SMS von Manu

© mannfuermann.com

Es war das letzte Wochenende der Sommerferien und es war richtig heiß! So beschlossen meine Freunde und ich Samstags an den See zu gehen, zu schwimmen, zu grillen und einfach am Lagerfeuer noch einmal richtig zu feiern. Natürlich war mein bester Freund Manu auch dabei. Manu war einen Kopf kleiner als ich, ca. 1,80 groß, hatte braune kurze Haare und war schlank. Als wir dann am See waren, schon einiges gebechert hatten und die Stimmung so richtig ausgelassen war kamen ein paar Kumpels von uns darauf Nacktbaden zu gehen, wovon ich nichts hielt und Manu ebenso wenig. So blieben wir beide an Land und alle anderen machten sich nach ein paar gescheiterten Überredungsversuchen auf den Weg zum Wasser. So saßen wir beide an Land, recht angetrunken und redeten über Gott und die Welt. Auf einmal schwieg Manu und tippte in seinem Handy rum. Ich beobachtete die anderen und sah in den Sternenhimmel, der so klar war wie schon lange nicht mehr. Plötzlich spürte ich mein Handy vibrieren, schaute drauf und las den Namen Manu. Ich schaute ihn grinsend an und fragte ihn ob er zu viel Geld hätte. Er grinste nur zurück und deutete auf mein Handy, ich solle die SMS lesen. So begann ich zu lesen...

"Ich muss dir was sagen, was die anderen nicht erfahren dürfen! Ich glaube ich bin schwul und ich bin in dich verliebt...!"

Ich las die SMS noch ein paar Mal bevor ich wieder zu ihm aufschaute und konnte es kaum glauben was ich da las. Tausende von Gedanken schossen mir durch den Kopf. Verarscht er mich nun oder meint er es wirklich ernst? Manu der schon Freundinnen hatte und nie den Eindruck gemacht hatte dass er auf mich steht. Ich schaute ihn an und beobachtete ihn. Er sah mich nicht an, sah in den Sternenhimmel und dachte nach. Meint er das ernst? Nein, konnte ich nur zu mir selbst sagen und begann lauthals zu lachen. Ich gab ihm einen Seitenhieb und sagte dass er jemand anders Verarschen solle und dass dies bei mir nicht klappen würde! Er sah mich ernst an und begann auf einmal auch zu lachen. Wusste Ichs doch. Manu war nicht Schwul und stand schon gar nicht auf mich. Plötzlich standen die anderen wieder am Feuer und trockneten sich ab. So ging die Party weiter und wir blieben noch bis es wieder hell wurde. Stock besoffen und fertig liefen wir dann alle wieder nach Hause.

Zu Hause angekommen lag ich in meinem Bett und dachte noch mal über die Situation mit Manu nach, irgendwie gefiel mir der Gedanke. Als ich kurz vorm einnicken war spürte ich mein Handy wieder Vibrieren. Es war wieder eine SMS von Manu. Im Halbschlaf las ich folgendes:

"Ich weiß du erwiderst meine Gefühle nicht, aber bitte bitte behalte es für dich! Dein Manu"

Wieder schossen mir tausende von Gedanken durchs Hirn. Er meinte es ernst. Manu ist schwul und in mich verliebt. Die Gedanken verworren sich und ich schlief langsam ein.

Als ich nachmittags aufstand hatte ich erneut eine SMS von Manu auf meinem Handy.

"Können wir uns heute Abend treffen? Sagen wir um 6 wie immer?"

Schon schossen mir wieder die Ereignisse letzter Nacht in den Sinn. Manu war schwul und in mich verliebt und will sich nun mit mir treffen. Ich wurde nervös schrieb aber zurück dass wir uns um 6 wie immer am Brunnen treffen könnten. Da es aber schon fast 4 war bleib mir nicht mehr viel Zeit, so aß ich schnell was und ging Duschen und lief los. Ich war total verwirrt. In mir war ein komisches Gefühl nur ich wusste noch nicht was genau dies zu bedeuten hatte.

Manu wartete schon am Brunnen als ich ankam. Er wirkte wie immer, ich begrüßte ihn, wir rauchten noch eine und beschlossen dann in unsere Stamm Kneipe zu gehen. Wir bestellten beide einen Wodka Lemon und begannen über belangloses zu reden. Ich traute mich nicht ihn direkt auf das was letzte Nacht geschehen war anzusprechen und ich glaube ihm ging es genauso. Das hieß erst mal ein wenig Mut antrinken. So tranken wir und wurden mit der Zeit immer lockerer und es war wie immer. Als es mittlerweile schon 9 war, wir beide ziemlich betrunken waren beschlossen wir zu gehen. Manu wohnte am anderen Ende der Stadt als ich, sprich wir hatten nicht denselben nach Hause weg. Jedoch spürte ich den drang mit ihm ein Stück zu gehen. Wir schlenderten so vor uns hin als ich wieder ein Vibrieren von meinem Handy bemerkte. Ich nahm es aus meiner Hosentasche und schaute drauf. Es war wieder Manu. Ich öffnete die SMS und las:

"Ich liebe dich"

Ich konnte nicht einmal mehr zu ihm hoch schauen, da bemerkte ich wie er mein Gesicht in die Hände nahm und mich küsste. Zuerst war ich geschockt, konnte mich nicht bewegen und war regungslos. Doch dann erwiderte ich seinen Kuss. Irgendetwas in mir wollte es, ich schloss die Augen und wir standen dort, mitten in der verlassenen Straße und küssten uns. Ich war erregt. Der Moment schien nie aufhören zu wollen, als plötzlich ein Auto in die Straße bog. Wir sprangen auseinander und als das Auto an uns vorbei gefahren war lachten wir beide laut los. Plötzlich packte Manu meine Hand und zog mich hinter sich her.

Er führte mich in die nächste Straße wo auch ein Spielplatz war. Dort gab es ein kleines Häuschen mit einer Bank drin wo wir uns hin setzten und wieder begannen uns zu küssen. Es war ein wunderschönes Gefühl das nie hätte enden sollen. Er berührte mich, streichelte mich überall. Ich tat es ihm gleich bis ich an seine Hose kam und merkte dass er schon ziemlich erregt war. Ich versuchte ihm die Hose zu öffnen, da stoppte er und fragte mich ob ich das denn auch wolle. Ich antwortete in dem ich seine Hose weiter aufknöpfte. Ich massierte seinen steifen Schwanz durch seine Boxershorts und hörte ihn leicht aufstöhnen. Nun öffnete er auch meine Hose und holte meinen ebenfalls schon Steifen Schanz aus meiner Boxershorts.

Ich musste mich beherrschen bei seinen Berührungen, seinen Küssen nicht gleich zu kommen. So stand ich auf und kniete mich vor ihn. Ich nahm seinen Schwanz aus seiner Boxershorts und begann ihn zu wichsen. Er schloss die Augen und lehnte seinen Kopf nach hinten. Ich beugte mich über ihn und nahm seinen Schwanz in meinen Mund. Es war ein geiler Geschmack einen Männerschwanz im Mund zu haben. Ich begann zu lutschen, mein Kopf ging hoch und runter immer schneller. Dazu nahm ich meine Hand und wichste ihn. Auf einmal stoppte er meinen Kopf zog mich zu ihm nach oben und küsste mich wild. Er setzte mich neben ihn auf die Bank und kniete sich vor mich.

Er nahm ebenfalls meinen Schwanz in seinen Mund und lutschte und wichste ihn wie ich es zuvor getan hatte. Als ich kurz davor war mein Sperma in seinen Mund zu spritzen, zog ich ihn zu mir hoch und küsste ihn. So erregt wie in diesem Moment war ich noch nie, diese Gefühle die ich in diesem Moment hatte waren unbeschreiblich. Ich begann während ich ihn noch immer küsste zu wichsen. Er nahm ebenfalls meinen Schwanz in die Hand und wichste. Er stöhnte immer lauter und keuchte beim küssen, sein Atem stockte und ich spürte wie sein Schwanz in meiner Hand begann zu zucken. Er spritze seinen Saft in alle Richtungen. Sein T-Shirt, seine Hose, meine Hose und meine ganze Hand waren voller Sperma von ihm. Er küsste mich innig und sah mir tief in die Augen. In diesem Moment bemerkte ich das ich Ihn auch liebte. Ich schloss die Augen und genoss den Moment voller Geilheit, voller Manu. Er kniete sich wieder vor mich und begann meinen Schwanz zu lutschen. Er wurde immer schneller, wichste mich dabei und ich konnte es nun auch nicht länger zurück halten und spritze meinen Saft in seinen Mund. Solch einen intensiven Orgasmus und so viel Sperma gespritzt wie in diesem Moment hatte ich noch nie.

Wir küssten uns noch eine weile bis wir uns wieder vollständig bekleideten und uns auf den Weg nach Hause machten. Mittlerweile war es Mitternacht und wir hatten schließlich am nächsten Tag wieder Schule. An einer Kreuzung zog er mich noch einmal an sich ran und wir küssten uns zum Abschied. So gingen wir nach hause und ich glaube so glücklich wie ich mich in diesem Moment gefühlt hatte war ich noch nie. Zuhause im Bett liegend dachte ich noch mal über alles nach und bekam glatt noch mal einen Steifen. Ich wichste mir gerade einen da bekam ich eine SMS von Manu in der stand:

"Ich kann nicht mehr aufhören an dich zu denken. Es war so schön mit dir heute Abend. Ich freu mich schon auf morgen. Gute Nacht Ich liebe dich...dein MANU"

Ich kam und schlief glücklich ein...

Stichworte:
spanner, sperma schlucken, nicht schwul, besoffen ficken, männerschwanz, schwanzlutschen, liebe, party, boxershorts, nervös beim sex, er stöhnte, steifer schwanz, lutschen, kumpel ficken, erregt, küssen, orgasmus, handjob, gay sex, streicheln, geilheit, tief ficken, wichsende männer, jungs wichsen, nackt, gay sperma, seinen schwanz

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält und nicht auf diese Seite gehört, dann maile mir. Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man nun PreP verwendet oder nicht. Nur in der Phantasie geht es auch mal ohne.

Deine Bewertung

(1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
12345

Lob & Kritik

Beachtet die Regeln für Kommentare!


senden

Allgemeine Kommentare (Lob, Kritik, Wünsche) für mannfuermann.com kann man im neuen Kommentarbereich loswerden.

Kommentare werden geladen ...
Zurück zur Storyliste Eigene Geschichte einsenden