Der Student - Teil 3
© mannfuermann.com

Kai ist mittlerweile Mathelehrer und 27 Jahre alt, aber immer noch der geilste Kerl weit und breit. Ich, Jonas, bin auch 3 Jahre älter und damit 22. Ich bin mittlerweile Mitbesitzer einer Cocktailbar. Ich habe mit 2 anderen Freunden ein Lokal aufgemacht und bin für den Büro Kramm zuständig. Allerding hin und wieder auch Barmann. Kai und ich leben monogam und sind noch immer so erfreut über den Sex wie beim ersten Mal. Eine besondere Story gibt es da aber noch.

Es war September. Kurz vor Schulbeginn und kurz vor Kais drittem Jahr als Lehrer oder Professor wie ich ihn gern nenne. Kai und ich kamen gerade von einem Großeinkauf nach hause als wir bemerkten, dass wir einen neuen Nachbar haben. Und was für einen. 20 Jahre jung, groß, ungefähr 1,85m, mit großen Muskeln an den Armen und mit schwarzen Haaren. Wir stellten uns vor und boten unsere Hilfe beim Möbel tragen und Aufbau an. Wir brachten unsere Einkäufe nach oben, verstauten alles und zogen uns um. Wir halfen unserem Nachbarn, Stephan, bis in die Abend Stunden. Wir haben die Küche und das Schlafzimmer vollständig geschafft. Wir boten ihm an morgen mit den Rest zu helfen. Wir verschieden uns und verbrachten einen gemütlichen Abend zu zweit. Wir fickten wieder mal ausgiebig. Kai fesselte mich ans Bett und ging hart ran. Er fickte mich blank und ohne Hemmungen. Wir stöhnten beide laut und als mir Kai in den Arsch spritzte, kam ich ebenfalls. Wir schliefen direkt ein und trieben es am morgen nochmal. Wir duschten, frühstückten und gingen zu unserem Nachbarn. Wir begannen abermals mit dem Aufbau der Möbel. Am späteren Nachmittag waren wir komplett fertig und Stephan lud uns für später zum Essen ein.

Wir zurück in unsere Wohnung. Kai musste noch was für den Unterricht vorbereiten und ich lutschte ihm den Schwanz. Danach zogen wir uns um.
Kai klassisch in Jeans, weißem Shirt und Converse. Er trug neuerdings immer öfter einen 3 Tage Bart. Damit sah er noch schärfer aus. Ich zog mir eine graue skinny Jeans an, ein blaues Tank Top und Turnschuhe. Wir klingelten uns verschlägt es die Sprache als Stephan die Tür öffnet. Er trug eine enge dunkelblaue Jeans, ein schwarzes Hemd mit 3 offenen Knöpfen, schwarze Schuhe und seine schwarzen Haare waren mit Gel gestylt. Er bat und herein und wir folgten ihm ins Wohnzimmer. Er hatte einen richtig geilen Arsch. Kai zeigte darauf und zwinkerte mir zu. Wir tranken Bier und redeten und machten Witze. Nach dem Essen halfen wir beim Aufräumen und legten uns alle 3 auf die Couch.

"Sagt mal, ihr 2 habt ja ziemlich geilen Sex, war heute Abend kaum zu überhören." sagte Stephan ernst.

Kai erwiderte gewohnt provozierend: "Na klar damit der neue Nachbar was zum wichsen hat."

Wir alle lachten.

"Kai und ich sind seit 3 Jahren zusammen und seither beglückt mich dieser heiße Mathe Professor mit seinem riesen Schwanz", sagte ich. Woraufhin sich Kai in den Schritt griff.

"Habt ihr Bock auf Wahrheit oder Pflicht", fragte Stephan und trank sein Bier aus.

"Puh.. ist ja schon eine Ewigkeit her, aber ja klar", sagte Kai. Ich zeigte mit dem Daumen, dass ich ebenfalls dabei bin.

Wir setzten uns im Kreis auf den Boden und Stephan drehte die Flasche. Sie zeigte auf mich. Ich sagte Wahrheit.
Stephan fragte wie lang Kais Schwanz den wirklich ist. Ich sagte ihm wahrheitsgemäß 22x6cm. Stephans Augen wurden großer und er schluckte. Ich begann die Flasche zu drehen. Es war Kai.

"Wahrheit oder Pflicht Schatz?", fragte ich ihn. Pflicht sagte und ich sagte ihm er solle Stephan seinen Schwanz zeigen. Kai stand auf und öffnete seine Hose. Erzog sie nach unten und holte seinen Schwanz aus der Calvin Klein Unterhose. Stephan war offensichtlich überrascht davon, dass ich davor keineswegs gelogen hatte. Kai zog die Hose wieder hoch und entschuldigte sich mal Wasser lassen zu müssen.

Kai kam zurück drehte die Flasche und fragte an mich gewannt ob ich lieber Wahrheit oder Pflicht nehme. Ich antwortete, dass ich Pflicht nehme.

"Geh rüber in unsere Wohnung, zieh die Polizeiuniform an und bring die Handschellen mit. Danach fesselst du Stephan an den Stuhl da und strippst für ihn", befahl er.

Ich tat wir mir befohlen. Kurze Zeit später stand ich vor Stephan und legte Musik ein. Ich strippte für ihn und zog mich nach einer Weile langsam aus. Ich tanzte auf seinem Schoss und merkte, dass es ihm gefällt. Seine riesen Beule in der Hose war nicht zu übersehen. Er küsste mich am Hals und ich zog die Hose aus. Ich trug nur noch einen schwarzen Jock. Ich streckte ihm meinen Arsch entgegen. Stephan war geil auf mich, dass gefiel auch Kai, denn er kam mit einem fetten Ständer rüber, öffnete seine Hose, zwang Stephan auf die Knie und befahl ihm seinen Schwanz zu lutschen und schon öffnete er seinen Mund.

"Ja genau, mach schon lutsch meinen Schwanz", sagte Kai

Kai stöhnte zufrieden als Stephan den Schwanz von Kai verwöhnte. Ich zog mich komplett aus, setze Kai die Polizeimütze auf und begann mir einen zu wichsen. Plötzlich begann Stephan unsere Schwänze abwechselnd zu lutschen. Kai sah mich an und ich merkte wie gern er Stephan ficken möchte. Ich zog Stephan hoch, küsste ihn und drängte ihn ins Schlafzimmer. Kai kam hinterher. Er war mittlerweile auch nackt, bis auf die Polizeimütze.

Ich warf Stephan auf das Bett, und platzierte mich hinter Stephan. Kai kniete sich vor Stephan und ließ sicher wieder den Schwanz lutschen. Ich leckte Stephan das Loch und bereitete in darauf vor von Kai gefickt zu werden. Stephan stöhnte. Ihm gefiel es den Arsch geleckt zu bekommen. Kurz darauf wechselten wir die Stellung. Ich nahm Stephan die Handschellen ab, er kniete sich wieder auf das Bett. Ich kniete mich vor ihm und führte seinen Schwanz in meinen Arsch ein. Stephan schien zu platzen. Er stöhnte auf und genoss es in mich zu gleiten. Gleichzeitig platzierte sich Kai hinter ihm und drang in ihn ein. So fickten wir eine Weile rum. Zwischendurch wechselten Stephan und ich die Plätze und zum Schluss kam Kai in mir und spritzte in Stephan ab, der auf das Laken spritzte. Wir duschten uns ab und massierten uns gegenseitig und trockneten uns danach ab.

Stephan lutschte Kai nochmal den Schwanz bevor wir alle 3 in Stephans Bett einschliefen. Am Morgen danach küssten wir uns alle 3 nochmal, allerdings nicht mehr. Wir frühstückten zusammen und pflegen bis heute eine gute Freundschaft mit Stephan. Mehr wollte keiner von uns. Stephan hat mittlerweile eine Freundin und hört Kai und mich nur noch an und an beim Sex. Wir waren mal zu viert im Urlaub.

Kai und ich sind immer noch glücklich und ich freue mich schon wenn er heute nach Hause kommt.


Stichworte:
lehrer, turnschuhe, lutsch mein schwanz, dreitagebart, beule in der hose, schwanz lutschen, schwanzlutschen, handschellen, großer penis, arsch lecken, er fickte mich, mann fickt mann, xxl-schwanz, nachbar, bart, er fickt ihn, geiler arsch, er stöhnte, in meinem arsch, lutschen, schluckt, schwanzgrösse, jeans, schwanz, gefickt, handjob, liebe, das erste mal, nackt, gay sex, lecken, ficken, seinen schwanz, gay schwanz

Deine Bewertung dieser Geschichte (1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
1 2 3 4 5

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält und nicht auf diese Seite gehört, dann maile mir.

Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man nun PreP verwendet oder nicht. Nur in der Phantasie geht es auch mal ohne.
Lob & Kritik

Bitte nur direkt auf die Geschichte bezogen.
Keine Beleidigungen, E-Mail, Tel, Web-Adressen, etc.

Seit Oktober 2018 ist es möglich als Autor genannt zu werden. Weitere Infos findet ihr hier.

Name:

Text:

senden

Kommentare werden geladen ...
Zurück zur Storyliste Eigene Geschichte einsenden