von Sven gewohnt. Und dann öffnete sich auch schon die Bürotür und ein wirklich geiles Leckerchen kam herein. Roman.

"David, das ist Roman. Roman das ist David.", stellte Sven die beiden einander vor. Roman kam zum Bett und die beiden Jungs gaben sich die Hand. Roman konnte sich ein Grinsen dabei aber nicht verkneifen.

"David hat nur für ein paar Fotos Modell gestanden.", meinte Sven dazu.

"So so...Mit einer leeren Wasserflasche..." Roman deutete auf die Mineralwasserflasche, die noch auf dem Bett lag.

"Na und?!", meinte Sven. Dann fügte er hinzu "Zieh dich lieber aus." Roman nickte und fing an, sich vor den beiden auszuziehen. Zunächst kamen seine Socken und Schuhe dran, dann folgte sein T-Shirt. Nachdem er dies auf den Boden hat fallen lassen, konnte sich David an dem Jungen satt sehen. Er war, wie David auch, durchtrainiert, hatte einen Waschbrettbauch und war unbehaart. Aber er hatte in paar Muskeln mehr als David. Schliesslich war Roman zwei Jahre älter.

"Mach weiter.", forderte Sven den Burschen auf. Der entledigte sich nun auch seiner Hose und stand dann splitterfasernackt vor den beiden.

"Nicht übel.", meinte David, als er den riesigen Dödel Romans sah. Sven nahm wieder seine Kamera zur Hand und fotografierte.

"Und jetzt knete dir deine Eier.", befahl Sven. Roman spreizte seine Beine leicht auseinander und fing an, sich jedes einzelne Ei zu kneten. Es geilte ihn auf, wie man unschwer an der Grösse seines Schwanzes erkennen konnte. Sven hielt wie immer voll drauf. Nach ein paar Minuten meinte Sven an David gerichtet "Und jetzt bist du dran...Zeig Roman, was für einen geilen Arsch du hast...Und wie geiler deine Spalte ist." Der achtzehnjährige drehte sich auf den Bauch, hob sein Hinterteil an und streckte es den beiden entgegen. Dann spreizte er seine Beine weit auseinander und gab so den Blick auf sein geiles Knabenloch frei.

"Wow.", meinte Roman, der näher gekommen war. Er besah sich Davids geilen Arsch, dessen Knabenspalte und wie sie vor Verzückung und Vorfreude zuckte.

"Du freust dich...Stimmt's?!" David nickte.

"Jetzt mach schon.", meinte Sven und gab Roman einen Schubs. Der kniete sich nun hinter David auf's Bett und legte seine rechte Hand auf dessen linke Pobacke. Damit zog er sie ein wenig auseinander. Denn für das, was er nun vorhatte, musste David ein wenig geoeffnet werden. Der Teenie schloss seine Augen und erwartete das Geile. Roman setzte seinen linken Mittel- und Zeigefinger an Davids zuckendes Loch an und schob sie langsam rein.

Mann für Mann - Buch 3
Neu! Wie junge Männer ihre Sexualität und die Lust entdecken. Mal schüchtern, mal voller Begierde. Mal hart, mal zart.

"Mmmmmhhh..." Roman schob seine beiden Finger bis zum Anschlag in das sich weitöffnende Loch des Knaben.

"Ist das geil...", hauchte David. Roman fing an, den Bengel mit seinen Fingern zu ficken. Sie glitten immer schneller in sein Loch. Rein und raus. Davids Stöhnen wurde lauter und schliesslich meinte Sven "Los, jetzt nimm ihn endlich richtig ran." Roman gehorchte. Er zog seine beiden Finger aus Davids sich langsam schliessendes Loch und gab ihm einen leichten Klaps auf den Po.

"Dreh dich um David.", sagte Roman. Der Bengel tat ihm diesen Gefallen nur zu gerne. Nachdem er auf dem Rücken lag, nahm Roman die beiden Beine Davids und hob sie hoch. Der achtzehnjährige hatte verstanden. Er half dem zwei Jahre älterem und hielt sie oben. Dadurch öffnete er sich Roman besser. Der rutschte dichter an David heran und setzte schliesslich seine riesige Schwanzspitze an Davids Loch an. Dann schob er sich langsam in den Bengel rein. Millimeter für Millimeter. Es war für beide Bursche ein herrliches geiles Gefühl. David schloss die Augen und atmete tief. Roman schob sich bis zum Anschlag in den Bengel vor und Sven knipste die ganze Zeit. Roman spürte die herrliche Enge des Jungen. David presste noch zusätzlich seinen Arsch zusammen, was es für beide noch schöner machte.

"Oohh...maaahhnn...du kleine Hure...", stöhnte Roman. Er sah sich selber zu, wie sich sein riesiger steinharter Schwanz langsam den Weg in Davids Darm bahnte. Er zog seinen Pint bis zur Eichel heraus und schob ihn dann wieder rein. Dies wiederholte er mehrere Male.

"Mmhhh...jaaahhh...", David stöhnte nun lauter. Sven kam nun mit seinem Fotoapparat dichter heran, um zu fotografieren, wie der Schwanz in Davids Loch versenkt wurde.

"Geil ihr beiden.", meinte er. Roman fing nun an, den Knaben härter zu ficken. Er erhöhte das Tempo und sein Stahlschwanz drang immer schneller und tiefer in Davids Darm ein.

"Maaahhnn..." David spürte den Vorsaft, den Roman abgab und die Sache zusätzlich schmierte. Also war es bei dem Bengel bald soweit. Und tatsächlich. Roman stöhnte lauter und kündigte seinen Abgang an.

"Mir...kommt's gleich...mmhhh..."

"Spritz ihm nicht in den Arsch. Ich will, dass du David auf den Bauch rotzt.", wies Sven den Ficker an. Der hatte Mühe seinen Abgang zu unterdrücken. Aber was der Chef sagt, wurde gemacht. Schliesslich wird man sonst bestraft. Also zog Roman seinen vor Geilheit zuckenden Schwanz aus Davids Loch und schob sich noch einige Male mit der rechten Hand darüber.

"Ooohhhhh... hiiiiieeer...", stöhnte dann laut auf und saftete ab. Er bespritzte Davids Waschbrettbauch mit seiner Sosse und wichste sich dabei weiter.

"Mmmhhh..." Es folgten noch drei weitere Schübe geilster Bengelsahne. Sie landete ebenfalls auf Davids Bauch und Brust. Roman atmete schwer und besah sich seine "Sauerei".

"Geil was?!", meinte er grinsend zu David. Der schaute an sich herunter und nickte lächelnd. Roman verteilte mit seiner Schwanzspitze den Samen auf Davids Bach und drückte sich dabei seinen Riemen leer. David war derweil so aufgegeilt worden, das er es sich machen musste. Roman legte sich neben ihn und schaute zu. David brauchte nicht allzuviel Wichsstriche, um sich seinen Sackinhalt zu schenken.

"Mmhh...oohhhh...", kündigte er seinen Orgasmus an. Sven hielt wieder voll drauf. Sowas konnte man sich einfach nicht entgehen lassen. Dann kam's David.

"Wooooow..." Er saftete ordentlich ab und wichste sich dabei weiter. Mehrere Schübe geilster Bengelsahne kamen noch aus seinem Rohr und landeten ebenfalls auf seinem Bauch, dort verteilte sich das Teeniesperma mit dem von Roman.

"Das habt ihr beide sehr gut gemacht.", meinte Sven und legte seine Kamera weg. Roman und David ruhten sich noch ein bisschen aus, dann standen sie auf du zogen sich an. Sven hatte in der Zwischenzeit für jeden der beiden Bursche zweihundert Euro bereit gelegt. Die gab er nun jedem.

"Man sieht sich David." Roman gab dem Knaben die Hand und ging dann.

"Tschö."

"So, jetzt zur Ausbildungswoche.", fing Sven an, nachdem sich David ihm gegenüber an den Schreibtisch gesetzt hatte.

"Du bist bitte um zwölf an dieser Adresse hier. Das ist etwas ausserhalb der Stadt, aber ich glaube, da gibt es auch eine Bushaltestelle. Dort wirst du dann abgeholt." Sven gab David einen Zettel mit der Adresse und schaute ihn an "Noch Fragen soweit?" David schüttelte den Kopf. Er schaute auf seine Uhr und stellte fest, dass er, wenn er pünktlich sein wollte, jetzt los müsse.

"Dann viel Spass...Tschau." Sven begleitete den Bengel noch zur Tür. David ging auf dem schnellsten Wege zum Busbahnhof und schaute auf die Pläne. Er hatte schnell den richtigen gefunden und begab sich dann zur Haltestelle. Da es anfing zu regen, kramte er aus seinem Rucksack die Regenjacke heraus und zog sie sich an.

Stichworte:
hure, jungen ficken, abrotzen, callboy, waschbrettbauch, fick dich, teen gefickt, riesenschwanz, zuckenden schwanz, gay teen, jugendlich, geile fotze, boss, mann fickt jungen, sauber lecken, enges loch, dildo, harte latte, geiler junge, bengel, er wichst, stecher, sexdate, badehose, schwengel, geile jungs, geile boys

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält und nicht auf diese Seite gehört, dann maile mir. Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man nun PreP verwendet oder nicht. Nur in der Phantasie geht es auch mal ohne.

Deine Bewertung

(1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
12345

Lob & Kritik

Beachtet die Regeln für Kommentare!


senden

Allgemeine Kommentare (Lob, Kritik, Wünsche) für mannfuermann.com kann man im neuen Kommentarbereich loswerden.

Kommentare werden geladen ...
Zurück zur Storyliste Eigene Geschichte einsenden