Nur auf einen Kaffee

© mannfuermann.com

Die Geschichte ist so im Jahr 2015 passiert. Ich bin schlank und mittlerweile 19 Jahre alt. Ich war gerade 18 geworden als ich mich verstärkt in Gay-Chats herumtrieb. Mein Ex-Freund Mario und ich hatten uns zwei Monate zuvor getrennt und ich war nun immer neugieriger darauf wie es wohl mit einem anderen Mann wäre.

Ich hatte ein paar Jahre zuvor regelmässig mit einem Kumpel gewichst, das hat dann aber geendet, als er eine Freundin hatte. Dann hatte ich Mario getroffen. Er war so alt wie ich und wir verstanden uns total gut. Bald waren wir dann zusammen. Wir hatten dauernd Sex, aber es blieb meistens beim Wichsen und Blasen. Mario stand nicht so auf Analverkehr. Wir waren drei Jahre zusammen und in der Zeit hatten wir so höchstens zehnmal "gefickt". Ich aber immer ihn, da er nur passiv war dabei. Ich fands zwar gut, aber ich merkte das aktiv ficken nicht unbedingt meine grösste Leidenschaft war, daher drängte ich ihn auch nicht dazu.

Das ich Männer geil finde, war mir schon lange klar. Wenn ich mir Pornos angesehen habe, hab ich immer auch auf die Männer geguckt und besonders wenn ein Typ einen grossen Schwanz hatte fuhr ich darauf voll ab. Schwule Pornos hatte ich nie richtig angeguckt, nur mal kurz reingeschaut, weil ich Angst hatte "richtig" schwul zu werden, wenn ich sowas gucke.

Ich meldete mich im Oktober 2015 in verschiedenen Gay-Chats an. Hatte dann erstmal viele blöde Chats und ein paar interessante. Aber mehr als chatten und manchmal wichsen dabei, hatte ich nicht gemacht. Ende Oktober chattete ich dann mit einem Mann, der war bereits 41. Aber ich fand seine Profilbilder (alle mit Klamotten) ganz gut. Ich sass wie immer nur in Shorts vor dem Chat, wichsbereit. Kam bald dazu, dass wir mehr Bilder tauschten, aber auch nur "brave". Er schrieb dann, das er mich süss findet, und ich fand seine Bilder auch sehr ansprechend.

Er hatte als Schwanzgrösse "XXL" im Profil stehen, was mich ehrlich gesagt neugierig machte. Ich stellte mir seinen Schwanz vor und wurde geil, obwohl wir eigentlich gar nicht über Sex chatteten. Er hatte mich gefragt, was ich so mache und ich erzählte ihm von meiner Ausbildung. Er erzählte dann auch ein bisschen über sich.

Dann fragte er ob ich ein Date suche. Ich antwortete, dass ich mich nur umgucke. Er fragte, ob ich am Wichsen bin. Naja, da hatte er mich ertappt. Ich gab dann auch zu das ich nen Harten hatten und fragte ob ich mal seinen Schwanz sehen könnte. "wenn du ein bild von deinem hintern schickst" antwortete er, aber er schickte schon ein Bild von seinem steifen Schwanz mit. Ich wichste sofort schneller. Sein Teil sah wirklich geil aus: Dicke grosse Eichel und sowieso ziemlich dick und lang und er war total gerade. Sah für mich perfekt aus.

Ehrlich gesagt war ich aber nun in einer Zwickmühle. Ich hatte nicht viele Bilder im Chat. Zwei mit Gesicht und eins von meinem harten Schwanz. Keins von meinem Po. Ohne lange nachzudenken schrieb ich "moment", griff nach meiner Digitalkamera (mein Handy macht Scheißbilder) und ging ins Bad. Dort drehte ich mich mit dem Rücken zum Spiegel und fotografierte meine Rückansicht. SD-Karte raus, bild kopieren und dann im Chat hochladen. "sehr sexy. ich bin übrigens mark", schrieb "Mark" daraufhin zurück. "ich bin florian"

Ich sah mir sein Schwanzbild wieder an und wichste heftig. Stellte mir vor das Teil zu wichsen und zu lutschen. Dann kam es mir. Meine Sahne spritzte mir auf die nackte Brust. Ich wichste mir die Hand mit einem Handtuch ab. "hab abgespritzt. hast echt eine geilen schwanz. danke für das bild" schrieb ich.

"alles klar, kleiner. meld dich mal wieder!"

Abends lag ich dann im Bett und guckte mir per Handy sein Schwanzbild und dann sein Profil nochmal an. Ich bekam wieder einen Ständer. In seinem Profil stand, dass er beim Ficken nur aktiv ist. Ich fragte mich wie es wäre so ein Teil hinten drin zu spüren. Ich hatte eigentlich nie besonders viel übers gefickt werden nachgedacht. Bei meinem Ex hatte ich mal gefragt, aber er mochte, wie gesagt, nicht aktiv ficken, und das Thema kam dann eigentlich auch nicht wieder zur Sprache. Ich berührte kurz mein Poloch, presste den Finger ein wenig hinein. Es tat etwas weh. Ich machte etwas Spucke auf meinen Fingern und versuchte es erneut, diesmal ging es etwas besser. Ich fragte mich wie es erst wehtun würde bei so einem grossen Schwanz wie seinen. Ich spielte weiter an meinem Loch herum, wichste noch bis zum Abspritzen und schlief dann ein.

Am nächsten Abend chatteten wir wieder wieder. Er schrieb mich an und fragte ob ich wieder am Wichsen bin. Ich war. Er schickte mir noch ein Schwanzbild, das genauso geil war wie das andere. Er fragte worauf ich beim Sex stehe, und ich antwortete, das ich mit meinem Ex geblasen und gewichst habe und selten auch mal gefickt. "er hat dich gefickt?", fragte Mark. "ne ich ihn immer. wurde noch nie gefickt." Kurz darauf kam ich und wir beendeten den Chat dann bald.

Zwei Tage später, am Sonntag Vormittag, war ich wieder im Chat. Nach einer Weile schrieb Mark mich an. "na wie gehts florian?"

"alles fit. und selbst?", schrieb ich zurück. Wir schrieben ein wenig hin und her und ich erzählte ihm, das ich seit kurzem solo bin und sowas. "lust auf einen kaffee, jetzt?", fragte er dann. "wo", fragte ich. Ehe ich mich versah hatten wir dann schon ein Date abgemacht.

Um 14 Uhr trafen wir uns dann in einem Cafe. Er saß schon an einem Tisch. Ich erkannte ihn sofort, als ich hereinkam. Er stand auf um mich zu begrüssen und überragte mich um gut einen Kopf. Als wir uns setzten, sagte er: "Du siehst gut aus, Florian!"

Ich grinste nur. Ehrlich gesagt bin ich real viel schüchterner als im Chat und dass ich mich überhaupt mit einem Fremden getroffen hatte, konnte ich selber kaum fassen. Deshalb führte er auch das Gespräch, aber mit der Weile wurde ich lockerer. Es war schon fast 16 Uhr als Mark fragte: "Wollen wir zu mir gehen? Ich wohn um die Ecke."

So landete ich schließlich in seiner Wohnung. Kaum dort angekommen küsste er mich, was ich sehr geil fand. Wir knutschten eine Weile. Ich spürte die harte Latte in seiner Jeans. Seine Hände berührten mich überall, packten auch meinen Hintern. Dann führte er mich ins Schlafzimmer. Er knöpfte meine Hose auf während er mich küsste und schob sie herab, bis sie von alleine zu Boden fiel. Seine Finger glitten in meine Unterhose und über meinen Hintern. "Du bist sehr süss", sagte er dann, bevor er sich zuerst sein Hemd und dann seine Hose auszog. Ich zog mir die Schuhe und Shirt aus, zögerte aber noch bei der Unterhose. Er bobachtete mich und ließ seine Unterhose auch an, sein Schwanz schaute allerdings schon über den Rand. Er kam näher und wir knutschten wieder. Ich spürte seine heiße, blanke Eichel auf meiner Haut. Ich griff nach seinem Schwanz. Es fühlte sich total geil an, das dicke Teil in der Hand zu halten. Ich wichste ihn.

Nach einer Weile spürte ich seine Hand an meinem Kopf, er drückte mich herab, bis meine Lippen seinen Schwanz berührten, dann war sein Teil in meinem Mund. Das war schon was anderes als meinen Ex zu lutschen, der "nur" einen normalgrossen Schwanz hatte. Schon die dicke Eichel alleine füllte meinen Mund gut aus. Ich lutschte seinen Schwanz so gut ich es konnte und hatte selber einen steinharten Schwanz dabei, den ich wichste.

"Mach ich es gut?", fragte ich.

"Ja!", erwiderte Mark. "Mach weiter, ich komm gleich!" Ich nahm seinen dickes Teil wieder in den Mund. Mark griff meinem Kopf fester und dann spürte ich wie sein Schwanz zuckte. Sein heisses Sperma spritzte mir in den Mund, während er stöhnte. Ich kam jetzt auch, mehrfach spritzte mein Zeug aus meinem Schwanz. Ich war danach völlig fertig und hatte den Geschmack nach Sperma im Mund.

Bald lagen wir im Bett, beide nackt unter der Decke. "War das wirklich dein erster Sex nach deiner Beziehung?", fragte Mark. Ich bejahte das. Mark lächelte. "Du weisst schon, das man sich nicht von Fremden in den Mund spritzen lassen soll?" Ich hatte darüber ehrlich gesagt gar nicht nachgedacht. "Ist schon okay", sagte Mark. "Ich bin gesund. Aber merks dir, wenn du andere Männer triffst."

Wir redeten noch ein bisschen und gingen dann in die Küche, um was zu trinken. Schließlich landeten wir auf der Couch im Wohnzimmer. Als ich Mark da so sitzen sah und sein dicker Schwanz so auf seinem Oberschenkel lag, wurde ich wieder spitz. Ich nahm ihn in den Mund. Ich spürte Marks Hand an meinen Pobacken, die er kräftig knetete. Sein Schwanz wurde in meinem Mund hart. "Komm mit rüber", sagte Mark dann.

Im Schlafzimmer lagen wir dann im Bett und lutschten uns gegenseitig die Schwänze, doch dann rutschte Mark etwas höher und seine Hände spreitzten meine Arschbacken. Er beugte sich vor und seine Zunge leckte mein Loch. Es war das erste Mal, das ein Mann so etwas bei mir tat. Mit meinem Ex lief ja, was den Hintern anging nie viel. Ich war zuerst sogar etwas erschrocken, aber dann fand ich es total geil.

Plötzlich richtete Mark sich auf. Ich sah ihn an. Sein dicker Schwanz stand im spitzen Winkel nach oben und sah einfach geil aus. "Ich will dich", sagte Mark. Er drehte mich auf den Bauch und schob sich über mich. "Ich will der erste sein, der dich fickt", sagte Mark. Ich spürte wie sein Schwanz zwischen meine Pobacken rutschte.

Ich war sehr aufgeregt. "Ok", sagte ich leise und da spürte ich schon wie seine Eichel gegen mein Loch drückte. Mark keuchte, als seine Eichel schließlich in mich eindrang. Ich biß die Zähne zusammen. Es tat weh. Ich meine, ich fands geil, das dieser dicke Schwanz nun in mir war, aber es tat wirklich weh. Ich wusste nicht wie lange ich das aushalte. "Tut weh", sagte ich.

"Ist klar", erwiderte Mark keuchend, "ist dein erstes Mal. Ich will nur in dir abspritzen. Bis dahin hälst du es aus." Dabei steckte er noch nicht einmal ganz in mir drin, doch nun schob er ihn langsam weiter rein. Es tat zwar weh, dass mein Loch so geweitet wurde, aber ich fand es auch unglaublich geil seinen Schwanz in mir zu spüren.

Aber es wegen der Schmerzen, war ich froh, das er schnell kam. "Jaaa, jetzt!!", stöhnte Mark und dann spürte ich seinen Schwanz schon in mir zucken. Das er jetzt seinen Männersamen in mir ergoß machte mich sehr geil, so dass ich selbst kurz vorm abspritzen war, aber sein Schwanz wurde dabei nochmal praller, was weh tat. Deshalb konnte ich in dem Moment nicht abspritzen.

Mark sank auf mir zusammen. Sein Schwanz zuckte noch etwas in mir. Nach einem Moment rollte er sich von mir herunter. Ich drehte mich auf den Rücken und prüfte mit dem Finger mein Loch. Es war ganz glitschig und Marks Sperma quoll reichlich hervor. Mark küsste mich, seine Hand griff meinen Schwanz und wichste ihn. Ich kam wenige Sekunden später. Wir knutschten noch eine Weile bevor wir dann aufstanden, weil wir beide Durst hatten.

Wir standen nackt in der Küche, als Mark sich von hinten an mich drückte. Sein Schwanz war schon wieder steif! "Los komm!", sagte Mark, "zweite Runde!" Kurz darauf lagen wir wieder im Bett. Ich lag auf dem Rücken vor Mark. Er hatte mir eine Tube Gleitgel gegeben, damit ich seinen Schwanz einreiben kann. Ich war so geil darauf diesen Schwanz wieder in mir zu spüren, doch ich hatte auch Angst vor den Schmerzen.

Mark bog meine Beine nach oben und legte sie über seine Schultern, dann beugte er sich vor und drang wieder langsam in mich ein. Es tat nun weniger weh als beim ersten Mal. "Gehts?", fragte Mark.

"Ja", antwortete ich.

"Du wirst dich dran gewöhnen...", sagte Mark grinsend. "Dann werd ich dich mal einreiten, Florian!" Da tat er dann auch. Er fickte mich über eine halbe Stunde. Zuerst ganz langsam und vorsichtig, aber dann immer härter. Ich hatte einen Ständer, dabei wichste ich nicht mal. Als Mark dann ein paarmal nacheinander tief in mich stieß kam es mir plötzlich. Ich hatte sowas noch nie erlebt, das ich abspritzte ohne das mein Schwanz gewichst oder geblasen wurde. Mark sah mich geil an, während ich stöhnend abspritzte. Dann spritzte er wieder seinen Samen in meinem Po.

Ich war danach völlig fertig. Mein Arsch brannte und meine Eier waren völlig leer. Ich kuschelte mich an Mark und wir küssten uns.

In der folgenden Zeit trafen wir uns regelmässig so ca. 2x die Woche. Ich war bald ehrlich gesagt wohl ein bisschen verliebt in ihn, obwohl wir uns meistens wirklich nur für Sex trafen und er mochte mich auch (und nicht nur meinen kleinen Po) aber für eine Beziehung reichte es nicht. Wir hatten wohl so ziemlich jede Stellung ausprobiert und ich hatte seinen Schwanz unzählige Male im Hintern und auch seinen Samen meistens im Po, manchmal auch im Mund. Nach ein paar Monaten hatte ich dann genug.

Auch jetzt noch denke ich immer gerne an den Sex mit ihm zurück, ehrlich gesagt hatte ich seither nie wieder so einen geilen Ficker. Ein Kumpel von mir meint, das wäre nur eingebildet, weil er halt mein erster Mann war. Vielleicht ist das so.

Stichworte:
aktiv ficken, erster sex, schwanzgrösse, schwanzbild, mein erstes mal, mich fickte, männersamen, xxl, analfick, harte latte, gayporno, dicker schwanz, praller schwanz, schwanzlutschen, er spritzt, chat, poloch, mich eindrang, erste mal, sexdate, arsch lecken, gefickt werden, rimming, er fickte mich, passiv, dicke eichel, mann fickt mann

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält und nicht auf diese Seite gehört, dann maile mir. Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man nun PreP verwendet oder nicht. Nur in der Phantasie geht es auch mal ohne.

Deine Bewertung

(1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
12345

Lob & Kritik

Beachtet die Regeln für Kommentare!


senden

Allgemeine Kommentare (Lob, Kritik, Wünsche) für mannfuermann.com kann man im neuen Kommentarbereich loswerden.

Kommentare werden geladen ...
Zurück zur Storyliste Eigene Geschichte einsenden