Spontaner Sex

© mannfuermann.com

Erst einmal zu mir. Ich heiße Noah, bin 1,85cm groß und wiege 65kg. Heute bin ich 20 Jahre jung und lebe ein abwechslungsreiches Bi-Leben. Durch meine Angaben kann man sich ja schon denken, dass ich ein sehr schlanker Typ bin und dadurch nicht unbedingt meines Alters entsprechend sondern eher etwas jünger aussehe. Wie vorhin schon erwähnt führe ich ein abwechslungsreiches Bi-Leben. Das war aber nicht immer so. Klar hatte ich damals schon ein paar Erfahrungen gesammelt, als ich mit (und auch mal für) Kumpels gewichst habe, aber als "richtige Erfahrung" zähle ich so etwas nicht.

Da ich zwei Brüder habe musste ich mir zudem ein Großteil meines noch jungen Lebens ein Zimmer teilen. Zwar entdeckte ich schon früh meine bisexuelle Neigung, konnte und wollte sie aber aufgrund diverser Faktoren nicht ausleben, geschweige denn zugeben. Jedoch fand ich natürlich schnell bi- oder homosexuelle Pornos im Internet die ich mir häufig ansah. Kurz vor meinem 18. Geburtstag war es dann endlich soweit. Mein älterer Bruder zog aus und nach zwei Wochen Renovierungsarbeiten konnte ich zum ersten Mal ein eigenes Zimmer betreten. Die Abende nutzte ich überwiegend mir Gay-Pornos an zu schauen und mich dabei zu befriedigen. Ihr wisst ja wie es so ist.

Eine Zeit lang gab ich mich damit auch zufrieden aber schnell wollte ich dann doch mehr. Außerdem würde ich bald 18 Jahre sein und hatte bis dato nur sexuelle Erfahrung mit Mädchen gehabt. Nach einiger Recherche fand ich einen Chat für schwule Männer und Jugendliche. Nach eine kleinen Anmeldung musste ich nur wenige Minuten warten bis ich zahlreiche Nachrichten bekam. Überwiegend von älteren Männern die sehr darauf versessen waren junge Typen wie mich kennen zu lernen. Also schrieb ich mit einigen hin und her. Doch dann erhielt ich eine Nachricht die sehr kurz und direkt war: "ficken!?" Ich antwortete eher aus Spaß: "Ja klar! Wo denn?", ohne eine Antwort zu erwarten, da ich von einem Spam ausging. Doch eine Antwort folgte schnell und ich textete etwas weiter mit dem Mann. Er war 35 und liebt junge Kerle über alles. Zudem kommt er aus der Nachbarstadt und wäre in kurzer Zeit an einem vereinbarten Ort.

Ich muss zugeben ich war zu diesem Zeitpunkt einfach nur geil und musste Druck loswerden, also willigte ich letzten Endes einem Treffen zu. Da es mittlerweile sehr dunkel war, wollten wir uns in einem Industriegebiet-Wald-Rand treffen. Dies war nur 15 Minuten Fußweg von meinem zu Hause entfernt und ich machte mich zügig auf dem Weg.

Ich weiß heute noch wie mir damals die Knie gezittert haben, immerhin hatte ich ein solches Treffen noch nie. Der Weg schien zudem ewig zu dauern aber schließlich kam ich an vereinbarter Stelle an. Ein kleiner Kreisverkehr am Ende des Industriegebietes, dahinter nur noch Feld-/Waldwege. Ich hockte mich auf einem Stein am Straßenrand und wartete. Nach sehr langen drei Minuten sah ich am Ende der Straße schon ein Auto, das in meine Richtung fuhr. Mein Herz fing an schneller zuschlagen aber gleichzeitig verspürte ich große Vorfreude.

Als das Auto, ein kleine roter Twingo, im Kreisverkehr einfuhr stand ich auf und ging zum Beifahrerfenster. Darin saß Michael, er war wie schon gesagt 35 Jahre alt. Ca. 10-20cm kleiner wie ich und hatte einen kleinen Bierbauch. Nicht der Typ den ich in einem Porno angeklickt hätte aber trotzdem machte es mich sehr an.

"Na komm schon, steig ein.", sagte Michael und ich folgte seinen Worten.

"So da schauen wir mal wo wir etwas ungestörter sind" sagte er weiter und parkte kurz darauf am Rande des Kreisverkehrs vor einem Feldweg. Das Licht reichte vollkommen aus, damit wir alles sehen konnten.

"Sorry.", fing ich an "aber ich bin sehr aufgeregt. Das ist mein erste Treffen dieser Art."

"Das ist doch nicht schlimm, ich sorge schon dafür, das es nicht das Letzte ist." sprach Michael und fing an mir über die Beine zu streicheln.

"Zeig mal was du so hast." forderte er auf und sofort fing ich an meine Hose zu öffnen. In meiner Unterhose bildete sich eine deutlich sichtbare Beule.

"Aber freuen tust du dich ja scheinbar.", sagte er grinsend und fing an die Beule zu massieren. Dadurch wurde die Beule nur noch größer und ich konnte nicht anders als leise vor mich her zu stöhnen. Dann glitt auch schon mein Penis aus der Unterhose und meine 18cm standen so grade wie lang nicht mehr. Michael fing an mir die Eier zu streicheln und hatte einen eher festen Griff, diese machte mich nur noch geiler. Ich schaute gespannt zu, was wohl der nächste Schritt ist. Da öffnete er seine Hose und ein ca. 15cm lange Pimmel schaute mich an. "Na komm schon, nimm ihn doch in den Mund."

Sofort bückte ich mich und lutschte den ersten Schwanz meines Lebens. Michael fickte genüsslich meinen Mund und hielt meinen Kopf nach unten. Dann zog er meinen Kopf hoch, beugte sich zu mir rüber und fing an meinen Schwanz zu blasen. Während der Zeit haben sich schon reichlich Lusttropfen gebildet die Michael nur so aufleckte. Während er lutschte massierte er weiterhin meine Eier und steckte gleichzeitig einen Finger in meine Arschfotze. Dann war es so weit und ich entlud drei kräftige Schübe in seinen Rachen. Michael setzte sich auf, schluckte und sagte dann: "Jetzt will ich dich ficken!" Er stieg aus, dies tat ich ihm nach.

Er legte eine Decke auf die Motorhaube und sagte mir ich solle mich mit drauf legen. Nachdem ich diese Position eingenommen habe spürte ich schon seine Zunge an meine Arschfotze. Ich wurde sofort wieder geil. Dann verspürte ich einen leichten aber fester währenden Druck. Er drückte seine Eichel gegen meine Fotze. Es dauerte eine Weile bis mein Schließmuskel den Druck nachgab. Als es soweit war glitt die Eichel in meinen Arsch und ein heftiger Schmerz strömte durch meinen Körper. Ich biss fest meine Zähne zusammen. Dann zog Michael die Eichel wieder heraus und drückte sie wieder rein. Diesmal war der Schmerz nicht mehr so groß.

Er begann mich langsam zu ficken und mit den rhythmischen Bewegungen verflogen auch die Schmerzen. Ich genoss es sehr gefickt zu werden und mein eigener Penis wurde von meinem Bauch und der Motorhaube gewichst. Dann stöhnte ich immer lauter, ich entlud drei weiter dicke Schübe auf der Decke und auch Michael fing an zu stöhnen. Er umklammerte mit seinen Händen fest meine Hüfte und entlud fünf große Ladungen in meinem Arsch.

Dann zog er seinen Penis aus meinen Arsch heraus und befahl mir ihn sauber zu lecken. Ich genoss den salzigen Geschmack der Spermareste ein seinem Glied und schluckte alles gierig runter. Währenddessen tropfte das Sperma aus meinem Arsch auf den Boden. Nachdem ich alles sauber geleckt habe zogen wir uns wieder an.

Michael verabschiedete sich freundlich von mir und fuhr weg. Natürlich habe ich Michael wieder getroffen und seitdem auch schon mehr sexuelle Erfahrungen gesammelt. Aber das sind andere Geschichten.

Stichworte:
gayporno, bisexuell, jugendlich, sperma schlucken, chat, lusttropfen, mein schwanz, sauber lecken, liebe, arschfotze, will ficken, jungen ficken, pimmel, nachbar, gay, in meinem arsch, l-schwanz, streicheln, fotze, porno, xl-schwanz, votze, großer penis, fingerfick, schließmuskel, kumpel ficken, schluckt

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält und nicht auf diese Seite gehört, dann maile mir. Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man nun PreP verwendet oder nicht. Nur in der Phantasie geht es auch mal ohne.

Deine Bewertung

(1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
12345

Lob & Kritik

Beachtet die Regeln für Kommentare!


senden

Allgemeine Kommentare (Lob, Kritik, Wünsche) für mannfuermann.com kann man im neuen Kommentarbereich loswerden.

Kommentare werden geladen ...
Zurück zur Storyliste Eigene Geschichte einsenden