Dates mit Hendrik
© mannfuermann.com

Es war ein Montag, Tag der deutschen Einheit, und ich hatte frei, wie der Rest von Deutschland auch. Ich hatte mich Mittags mit einem Kerl getroffen den ich aus dem Chat kenne. Naja, "kennen" ist wohl zuviel gesagt: Ich wusste dass er Hendrik heisst, 22 Jahre alt ist und eine Freundin hat, aber offensichtlich auch unheimlich Bock hat mal Sex mit einem Kerl zu probieren. Wie er mir erzählte hatte er schon viel gay Stories und Videos im Netz gelesen bzw. angesehen.

Wir trafen uns um 11 Uhr an der Alster. Als ich ihn live sah gefiel er mir noch besser als auf den Fotos, die er mir im Chat geschickt hatte. Es war warm und er trug ein dünnes T-Shirt, er war nicht muskulös aber offensichtlich gut trainiert. Er war ein bißchen kleiner als ich, außerdem hat er ne nette, jungenhafte Fresse. Im Gegensatz zum Foto hatte er nun ganz kurze Haare, nur ein paar Millimeter. Wir begrüssten und mit Handschlag. Plauderten ein wenig über das tolle Wetter, dabei schlenderten wir am Ufer entlang.

Nun der Kerl sah gut aus, die Sonne schien und ich wurde geil. Ich sagte ihm, dass ich einen Ständer habe. Er schielte auf meine Jeans die sich deutlich sichtbar ausbeult. "Was für ein geiles Gehänge du hast! Dein Schwanz würde ich gerne mal anfassen!", sagte Hendrik. Ich fragte ihn ob wir es im Auto machen wollen und er stimmte zu.

Wir gingen also zu meinem Auto, dass ich unter ein paar schattenspendenden Bäumen geparkt hatte. Wir setzen uns vorne rein, Hendrik auf dem Beifahrersitz. Ich öffnete meine Hose und holte meinen Schwanz raus. Hendrik sah etwas verlegen aus und seine Hose beulte sich auch nicht gerade aus, während mein Schwanz hart emporragte. Er starrte nur auf mein Teil. Ich fragte ihn ob er ihn anfassen will. Da brach es plötzlich aus ihm heraus: "Ja ... geiler Kolben, geil groß!"

Hendrik umfasste meinen Schwanz mit der linken Hand und begann ihn zu wichsen. Ich sah, dass sich Hendriks Schwanz dabei nun auch schnell versteifte. "Habe mal als Junge öfter zusammen mit nem Kumpel gewichst, auch gegenseitig, aber mehr nicht bislang", sagte Hendrik, während er meinen Schwanz wichste und seinen Schwanz in der Hose knetete. Plötzlich beugte er sich zu mir hinüber und nahm meinen Kolben in den Mund. Er war zwar offensichtlich nicht erfahren im Blasen aber sein süßes Gesicht, dass nun im meinem Schoß auf und niederfuhr entschädigte für manche Ungeschicktheit. Ich legte einen Hand auf seinen Hinterkopf und bestimmte fortan den Rhythmus.

Hendrik hatte sich derweil seine Hose geöffnet und wichste sich seinen Schwanz (normalgroß, so ca. 15-16cm, aber ein paar dicke Eier) während er mein Teil ausgiebig lutschte. Ich genoss es wie der Kerl mir denn Schwanz blies und spürte das es mir bald kommen würde. Ich sagte Hendrik Bescheid und er entließ meinen Schwanz aus seinem Mund, legte seinen Kopf auf meine Beine und wichste meinen Schwanz weiter. Ein paar Sekunden später spritzte ich ab. Mit einigem Druck schoß das Sperma aus meinem Schwanz und klatschte auf Hendriks Gesicht und die Armatur. Ich sah das Hendrik in dem Moment selber kam und sein Samen spritzte auf den Sitz.

"Hey das war geil", sagte Hendrik und richtete sich auf. Von seinem Gesicht tropfte mein Sperma. Ich stimme zu und nahm mir zwei Handtücher aus dem Handschuhfach. Eines reichte ich Hendrik. Ich wischte kurz über die Autoarmatur, meine Hose und den Sitz ab. Als ich wieder aufsah sah Henrik gerade mein Sperma auf seiner Hand an. Ich sah, dass er ein bißchen davon ableckte. "Junge", sagte ich ihm, "du solltest nicht den Saft von wildfremden Kerlen in den Mund nehmen. Nicht gerade safe". "Ja ... wollte nur mal probieren.", antwortete Hendrik schuldbewusst und sah sehr süss dabei aus. Er nahm das zweite Handtuch und trocknete sich ab. Ich sagte ihm, dass er sich keine Sorgen machen braucht, da ich gesund bin.

Wir alberten ein bißchen herum weil überall noch Spermaflecken waren. Dann fragte Hendrik mich ob wir uns eventuell noch mal treffen könnten. Ich sagte ihm, dass mir das auch gefallen würde. "Ich würde gerne auch noch andere Sachen ausprobieren ...", sagte er und ließ das Handtuch auf die Fußmatte fallen. Ich fragte was er meint. "Naja ... habe mir schon oft vorgestellt wie es anal mit einem Mann wäre. Wenn wir uns bei dir treffen können? Bei mir geht nicht, wohne in einer WG". "Jo bei mir geht. Wie willst du es denn ausprobieren? Passiv oder aktiv?". "Naja erstmal nur passiv. Du bist ja eh aktiv, oder?". Ich bejahte das. Da ich beruflich die nächsten Tage beschäftigt sein würde, machten wir erstmal noch keinen festen Termin aus. Dann gingen wir noch zusammen ein Eis essen.

Natürlich hätte ich den Kerl auch gleich am selben Tag mit nach Hause nehmen und besteigen können, aber ich wollte, dass er nochmal drüber schläft. Immerhin hat er eine Freundin die er nach eigenem Bekunden liebt.

Ein paar Tage später war ich dann wieder zu Hause. Ich hatte zwei Mails von Hendrik bekommen, er wollte mich gerne wieder treffen, ob ich ihn mal anrufen könnte oder mal vorbeikommen. Da Hendrik in einem Fahrradgeschäft in meiner Nähe arbeitet und gerade die Sonne ein wenig schien beschloß ich, mal bei ihm vorbeizuschauen, er war da sowieso meistens alleine.

Als ich den Laden betrat stand Hendrik gerade vorne übergebeugt und bastelte an einem Fahrrad herum. Seine geilen kleinen Arschbacken zeichnete sich deutlich in der Jeans ab. Ich merkte, dass ich mächtig Druck auf den Eiern hatte und den möglichst schnell loswerden wollte.

Hendrik hörte mich kommen und drehte sich um. "Hi Dennis", sagte er. "Hi", antwortete ich. Hendriks Blick fiel auf die Latte in meiner Hose. "Du Sau", grinste er. "Vor allem anderen könntest du mir erstmal den Schwanz blasen", sagte ich. "Ja! Geil!", sagte er. "Komm mit, das wollte ich hier schon immer mal tun". Ich folgte ihm in den hinteren Teil des Ladens. Dort kniete Hendrik sich hin und öffnete meine Hose. Er nahm meinen harten Schwanz in die Hand und dann schob er sich die dicke Eichel langsam in den Mund.

Ich blieb passiv und liess Hendrik meinen Schwanz bearbeiten, den er genüßlich leckte und lutschte. Nach einer Weile sah er zu mir hoch. "Kaum zu glauben, dass andere Jungs diesen fetten Prachtschwanz schon im Arsch hatten man", sagte er grinsend. Ich schob ihm mein Teil wieder ins Maul und begann ihm meinen Schwanz rhythmisch in den Rachen zu stossen. Hendrik würgte manchmal ein wenig, aber ließ es geschehen. Bald merkte ich, dass ich soweit war. "Ich komme gleich", sagte ich und wollte meinen Schwanz aus Hendriks Maul ziehen, doch Hendrik schüttelte den Kopf, packte mich mit beiden Händen am Arsch und stieß sich meinen Schwanz wieder tief in den Mund.

Er wollte offensichtlich, dass ich in seinem Maul abspritze und so aufgegeilt wie ich war, machte mich das sogar noch geiler. Nur wenige Sekunden später spritze ich mein Sperma in Hendriks Rachen und das war eine Menge. Der Junge schluckte alles und leckte danach meinen Schwanz ab. Als er aufstand fiel mir auf, dass er einen kleinen Fleck vorne an der Jeans hatte, offensichtlich hatte er in der Hose abgespritzt während er mir die Latte geblasen hatte.

Ich schob meine Schwanz wieder in die Hose zurück. "Na schlau war das nicht von dir, hast du nicht eine Freundin?", fragte ich. "Nein, ich habe mich am Wochenende von ihr getrennt", erwiderte Hendrik und sah mich schüchtern an. "Keine Ahnung kam so über mich, wollte unbedingt dein Sperma schmecken". Ich klopfte ihm kumpelhaft auf die Schulter. "Naja keine Sorge. Ich bin gesund ... aber schlau war das trotzdem nicht."

"Ja", er sah mich schuldbewusst an, dann grinste er: "Geil war es trotzdem!". "Jo das wars", erwiderte ich. Dann ging die Türglocke und ein Kunde betrat den Laden. Hendrik wetzte los. Zehn Minuten später war der Kunde wieder gegangen, um einen extrafesten Sattel für seine offensichtlich recht korpulente Frau reicher.

"Dennis ... ", sagte Hendrik. "Ja?". "Ich bin auch gesund. Ich hatte zusammen mit Steffi damals einen Test gemacht bevor wir das Kondom weggelassen haben. Das war vor gut einem Jahr. Neulich mit dir war das erste Mal, dass ich sie betrogen habe und sie hat mich nie betrogen, das weiß ich". Ich sah ihn etwas verwirrt an. "Na gut dann ist ja alles klar. Gut für dich", erwiderte ich.

Hendrik sah mich wieder schüchtern an. "Hättest du Lust ...", begann er und brach dann ab. "Was ist denn?", fragte ich etwas ungeduldig. "Hättest du Lust mich zu ficken, ohne Gummi? Ich würde das gerne mal erleben. Ich denk daran seit unserem ersten Date". Ich sah den Jungen überrascht an.

Seit unserem Date Anfang April bei dem ich ihn das erste Mal gefickt habe, hatten wir noch einmal Sex gehabt, wobei ich ihn wieder gefickt habe. Wir hatten uns allerdings auch zweimal einfach auf ein Bier getroffen. Natürlich konnte er mir viel erzählen. Er hätte in der Zeit schon mit anderen Männern ungeschützten Verkehr haben können, doch ich kenne Hendrik mittlerweile recht gut und weiß wie er tickt. Ich glaube ihm, dass ich sein bislang erster und einziger Kerl bin. So fasste ich einen Entschluß.

"Wir können uns am Samstag treffen. Wenn du dann noch willst ficke ich dich blank", sagte ich. "Geil!", sagt er. Wir klönten dann noch eine Weile über den HSV und andere unwichtige Dinge. Als der nächste Kunde hereinkam verabschiedete ich mich.


Stichworte:
gay stories, dicke eier, erster sex, erste sexuelle erfahrung, ohne gummi, schwanz blasen, ficken ohne gummi, bareback, sex ohne gummi, prachtschwanz, gehänge, sperma schlucken, chat, sexdate, passiv, dicke eichel, liebe, geiler kleiner arsch, maul ficken, gay, fette eichel, kondom, abgespritzt, große eichel, geblasen werden, trainiert, harten schwanz, das erste mal, erste mal, kumpel ficken, männersamen, kolben, schluckt, schwanzgrösse, muskulös, lutschen, jeans, oralsex, schwule jungs, gefickt, tief ficken, handjob, latte, wichsende männer, wichsen, jungs nackt, mein schwanz, gay sex, lecken, eier, lust, ficken, gay sperma, seinen schwanz, eichel, gay schwanz

Deine Bewertung dieser Geschichte (1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
1 2 3 4 5

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält und nicht auf diese Seite gehört, dann maile mir.

Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man nun PreP verwendet oder nicht. Nur in der Phantasie geht es auch mal ohne.
Lob & Kritik

Bitte nur direkt auf die Geschichte bezogen.
Keine Beleidigungen, E-Mail, Tel, Web-Adressen, etc.

Seit Oktober 2018 ist es möglich als Autor genannt zu werden. Weitere Infos findet ihr hier.

Name:

Text:

senden

Kommentare werden geladen ...
Zurück zur Storyliste Eigene Geschichte einsenden