Mann für Mann
 
 
Ein Spin-Off von „Mein erstes Mal mit einem Kerl“ – Die Jungs sehen sich wieder...
Bareback / Bisexuell / Junge Männer / Muskeln / Sportler
A−
A+
A⇆A

Ihr erinnert euch sicherlich an die Geschichte von zwei jungen Männern, die sich in einem Pub zum ersten Mal getroffen haben, sich gegenseitig ihre Pissspender musterten und anschließend einen heißen Abend in der Toilettenkabine miteinander erlebten. Später am Abend, als sich einer von ihnen auf den Heimweg machen wollte, erblickte er den anderen Kerl an der Hauswand stehen, wie er sich seine Beule massierte. Er entschied sich, diesen anzusprechen und sie hatten den Abend allein im Pub ausklingen lassen, erste Erfahrungen mit Sneakers sniffen gemacht und gemeinsam abgespritzt. Zum Abschluss gab es die Nummer von einem an den anderen. Das Schlusswort besagte, dass sie sich im späteren Verlauf beide weiterhin trafen und Spaß miteinander hatten, immer wenn sie Lust dazu hatten.

 

Bruno ist Student und steht kurz vor dem Abschluss des Studiums. Er studiert Sport und ist trainiert, schlank, hat braunes Haar, braune Augen, im Gesicht meistens rasiert. Dienstags verbringt er seine Abende gerne mit Freunden im Pub. Bier trinken, Karaokeabende, Gesellschaftsspiele. Bruno ist ein gewöhnlicher Student mit eigenem Apartment, wenig Geld, aber lieben Freunden, guten Arbeiten und viel Erfolg im Leben. Eine Freundin blieb bislang bei ihm aus, hier und da hatte er mal Sexdates, aber wirklich etwas dabei rum, kam nie. Bis zu einem bestimmten Dienstagabend im Pub. Auf der Toilette lernte er vor einiger Zeit den jungen Niko kennen, der kurz vor seinem Abitur stand und in dem Pub seines Onkels ein wenig Taschengeld dazu verdiente. Niko geht gerne Joggen, meistens allein. Mehrmals die Woche ist er im Gym anzutreffen. Dort geht es ihm besonders um Kraft und Ausdauer. Daher ist er etwas muskulös, kein Bodybuilder, aber doch jemand, der auf sein Äußeres Wert legt und etwas dafür tut. Er hat kurzes, blondes Haar, ist eigentlich immer mit einer hölzernen Halskette umgeschwungen zusehen. Sein Bart wächst bei ihm einfach nicht, lediglich am Kinn bekommt er Flaum. Dieser stört ihn dann doch und lieber ganz ohne, als so. Niko legt besonderen Wert auf seine Sneakers. Wichtig sind ihm Air Plug Sneakers, die sehen besonders stylisch aus und es fühlt sich besonders an, darin zu laufen.

Endlich Sommerferien. Niko hat sein Abitur übrigens geschafft. Bis er seinen Studiumsplatz für Sportwissenschaft im Oktober beginnen kann, nutzt er seine neu gewonnene Freizeit. Sein Geld hat er gespart, da er sehr sparsam damit umgeht. Deshalb tut es ihm auch nicht besonders weh, die nächsten Monate komplett auf Arbeit zu verzichten. Es ist schönes Wetter, ein schöner Sommerabend und Niko joggt ein paar Runden durch den Stadtpark. Plötzlich erblickt er Bruno mit dessen Freunden, wie sie gemeinsam ein Picknick abhalten. Bruno ist der Kerl, den Niko erstmals in dem Pub gesehen hat, in dem er aushalf. Seit dem haben die Zwei geschrieben und telefoniert, sich besser kennengelernt. Niko joggt an der Clique vorbei und grüßt Bruno freundlich. Dieser grüßt zurück und lächelt. Die Freunde von Bruno fragen ihn, wen er da gegrüßt habe. Bruno meint, dass es ein flüchtiger Bekannter sei. Woher Bruno diesen Kerl kennt, verrät er ihnen nicht.

Ein paar Abende später verspürt Bruno Druck, das Gefühl, mal wieder seine Milch zu verteilen. Mit den Mädels läuft es eher schlecht, keine, die spontan Zeit für ihn hat. Also bleibt nur das Porno schauen. Er sucht im Netz und schaut so dies und das. In einem Video stößt er auf einen Mann und eine Frau, die ihren Spaß zusammen haben und urplötzlich von einem weiteren Mann erwischt werden. Er zieht sich ebenfalls aus und macht sogar mit. Zu Brunos Erstaunen macht es ihn so richtig an, als er sieht, wie ein Mann die Frau beglückt und gleichzeitig den anderen Mann genüsslich bläst. Bruno sitzt ja schon ohne Shirt und Hose vor seinem Laptop, aber dieser Anblick lässt seinen Ständer in der Shorts bis aufs Maximum verhärten. Der muss einfach raus, also zieht sich Bruno die Boxer runter und sein Speer steht wie eine Eins in die Höhe. Die Vorhaut zieht sich schon von selbst zurück, seine Eichel glänzt im Licht durch den Vorsaft. Bruno kann nicht anders und muss sich einen Keulen. Genüsslich schaut er den Film und spielt dabei Mütze Glatze. Kurz vor dem Höhepunkt klingelt sein Handy. ‚Nicht jetzt‘ denkt er sich. Nicht angenommen, kurz Ruhe, doch sein Handy macht erneut Alarm. Wer will bloß was von ihm, um diese Zeit?

Ein kurzer Blick, es ist Niko. Jetzt ruhig bleiben, bloß nichts anmerken lassen. „Hallo, hier der Bruno!?“, geht er ans Handy. „Hey Bruno, ich hoffe, ich störe dich nicht, aber ich wollte dich fragen, ob du Lust hast, mich heute auf meiner Runde zu begleiten?“. Niko stört sowas von, gerade kurz vor dem Schuss und dann klingelt das Smartphone. „Nee, nee, störst nicht, gehe gerne mit dir laufen, halbe Stunde am Park?“, fragt Bruno. Irgendwie wollte er Niko gerne wiedersehen. Wenn's die Frauen nicht bringen, vielleicht geht ja was mit ihm. War ja schon ziemlich geil im Pub. Also macht Bruno den Porno aus, fährt den Laptop herunter und sprintet ins Bad. Schnell noch die Nudel waschen, sicher ist sicher.

 

Eine halbe Stunde später treffen sich die Zwei am Park. Niko hat ein Shirt an, welches den Schweiß gut auffangen kann, eine Sporthose, die seine Formen gut betont und sehr schicke Laufschuhe. Bruno hat ebenfalls Laufschuhe an und einen dünnen Trainingsanzug. Zu Brunos Überraschen sprintet Niko los, als er in Sichtweite kommt. Mit einem Sprung umklammert er Bruno und beide umarmen sich herzlich. Mit dem typischen Smalltalk, wie es geht, wie die Zeit so war, was die Uni macht, geht es los. Zeitbedingt dämmert es schon bald und nach zwei Runden Laufen, ist es Zeit für eine Pause. Eine Bank, leicht im Dickicht, kommt da gerade Recht. Es ist nicht mehr so viel los. Die Jungs quatschen ein bisschen und plötzlich legt Niko seinen Arm auf die Lehne der Bank hinter Bruno. Der fragt sich, ob Niko wirklich mit ihm das erste Mal mit einem Kerl hatte. Bruno sieht zu Niko. Eine leichte Wölbung ist an seiner Hose zu erkennen. Auch die Wärme von Niko ist irgendwie angenehm. Der Sonnenuntergang ist am Horizont zu sehen, die Sonne leuchtet rötlich. Niko beginnt auf einmal, Brunos Rücken mit dem Daumen zu streicheln. Ein schönes Gefühl für Bruno und auch bei ihm beginnt sich etwas zu regen. So sitzen die Beiden einige Zeit da, bis die Sonne vollständig untergegangen und es komplett dunkel ist.

Niko und Bruno fangen an, zu kuscheln, völlig ungeplant, einfach aus der Stimmung heraus. Sie berühren und streicheln sich. Mit einem Mal bemerkt Bruno noch mehr Wärme, unter seinem Shirt. Es ist die Hand von Niko, die dieser unter das Shirt seines Sitznachbarn geschoben hat. Bruno krault Niko indes am Rücken und der bemerkt plötzlich, dass ein paar Finger den Saum seines Shirts hoch bewegen. So sitzen sie da und genießen die Zeit, die Wärme, die Nähe. Sie schauen sich an, auch wenn sie sich gegenseitig nur erahnen können, spüren sie gegenseitig ihren Atem. Es berühren sich die Nasenspitzen, die Lustkolben in der Hose wachsen. Niko bewegt seine Hand zu Brunos Schritt, massiert die Latte und Bruno überkommt es. Er küsst Niko, der erwidert und ihre Lippen spielen ein noch nie vollführtes Spiel. So ein schöner Moment. Auch Bruno beginnt, Nikos Ständer zu erfühlen. Das reicht Niko nicht. Er greift Brunos Hand und führt sie sich in seine eigene Laufhose. Bruno spürt eine warme und durch Precum feucht gewordene Boxer. Er kann die Flüssigkeit auf dieser sogar verteilen. Das erregt ihn und sein Prügel beginnt auf und ab zu wippen. Das entgeht Niko nicht.

Bruno spürt plötzlich eine Hand, nicht mehr auf seiner Hose, sondern in seiner Hose, ja, sogar in der Boxershort. Sanft beginnt die Hand, den Steifen zu kneten und die Finger unter die Vorhaut zu schieben, dabei die Eichel zu umrunden und zu erkunden. Bruno möchte auch und geht mit der Hand in die Boxershorts. Alles ist nass und schleimig. Bruno beginnt, Nikos Vorhaut zurück zu schieben und wieder zurück rollen zu lassen. Dadurch verteilt sich das Precum in seiner Handinnenfläche und macht das Geschehen schön geschmeidig und flutschig. Niko beginnt zu stöhnen. Plötzlich hören sie Schritte. Die Umrisse eines Gassigängers mit seinem Vierbeiner sind im Dunkeln zu erkennen. Die Jungs unterbrechen alles, rücken auseinander. Bloß nichts anmerken lassen. Als der Typ mit seinem Fiffi vorbei ist, fragt Bruno „Ich habe echt Druck, wollen wir zu mir?“. Niko verneint „Zu dir? Wir kennen uns doch noch gar nicht, aber ich finde dich echt toll. Lass uns doch da hinten ins Gebüsch gehen, da ist ein umgefallener Baumstamm und da sind wir ungestört.“ Bruno ist es egal, Hauptsache Abspritzen! Also stehen sie auf und gehen zu der besagten Stelle.

Niko setzt sich hin, lässt Bruno allerdings nicht hinsetzen. Er schiebt ihn vor sich und zieht ihm die Hose bis zu den Schuhen runter. Brunos Schwanz ist mittlerweile erschlafft, aber das stört Niko überhaupt nicht. Er führt seinen Kopf an die Zitze und beginnt, mit seiner Zunge zu spielen, wie ein Kalb am Euter seiner Mutter. Bruno legt seine Hände auf Nikos blondes Haar. Der Schwanz kann gar nicht anders und wird durch das Saugen wieder steif. Niko fasst an die Wurzel und schiebt mit etwas Druck die Vorhaut zurück. Nun kann er mit seiner Zunge die Eichel umkreisen. Bruno gefällt das und er beginnt, Vorsaft zu produzieren. Den schmeckt Niko auf seiner Zunge. Der spielt sein Spiel und bewegt gleichzeitig die Vorhaut. Mit der anderen Hand spielt er an Brunos Hintereingang herum. Bruno beginnt, sein Becken vor und zurück zu bewegen. Im selben Rhythmus bewegen sich die Beiden, bis Brunos Körper zu zittern beginnt und es ihm eiskalt und zugleich brennend heiß durch den Körper schießt. Die Eier pumpen, bewegen den Liebessaft durch ihre Bahnen, bis zu dem Ausgang an Brunos Spitze. Die Männermilch schießt mit hohem Druck in Nikos Rachen, der kommt mit dem Schlucken kaum hinterher.

Nach kurzem Verschnaufen sagt Niko mit leuchtenden Augen „Ich habe echt Lust, dich in mir zu fühlen.“ „Was - Jetzt - Hier?“, fragt Bruno überfordert. „Naja, ich würde gerne, aber du kannst mich auch blasen, hast du echt super gemacht, beim ersten Mal. Vielleicht dann ja bei einem weiteren Treffen!?“ Bruno überlegt kurz. Er entschließt sich dann dazu, dass es ihm noch ein bisschen früh dafür ist. Er und Niko machen das ja heute erst zum zweiten Mal. Niko steht auf, greift mit seinen Händen Brunos Taille und sein Gesicht ist nur wenige Zentimeter von Brunos entfernt. „Du musst das heute nicht machen, nur das, wozu du dich bereit fühlst!“, flüstert Niko mit liebevoller Stimme und küsst Bruno anschließend auf den Mund. Der ist erleichtert und beide küssen sich leidenschaftlich. Bruno klaut Niko sein Shirt und küsst ihm anschließend über den trainierten Oberkörper. Es ist eine laue Sommernacht. Mit der Zungenspitze massiert Bruno Nikos Nippel, die sich dadurch verhärten und Niko zu stöhnen beginnt. Sein Rotzer stellt sich wieder auf. Bruno geht tiefer, bearbeitet mit seiner Zunge Nikos Bauch. Dabei bespielt er mit der Hand den Schwanz und geht anschließend in die Hocke.

Mit der Zunge massiert er Nikos Sack, erforscht die Kronjuwelen. Er fährt den Schaft hoch, berührt nun die Spitze und schmeckt den salzigen Lustsaft. Er umschließt den Luststab mit seinen Lippen und fährt langsam hin und her, Niko genießt jede Sekunde, jeden Zentimeter und krault dabei Brunos Haar. Er geht an dessen Hinterkopf, drückt mal mehr, mal weniger dagegen, so dass sein Schwanz Brunos Rachen berührt und wieder zurück schnellt. Der hilft mit seiner Zunge nach und gibt Druck auf die Latte in ihm. Er schmeckt den Schweiß, die Pissreste, die Spermareste vom morgendlichen Handbetrieb. Das ist so erotisch, dass Bruno ebenfalls wieder eine Latte bekommt und sich diese mit der freien Hand wichst. Nikos Atem wird schneller, es beginnt zu pochen und das Sperma schießt in Brunos Hals. Der schluckt genüsslich und dabei überkommt es ihm erneut. Er rotzt alles, was er noch hat, auf den Parkboden. Anschließend steht Bruno auf, gibt Niko einen Kuss und sagt „Das war so hammer geil, ich würde dich gerne wieder treffen. Vielleicht können wir uns dann ja auch mal ficken.“ „Mega gerne!“, sagt Niko grinsend und gibt Bruno einen Kuss.

Die Zwei ziehen sich wieder an und gehen in Richtung Heimat. Niko führt seine Hand zu Brunos. So gehen sie Hand in Hand, bis sie sich mit einer Umarmung und einem Kuss verabschieden müssen. In den nächsten Tagen schreiben und telefonieren sie viel, fühlen sich nah. Bruno hat nicht so wirklich Appetit, fühlt sich krank und glücklich zugleich. Sind wohl die Schmetterlinge. Er wird zum Tagträumer und malt sich das nächste Treffen mit Niko aus.

Storie und Storieboard von Lukiboy

Alle handelnden Charaktere sind frei erfunden. Übereinstimmungen mit Lesern, Autoren und anderen Personen, sind frei erfunden.

 

Geschichte bewerten

Von "Mag ich nicht" bis "Super"

Kategorien

Bareback / Bisexuell / Junge Männer / Muskeln / Sportler

Lob & Kritik

Sei nicht nur stummer Konsument! Wenn dir die Geschichte gefällt teile das dem Autor mit! Positives Feedback motiviert!
Beachte die Regeln für Kommentare!
0 / 1024

💬 = antworten, ❗= melden

Sortieren nach: DATUM | DISKUSSION
Schlagworte: sneaker sniffen / sexdate / fickdate / gym sex / butt plug / bodybuilder / rotze / gay stories / onkel / trainingshose / student / sneaker-sex / trainierter körper / precum / pumpen / jogginghose / erotik / sperma schlucken / blonde haare / boxershorts / abgespritzt / hardcore porno / natursekt / sexy shorts / meine freundin / das erste mal / streicheln / erste mal / abspritzen / bart / rasiert / leidenschaft
Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen sollte, egal ob man PreP verwendet. Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte Inhalte enthält dann melde sie mir: Geschichte melden