Geiler Boy mit Waschbrettbauch

© mannfuermann.com

Letztens habe wir von der Schule aus unser Praktikum machen müssen. Meins hab ich in einem großen Betrieb gemacht. War eigentlich auch voll öde, aber man weis ja nie... Also, mir ist da folgendes passiert:

Bei uns in der Klasse ist ein Boy, den ich schon immer super geil fand: groß, Knackarsch, Waschbrettbauch, süßes Face, mittlerweile geile lange Haare. Ich hab schon immer davon geträumt, es mit ihm zu treiben. Seine Name ist Nils (Name geändert). Ihr könnt erahnen, wie es weiterging...

Um sieben Uhr morgens mussten wir im Betrieb sein. Auch er stand überraschenderweise da. Schon grinste mich durch seine enge Jeans der geile Arsch und durch das Muscle-Shirt der Waschbrettbauch und seine geile Brust an. verlief dann eigentlich auch ganz normal, man musste nur irgendwie immer viel schleppen. An einem Tag, kurz bevor wir Schluss hatten, mussten wir noch mit Rohren arbeiten. Er nahm dann ein etwa 60cm langes Stück von dem 10mm-Rohr, spielte etwas damit rum und steckte sich einen kleinen Teil, warum auch immer, in die Hose. Worauf hin ich meinte: "So’n langes Teil hat doch keiner in der Hose!"

"Woher willst du das denn wissen?!"

"Naja, zumindest nicht so lang."

"Ne, aber dicker."

Als ich dann den riesen Innendurchmesser von knapp 8 mm sah, konnte ich nur kontern:

"Naja, worauf es ankommt, ist, wieviel rauskommt."

Er grinste mich nur an: "Bei mir kommt mehr raus.", was ich nur mit einem höhnischen Lachen kommentiert hab. "Ja, das würd ich gern mal sehen!". Als wenn er mich anmaulen wollte: "Boa, du geile Sau! Das würde dir wohl so passen! Das zeig ich dir. Davon wirst du nicht genug kriegen!!!". Also bin ich mit ihm zusammen in den Bus gestiegen und hab meine Mutter angerufen: "hi mom, bei mir dauert es noch’n bisschen. Ich muss noch was besorgen...!" Worauf wir uns gegenseitig angrinsten, denn ganz gelogen habe ich ja nicht... Das war meine Chance!

Zu Hause angekommen begrüßte uns noch schnell seine Mutter, die ich bereits von früher kannte. Dann haben wir uns schnell auf sein Zimmer verzogen, wir wollten ja gleich anfangen. Prompt zog er sich Hemd und Hose aus, bis er nur noch in Shorts dastand. Ich tat es ihm gleich.

"Na dann zeig mal, was du zu bieten hast!" Mit diesen Worten griff ich ihm in den Schritt und schmiss ihn auf sein Bett, das etwas breiter als nur für einen alleine war. Sofort legten wir uns in 69er Position, wir wollten ja nicht lange rumfackeln. Ich rieb ihm zuerst seine Shorts um sie ihm dann nach einer halben Minute runterzuziehen. Wir machen uns ganzschön an unseren Paketen zu schaffen, ich nahm seinen mittlerweile riesig angewachsenen Schwanz in den Mund und lutschte genüsslich daran rum.

Wir beide mussten Stöhnen, so geil war das schon. Seiner war genauso groß, wie meiner: etwa 17,5cm lang und 5cm dick. Ich nahm immer wieder seine Eichel in den Mund und saugte wie verrückt, da es sich an meinem anderen Ende genauso anfühlte. Ich packte seinen Knackarsch und zog ihn zu mir. So haben wir uns gegenseitig gefickt und geblasen.

Und so machten wir noch etwas weiter, bis er auf einmal tierisch anfing, zu zucken und er spritzte seine ganze Sahen voll ab. Er hatte Recht, das war echt ein Mega-Schwall! Doch ich war so geil, ich fickte ihn immer mehr und habe so auch voll abgespritzt, soviel war es bei mir auch noch nie. Wir machten noch kurz weiter, bis wir uns erschöpft zurückfielen ließen. Jetzt saugten wir noch schnell die letzten Reste weg, sie waren einfach zu kostbar.

Nach einer kurzen Pause fragte er mich, ob mir das genüge. Nach kurzem Zögern antwortete ich erwartungsvoll: "Nein".

"Yeah", rief er, "dann zeig ich’s die erst mal richtig. Schnell legte er sich über mich, klappte meine Beine auseinander und legte sich dazwischen, stützte sich aber mit den Armen auf dem Bett ab. Langsam begann er mit Fickbewegungen, dabei berührten sich unsere Schwänze, das war fast noch geiler als eben, da man jetzt seinen Waschbrettbauch und seinen athletischen Körper sehen konnte. Dann zog er sich etwas zurück und rieb seinen Schwanz mit dem runtertriefenden Vorsaft ein, dann stieß er voll zu.

So schlimm war es gar nicht, wie ich es erwartet habe. Schon nach einer Minute hatten wir unseren Rhythmus und er fickte mich, er nagelte mich richtig durch, da ich immer heftiger stöhnte. Seine Bewegungen unterstützte ich, indem ich ihm wieder an seinen geilen Knackarsch griff und die Bewegungen mitmachte.

Er grinste mich an: "Das gefällt dir?! Das kannste haben!" Und stieß immer heftiger zu.

"Was macht ihr da?" Hä, wer war das denn? Nils drehte sich um, sein kleiner Bruder! Scheiße!

"Ähm, wir spielen...Ritter, und kämpfen gerade miteinander." Dabei hörte er nicht auf, er vögelte mich immer weiter. "Gewinnst du?" "Ja, ich bin Sieger und jetzt hau ab, sonst erstech ich dich mit meiner Lanze".

Ich konnte mir ein Lachen nicht verkneifen, als sein Bruder gerade rausgegangen war, schrie mein Lover nur noch "yeah, yeah...oaaahh" und spritzt wieder ab, tief in meinem Arsch.

Ich packte zu und riss ihn auf mich, gab ihm einen Kuss auf seinen Body und sagte: "So, jetzt bin ich dran!" Und ich nahm ihn richtig durch. Zuerst seinen Bauch, ich fickte seinen geilen Waschbrettbauch. Dann drehte er sich plötzlich um und streckte mir einen prallen Knackarsch entgegen. Ich tastete mich vor und schob meinen Schwanz genüsslich in seine knackige Kiste.

Ich packte ihn an seinen Schwanz und wichste ihn, schon lief mir der Glibber über die Hände. Jetzt war es vorbei, es gab kein Zurück mehr. Ich stieß immer fester zu bis ich kam. Sein geiler Arsch wurde von meinem Saft gefüllt.

Total kaputt ließ ich mich auf ihn fallen. Nach ein paar Minuten grinsten wir uns wieder an.

"Könnte ich mir noch mal vorstellen und du?"

Er antwortete nur: "Jederzeit. Das war so geil!"

Nachdem wir uns angezogen hatten, erzählten wir uns noch was bei einem eiskalten Bier. Dabei erfuhr ich, dass er zwar eine feste Freundin hat, sie auch liebt, es aber manchmal auch gerne mit Jungs treiben würde. Das habe er so aber noch nie gemacht. Als ich gerade gehen wollte, wir standen noch in der Tür und ich hinter ihm, umgriff ich ihn in Schwanzhöhe und gab ihm noch drei Stöße an seinen geilen Arsch.

Seitdem treffen wir uns total oft und legen jedes Mal die geilsten Ficks hin, trotzdem hat er seine Freundin. Die hat sich allerdings wohl beklagt, dass Nils seit dieser Zeit viel heftiger zur Sache gehen würde. Woher das wohl kam... Wir treiben es jedenfalls heute noch und es ist immer super geil!

Stichworte:
ihn nageln, waschbrettbauch, geiler arsch, er spritzt, er fickte mich, mann fickt mann, athletisch, vögeln, knackarsch, geile sau, in meinem arsch, abgespritzt, er fickt ihn, geblasen werden, boy, shorts, vorsaft, küssen, lutschen, jeans, schwanz, schwule jungs, fickt mich, gefickt, tief ficken, jungs wichsen, wichsende männer

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält und nicht auf diese Seite gehört, dann maile mir. Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man nun PreP verwendet oder nicht. Nur in der Phantasie geht es auch mal ohne.

Deine Bewertung

(1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
12345

Lob & Kritik

Beachtet die Regeln für Kommentare!


senden

Allgemeine Kommentare (Lob, Kritik, Wünsche) für mannfuermann.com kann man im neuen Kommentarbereich loswerden.

Kommentare werden geladen ...
Zurück zur Storyliste Eigene Geschichte einsenden