Ein Traum

© mannfuermann.com

Hallo ich binn noch komplett unerfahren. Also ich hatte noch nie etwas mit einem Mann und auch nicht mit einer Frau.
Aber meine Phantasie, wie ich mir mein erstes Mal mit einem Kerl vorstellen kann, finde ich sehr geil und möchte sie mit euch teilen. Vorab noch einiges zu mir. Ich bin 21 Jahre. Einen Traumkörper habe ich nicht, ich bin ca. 173cm und mit 90Kg eher kräftig gebaut. Der Kerl mit dem ich mir was vorstellen könnte sollte nicht älter als 30 sein. Da das hier noch nur eine Vorstellung ist, hat mein Partner auch keinen Namen. Evtl. könntest du ja derjenige sein, daher schreibe ich mit Ich und Du.

Also dann los!

Wir lernen uns in einem Chat kennen und schreiben erst etwas. Nach einiger Zeit lädst du mich zu dir ein. Wir vereinbaren einen Termin und ich kann es kaum erwarten. Dann ist der Tag gekommen und ich steh vor deiner Tür. Zum Glück habe ich dir geschrieben, dass ich sehr schüchtern und ängstlich bin.

Du hast Pizza gemacht und wir essen erst mal zusammen. Dann nimmst du mich mit in dein Wohnzimmer, wo wir uns auf die Couch setzen und einen Film schauen. Du bietest mir nach einiger Zeit an, dass ich mich doch an dich kuscheln könnte. Also tue ich dass. Irgendwann küsst du mich. Du küsst mich sehr leidenschaftlich und streichelst mich. Du lässt von mir ab und fragst mich ob wir ins Schlafzimmer gehen sollen. Ich nicke nur. Du nimmst meine Hand und führst mich in dein Schlafzimmer. Dort ziehst du erst mich aus und danach dich. Wir legen uns hin und du küsst mich wieder. Ich streichle deinen Körper. Dann küsse ich deinen Hals und weiter nach unten. An deinen Brustwarzen bleibe ich etwas länger und umspiele sie mit meiner Zunge.

Ich küss dich weiter bis zu deinem Bauchnabel bei dem ich mich wieder etwas länger aufhalte und dann weiter bis ich an deinem Schwanz angekommen bin. Ich lecke den Schaft rauf und wieder runter. Wieder rauf und ich umkreise deine Eichel. Ich nehme deinen Schwanz ganz in den Mund und fange an Ihn zu blasen. Nach einiger Zeit drückst du mich von Ihm weg und meinst du würdest gleich kommen. Sofort mache ich weiter. Es dauert nicht lang und du spritzt mir deine Ladung in den Mund. Natürlich schlucke ich alles. Du ziehst mich von deinem Schwanz. Und schlägt mich ins Gesicht. Du sagst: "Hey du solltest nicht einfach so Sperma von einem fremden schlucken!" Ich: "Ich weiß. Aber ich konnte nicht anders." Du lachst: "Keine sorge. Ich bin sauber."

Du ziehst mich wieder zu dir hoch und küsst mich. Dann kuschel ich mich wieder an deine Brust. Du streichelt mich. Du Fingers an meinem Loch und schiebst mich von dir runter. Jetzt küsst du mich an meinem Körper, wie ich vorher bei dir. Nur hältst du dich nicht so lang an meinem Schwanz auf und gehst zu meinem Loch über. Du lenkst mich. Irgendwann kommst du hoch und küsst mich.

Du meinst: "Dreh dich auf den Bauch."
Ich: "Darf ich so liegen bleiben? Ich will dich sehen."
Du: "Na klar."

Du führst deine Schwanz an mein Loch und drückst leicht. Ich verziehen vor Schmerz das Gesicht. Du lässt etwas locker. Jetzt küsst du mich sehr intensiv. Plötzlich rammt du mir deinen Schwanz auf einmal rein. Meinen Schmerzschrei erstickst du durch deinen Kuss. Du wartest ab, damit ich mich an dich gewöhnen kann. Dann fickst du mich mal schnell mal langsam mal soft mal hart.

Du stoppt und meinst: "Ich komme gleich."
Ich: "Ich hatte deinen Saft im Mund jetzt spritz mir auch in den Arsch."

Du rammst nochmal tief rein und entlädst dich in mir. In der Zwischenzeit bin ich schon zweimal gekommen ohne meinen Schwanz zu berühren. Du lenkst mich sauber und sackst neben mir zusammen. Ich kuschel mich wieder an dich. Deine Saft läuft aus meinem Loch. Erschöpft schlafen wir ein.

In der Nacht wachst du auf und hast schon wieder eine Latte. Du klettert auf meine andere Seite so dass wir in Löffelchenstellung liegen. Langsam drückst du mir deinen Schwanz wieder rein. Halb drin stoppt du und knabberst an meinem Ohr bis ich aufwache. Ich schiebe dir meinen Arsch entgegen und du fickst mich hart durch. Nach einem Stück flutest du wieder meinen Darm. Als du deinen Zauberstab raus ziehen willst bitte ich dich in drin zu lassen. So schlafen wir wieder ein.

Früh weckt du mich und meinst ich soll mitkommen da du was für mich hast. Du führst mich ins Bad und steigst in die Dusche. Ich komm hinterher. Du küsst mich und drückst mich nach unten. Als ich vor dir knie nimmst du deinen Schwanz und richtest ihn auf mich. Du pisst mich voll und sagst mir dass ich den Mund auf machen soll. Du pisst mir in den Mund und meinst ich soll schlucken. Als du fertig bist leck ich dir noch deinen Pimmel sauber. Du sagst mir dass ich mich duschen soll und dann in die Küche kommen soll.

Fertig geduscht komm ich in die Küche, wo du uns Müsli gemacht hast. Wir essen. Nach dem Frühstück ziehst du mich zu dir und sagst das du mir etwas extra sahne in mein Müsli gespritzt hast. Du grinst und ich muss auch grinsen. Du fragst mich ob es mir Spaß gemacht hat, was ich bejahe. Darauf nimmst du meine Hand und meinst dass dann jetzt Schluss mit Blümchensex ist.

Du schubst mich wieder aufs Bett und kramst in einer Schublade. Wieder bei mir im Bett fesselt du schnell meine Hände und Füße am Bett. Du kitzelst mich am ganzen Körper durch. Ich winde mich unter dir und als dein Schwanz endlich meinem Gesicht nah genug kommt nehme ich ihn in den Mund. Sofort ziehst du ihn mir wieder raus. Doch du hast schon eine Latte. Du siehst mich ernst an und fragst mich ob ich noch nicht genug geschluckt habe. Ich grinse nur. Du schlägst mir ins Gesicht und meinst dass es da nichts zu grinsen gibt. Du löst meine fesseln und drehst mich. Schnell sind meine fesseln wieder fest. Mein Kopf ragt jetzt über das Fußende raus. Du meinst ich würde jetzt schon bekommen was ich will. Du hältst mir deinen Schwanz vor das Gesicht und ich mache meinen Mund auf. Jetzt schiebst du ihn mir in den Mund. Du stoppt auch nicht als ich würgen muss. Du fickst mich in den Hals bis du kommst. Dann lässt du mich gefesselt liegen und gehst aus dem Zimmer.

Nach einiger Zeit kommst du zurück und löst meine Fesseln. Du fragst mich ob alles OK ist. Ich bestätige dir dass alles in Ordnung ist. Du fragst ob ich zum Abschluss nochmal eine Ladung in meinen Hintern haben möchte. Ich nicke. Also fickst du mich nochmal so richtig durch. Erschöpft liegen wir nebeneinander. Ich kuschel mich an dich und sehe dich an.

Du fragst: "Was ist los?"
Ich meine: "Warum soll was los sein?"
Du: "Na so wie du guckst musst du mir doch was sagen wollen."
Ich: "Ja."
Du: "Na dann."
Ich: "Naja, ich glaube .... Ich hab mich in dich verliebt."

Du küsst mich. Du meinst: "Ich hatte lange keine feste Beziehung. Aber du bist echt süß."

Du küsst mich wieder. Ich meine: "Du hast mich zum glücklichsten Menschen auf der Erde gemacht. Ich will dich nie mehr her geben. Und ich will nie was mit nem anderen."

Danke für´s lesen.

Stichworte:
fesselspiele, erster sex, unerfahren, schluckt, sperma schlucken, chat, erste mal, bauchnabel, pimmel, fremder, brustwarzen, natursekt, leidenschaft, fingerfick, sahne, küssen, in meinem arsch, oralsex, sack, fickt mich, streicheln, geiler hintern, latte, das erste mal, erste schwule sex, bauch, zunge, gay sperma, eichel

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält und nicht auf diese Seite gehört, dann maile mir. Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man nun PreP verwendet oder nicht. Nur in der Phantasie geht es auch mal ohne.

Deine Bewertung

(1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
12345

Lob & Kritik

Beachtet die Regeln für Kommentare!


senden

Allgemeine Kommentare (Lob, Kritik, Wünsche) für mannfuermann.com kann man im neuen Kommentarbereich loswerden.

Kommentare werden geladen ...
Zurück zur Storyliste Eigene Geschichte einsenden