Ein neuer Nachbar
© mannfuermann.com

-+ || 

Ich bin 29 Jahre alt, 1.81m groß, schlank und habe dunkelblonde Haare. Ich wohne im dritten Stock eines Mietshauses. Vor einem Monat war in die Wohnung nebenan ein neuer Mieter eingezogen. Ich wusste das er "Bracht" mit Nachnamen heisst und 35 Jahre alt ist, das hatte mir die Haushälterin mal erzählt, schon bevor er eingezogen war.

Als ich Bracht das erste Mal sah war ich ziemlich baff. Er kam mir auf der Treppe entgegen. Er größer als ich, mindestens 1.90m, hatte breite Schultern und sah sehr muskulös aus, nicht so bodybuildermässig sondern eher bullig. Er trug Jeans und Hemd. Das Hemd war aufgeknöpft (es war Sommer und recht warm) und man konnte deutlich seine Brustbehaarung sehen auch an den muskulösen Armen hatte er dunkle Haare. Auf beiden Armen hatte er je eine Tätowierung, ein Schwert auf dem einem und ein Herz auf dem anderen. Seine Kopfhaare waren recht kurz geschoren und sein dichter 3-Tage-Bart wirkte ebenfalls gepflegt. Seine Gesicht wirkte total männlich auf mich mit dem Bart und dunklen Augen.

Ich wusste nicht wer er war und grüsste ihn im vorbeigehen. Er nickte nur zurück und ich sah dann das er die Tür zu der Wohnung neben meiner aufschloss. Später fragte ich dann die Haushälterin genauer über unseren neuen Nachbarn aus und erfuhr das er bei der Bundeswehr arbeitet und das R. auf seinem Namensschild für Ralf steht.

In den folgenden Tagen beherrschte Herr Bracht somit meine Wichsfantasien. Ich wusste natürlich schon seit Jahren das ich auch auf Männer stehe, auch wenn ich schon ein paar Freundinnen gehabt hatte. Ich stellte mir vor wie der Typ auf mir lag, und seinen Schwanz langsam in mich schiebt. Als Schwanzersatz mussten dabei meine Finger herhalten.

Ein paar Tage später sah ich Herrn Bracht erneut, wieder auf der Treppe. Es war Abends und ich wollte noch zu einem Kumpel gehen. Er kam mir entgegen und neben ihm ging ein junger schlanker Bursche, höchstens achtzehn. Ich nickte dem Kerl zu, und er nickte zurück. Ich fragte mich wer der Junge war, vielleicht sein Sohn?

Schon am nächsten Abend kam mir auf der Treppe wieder ein junger Kerl entgegen den ich nicht kannte. Als er vorbei gegangen war blickte ich mich um und sah das Herr Bracht die Tür öffnete und der Junge eintrat. Noch ein Sohn? Ähnlichkeit mit ihm hatten jedenfalls beide nicht gehabt.

In er folgenden Woche begegnete mir noch ein weiterer junger Bursche auf der Treppe, der schüchtern wegsah als ich vorbeiging, und auch dieser wollte zu Herrn Bracht. Ich wurde nun neugierig und ertappte mich dabei wie ich immer öfter mal durch den Spion der Tür sah, sobald ich jemanden die Treppe hochkommen hörte.

Ich zählte in dieser Woche fünf Jungs die die Wohnung betraten, wobei ich zwei von denen wiedererkannte, da ich sie schon letzte Woche gesehen hatte. Kann natürlich sein das mir jemand entgangen ist. Mein Fantasie schlug Purzelbäume wenn ich Abends im Bett lag. Vielleicht gab es viele gute Gründe warum Herr Bracht ständig Besuch von jungen Kerlen bekam, aber mir fiel nur ein einziger ein.

Am Sonntag bestätigte sich mein Verdacht. Ich ging gerade an der Tür von Herrn Brachts Wohnung vorbei, als ich sah das sie einen Spalt aufstand. Das hatte ich schon ein paarmal mitbekommen, das die Tür nicht geschlossen war, wenn er mal den Müll runterbrachte oder ähnliches ließ er die Tür offensichtlich auf. Ich sah neugierig im vorbeigehen durch den Spalt und sah Herrn Bracht. Er küsste gerade einen Jungen der ihm nur bis zur Brust reichte und seine breite Hand knetete dabei den Hintern des Burschen in der Jeans.

Ich bekam einen hochroten Kopf und ging schnell weiter. Ich hörte noch wie Herr Bracht sagte: "Bis zum nächsten Mal Dennis." Ich schloß meine Tür auf. "Hallo", sagte Bracht und ich grinste ihn nervös an und sagte ebenfalls. "Hallo". Er schloß die Tür.

Am nächsten Abend sah ich das die Tür von Brachts Wohnung wieder nicht geschlossen war. Ich hörte Schritte die sich nach unten entfernten auf der Treppe. Ich weiß nicht genau wieso, ich stieß die Tür ein Stück auf. Ich wollte nur mal hineinsehen. Wenn Bracht mich erwischen würde, würde ich einfach sagen, das ich besorgt war, weil die Tür offen stand. Aber ich hatte nicht die Absicht es darauf ankommen zu lassen, ich wollte nur kurz gucken.

Ich betrat die Wohnung. Ich wusste nicht einmal genau was ich hier wollte. Die Tür zum Schlafzimmer stand offen. Fickte er die jungen Burschen dort? Das breite Bett war ungemacht, auf dem Boden lag eine Unterhose. Ich bückte mich und hob den Slip auf. Einem Impuls folgend roch ich daran. Er roch wie die Unterhose eines Mannes eben riecht: Nach etwas Schweiß, ein wenig nach Urin und einfach nach Mann. Ich bekam einen Ständer.

Plötzlich klingelte ein Handy das im Flur neben der Tür auf einem Schränkchen lag und ich erschrak mich zutiefst. In dem Augenblick hörte ich aus dem Treppenhaus schnelle Schritte. Eilte Bracht nun die Treppe hoch um das Telefon zu erreichen? Ich stand dort wie erstarrt, mit der Unterhose in der Hand.

Die Tür wurde aufgestossen und Bracht griff nach dem Handy. Ich stand immer noch wie erstarrt dort. "Gott er wird mich umbringen!", dachte ich. Ich wich zurück ins Dunkel des Schlafzimmers.

"Hallo", sagte Bracht am Telefon, und dann. "Ok. Dann 10 Minuten später. Bis gleich."

Ich wich vorsichtig weiter zurück. Bis ich die Ecke neben einem schmalen Schlafzimmerschrank erreichte. Hier stand ein Staubsauger, ansonsten war die Ecke völlig dunkel und leer. Vom Fenster drang kein Licht bis hierher. In diesem Moment schloß Bracht die Wohnungstür und kam danach ins Schlafzimmer.

Ich wagte kaum zu atmen. Zum Glück drang etwas Lärm von der Strasse herein. Bracht bemerkte mich nicht. Er schaltete die kleine Lampe auf dem Nachttisch ein, deren Licht drang glücklicherweise nicht bis in meine Ecke vor.

Bracht breitete die Bettdecke über der Matratze aus, dann öffnete er eine Schublade des Nachttisches und holte eine kleine Flasche heraus. Er stellte sie auf das Schränkchen.

Es klingelte an der Tür und Bracht ging aus dem Schlafzimmer und drückte den Türöffner. Er öffnete gleichzeitig die Wohnungstür und wartete. Jedenfalls schloß ich das aus den Geräuschen, von meiner Position aus konnte ich ihn nicht sehen. "Hallo", sagte Bracht. "Hi", erklang als Antwort die Stimme eines jungen Mannes.

"Das ging schnell", sagte Bracht. "Komm rein!"

"Ja, war doch schneller als erwartet auf dem Fahrrad hier."

Bracht schloß die Tür. Ich konnte die beiden immer noch nicht sehen. "Du gefällst mir", sagte Bracht. "Hübscher Bursche."

"Danke", die andere Stimme klang etwas unsicher.

"Wollen wir gleich ins Schlafzimmer?", fragte Bracht

"Ja ..."

Ein junger Mann kam durch die Tür. Ich schätzte ihn auf etwa 19 Jahre. Er hatte dunkles wuscheliges Haar und war wohl in etwa so groß wie ich, also ca. 1.84m. Er trug ein schwarzes Shirt und eine weite Baggy-Jeans. Hinter ihm kam Bracht herein.

"Wie ... wie wollen wir es machen?", fragte der Junge und sah Bracht unsicher an.

"Zieh dich aus", sagte Bracht. Der Junge zog sich das T-Shirt aus. Wow, dachte ich, was für ein Body. Sein Oberkörper und die Arme waren unbehaart und sehr athletisch gebaut und als er nun auch die Jeans auszog, nachdem er sich zuvor seiner Sneakers entledigt hatte, sah ich, das es auch auf den Rest seines Körpers zutraf. Er hatte wohl kein Gramm Speck am Körper. Sein Arsch war knackig rund und sein beschnittener Schwanz hing vor einem schönen Hodensack. Nur an den Beinen und am Sack hatte er ein paar Haare.

"Ebenso ansehnlich wie auf deinen Bildern", sagte Bracht während er sich nun auszog. Er war in vielerlei Hinsicht das Gegenteil von dem Burschen. Groß, beehaart an Brust und Beinen. Er hatte etwas Speck auf der Hüfte, aber nicht viel, er wirkte viel massiger als der junge Bursche. Und dann sah ich seinen Schwanz das erste Mal. Er baumelte groß und lang vor einem dicken Sack.

Ich sah wie der Schwanz des jungen Kerls zuckte. Offensichtlich gefiel ihm der Anblick von Bracht. "Nun dann mal los Junge, du hast doch im Chat geschrieben das du mal einen Schwanz lutschen willst und danach nehme ich mir deinen Arsch vor."

"Ok", sagte der Junge schnell und kniete sich vor Bracht. Er nahm den dicken Schwengel in den Mund, der schnell steif wurde. Was für ein Teil, 20cm hatte der mindestens!

"Vorsichtig Junge", sagte Bracht, "pass auf deine Zähne auf."

Wie geil es aussah wie der Bursche da kniete, die Arschbacken weniger Zentimeter über dem Boden, seine Latte stand steil nach oben. Ich vergass meine Angst vor der Entdeckung fast völlig während ich den beiden gebannt zusah. Bracht vergrub seine Hand im dichten Haarschopf des Jungen und dirigierte dessen Kopf.

Der Junge lutschte hingebungsvoll den fetten Schwanz. Dann sagte Bracht: "Komm hoch Junge" und zog ihn auf die Beine. Er packte ihn mit einer Hand am Hinterkopf und zog ihn heran. Der Junge wich zurück. "Nicht küssen! Ich hab' ne Freundin ... haben wir doch im Chat bespro..."

Bracht zog den Kopf des Jungen heran, bis dicht vor mein Gesicht. "Jungs die ich ficke, küsse ich auch." Dann zog er ihn noch näher. Zuerst wehrte sich der athletische junge Mann ein wenig doch dann erwiderte er den Kuss leidenschaftlich. Bracht drehte den Jungen herum und schubste ihn nach vorne auf das Bett. Er lag bäuchlings halb auf der Bettkante. Bracht baute sich hinter ihm auf, nachdem er die kleine Flasche vom Nachttisch genomen hatte.

Ich sah das Bracht großzügig Gleitgel auf seinem großen Schwanz verteilte, dann beugte sich er breitbeinig etwas herunter, so das sein Schwanz durch die Spalte zwischen den runden Arschbacken des Burschen glitt. Der junge Mann hatte die Augen geschlossen, lag ruhig vor Bracht, in Erwartung seines ersten Arschficks.

Der fette Schwanz presste sich gegen das junge Fickloch. Bracht beugte sich vor, packte den Jungen an den Haaren und zog in etwas hoch. "Sag das du gefickt werden willst!", sagte er mit ruhiger Stimme.

Der Junge stammelte leise. "ja ..."

"Sag es!"

"Ja! Fick mich du geiler Kerl. Nagel mich!"

Bracht grinste und ließ den Kopf des Jungen los. Ich sah das er seinen Schwanz ein Stück vorschob, der Junge stöhnte auf. Er hatte das Loch des Jungen nun penetriert und er benutzte nicht mal ein Gummi! Das fiel nun auch dem Jungen auf, als er nach hinten Griff und den Schwanz der ein Stück in ihm steckte befühlte. "Benutzt du kein Kondom?"

"Ich fick deine jungfräuliche Fotze blank", sagte Bracht nur. "Soll ich aufhören ... ?"

"Nein, fick mich!", erwiderte der Bursche schnell.

Immer weiter schob Bracht nun seinen Schwanz in den willigen Burschen, bis seine Riesenlatte ganz in dem Knackarsch steckte. Er packte den Burschen wieder an den Haaren und zog ihn hoch, küsste ihn während sein Schwanz in dem jungen Fickloch nun langsam aus- und einfuhr.

Der Junge stöhnte. Mein Schwanz drückte schmerzhaft gegen die Jeans. Wie geil es aussah wie der fette Schwanz den runden unbehaarten Knackarsch fickte! Bracht schob den Jungen nun auf das Bett, lag dann auf dem Jungen und fickte ihn nun schneller und härter. Der Junge presste bei jedem Stoß hörbar Luft aus dem Mund, machte ein leises Geräusch dabei: "ah ... ah ... ah"

Vor kurzem war der junge Bursche noch ein sportlicher kleiner Macho mit Freundin gewesen, und nun hatte er schon einen Männerschwanz gelutscht und war das Spielzeug für einen fickgeilen Kerl, der ihm mit seiner Prachtlatte den Arsch aufstieß! "Hast einen geilen Fickarsch", sagte Bracht.

"Ja, gefällt er dir?", fragte der Junge und stöhnte wieder "ah ... ah"

"Ja!" Bracht beschleunigte sein Tempo. Stieß seinen Schwanz klatschend in den frisch entjungferten Po, gab dabei tiefe kehlige Laute von sich und dann stöhnte er tief während er seine Ladung in den jungen Knackarsch spritzte.

"Oh ja", rief der Junge. "Bitte mach weiter ... mach ... ahhhh" Der Junge zuckte am ganzen Körper während seines Orgasmus, spritzte offensichtlich seinen Ficksaft unter sich in das Laken. Nach einem Augenblick rollte sich Bracht von dem Burschen herunter, sein nassglänzender Schwanz flutschte aus dem Loch. Ich konnte von meiner Position sogar sehen, das sich die weit offenstehende durchgefickte Rosette des Jungen nur langsam wieder schloß.

Der Junge stand auf. Wirkte benommen. "Ich ... ich ... muss nun los ...", sagte er.

Bracht grinste. "Zieh dich erstmal an!"

Der Junge suchte seine Klamotten zusammen, als er die enganliegende Unterhose anzog sah ich, das sich hinten ein feuchter Fleck bildete, denn Brachts Bullensperma floss aus seinem durchgefickten Arsch. Bracht sah vom Bett aus zu, seine Beine hatte er lässig übereinandergelegt. Sein fetter, glänzender Schwanz sah einfach toll aus.

"Bin fertig", sagte der Junge.

"Das sehe ich", Bracht stand auf. Er küsste den jungen Kerl, der seinen Kuss, etwas schüchterner als vorhin, erwiderte. Die beiden verliessen das Schlafzimmer. Ich hörte wie der Junge fragte. "Darf ich wiederkommen, vielleicht übermorgen?"

"Am Freitag", sagte Bracht. "Genauen Uhrzeit machen wir noch aus."

"Ok Großer, bis dann", sagte der Junge.

Was nun? Ich saß in meiner dunklen Ecke und die Angst vertrieb meine Geilheit nun schnell wieder. Dann hörte ich wie die Dusche im Badezimmer ansprang. Meine Chance! Ich schlich leise zur Tür und öffnete diese vorsichtig, dann schlüpfte ich aus der Wohnung. Und zog hinter mir leise die Tür zu. Die Dusche rauschte immer noch. Schnell schloß ich meine Wohnung auf und mein Herz pochte erst wieder langsamer als ich die Tür hinter mir schloß.

Stichworte:
bundeswehr schwul, bullenschwanz, bullensperma, schwule soldaten, soldat, jungenschwanz, bodybuilder, junger schwanz, arschficker, ich ficke, schwanzlutschen, fickarsch, geiler arschfick, sneaker-sex, chat, schwuler arschfick, breite schultern, turnschuhe, dreitagebart, macho, junger kerl, männerschwanz, gefickt werden, heisser typ, fickloch, schwengel, sohn, jugendlich, jungen ficken, fickte er mich, arsch ficken, arschfick, athletisch, geiler junge, beschnitten, fickbulle, hoden, fetter schwanz, bart, nachbar, zuchtbulle, nervös beim sex, analsex, analfick, bursche, xl-schwanz, entjungferung, loch entjungfern, anal entjungfert, entjungfert, junge wird entjungfert, arsch entjungfern, jungfrau ficken, gleitgel, kondom, knackarsch, schwanz lutschen, leidenschaft, erste schwuler sex, männerschweiß, kumpel ficken, das erste mal, erste mal, orgasmus, votze, fotze, er stöhnte, muskulös, schwanzgrösse, jeans, rosette, po, schweiß, sack, gefickt, geiler hintern, in den arsch gefickt, in arsch gefickt, lutschen, latte, küssen, geilheit, oralsex, jungs nackt, mein schwanz, mund ficken, seinen schwanz, gay schwanz, schwanz

Deine Bewertung dieser Geschichte (1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
1 2 3 4 5

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält und nicht auf diese Seite gehört, dann maile mir.

Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man nun PreP verwendet oder nicht. Nur in der Phantasie geht es auch mal ohne.
Lob & Kritik

Bitte nur direkt auf die Geschichte bezogen.
Keine Beleidigungen, Kritik an anderen Kommentaren, Email, Handynummern, Web-Adressen, etc.

Name:

Text:

senden

Kommentare werden geladen ...
Zurück zur Storyliste Eigene Geschichte einsenden