Geile Skater Boys in der U-Bahn - Teil 3

© mannfuermann.com

Wir setzten uns auf die Bank im Wartehäuschen. Zwischen Arsch und Bank ist nur die Boxerhorts, das ist jetzt kühl am Arsch, ich liebe das Gefühl.

Ich hole meine Kippen raus, steck mir eine an und gebe Yannick auch eine. Er nimmt sie. Während wir die Zischten durchziehen wird mir klar, dass das eben die letzte Bahn war für heute. Ich Fluche laut: "Shit, wie komme ich jetzt nach Hause? Von hier ist es zu weit zum laufen zu mir, fuck."
Wir rauchen auf und schnippen die Kippen in Gleisbett. Er steht auf und sagt: "Komm mit, ich weiß wo wir pennen können."

Ich folge ihm bis zum Ende vom Bahnsteig. Dort geht eine Stahltreppe zwischen die Gleise runter, die nur vom Bahnpersonal benutzt werden darf. Wir gehen runter, über die Gleise, ein paar Schritte durch einen Graben und stehen vor einem Zaun. Dahinter eine Schrebergartenanlage. Yannick sagt: "hier rüber, ich kenn eine Hütte, da können wir rein." Er klettert über den Zaun, dabei rutscht seine Jogginghose weiter runter und er streckt mir volles Rohr seinen Arsch, der nur von seiner weißen Adidas Retro Short bedeckt ist entgegen, er ist tatsächlich so schön schlank und gut gebaut wie ich, denke ich mir und werde geil auf seine Kiste. Ich schmeiße meinen Rücksack rüber und klettere hinterher.

Scheinbar kennt er sich hier aus, obwohl es stockdunkel ist, findet er sicher den Weg durch die schmalen Pfade zwischen den Schrebergärten. Wir stehen vor einem kleinen Häuschen, ein kurzer Ruck an der Tür und wir sind drin.

Ein kleines runtergekommenes Holzhaus, in der Ecke eine kleine Küchenzeile, in der anderen Ecke eine dreckige Matratze. Er geht zielstrebig auf die Küche zu und holt ein Bier aus dem Kühlschrank. Nimmt einen langen Schluck und spült nach. Das ist auch nötig, nach der Ladung, die ich ihm verpasst habe. Er gibt mir die Flasche und geht raus zum Strullen.

Ich schaue mich in der Hütte um. Na ja, besser als auf der Straße zu schlafen. Ich mache das Bier leer und gehe auch raus zum pissen. Er kommt im selben Moment wieder rein. Als ich wieder rein komme, liegt er auf der Matratze und hat noch ein Bier neben sich stehen und packt gerade ein kleines Tütchen aus. Er fragt mich ob ich noch mal zwei Kippen habe. Ich gebe Sie ihm und er dreht schnell zwei Joints. Ich hole mir noch ein Bier aus dem Kühlschrank, er gibt mir eine Tüte, wir stecken Sie an. Während wir hier so rumchillen, entdeckt er in einer Ecke einen Fernseher mit DVD Player und einer DVD Sammlung daneben. Er schiebt einen Film rein und drückt auf Play.

Ein Porno, gute Wahl, denke ich mir. So macht mir Feierabend Spaß. Erst nen Blowjob in der Bahn, dann ein Tütchen und jetzt noch dabei ein Porno, geiler Abend. Wir liegen mit dem Rücken auf der Matratze, rauchen zu ende und schauen beide auf den Bildschirm. Zwei heiße Twinks blasen und ficken sich abwechselnd in einer alten Lagerhalle und spritzen sich voll. Ein Film ganz nach meinem Geschmack.

Zwei Skater ein Gedanke: Gleichzeitig greifen wir beide zu dem anderen rüber zwischen die Beine und fangen an durch die Baggys, die Schwänze zu massieren. Sein Ding ist genau so hart wie meins. Mein Stall von der Shorts ist noch auf, er holt meinen Schwanz raus und massiert weiter. Ich reibe bei ihm heftiger. Durch die Trackie kann ich seinen Schwanz super umgreifen und reiben. Ich hol ihn nach einiger Zeit noch etwas höher, so dass ich direkt durch den dünnen Stoff der Shorts reiben kann.

Nachdem er mir eben einen geblasen hat, habe ich jetzt richtig Lust sein Teil in den Mund zu nehmen. Während er meinen weiter keult, lecke ich ihn zuerst durch seine Shorts und dann hol ich seinen Schwanz raus und blas ihn richtig schön tief. Plötzlich nimmt er seine Hand von meinem Prügel weg und dreht sich um. Er kniet sich hin und zieht dabei seine Jogginghose und seine Shorts hinten soweit runter, dass sein Arsch frei wird und er ihn mir entgegen streckt.

Die Einladung nehme ich an, ich ziehe meinen Pullover und mein T-Shirt aus. Shorts und Baggy lasse ich an, das find ich am geilsten. Mein Schwanz ist durch meinen Schlitz von der Boxershorts ja schon draußen, ich gebe ihm noch zwei Züge mit der Hand, Rotze ein paar mal auf meinen Schwanz und auf sein Loch und schiebe mein Ding dann mit einem kleinen Ruck problemlos rein. Das ist wohl nicht sein erster Schwanz.

Während ich es ihm ordentlich gebe, taste ich mich nach vorne vor. Ich ziehe im seinen Cardigan und sein Shirt aus, ein heißer kräftiger, drahtiger Oberkörper. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen und ich widme mich wieder seinem Schwanz, der immer noch vom vorherigen Blasen über den Bund seiner Shorts raus lugt. Ich hole ihn ganz raus und massiere ihn im Takt, wie ich ihn ficke. Ein Riesenteil was Yannick da hat, so wie meiner. Ich ficke ihn vom feinsten und hole ihm gleichzeitig einen runter.

Ich wechsle mich ab, linke Hand, rechte Hand. Rein raus. Sein Teil wird noch härter, vorne wird es etwas feucht. Ich gebe ihm von hinten noch zwei Stöße, er stützt sich mit den Händen nach vorne ab. Kräftig zugepackt, ich weiß was er jetzt braucht, er spritz eine kurzen Schub in meine Hand, ich lasse es ihn ablecken. Dann ficke ich ihn weiter und massiere gleichzeitig weiter seinen Schwanz. Er fängt laut an zu stöhnen, noch ein zwei Zücke und Stöße und er spritzt eine ordentliche Ladung quer durch die Hütte.

Man törnt mich das an, ich stehe auch kurz vor der Explosion. Er drückt mich mit beiden Händen am Arsch weiter in sich rein. Drei feste Stöße noch und ich schreie vor Ekstase. Ich gebe ihm die volle Ladung in seine Arschfotze. Wow, war das geil! Wie lecken uns noch die Schwänze sauber und vermischen das Sperma mit unseren Zungen in unseren Mündern. Nach zwei weiteren Bier und einem Tütchen schlafen wir nebeneinander, vollgewichst und halbnackt auf der Matratze ein.

Stichworte:
benutzt werden, skaterboy, ich ficke, er spritzt, rotze, ekstase, jogginghose, blowjob, pisse, arschfotze, boxershorts, riesenpenis, in seinem arsch, geblasen werden, porno, natursekt, liebe, shorts, lecken, oralsex, schwanz, mein schwanz, lust, ficken, zunge, gay sperma, seinen schwanz, gay schwanz

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält dann maile mir. Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man PreP verwendet.

Deine Bewertung

(1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
12345

Lob & Kritik

Beachtet die Regeln für Kommentare!


senden

Allgemeine Kommentare (Lob, Kritik, Wünsche) für mannfuermann.com kann man im neuen Kommentarbereich loswerden.

Kommentare werden geladen ...
Zurück zur Storyliste Eigene Geschichte einsenden