Sauna auf türkisch in Linz
© mannfuermann.com

Gestern am Sonntag war wieder einmal ein kalter Wintertag und so bin ich kurz entschlossen in die nächste städtische Sauna in Linz gegangen. Ich bin 40 Jahre alt, bin groß, mit sportlich/trainierter Figur, getrimmter Behaarung und einem schönen, beschnittenen 17x4 Zentimeter Schwanz.

Ich selbst halte mich für einen durchschnittlich, attraktiven Guy-next-door Typen, dem man das Schwulsein nicht ansieht.
Die meisten Saunabesucher hier sind ältere Herren jedoch mischen sich ab und zu auch jüngere, hübsche, trainierte Männer darunter. Immer wieder fallen mir von so manchem Besucher interessierte Blicke in Richtung meiner Intimzone auf. Auch gestern war dies der Fall.

Am Beginn des Nachmittags war eher älteres Publikum in der Sauna. Um circa 16 Uhr fiel mir ein südländisch aussehender, ca. 24 jähriger, schwarzhaariger Typ mit gepflegtem 5-Tagebart auf, der mir bereits zum zweiten Mal in die Relaxkammer folgte. Er setzte sich mir gegenüber mit angewinkelten Beinen auf die Holzbank. Anfangs waren wir beide und ein dritter, älterer Herr im Raum, der allerdings nach fünf Minuten die Sauna verließ. Im Zuge eines Gespräches stellte sich heraus, dass der Südländer türkischer Abstammung ist und Addi heißt. Während wir über verschiedenes sprachen und er meinte, er würde in der nähe des Bulgariplatzes wohnen, spielte Addi die ganze Zeit schon mit seinem Schwanz herum. Als er nun ein Bein in meine Richtung streckte, merkte ich, dass er schon einen Ständer hatte. Dieser war zwar nicht übermäßig groß aber passte gut zu seinem sonstigen aussehen. Seine Schamhaare waren kurz getrimmt sein Arsch war glattrasiert.

Da mir schon ziemlich heiß war verließ ich die Sauna bevor mein Schwanz zu wachsen begann und kühlte mich im Eisbecken ab. Anschließend ging ich in die leere Dampfkammer. Zehn Minuten später betrat der junge Türke ebenfalls den Raum. Ich war etwas erstaunt, dass er mit halbsteifem Glied, ohne sich zu genieren durch die Saunaräumlichkeiten spazierte wo er auch von so einigen versteckten Blicken verfolgt wurde. Nach kurzer Zeit begann er wieder, deutlich zu erkennen im diesigen Licht, seinen Schwanz zu massieren, was nun auch mich zusehends erregte. Als er das bemerkte, kniete er sich - unerwartet - einfach vor mich hin und begann meinen Schwanz abwechselnd zu wichsen und zu blasen. Überrascht wie ich war, ließ ich ihn aber weitermachen und mein Schwanz genoss die Behandlung auch in vollen Zügen.

Langsam begann auch ich intensiv in sein Jungenmaul zu ficken. Anfangs nahm er nur meine beschnittene Eichel in den Mund, dann legte er seinen Kopf zurück, was mir ermöglichte tiefer in seine Kehle zu stoßen. Nach circa fünf Minuten intensiven Maulfick hielt ich es einfach nicht mehr aus und habe eine riesige Ladung feinstes, sämig-weisses Sperma in seinen Rachen gepumpt. Der hübsche Typ konnte davon gar nicht genug bekommen und bettelte förmlich um mehr. Er schluckte die komplette Ladung genüsslich und gierig runter. Als er merkte, dass er die ganze Sahne abgeleckt hatte, bemerkte ich auch unter ihm einen großen, weißen Spermafleck. Er lehnte sich nun etwas zurück, weil er von dem Blowjob doch etwas mitgenommen war vom heißen Dampf und meinem Maulfick und setzte sich wieder auf die Kunststoffbank in der Dampkammer um sich etwas von den gerade erlebten Strapazen zu erholen.

Mich machte dieser Ausdruck von Erschöpfung und Hilflosigkeit in seinem Gesicht sofort wieder horny. Ich legte, ohne ihn zu fragen in eine passende Stellung auf die Saunabank, legte seine Beine über meine Schultern und setzte meinen Schwanz an seinem Fickloch an. Addi winselte noch leise, fast unverständlich, dass er anal noch Jungfrau sei. Ich war in der Situation jedoch einfach zu rattig um darauf zu achten und so schob ich ihm meinen Schwanz hingebungsvoll Zentimeter um Zentimeter tiefer in seinen jungfräulichen Arsch.

Der Türke musste sich sehr zusammenreißen, um nicht laut aufzustöhnen. Schließlich waren im nächsten Saunaraum auch noch Gäste drinnen, die von unserem Infight nichts mitbekommen sollten. Nach einer zweiminütigen Einreitphase begann er sich meinem Rhythmus anzupassen und schob sich von alleine immer wieder über meinen Fickkolben. Er stöhnte leise mit im Takt als plötzlich die Glastüre aufging und ein ca. 60 jähriger Mann hereinkam. Etwas überrascht meinte dieser dann jedoch in meine Richtung: "Ich dachte, der sei nur aktiv. Fick ihn ordentlich weiter! Ich geb dir ein Zeichen, wenn jemand kommt." und verließ die Dampfsauna wieder. Ich ließ mich nicht ablenken und begann den hübschen Türken jetzt wie ein Dampfhammer zwischen den heißen Nebelschwaden im Raum durchzuknallen.

Immer härter und tiefer arbeitete ich mich in sein Loch, bis ich schließlich in fünf Schüben meine kleinen Jungs in ihn reinjagte. Danach zog ich meinen Schwanz aus seinem extatisch zuckenden Loch und versuchte nun das rausquellende Sperma als Gleitmittel für meine Hand zu verwenden was zu meiner Überraschung mit Addis Hilfe gut funktionierte. Er zog sich mit beiden Händen die Arschbacken so weit wie möglich auseinander, was mir ermöglichte, mit meiner Hand komplett in ihn einzudringen und quasi vor Ort eine Prostatamassage zu starten ;-).

Addi fing sofort an laut zu stöhnen. Ich musste ihm den Mund mit der anderen Hand zu halten, damit uns niemand außer unserem "Torwächter" hörte. Der Kleine begann nach drei Minuten Massage mit einem Abspritzmarathon. Ich habe schon so einige intensive Sessions miterlebt aber der Typ hätte ein Weinglas füllen können, während seines Orgasmusses mit meiner "goldenen Hand" an seinem Lustknoten. Langsam zog ich nun meine Hand wieder aus seiner Boymöse und gab ihm noch einen abschließenden Klapps auf seinen gut gedehnten Po.

Addi steckte mir mit hoffnungsvollen Blick seine Visitenkarte zu. Er meinte, ich könne ihn jederzeit anrufen um mir ein neuerliches Date mit ihm auszumachen und würde immer für mich zur Verfügung stehen. Ich ficke den Türken seither regelmäßig durch und verleihe ihn auch ab und zu an gut zahlende Touristen, von denen sich bisher noch niemand über den Türken beschwerte.

Stichworte:
boyfotze, dreitagebart, aktiv ficken, jungfräulichen arsch, türke, sperma schlucken, ich ficke, maul ficken, l-schwanz, fickkolben, du bist noch jungfrau, gleitmittel, gay sauna, jungen ficken, sexdate, intim werden, fickloch, maulfick, blowjob, prostata, schamhaare, beschnitten, trainiert, er stöhnte, jungfrau ficken, boy, sahne, schluckt, erregt, orgasmus, schwanzgrösse, abgespritzt, libido, oralsex, schwule jungs, gay sex, handjob, jungs nackt, mein schwanz, lust, ficken, gay sperma, seinen schwanz, eichel, gay schwanz

Deine Bewertung dieser Geschichte (1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
1 2 3 4 5

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält und nicht auf diese Seite gehört, dann maile mir.

Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man nun PreP verwendet oder nicht. Nur in der Phantasie geht es auch mal ohne.
Lob & Kritik

Bitte nur direkt auf die Geschichte bezogen.
Keine Beleidigungen, E-Mail, Tel, Web-Adressen, etc.

Seit Oktober 2018 ist es möglich als Autor genannt zu werden. Weitere Infos findet ihr hier.

Name:

Text:

senden

Kommentare werden geladen ...
Zurück zur Storyliste Eigene Geschichte einsenden