Die Sexfalle

© mannfuermann.com
-
+
||

Ich weiß dies ist eine Seite für Männer und die schwulen Stories und die meisten bisexuellen Stories sind logischerweise alle aus Männersicht geschrieben. Aber ich denke was ich nun als Frau zu berichten habe, dürfte auch die Freunde des Männersex interessieren. Ich möchte von zwei sexuellen Erlebnissen berichten. Das erste ist eher heterosexueller Natur das zweite behandelt Männersex. Aber da das eine ohne das andere zu erzählen nicht viel Sinn macht hoffe ich das der erste Teil der Erzählung trotzdem einigen Lesern Freude bereitet.

 

Kurz zu mir: Ich bin 26 Jahre alt und seit fünf Jahren verheiratet. Ich bin recht gut in Form nicht gerade gertenschlank aber auch nicht fett, mit schlanken Beinen und dunklen Haaren ... auf dem Kopf ... nicht an den Beinen ;-) Mein Mann ist 33, Kurzhaarfrisur, dunkle Augen, ein kantiges Gesicht und er ist in Top-Form. Er schwimmt regelmässig seine Bahnen und spielt Fußball. Dementsprechend ist er gut gebaut, übrigens auch unten herum. Ich hatte vor ihm zwei andere Männer, hatte aber mit einem der beiden Sex mit Penetration, mit dem anderen nur Petting. Beide Kerle waren deutlich kleiner bestückt als mein Ehemann. Als mein Mann mich das erste Mal genommen hat, brauchte ich einige Zeit um mich an seine Größe zu gewöhnen. Doch danach wollte ich keinen anderen mehr!

Mein Mann David ist sehr potent. Es vergeht kaum ein Tag an dem er mich nicht nimmt. Er hatte schon viele Frauen vor mir, aber seit wir verheiratet sind empfängt nur noch meine Muschi seinen Schwanz. Doch dann nach fünf Jahren Ehe und sicherlich weit über tausend mal Geschlechtsverkehr merkte ich das seine Lust nachließ. Er fickte mich immer noch regelmässig, aber nicht mehr so oft. Ich fragte mich ob das am Alter liegt (an seinem oder meinem), oder an mir. War ich nicht mehr attraktiv genug für ihn? Oder war das immer gleiche "Fickloch" nun einfach langweilig?

Ich hatte übrigens keine Angst das er mich verlässt, er liebt mich innig, so wie ich ihn liebe. Aber ich möchte das es ihm so gut wie möglich geht. Ich versuchte ihn darauf anzusprechen. Es war nach dem Verkehr und er hatte wieder eine große Ladung Samen tief in meine Muschi gespritzt, er spritzt immer am liebsten in mir ab. Er streichelte meine Brüste als ich dann fragte: "Hat es dich eigentlich gestört das ich keine Jungfrau mehr war als wir uns kennenlernten?" Ich weiß nicht mal genau wie ich auf diese Frage gekommen bin, aber es war wohl etwas das mir schon lange im Kopf herumspukte.

Er sah mich verwirrt an und lächelte dann sein süßes Lächeln. "Nein nie. Du weisst das ich mich sexuell ausgelebt habe bevor wir uns kennenlernten ..."

 

"Hattest du Jungfrauen?"

"Ja ... ein paar."

"Du hast es aber genossen sie zu nehmen? Jeder Mann will doch der Erste sein, oder?"

"Es hat Vor- und Nachteile mit einem jungfräulichen Mädel", antwortete er ausweichend.

"Denkst du manchmal daran wie es wäre eine andere Frau zu ficken?"

"Schatz, du weisst das ich hübsche Frauen gerne ansehe. Aber ich bin dir treu!"

"Und wenn ich es dir erlaube?"

Er sah mich nun etwas wütend an. "Wo soll das jetzt hinführen?", er klang verärgert. "Was ist plötzlich los mit dir?"

"Ach nichts, habe nur so Gedanken."

"Na gut wenn's nichts ist. Ich muss schlafen ..."

Das Männer solche Aussagen immer so wörtlich nehmen! Natürlich war nicht nichts los! Doch ich beschloß nun ihm eine Freude zu bereiten. Ihm ein Mädel zu besorgen. Aber ich wollte keine Nutte. Mein Mann hatte besseres verdient als eine die schon von hunderten Männer bestiegen worden war.

Ich kannte aus meiner Yoga-Gruppe ein junges Mädchen, Nicole. Sie war schlank, blond, hübsch und sie sah meinen David immer mit großen Augen an wenn er mich abholte. Bei einer etwas ausgelassenen Sektfrühstück der Yogagruppe kamen wir auch auf unsere Männer zu sprechen und sie hatte mir angeheitert anvertraut, dass sie David "scharf" findet. Andererseits war ich mir sicher das sie noch keine oder nur wenig Erfahrung hatte, auch wenn sie "schon" 17 war.

In der nächsten Yogastunde ließ ich mir von Nicole ein wenig bei den Übungen helfen. Am Ende fragte ich sie ob sie noch Lust hat als Belohnung einen Wein mit mir zu trinken. Sie stimmte freudig zu. Nun kam ein Wein zum nächsten und bald sprachen wir über unsere Partner. Ihren hatte ich schon gesehen, ein hübscher sportlicher Bengel, etwa so alt wie sie, vielleicht etwas jünger. Das Alter junger Männer lässt sich immer schwer schätzen.

"Und wie ist es so mit ihm", fragte ich (längst nicht so beschwipst wie ich tat).

"Du meinst den ... Sex?", fragte sie.

 

Ich lächelte nur und nickte. "Also", sagte sie, "wir machen es noch nicht richtig. Er will natürlich immer ... aber ich weiß nicht."

"Und was machst du dann?"

"Naja ...", sie lächelte, "ich besorge es ihm mit der Hand."

"Jaja die Männer", sagte ich, "Hauptsache das sie ihr Zeug loswerden. Hm ... Viel Erfahrung hat er sicherlich nicht?"

"Nein er hatte noch keine vor mir ...", antwortete Nicole.

"Die jungen Bengel. Mein Erster war auch so einer. David war mein zweiter Mann. Ich wünschte er wäre auch mein erster gewesen ..."

"Weil er dein Ehemann wurde?", fragte sie interessiert und mit etwas glasigen Blick.

"Nein, weil er Erfahrung hat. Es ist doch ganz was anderes mit einem erfahrenen Mann als mit einem unerfahrenen Bengel."

"Ja das denke ich mir auch", sagte Nicole versonnen.

"Aus heutiger Sicht wäre mein erstes Mal sicher schöner gewesen, wenn David mich entjungfert hätte."

"Dein David sieht ja auch super aus ...", sagte Nicole und nahm noch einen Schluck Wein.

"Nun ... dein Timo hat aber auch einen süßen Knackarsch!", sagte ich grinsend.

Nicole schmunzelte, dann fragte sie und ihre Augen blitzten. "Und vorneherum? Also wie ist dein David da so gebaut?"

"Nun ... wie groß ist der von Timo, zeig mal!"

Nicole grinste und hielt die Zeigefinger auf dem Tisch etwa 16cm auseinander. Ich fasste ihre Hände und schob sie noch weitere 5cm auseinander. "Das ist ungefähr Davids Größe", sagte ich.

"Wow! Tut das nicht weh?"

"Am Anfang schon etwas, aber wenn ich ehrlich bin. Ein richtiger Kerl mit großem Gerät hat schon was!"

Nicole kicherte. "Ich würde mein erstes Mal auch gerne mit einem erfahrenen Mann erleben. Ich mag Timo, aber er ist so ein Bubi!"

"Ach wenn du willst ...", ich brach den Satz ab und sah sie bedeutungsvoll an. "Egal. Lass uns den Wein austrinken. Ich bin beschwipst und muss nach Hause."

 

Nicole ergriff meinen Arm. "Was wolltest du sagen?"

"Ich ... ach nichts."

"Doch komm sag es mir."

"Ich hatte nur so eine Idee. Ich mag dich und will für dich nur Gutes. Ich dachte kurz daran ... das er dich ... ach egal."

Nicole sah mich mit großen Augen an. "Meinst du er würde mich wollen?"

"Du bist hübsch und jung. Ich glaube kein echter Kerl würde dich nicht wollen. Aber egal es ist eine dumme Idee."

"Wärst du nicht eifersüchtig?" Nicole sah mich mit großen Augen an.

"Wir lieben uns. Es wäre Spaß ... Sex. Mehr nicht ... für dich sollte es auch nicht mehr sein."

Nicole sah mich stumm an. "Lass uns gehen", sagte ich, "ich muss nach Hause, ich bin wohl doch schon mehr als beschwipst als ich dachte. Sonst würde ich nicht so dummes Zeug reden. Ich bezahle an der Kasse."

Nicole folgte mir stumm. Vor der Tür der kleinen Weinbar ergriff sie mich erneut am Arm. "Ich würde es machen", sagte sie. "Ich würde es wirklich mit ihm erleben wollen, aber ..."

"Aber?", fragte ich.

"... aber nur wenn du dabei bist. Dann habe ich keine Angst und fühle mich nicht schuldig."

"Nicole. Wir sind beide betrunken, ruf mich morgen an wenn du dann immer noch so denkst." Sie nickte und wir verabschiedeten uns. Auf dem Heimweg war ich mir sicher das ich für David bald ein besonderes Geschenk haben würde. Ich weiß wie junge Mädels ticken, schließlich war ich selbst mal eines.

Am nächsten Tag, ein Freitag, rief Nicole am Vormittag an und bekräftigte das sie immer noch dazu bereit wäre. Ich sagte ihr das ich mit David sprechen würde. Ich fragte ob sie die Pille nehmen würde. Sie bejahte. Ob sie Samstag, also Morgen Abend Zeit hätte? Sie bejahte das ebenfalls.

Als David Abends von der Arbeit kam und seinen Anzug auszog (er sah so süß in seinen Shorts aus!) begann ich ein Gespräch. "Ich habe ein besonderes Geschenk für dich", sagte ich.

"Achja? Was ist es denn?"

 

"Ich denke du wirst sehr überrascht sein. Ich weiß nicht ob du es annehmen willst, aber ich möchte wirklich das du es tust. Sag einfach ja oder nein. Danach können wir darüber reden." Er nickte verwirrt. "Du kennst die Nicole aus meiner Yoga-Gruppe?"

"Die kleine Blonde? Ist mir aufgefallen. Die hat doch diesen jungen Bengel als Freund", sagte er grinsend.

"Sie wird uns morgen Abend besuchen wenn du willst."

"Achja?"

"Sie möchte mit dir schlafen."

David sah mich entgeistert an. "Wie bitte?"

"Willst du es? Sag ja oder nein? Ich werde auch dabei sein."

"Schatz was ist denn ..."

"Ja oder Nein", sagte ich lächelnd. Er sah umwerfend aus wenn er so die Stirn kraus zog und mich überrascht anblickte. Er musterte mich einen Moment und er kannte mich gut genug um zu wissen das ich keinen Scherz machte.

"Ja", sagte er dann.

"Gut", sagte ich erfreut. "Ich möchte dir damit eine besondere Freude bereiten." Nun beschrieb ich ihm mein Gespräch mit Nicole.

"Sie ist noch Jungfrau?", fragte er interessiert.

"Ja dein Schwanz wäre der erste der ihre Muschi dehnt. Das gefällt dir doch sicher?"

"Was ist mit ihrem Freund?", fragte er.

"Der wird davon nichts erfahren", erwiderte ich.

"Er ist doch ein hübscher Bursche. Warum ist sie noch Jungfrau?"

"Nun sie steht wohl nicht unbedingt auf hübsche Burschen, sondern auf echte Kerle", sagte ich lächelnd. Ich wusste was er dachte. Wir hatten schon einmal, nach einem freizügigen Film darüber gesprochen, das er die Hintern von jungen Burschen sexy findet. Seitdem machen wir manchmal Witze darüber. Auch über Timos Hinterteil hatten wir uns schon unterhalten, denn der hatte wirklich einen kleinen jungenhaften Knackarsch. Er holte Nicole manchmal in Trainingsklamotten vom Yoga-Training ab und dort hatte David ihn dann auch mal gesehen.

In dieser Nacht nahm David mich, ob er wohl schon an Nicoles jungfräuliche Muschi dabei dachte?

 

Am Abends des nächsten Tages erschien Nicole noch bevor David von seinem Fußballtraining zurück war. Wir tranken ein Glas Wein als er hereinkam. "Hallo", sagte er als er die Tür öffnete. Er trug noch seinen Trainingsanzug. Er küsste erst mich, dann beugte er sich zu Nicole herab, die ihn schüchtern ansah. "Hallo Nicole", sagte er und küsste sie ebenfalls. Ich merkte wie sie auf ihn reagierte. Dann sagte er: "Ich gehe erstmal duschen Mädels, bis gleich."

Wir sahen ihm hinterher. "Na hat er nicht einen Knackarsch!", sagte ich.

"Ja", pflichtete Nicole mir bei. "Ich ... ich würde jetzt gerne ins Schlafzimmer gehen und ihn da empfangen. Hier im Wohnzimmer ist es irgendwie seltsam." Himmel, das Mädel war bestimmt schon feucht wie ein Wasserfall! Ich führte sie ins Schlafzimmer und sagte dann David Bescheid der noch duschte, das wir im Schlafzimmer warten. Als ich zurück kam saß Nicole auf dem Bett und zitterte ein wenig. "Wir können die Sache jederzeit beenden", sagte ich.

"Nein, alles gut." Sie ergriff meine Hand. "Ich bin nur etwas aufgeregt ...." Ich lächelte und streichelte ihre Wange. "Ich möchte mich ausziehen", sagte sie. Ich half ihr dabei. Was für eine Figur! Die jungen festen Brüste, etwas klein vielleicht. Die langen schmalen Beine und das blonde Haar! Dann dimmte ich das Licht. Als David hereinkam, nur mit einem Handtuch um die Hüften, hatte sie nur noch ihr Höschen an.

Mein David dagegen, ein Bild von einem Mann: Athletisch, männlich. Er ging auf Nicole zu, die etwas zitterte und küsste sie. Ich setzte mich auf einen Stuhl und sah den beiden zu. Seine Hände glitten über ihren Körper, sie zitterte immer noch etwas. "Keine Angst Kleine", sagte mein Mann. "Es wird schön werden." Er ergriff sie unter den Armen und an den Beinen und nahm sie in seine starken Arme, dann legte er sie auf das Bett. Da lag das junge Mädel nun, bereit meinen Mann zu empfangen. Er ließ sein Handtuch zu Boden fallen, sein Penis stand groß und stark aufrecht. Zwei dicke Adern zierten den prächtigen Schaft.

"Oh ...", sagte Nicole. "So gross ..." Irgendwie fühlte ich nun etwas stolz wegen meines gutbestückten Mannes.

"Willst du ihn anfassen?", fragte David.

Nicole nickte. Er kniete sich neben sie und sie ergriff seinen Schwanz. "Er ist so heiß", sagte sie. "Und so groß!" Sie legte beide Hände um den Schaft und bewegte sie gleichmässig. Mein Mann sah lüstern auf das junge Mädel herab. Was er nun wohl dachte. Machte es ihn an zu wissen das sie sein war und ihm ihre Jungfräulichkeit geben würde? Oder gierte er einfach nur danach seinen Schwanz in ihre Möse zu schieben und seinen Samen in ein junges Mädel zu spritzen?

Seine Hand schob sich unter ihr Hösschen. Nicole stöhnte. Ich sah das pure Verlangen im Gesicht meines Mannes. Er wollte sie, sein Schwanz zuckte in ihrer Hand. Ich fragte mich ob ich Nicole nicht zu viel versprochen hatte, von wegen "vorsichtiger erfahrener Mann", natürlich war er das, doch er liebte es auch rauh. Besonders wenn er diesen geilen Blick hatte. Ich schob mir eine Hand in die Hose und befingerte mich während ich den beiden zusah.

 

"Du bist feucht", sagte er. Er schob sich zwischen ihre schlanken Beine. "Ich will dich jetzt", fügte er hinzu und beugte sich vor. Ich sah das bereits Vorsamen aus seiner dicken Eichel tropfte. Er schob sie zwischen ihre Schamlippen. Nicole stöhnte. Langsam drang er ein. Seine Eichel öffnete ihre jungfräuliche Muschi. "Oh ich spüre dich ...", sagte Nicole.

"Ich spüre deine Jungfräulichkeit kleines Mädel", nach diesen Worten stieß er zu. Sein Schwanz verschwand ein Stück tiefer in ihr. Nicole zuckte, während der Schwanz der schon unzählige Male in mir gewesen war nun ihr Jungfernhäutchen zerfetzte. Langsam ließ mein Mann seinen Penis immer tiefer in Nicoles Muschi gleiten. "Ja ...", stöhnte mein Mann. Er sah zu mir hinüber und grinste mich an. Die pure Lust stand in seinem Gesicht geschrieben.

"Nimm sie dir!", sagte ich.

Und das tat er. Als sein Schwanz dann tief in ihr steckte stöhnte Nicole lustvoll. Die nächste halbe Stunde fickte mein Mann Nicole durch, sie hatte mehrere Orgasmen in der Zeit. Sein runder Hintern hob und senkte sich als er, zuerst sanft dann mit harten Stößen, jede Jungfräulichkeit aus ihr herausfickte. Am Ende ergoß er laut stöhnend seinen Samen tief in sie und blieb schwer atmend noch einen Augenblick auf ihr liegen. Bevor er sich zurückzog.

Als er duschen ging, lag Nicole immer noch geschafft auf dem Bett. "War es so wie du es dir vorgestellt hast?", fragte ich.

Sie wandte mir den Kopf zu. "Ich zittere noch immer", sagte sie lächelnd. "Du hast Glück das du ihn hast!"

"Ich weiß", sagte ich.

Später saßen wir im Wohnzimmer zusammen und tranken einen Wein. Noch später standen wir vor der Tür und verabschiedeten uns als David plötzlich nochmal nach Nicole griff. Ich sah das er einen Ständer in der Hose hatte. Er öffnete ihre Hose, dann seine. Ohne abzuwarten schob er seinen harten adrigen Schwanz erneut in ihre frisch entjungferte Möse. Der Anblick erregte mich auch wieder. Sein Po zog sich bei jedem Stoß zusammen und Nicole stöhnte. Nach wenigen Stößen besamte er ihre Muschi erneut. "Ein kleines Andenken", sagte er als er seine Hose wieder hochzog.

Als Nicole fort war fiel er über mich her. Fickte mich nach allen Regeln der Kunst durch, er nahm mich sogar anal, was er sonst nur selten machte. Doch am nächsten Tag gab es Konsequenzen für diese lustvolle Nacht.

Stichworte:
penetration, erotische schwule stories, er nahm mich, jungs spritzen ab, liebe, heterosexuell, männer mit männer, bordell, erste sexuelle erfahrung, mann fickt mann, bisexuell, vorsamen, libido, anal entjungfert, anzug sex, mein erstes mal, unerfahren, jung fickt, jugendlich, er spritzt, du bist noch jungfrau, möse, besoffen ficken, bengel, erste mal, fickloch, harte stöße

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält dann maile mir. Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man PreP verwendet.

Deine Bewertung

(1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
1
2
3
4
5

Lob & Kritik

Beachtet die Regeln für Kommentare!


senden

Allgemeine Kommentare (Lob, Kritik, Wünsche) für mannfuermann.com kann man im allgemeinen Kommentarbereich loswerden.

Autoren Kommentarbereich Eigene Geschichte einsenden