Schüleraustausch nach England

© mannfuermann.com

Nachdem ich schon viele Geschichten hier gelesen haben, möchte ich nun auch meine erzählen welche sich so wirklich abgespielt hat.

Ich war gerade 18 Jahre 170cm, sportlich, dkl kurze Haare und machte einen Schüleraustausch nach England (Isle of Wight).

An einem Nachmittag lief ich alleine in die nahe gelegene Stadt um diese zu erkunden. Nachdem ich die Gelegenheit nutzte etlichen Colas zu trinken forderte dies seinen Tribut und ich musste dringend aufs Klo.

So machte ich mich in der Stadt auf die Suche nach einer Toilette.

An einem Parkplatz vor einem Supermarkt fand ich eine. Ich ging dort rein, und wie man es in diesem Alter so macht ging ich in eine der zwei Kabinen und schloss diese.

Als ich nicht dort erleichtert hatte, sah ich unzählige Schmierereien an den Wänden sowie unzählige Bilder von Schwänzen, Texten und auch Telefonnummern.

Ich schaute diese mir genauer an und lass die Texte so gut ich diese übersetzen konnte.

Die ganze Situation machte mich so geil, dass ich mir dort in der Kabine einen runterholte.

Als ich kam und mich sauber machte sah ich direkt neben den Toilettenpapierhalter an der Wand ein Blatt Papier welches mit Tesafilm befestigt war.

Neugierig wie ich war, klappte ich dass Papier hoch und konnte direkt durch ein Loch in die Nachbarkabine schauen und sehen dass da jemand drin war.

Ich war so erschrocken, dass ich mich schnell anzog und aus der Toilette lief.

Nachdem ich den Tag in der Stadt verbrach und merkte dass ich immer wieder an diese Toilette denken musste, faste ich den Entschluss am nächsten Tag nochmal hinzugehen.

Somit ging ich wieder dorthin und auch wieder in die selbe Kabine und schloss diese ab.

Dort sah ich, dass seitdem neue Texte hinzugekommen sind und lass diese mir durch. Was nicht ohne Folgen bei mir blieb.

Nun sah ich wieder das Blatt Papier an der Wand und klappte dies Vorsichtig hoch und schaute durch dass Loch. Dort sah ich dass jemand in der Kabine war und saß. Mehr konnte ich nicht sehen und somit lies ich das Papier runter und fragte mich welch Sinn das ganze hat, bis plötzlich von oben ein Zettel über die Wand zu mir geworfen wurde.

Ich entfaltete diesen und lass den Text: "Hey, would you like that I come to you?" Ich wusste gar nicht was er meinte und hatte auch nix zum schreiben dabei, bis von oben ein Kulli kam.

Unsicher aber neugierig schrieb ich "yes" auf den Zettel und warf diesen rüber.

Plötzlich hörte ich in der Kabine nebenan wie jemand sich bewegte, rausging und es dann an meiner Tür klopfte. Ich war total nervös, mein Herz schlug wie verrückt und ich wusste nicht was ich jetzt machen sollte und wartete erstmal ab und tat nichts bis es erneut an der Tür klopfte.

Nun traute ich mich und öffnete Tür.

Vor mir stand ein großer Kerl ca. 30 Jahre, 180, mit blonden kurzen Haaren, einem Vollbart und sein Körper lies unter seinem T-Shirt erahnen dass er viel Sport betrieb. Er schaute mich kurz an, und kam in meine Kabine ich trat einen Schritt zurück und er schloss die Tür hinter sich.

Wir musterten uns gegenseitig und dann sprach mich der Kerl an: "How old are you? Where are you from?" nervös und mit zittriger Stimme sagte ich ganz knapp : "18, Germany".

Daraufhin kam der Kerl auf mich zu und griff vorsichtig in meinen Schritt und massierte meinen Ständer. Ich jedoch blieb wie versteinert stehen und machte nix.

Der Kerl kam noch näher zu mir, öffnete meine Hose und zog diese samt meiner Short komplett runter. Nun stand ich so vor ihm mit nem Ständer und meiner Hosen an den Knöcheln. Der Kerl betrachte mich, sagte nix und fing an mich zu wixen. Als er merkte dass es mir gefiel, ging er vor mir in die Knie und leckte an meinem Schwanz und als ich mit Stöhnen begann, nahm er meinen Ständer in den Mund und blies mir einen was mich noch mehr zum stöhnen brachte und ich mich an den Wänden mit meinen Händen abstürzten musste. Dies ging nun so ein paar Minuten bis er plötzlich aufhörte, meinen Ständer aus seinem Mund nahm, mit der einen Hand anfing vor seinem Gesicht mich zu wixen, während er mit der anderen Hand mir zwischen meinen Arschbacken griff und ich plötzlich abspritzte und ich 5-6 Ladungen dem Kerl direkt ins Gesicht spritzte.

So hatte ich bisher noch nie abgespritzt und der Kerl war selbst etwas verwundert und sagte nur kurz "wow" und wischte sich über sein verschmiertes Gesicht und stand auf. Erst jetzt bemerkte ich dass er die ganze Zeit über seine Hose nicht geöffnet hatte, denn nun als er vor Stand, öffnete er diese und zog diese samt seiner Unterhose bis zu den Knöcheln runder. Nun sah ich zum ersten mal seinen Schwanz und musste etwas schlucken, denn dieser war im Verhältnis zu meinem riesig.

Der Kerl schaute mich an, griff nach meiner Hand, welche ich allerdings Weg zog, und fing dann an vor mir zu wixen, dabei wischte er sich immer wieder mal durch sein Gesicht und schmierte meine Sahne auf seinen Schwanz und nutzte dies als schmiere zum wixen.

Ich schaute ihn nervös zu und wusste nicht was ich machen sollte bis er zu mir sagte: " turn around" was ich dann machte.

Ich hörte das er was in seiner Hosentasche suchte, könnte es aber nicht sehen. Nun merkte ich dass er näher zu mir kam, mich an der Schulter packte und mich noch vorn drückte und meine Hände auf dem Klo legte. Nun stand ich gebückt vor ihm und hört wie er etwas aufriss, ich schaute nach hinten und sah wie er sich ein rotes Gummi über seinen Schwanz zog. Er wischte sich dann noch einmal durch sein Gesicht und verrieb die Reste von meiner Sahne und streifte dies auf seinen Ständer zusätzlich kam noch etwas Spucke von ihm dazu und dann öffnete er noch eine kleine Flasche und verrieb noch etwas Gel. Dann fühlte ich sein feuchte Hand an meinem Hintern und merkte wie er mir einen Finger in mein Loch steckte und diesen in mir bewegte. Nach einer Weile kam noch ein zweiter und dritter dazu, bis er dies dann aus mir rauszog und ich plötzlich was bedeutend dickeres an mein Po spürte und immer mehr gegen mein Loch gedrückt wurde.

Dann auf einmal merkte ich, wie mein Loch nachgab und er nach und nach vorsichtig seinen Schwanz in mich rein schob und als er komplett in mir steckte einen Moment verharrte und sich nicht bewegt. Ich fühlte mich als würde ich gleich zerrissen werden. Der Kerl beugte sich kurz vor und fragte mich: "Are you ok?" Ich nickte nur und dann merkte ich wie er seinen Schwanz wieder zurück zog um ihn dann erneut in mich trieb. Die ersten Stöße waren noch langsam und vorsichtig. Jedoch erhöhte er allmählich die Geschwindigkeit und nach und nach konnte ich ein Klatschen hören und merken wie seine Eier jedesmal gegen meine schlugen wenn er bis zum Anschlag mir seine Latte rein stieß.

Mittlerweile hatten wir beide angefangen zu stöhnen was das ganze noch geiler werden lies.

Auf einmal ganz abrupt zog er sein Schwanz aus mir aus, ich schaute nach hinten, sah wie er sich das Gummi abzog und zu wixen anfing und mit der anderen Hand meine Arschbacken spreizte bis er plötzlich an mich erneut ran trat und mir auf meinen Arsch abspritzte. Schnaubend gab er mir einen Klaps auf den Po und zog sich seine hoch, öffnete die Kabinentür dreht sich nochmal kurz zu mir und sagte kurz: "it was very hot, See you" und ging.

Ich schloss schnell die Tür machte mich sauber, sah das Gummi am Boden liegen und begriff erst jetzt was passiert war. Anschließend verließ ich auch schnell das Klo in der Hoffnung dass mich niemand sah und ging Heim. Ein paar Tage später bin ich nochmal zu der Toilette in die Kabine und sah dass der Kerl der mich gefickt hat einen Text hinterlassen hatte: "18 year old Boy, please call me"

Stichworte:
arschbacken spreizen, bart, schüler, wichsen, nachbar, nervös beim sex, abgespritzt, kondom, spucke, boy, fingerfick, blonde haare, sahne, schwanz, gefickt, geiler hintern, latte, das erste mal, erste schwule sex, lecken, eier, seinen schwanz, gay schwanz

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält und nicht auf diese Seite gehört, dann maile mir. Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man nun PreP verwendet oder nicht. Nur in der Phantasie geht es auch mal ohne.

Deine Bewertung

(1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
12345

Lob & Kritik

Beachtet die Regeln für Kommentare!


senden

Allgemeine Kommentare (Lob, Kritik, Wünsche) für mannfuermann.com kann man im neuen Kommentarbereich loswerden.

Kommentare werden geladen ...
Zurück zur Storyliste Eigene Geschichte einsenden