Außergewöhnliches Rollenspiel

© mannfuermann.com

Nach der letzten Karnevalssession haben mein Freund und ich angefangen unser Sexleben mit gelegentlichen Rollenspielen zu bereichern. Das kam dadurch, das wir in unseren jeweiligen Kostümen nach einer Sitzung Sex hatten. Ich war damals der Sträfling und mein Freund Uwe war ein Polizist. Ich rannte kurz vor der Haustür auf einmal los. Uwe nahm die Verfolgung auf. Dabei rief er" Stop - Polizei , bleiben Sie stehen" Vor der Haustür war eine kleine Einfahrt gewesen. Dort bog ich ein und stellte mich flach an die Wand. Uwe hatte mich direkt gefunden und sagte nur" So Freundchen. Jetzt hab ich Dich" er drehte mich mit dem Gesicht zur Wand und spreizte mir etwas ruppig die Beine. Meinen Oberkörper drückte er leicht gegen die Wand. Dann fing er an mich nach Waffen zu durchsuchen. Am Oberkörper fing er an. Zielstrebig griff er nach meinen Nippeln und zwickte daran. Sofort bekam ich einen Ständer, da meine Nippel meine erogenste Zone sind.

Hastig tastete er sich nun nach unten, klopfte mir den Hintern ab und griff mir auch in den Schritt. "So so...was haben wir denn da versteckt" fragte er schelmisch und hielt dabei meinen Schwanz in der Hand. Ruckartig drehte ich mich um und wollte fliehen. Aber uwe war schneller. Sofort packte er mich und drückte mich erst an die Wand und dann auf den Boden. So hatte ich seinen Hosenschlitz direkt vor meinem Gesicht. Ich griff sofort danach und bekam prompt eine kleine Ohrfeige. "Das ist ein sexueller Übergriff auf einen Beamten" rief er und ich ließ sofort den Dödel los.

"Du kommst mal mit auf das Revier" sagte er bestimmend und wir gingen hastig in unsere Wohnung. In der Diele angekommen gab es dann einen weiteren Befehl. "los. Knie dich hin du notgeiler Verbrecher! befahl er. Ich gehorchte und als ich mich nun vor ihm kniete, holte er sofort seinen halbsteifen Schwanz in aus seinem Hosenstall raus. Ich schaute ihn an. Mich böse anblicken sagte er :" Los. Bring das sofort in Ordnung"! -" Aber Herr Wachtmeister..." -" Los mach schon, oder willst du in den Knast?!" Ich verstand und öffnete nun die Hose soweit, das sie herunter rutschte und Uwes fetter 24x5 Kolben nun frei vor mir baumelte. Schnell nahm ich die saftige Eichel zwischen meine Lippen und saugte daran. Das brachte den Polizisten in Wallung. Ich massierte nun mit meiner Lippe seine Eichel. Immer wieder saugte ich daran. Schnell war der Schwanz steinhart. Nun spuckte ich in die Hand und begann meine berühmte Eichelmassage. Mit der flachen Handfläche massierte ich über des Polizisteneichel. Er krümmte sich vor Lustschmerz. Ich massierte ihn so sehr, als wenn man einen Türknauf poliert.

Mein Polizist sonderte kurz darauf die ersten Lusttropfen ab. Ich öffnete meinen Mund und nahm den Schwanz halb darin auf. Meine Zunge umspielte seinen Schaft. Ich tat, als müsste ich würgen. Mein Polizist reagierte prompt und nahm seinen Polizeiknüppel in die Hand, der seitlich an seiner Hose war. Ich bekam ein paar Hiebe auf den Rücken und auf die Schulter. "Los. Mach weiter. Ganz rein, sonst gibt es Prügel. Altes Gesindel!" raunzte er mich an. Mir gefiel die Stimmung und so tat ich,dann,was er wollte und nahm geübt seinen ganzen Kolben auf. Er nahm seine Hand und legte sie auf meinen Kopf. Dann begann er seinen Maulfick ganz zart und tief. Immer wieder zog er seinen Megapimmel fast ganz raus und schob ihn langsam wieder rein. Mein Schwanz zuckte in meinem Sträflingsoverall. War das geil...Des Polizisten Stöße wurden nun heftiger und nach ein paar heftigen und schnellen Attacken kam er auch schon laut stöhnend. Seine ganze weiße Soße lief mir warm den Rachen herunter.

Ich war so geil, das ich auch soweit war und ohne Handanlegen spritzte ich in meinen Sträflingsanzug. Mein Polizist sah das natürlich und zog mich hoch. "So eine Sauerei" keifte er mich an. "Das muss sofort in die Wäscherei. Sonst gibt das fiese Flecken" sagte er grinsend und schon hatte ich seine Hände an meinem Reisverschluss. Langsam zog er ihn auf und auf Brusthöhe hielt er an. Sein heißer Atem traf auf meine Nippel. Dann begann er sein Spiel. Mit seinen Lippen saugte er sich immer wieder fest an meinen Nippeln und zwischendurch knabberte er mit seinen Zähnen daran. Das machte mich direkt wieder wahnsinnig. Langsam zog er dabei meinen Reißverschluss weiter auf. Mit einer Hand griff er nun nach meinen eingesifften Schwanz. "Dann will ich Mal für Ordnung sorgen" sagte er und schon streifte er mir den Overall von oben nach unten ab.

Unten angekommen nahm er meinen Schwanz in den Mund und leckte meine Spermasuppe weg. Dann stand er kurz auf und stellte sich vor mich. "So Häftling. Ab auf die Pritsche. Nachtruhe!" Wir gingen ins Schlafzimmer. Ich blieb mitten im Raum stehen. Mein Polizist zog sich nun komplett aus. Auch ich schlüpfte nun vollständig aus dem Overall, der mich beim laufen arg einschränkte. Der Polizist schaute mich grinsend an. "Dann wollen wir doch mal sehen, ob Du Drogen bei Dir hast. "- " Wo soll ich die denn haben, wenn ich nichts mehr an habe. Der Polizist kam auf mich zu und ich bekam eine leichte Ohrfeige. "Na wo wohl. Wärest nicht der erste, der in seinem Arsch was transportiert. Los, knie dich mal auf die Pritsche. Ich gehorchte und kniete mich auf’s Bett.

Hinter mir hörte ich leise Geräusche. Unter anderem, das Geräusch einer geöffneten Gleitcremedose. Ich bekam dann fix ein paar feste Schläge auf den Arsch. Wow. Was für eine geile Nummer ist das denn? Hatte bisher noch nie so heftige Klatscher bekommen. Der Polizist fasste nun auf meinen Rücken. Dort spürte ich dann etwas kühles und sehr Hartes. Es muss der Polizeiknüppel sein...langsam strich er mir damit über den Rücken. Streifte meine Seiten und glitt dezent nach vorne um meinen baumelnden Halbsteifen zu betatschen. Umgehen stand mein Schwanz. Der Polizist schaute interessiert zu wie mein Dödel seine vollen 22x4 entfaltete.

"Was guckst Du so. Du notgeiler Bulle. Noch nie einen steifen Kolben gesehen?" schnauzte ich ihn an. "Das ist Beamtenbeleidigung. Das hat ein Nachspiel" brüllte er mich an. "Ja sicher, wieder Häftlinge nötigen...."

Mehr konnte ich nicht sagen, denn ich spürte bereits eine gut geschmierte Eichel an meiner Rosette. Mit einen Schub war sie drin. Es schmerzte etwas aber das verging schnell. Der Polizist griff nun meine Hüften und ich griff rücklings an seinen Arsch. Langsam kamen wir uns entgegen. Der Polizist glitt rein und ich rutschte Ihm entgegen. Ich bäumte mich auf vor Geilheit. Dann merkte ich, das der Polizist nach etwas griff. Da hatte ich auch schon seine Pistole an der Schläfe. "So, jetzt schön brav sein" sagte er gehässig und fing nun an mich zu ficken. Mit langsamen und weiten Stößen fing er an. Nach ca. 10 Minuten erhöhte er dann das Tempo. Eine Hand dabei auf meinem Arsch. Mit der anderen Hand hielt er mir die Waffe an den Kopf. Immer wieder schlug er mir während des Ficks auf den Arsch. Er wechselte das Tempo immer wieder. Tiefe Stöße wechselten mit hereinpressen des Döddels bis zum Anschlag. Ich keuchte und schrie vor Lust. So ein kräftiger Jungbulle. Nach 20 Minuten zog er seinen Schwanz dann raus und befahl mich auf den Rücken. Kräftig fasste er meine Knöchel und legte meine Beine über seine Schultern.

Er grinste mich an. Dann passierte etwas Unerwartetes. Er spuckte mich an. Direkt auf den Schwanz und direkt auf den Bauch. Es fühlte sich fremd aber geil an, als die Rotze sich verteilte. Nun spuckte er mir ins Gesicht und ich fühlte mich authentisch gedemütigt. Und schon hatte ich seinen ganzen fetten Kolben mit einem Stoss im Arsch. Ich schrie auf und der Polizist griff nach meinem Sack. Wild knetete er ihn durch und mein Schwanz tropfte schon wieder vor lauter Lust. Schnell und heftig begann er seinen Fick. Eine halbe Stunde wechselte er das Tempo und die Tiefe bevor er dann wie ein Tier grunzte und aufstöhnte. Seine zweite Ladung war immer noch gewaltig. Mit dem ersten Schuss den ich spürte, kam auch ich langsam zum Ziel. Der Polizist ließ von mir ab und legte sich neben mich. Ich setzte mich nun auf ihn drauf und wichste genüsslich. Der Anblick seiner Nippel machte mich vollend wild und so schoss ich ihn auch mehrere fette Batzen Sperma auf seine Brust. "Los. Mach die Sauerei weg" keifte er noch tief atmend.....

Wir gingen da nun aber gemeinsam duschen. Beim gegenseitigen Einseifen reflektierten wir nun, das wir beide spontan Spaß an der Sache mit dem Rollenspiel hatten...

Mit der Zeit haben wir viele Dinge gespielt. Unsere Kreativität kannte keine Grenzen und somit hatten wir stets etwas Geiles zu tun. Irgendwann beschlossen wir, das wir uns einander mal überraschen wollten. Bedeutet, das einer den anderen einmal in einer alltäglichen Situation mit etwas frivolen Überrascht. In unserem engsten Freundeskreis erzählten wir gelegentlich von unseren Abenteuern. Immerhin kannten wir uns ja schon eine Weile. Immer mehr probierten es dann auch aus.

Eines Tages war ich mal ( wie immer ) richtig geil drauf und hatte mir im Web schon einzelne Cumshots angeguckt. Es war bereits 16 Uhr und Uwe musste jeden Moment vom Dienst kommen. Ich hörte im Wohnzimmer wie er die Schlüssel ablegte. "Schnell. Versteck Dich, mein Mann kommt rief ich" Ich öffnete und schloss die Schranktür und legte mich pudelnackt auf das Bett. In der Hand nur ein Buch. Ich hörte Schritte. "Dirk, wo bist Du?" hörte ich ihn fragen und schon öffnete sich die Schlafzimmertür. "Hi Schatz...schon da?" fragte ich und im nächsten Moment traf mich der Schlag. Den Hinter Uwe stand noch Jemand. Schnell schloss Uwe die Tür und ich zog mir etwas über. Jeans ohne Slip und ein Shirt. Ich lauschte an der Tür. Uwe erklärte dem Typen, das er das nicht wusste und ihm das peinlich wäre. Mein Plan vom Rollenspiel war leider zerplatzt. Wollte ich doch überraschend einen Mann im Schrank vorgaukeln und mich bestrafen lassen.

Die Stimmen verstummten. Ich öffnete vorsichtig die Schlafzimmertür. Uwe stand vor mir. "Wir haben einen Besucher" sagte er" Habe ich vergessen Dir zu erzählen" fuhr er fort.

"Na toll. Dann muss ich mal sehen was wir Ihm mal etwas anbieten können. Soll ja nicht verhungern und verdursten" keifte ich. "Wo ist ER überhaupt?" fragte ich. "Ist eben auf dem Klo. Die Badezimmertür öffnete sich und ich wurde kreidebleich. Da kam ein wirklicher Adonis nur mit einem Slip und einer Augenbinde aus unserem Bad und stellte sich direkt an den Türrahmen. Uwe lotste ihn zu uns, da er ja nichts sah. "Was zum Teufel.....?" wollte ich grad fragen, als Uwe erklärte" Das ist X. Er wird uns heute Abend dienen." Ich schaute Uwe an und grinste. Da hatte er die gleiche Idee gehabt wie ich.

Wir zogen unseren Gast auf unser Sofa. Irgendwie kam er mir etwas bekannt vor. Uwe hatte ihm verboten zu sprechen. Er musste nur dienen. Mehr nicht. Wir halfen natürlich, als es um das Trinken ging. Wir 3 lehnten uns zurück. Wir genossen den Anblick dieses Kerls,der eine unheimlich tolle Figur hatte. Und in seinem Slip, da war echt ne fette Beule zu sehen. Mein Gott, was für ein Gerät muss das sein, wenn der steif ist?

Uwe zog sich nun bis auf den Slip aus. Und auch ich stand bald nur im Slip da. Ich überlegt kurz und ging in die Küche. Öffnete das Eisfach. Ich ging mit der Eiswürfelbox in das Wohnzimmer, wo X meinem Uwe gierig am blasen war. "So so. Da habt ihr schon ohne mich angefangen. Sagte ich. "Sorry Schatz, aber X hat angefangen." Sagte Uwe mitleiderregend. Ich ging auf X zu und nahm ihn bei der Hand. Kräftig war sein Händedruck, als ich ihn in das Schlafzimmer führte. Ich setzte ihn auf die Bettkante. Dann kam auch schon Uwe und er zog X mit mir auf das Bett in die Mitte. Im Laufe der Zeit hatten Uwe und ich die Fesselspiele für uns entdeckt. Unser Bettrahmen verfügte daher über 4 Stahlringe mit jeweils reichlich Schiffstauen. Wir fesselten nun X an das Bett. Uwe und ich knieten uns gegenüber. Wir verfielen in einem innigen Zungenkuss. Ich stand kurz auf und griff nach der Schale mit den Eiswürfeln. Unser Gast war wohl etwas irritiert, wie man an seinen Kopfbewegungen sehen konnte.

Ich nahm einen der Eiswürfel und setzte ihn nun auf die rechte Schulter des sich geil darbietenden Kerls. Er zuckte zusammen. Ein leichtes Uhhhhhhh kam über seine Lippen. Ich setzte nun zur Reise an und der Eiswürfel begann dabei zu schmelzen. Als ich mit dem Eiswürfel an den ersten Nippel gelangte, versuchte sich X aufzubäumen. Treffer! ich rieb langsam um den Nippel herum. Dann führte ich den Eiswürfel an seine Seiten und dann hinunter bis kurz vor dem Slip. Uwe sorgte für Abwechslung in dem er die andere Seite bearbeitete. X war außer Rand und Band. Ich war dann soweit, das ich den Eiswürfel vorne in den Slip steckte, wo er taute. X zuckte und zuckte. Das machte mich unheimlich an und mein Schwanz stand wie eine Eins. Auch Uwe war schon in voller Pracht. Unser Gast bekam nun einen Ständer, als auch Uwe sein Stück Eiswürfel in den Slip steckte. Uwe und ich schauten uns an. Wir gingen mit unseren Köpfen herunter zum Slip von X, wo schon ein gutes Stück Schwanz über den Bund guckte. Wir öffneten unsere Münder und zogen den Slip unseres Gastes mit den Mündern herunter. Den letzten Ruck machte ich mit der Hand. Wir bekamen nun einen wirklich erstaunlichen bestimmt 25x5 Hammer zu sehen.

"Wow" riefen wir synchron. Was für ein dickadriger Fickkolben. Dafür braucht man doch einen Waffenschein. Ich rutschte etwas höher und begann X mit meinen zähnen und Lippen seine Nippel zu bespielen. Die Sau reagierte prompt und erste Lusttropen kamen aus der fetten Eichel. Ich zwirbelte, saugte und pustete an diesen geilen Nippeln, die schön fest waren. Uwes Schwanz wippte vor Geilheit. Dann setzte er sich über den Mörderkolben von X. Ich griff in die Schublade mit dem Gleitgel. Ich tat mir etwas davon auf die Fingerspitzen. Uwe saß immer noch über dem fetten Fickprügel, der in freudiger Erwartung Vorsaft ohne Ende produzierte. Ich griff untern durch und konnte so erst den Fickkolben und dann Uwes Loch schmieren.

Magic Alchemist für KidsLass die Sonne in dein Herz!

Ich setzte mich an das Kopfende und zwirbelte X seine Nippel. Immer wieder stöhnte er und zuckte zusammen. Mein Vorsaft tropfte auf sein Gesicht. Ich wurde irre geil, als Uwe sich nun mühselig und langsam auf diesen Schwanz drückte. Bestimmt 10 Minuten hatte es gedauert, bis er bis zum Anschlag drin war. Respekt. Uwe saß erst ruhig, dann fing er langsam an, den Schwanz zu reiten. Beide stöhnten wie wild, als Uwe dabei immer wieder mit seinem Becken kreiste und somit den Fickkolben des Gastes massierte. Nach 5 Minuten hörte Uwe dann auf. "Los. Jetzt DU" sagte und schon hatten wir die Plätze getauscht. Ich hatte auch erst große Mühe und brauchte 3 Anläufe und bestimmt 15 Minuten, bis meine enge Arschfotze den Kolben ganz aufgenommen hatte. Jetzt was es X der sich bewegte und mich feste stieß.

Nach zehn Minuten zuckte er leicht und so stieg ich von Ihm. Mit meinen Fingern drückte ich seine Eichel zusammen. Das Abspritzen war verhindert. "Oh Mann" flüsterte er nur. Uwe hielt ihn den Mund zu. Dann lösten wir die Fesseln. X setzte sich auf und ich gab ihn einen Schluck Sekt. Uwe legte sich nun auf das Bett. Sein steifer Hammer ragte prall zu Decke. Ich verstand und führte X nun so, das er sich auf Uwe setzten konnte. Ich schmierte die Arschfotze von X ein und auch Uwes Kolben bekam eine gute Portion ab. Dann führte ich die geile Arschfotze über Uwes Dödel. Ich stellte mich nun hinter unserem Gast und drückte ihn mit Druck auf seine Schultern langsam auf den Schwanz meines Mannes. Er zuckte und stöhnte..hatte wohl zwischendurch etwas Schmerzen, die aber dann in ein lustvolles Keuchen überging.

Auf die letzten der 24cm drückte ich X mit einem Ruck. Wieder schrie er kurz auf. Langsam und behutsam ritt er meinen Kerl, der breit grinsend auf dem Bett lag und mich ansah. Sein lüsterner Blick und der Anblick der gesamten Szene machte mich immer geiler. Ich steckte Uwe meinen Schwanz in den Mund und fickte ihn. Da kam mir eine Idee. X hatte nun sein Tempo erhöht und auch Uwe stieß feste zu. Ich hielt X fest und drückte ihn weit nach vorne, so das er fast auf Uwes Bauch lag. Er atmete schwer und er hatte eine kleine Gänsehaut... Angst?

Ich rutschte nun hinter unseren Gast und schmierte meinen Fickkolben ein. Uwe grinste. Wenn unser Gast nur sehen könnte, was da gleich passiert...... Er konnte ja auch nichts tun. War er doch geil aufgespießt. Nun setzte ich mit meiner tropfenden Eichel an seiner Rosette an. X zuckte zusammen. Jetzt wusste er was kommen wird. Er zitterte. "Hey bitte..." Uwe hielt ihn den Mund zu und so konnte ich nun weiter machen.cm fürcm drang ich ein. Öffnete, ja weitete diesen Prachtarsch und es war einfach nur geil , wie mein Schwanz an Uwes rieb. Nach ca 5 Minuten war ich dann ganz drin und musste kurz anhalten,sonst wäre ich direkt gekommen. X hatte eine fette Gänsehaut und uwe schaute mich nur erstaunt an. Ich gab ihn ein Zeichen und so zog uwe kurz raus. Seine Eichel glitt an meinem Schaft entlang. Dann führte er seinenSchwanz wieder in X geile Arschfotze. Das war mein Einsatz,denn nun tat ich es ihm gleich und somit stießen wir im Wechsel zu und X bekam den Fick seines Lebens. Ich knetet von hinten seinen Sack und Uwe massierte den fetten Kolben unseres Gastes. Wir keuchten um die Wette-

"Ihr Schweine. Ihr unglaublich versauten , geilen Schweine rief X. Mit ein - zwei Handgriffen löste ich die Augenbinde und legt sie um seinen Hals. Sie dienten mir als Zügel und so konnte ich X immer wieder etwas korrigieren um einen anderen Sitzwinkel anzugehen. Unser Stöße wurden immer heftiger und wir merkten an unseren pulsierenden Schwänzen, das wir kurz vorm explodieren waren. Nass geschwitzt waren wir 3 in den mittlerweile 30minütigen Fick.

Ich zog nun meinen Schwanz raus und so konnte ichxnun nach hinten beugen. Er legte seinen Kopf zurück und ich erschrak für einen Moment, als ich in diese Augen sah....

Uwe merkte das, fickte aber schön weiter und fing an zu zittern. Dann schoss er stöhnend, grunzend seine Ladung in X’s weite Arschfotze. So habe ich Uwe lange nicht mehr zucken sehen. Wahnsinn. Ich setzte mich nun über Uwes Kopf. Er begann sofort mit seinem Spiel und leckte mir mein Loch. Ich schaute in die Augen unseres Gastes und Er in Meine. Da passierte es auch schon, das X stöhnte und schnaubte und mich wild abspritze. Uwe und ich bekamen eine richtige Samendusche. Ich stellte mich nun aufrecht und befahl X sich weit nach hinten zu beugen. Als er das tat spritzte ich ihm nun meine volle Ladung auf seinen Body. Geil verrieb er das ganze Zeug und schleckte zwischendurch seine Finger ab....

Erschöpft lagen wir dann nebeneinander. Uwe und ich beugten uns über unseren Gast und verfielen in einen innigen Zungenkuss. Plötzlich war etwas anders. Da hatte doch X seine Zunge ins Spiel gebracht. Ist ein geiles Gefühl, wenn 3 Kerle mit Zunge rumknutschen. Uns geschah es, das wir 3 zusammen wichsten und uns erneut entleerten.

Mann für Mann - Buch 4
Neu! Junge schwule Burschen entdecken erstmalig die Lust und Liebe unter Kerlen. Detailreich und saftig mit einem Schuss Romantik.

Als X in der Dusche war, fragte Uwe mich, ob ich X kenne. "JA,deswegen war ich ja aso erschrocken. Mit dem, er heißt übrigens Jan, habe ich mal gechattet. Wollte ihn mal als Überraschung mitbringen..Da bist Du mir wohl zuvor gekommen. Wir mussten lachen und Jan kam aus der Dusche. Strahlend bedankte er sich für die geile Session. Als wir unsere Action in wenigen Sätzen reflektierten, hatten wir alle 3 im Nu einen Ständer......

Ich darf nur eins verraten: Uwe und Jan haben mich dann bestimmt eine Stunde gefickt. Mein Arsch war etwas wund und durch die 2 Schwänze die mich gleichzeitig fickten schön weit. Ich glaube ich habe noch nie einen soooooo lauten Orgasmus gehabt. Wie es mit den Rollenspiel weiterging erzähle ich ein anderes Mal.

Stichworte:
fesselspiele, gefängnis, tiefe stöße, rollenspiel, poppers, prachtarsch, fickbulle, polizist, fickprügel, fetter kolben, maul ficken, fickkolben, geile fotze, in der dusche, gänsehaut, rotze, anzug sex, in seinem arsch, lusttropfen, mund ficken, rimming, arsch lecken, maulfick, arschfotze, xxl-schwanz, lustvoll, zungenkuss

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet! Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält dann maile mir. Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man PreP verwendet.

Deine Bewertung

(1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
12345

Lob & Kritik

Beachtet die Regeln für Kommentare!


senden

Allgemeine Kommentare (Lob, Kritik, Wünsche) für mannfuermann.com kann man im neuen Kommentarbereich loswerden.

Kommentare werden geladen ...
Zurück zur Storyliste Eigene Geschichte einsenden