Besoffen auf einer Party

© mannfuermann.com

Ich habe zuviel getrunken, viel zu viel. Mir ist übel und alles verschwimmt vor meinen Augen. Dabei bin ich erst zwei Stunden hier, aber einige Jägermeister gemischt mit allem möglichen haben einiges zu meinem Zustand beigetragen.

Mein Kumpel Elli ist weit und breit nicht zu sehen. Ich hatte ihn vorhin mit ner Tussi eng tanzen sehen, vielleicht sind sie nun in seinem Auto, der kriegt ja jede rum. Ich bin viel zu schüchtern. Sonst kenne ich hier keinen. Wo bin ich? Achja ist die Geburtagsfeier von einem Kumpel von Ellis Bruder. Ich muss mich setzen. Ich gehe mal zur Treppe, die ist nur ein paar Meter entfernt. Und setzen ... besser so. Hoffentlich merkt keiner wie voll ich bin, echt peinlich, abgefüllt wie ein vierzehnjähriger, dabei bin ich schon sechzehn. Langsam geht es besser, habe nicht mehr das Gefühl kotzen zu müssen. Aber Aufstehen ist unmöglich.

Was? War wohl eingeschlafen. Liege auf der Treppe. Jemand schüttelt mich. "Alles okay Junge?"

Muss mal Augen aufmachen. Da kniet jemand vor mir. Kann den Kopf nicht heben, ist schwer wie Blei, sehe nur seine Beine und Shirt. Er trägt Jeans, rotes Shirt. Kenne ich den? Keine Ahnung. Elli ist es nicht, auch nicht sein Bruder. Der Typ geht weg.

War schon wieder weg. Wo bin ich jetzt? Jemand trägt mich. Die Treppe hoch. Mein Kopf lehnt an seiner Brust. Der Typ von vorhin? Jo hat ein rotes Shirt, wird er wohl sein. Ganz schön harte Brust. Riecht irgendwie gut sein Deo oder After-Shave. Sehe sein Gesicht nicht deutlich, hat einen Dreitagebart. Muss ganz schön Muckis haben wenn er mich so einfach trägt.

Er öffnet eine Tür. Boah mein Kopf dreht sich, dunkel hier, angenehm. Ein Bett, er legt mich auf ein Bett. Er macht ein Licht und. Oh, das schmerzt. Das Licht geht wieder aus, wohl weil ich gestöhnt habe. Er zieht meine Schuhe aus.

War wohl wieder kurz weg. Nur ein paar Sekunden, er zieht gerade den zweiten Turnschuh aus. Ich glaube ich ziehe mal mein T-Shirt aus, schlafe doch immer ohne. Oh man das geht irgendwie nicht. Bekomme es nicht über den Kopf. Ach jetzt hilft der Kerl. Ah so ist es besser. Er hängt das Shirt über den Stuhl. Er wartet noch. Muss was sagen. Jetzt geht er zur Tür. "Danke", murmel ich. Keine Ahnung ob er es verstanden hat. Er kommt zurück.

"Kein Problem, Junge". Er setzt sich auf das Bett. Ich kann ihn im Dunkeln kaum erkennen sehe sowieso alles verschwommen. Hat aber ganz schön breiten Oberkörper, wer kann das sein? Sind ja auch einige ältere Jungs auf der Feier. Das Geburtstagskind ist ja schon 25.

Er legt eine Hand auf meinen Brustkorb, ganz schön warme Hände hat der. Kann mich kaum bewegen bin total fertig. Was macht er jetzt. Er öffnet meinen Gürtel, er will mir wohl auch die Jeans ausziehen. Na okay. Helfen kann ich ihm aber nicht dabei.

Er zieht mir die Jeans samt Unterhose aus. Woher weiß er das ich immer nackt schlafe? Bin so fertig. Ist auch okay ...

War wieder weggedöst. Der Typ steht neben dem Bett und guckt mich an. Er hat auch sein T-Shirt ausgezogen, jetzt zieht er seine Jeans aus. Jo ist echt ganz schön trainiert der Kerl und hat nen großes Gehänge. Was macht er nun? Er steigt zu mir ins Bett? Will er auch schlafen?

Er legt sich hinter mich, spüre seine Körper hinter mir. Was ist das? Er presst sich an mich. Aber er ist doch nackt? Er legt einen Arm um mich. "Ganz ruhig Junge", sagt er. Ich spüre seine Hand auf meiner Hüfte dann greift sie tiefer er nimmt meinen Schwanz in die Hand! Er drückt sich jetzt noch enger an mich. Ich spüre etwas, an meinem Hintern. Ganz heiß. Oh Mann das muss sein Schwanz sein, fühlt sich riesig und heiß an. Ich muss weg hier aber er hält mich fest. Was passiert mit mir? Hey ... Bekomme ich ne Latte?

Er dreht mich auf den Bauch. Jetzt kniet er hinter mir. Was macht er da? Er zieht meine Arschbacken auseinander. Oh... es kratzt etwas, heiß, oh ... Seine Zunge. Sein Bart kratzt und er leckt mir den Hintern. Oh Mann das fühlt sich gut an, mein Schwanz presst gegen das Laken. Ist das geil. Was passiert mit mir? Ich bin doch nicht schwul ...

Er hört auf. Was macht er? Er spuckt, er rotzt auf meinen Hintern. Nein nicht auf den Hintern, auf mein Loch. Jetzt ist er über mir, seine Hände stützen sich neben meinem Kopf auf. Ich spüre wie etwas hartes an meinen Hintern stösst. Das muss sein Schwanz sein! Er will mich ficken. Ahh ....

"Alles okay, Kleiner. Der Schmerz geht gleich vorbei."

Oh man, er schiebt seinen Schwanz jetzt tatsächlich in meinen Hintern. Es tut weh. Oh ... ich werde gefickt. Hoffentlich erfährt Elli das nicht. Ich greife mit der Hand nach hinten, doch bekomme sie kaum hoch. Er nimmt meine Hand und führt sie zu seinem Schwanz. Er legt meine Hand um seinen Schaft. Oh Gott ist der dick und er ist doch schon so weit drin und es steht immer noch mehr raus als ich mit einer Hand greifen kann. Sein Schwanz zuckt in meiner Hand. Er stösst zu und sein Schwanz dringt noch ein Stück weiter in meinen Jungspo ein. Ich lasse die Hand sinken und spüre wie der dicke Schwanz des Kerls langsam immer weiter in mich eindringt.

Jetzt ist er wohl ganz drin, ich spüre seine Schamhaare. Mein Arschloch fühlt sich total geweitet an. Es schmerzt, aber nicht mehr so stark wie am Anfang. Der Typ lässt sich jetzt auf mich niedersinken. Ich spüre wie er sein Becken hebt und sein Schwanz ein Stück aus mir herausgleitet ... und langsam wieder herein. Das fühlt sich seltsam an. Bin ich überhaupt noch betrunken? Fühle mich jetzt ganz klar. Ich könnte schreien - Der Typ vergewaltigt mich doch? Aber was würden die anderen sagen?

"Du bist echt eng Junge, fühlt sich geil an."

Kenne ich die Stimme? Er zieht seinen Schwanz nun weiter heraus und ... ah ... stösst kräftig zu. Ich spüre wie seine Eier an meinen Arsch klatschen. Sein Schwanz fühlt sich stahlhart an, er scheint es echt zu geniessen mich zu ficken. Jetzt wird er schneller. Bei jedem Stoß macht er ein kurzes kehliges Geräusch.

Ich spüre seine breite Brust auf meinem Rücken, und seinen dicken Schwanz der meinen Hintern unaufhörlich mit tiefen Stössen fickt. Ich höre sein Stöhnen und das klatschen wenn er sein Teil in mich rammt ... und ich habe einen Ständer. Oh Mann ich werde gefickt und habe einen Ständer.

Seine Stöße werden schneller und härter. "Ahhhh", stöhnt er. Sein Schwanz zuckt in mir, er ergießt seinen Samen in meinen Arsch. Kurz sackt der Typ auf mir zusammen. Dann erhebt er sich. Sein Schwanz rutsch aus meinem Hintern. Ich greife mit der Hand nach hinten. Mein Loch ist feucht und glitschig. Wenn ich meinen Hintern anspanne fliesst sein Sperma heraus, er muss eine ganze Menge in mich gespritzt haben.

Der Typ zieht sich an. Er sagt "Danke, Kleiner", dann geht er aus dem Zimmer. Ich bleibe liegen. Besoffen gefickt. Die Müdigkeit ist verschwunden auch der Rausch. Das einzige was bleibt ist der Männersaft in meinem Arsch und mein Saft unter mir. Als der Kerl in mir kam habe ich auch abgespritzt ... abgespritzt wie noch nie zuvor. Ich ziehe die Decke über mich und merke wie trotz allem die Müdigkeit wieder hochsteigt ...

Stichworte:
besoffen ficken, er fickte mich, sex betrunken, jungspo, turnschuhe, ich bin nicht schwul, vergewaltigung, männersaft, dreitagebart, gehänge, nicht schwul, arsch lecken, rimming, tiefe stöße, schamhaare, will ficken, seinen fetten schwanz, bart, in meinem arsch, abgespritzt, dicker schwanz, rotze, er stöhnte, peinlich, kumpel ficken, männersamen, großer schwanz

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält und nicht auf diese Seite gehört, dann maile mir. Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man nun PreP verwendet oder nicht. Nur in der Phantasie geht es auch mal ohne.

Deine Bewertung

(1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
12345

Lob & Kritik

Beachtet die Regeln für Kommentare!


senden

Allgemeine Kommentare (Lob, Kritik, Wünsche) für mannfuermann.com kann man im neuen Kommentarbereich loswerden.

Kommentare werden geladen ...
Zurück zur Storyliste Eigene Geschichte einsenden