XXL-Date 2 - Finn kommt!
© mannfuermann.com


Ich erwachte mit einem Schreck als ich die Haustür knallen hörte. Erschrocken sah ich zur Uhr. Es war schon halb neun! Mario schlief noch, sein rechtes Bein halb auf mir, sein steifer Schwanz gegen meinen Arsch gepresst. Vorsichtig stand ich auf. Mario schlief seelenruhig weiter. Ich zog mir schnell Shorts an und ging auf den Flur.

Finn, mein Bruder, stand an der Wohnungstür und sah mich verdutzt an. "Hast du geschlafen?", fragte er. "Um diese Zeit?" Er hatte offensichtlich Fußball gespielt und trug noch seine Sportklamotten, Trainingshose und Shirt.

"Ich war halt müde", erwiderte ich. Finn grinste. "Hast wieder stundenlang vor dem PC gewichst was!".

"Blödmann", sagte ich. Ich überlegte wie ich Finn möglichst schnell außer Sicht bekam, damit ich Mario verabschieden konnte. "Du stinkst!", sagte ich. "Hast wieder nicht geduscht nach dem Sport! Geh mal ins Bad!"

Finn hob einen Arm und roch an seiner Achsel. "Hä? Stimmt gar nicht höchstens ein bißchen! Außerdem war mein Deo nicht in der Tasche das hast du dir doch wieder geholt!"

"Habe ich nicht!", sagte ich entrüstet. "Ha!", sagte Finn. "Es ist bestimmt noch in deiner Sporttasche!" Er rannte an mir vorbei und in mein Zimmer. Ich versuchte ihn festzuhalten, aber er war zu flink. Er blieb wie angewurzelt an der Zimmertür stehen.

"Wer ist das!", rief er und deutete auf den schlafenden Mario. Der lag nun auf dem Rücken, sein fetter Schwengel lag auf seinem Bein. Bei dem Gedanken das er mich damit gefickt hatte bekam ich fast schon wieder einen Ständer. "Ein ... ein Freund ...", sagte ich.

"Bist du schwul?", fragte Finn.

Ich schluckte einmal, dann sagte ich. "Ich glaube ja ..." Finn ging zum Bett und beugte sich über Mario. "Was für ein großen Penis er hat!" Er wandte sich mir zu. "Was habt ihr gemacht?"

"Naja", begann ich. "Was man halt so macht. Gewichst und geblasen und so ..."

"Hat er dich gefickt?", fragte Finn und sein Blick fiel unwillkürlich auf meinen Hintern. "Ja", erwiderte ich. Nun konnte er eh alles erfahren, doch seine Reaktion war anders als erwartet. "Geil", sagte er. "Ich habe schon ein paarmal mit Lukas rumgemacht. Haben oft gewichst und ein paarmal geblasen. Aber nur so ein bißchen." Lukas war ein Kumpel von Finn.

Finn streckte eine Hand aus und berührte sachte Marios Schwanz. "Den hat er dir echt reingesteckt? Tat es weh?"

"Ne ... war geil."

"Kann ich mir vorstellen ...", entgegnete Finn. "Seit ihr irgendwie zusammen oder so?"

Ich grinste. "Ne kenne ihn erst seit Heute".

"Geil! Meinst du er hat Bock mich auch ...", sagte Finn. Ich war total überrascht. "Echt? Du willst das er dich fickt? Keine Ahnung ob er will. Können ihn ja mal fragen". Plötzlich sah ich das Mario sich im Bett aufsetzte. Breibeinig saß er auf der Bettkante. "Hi Finn", sagte er.

"Hallo", sagte Finn grinsend. Mario spreizte die Beine und Finn verstand sofort. Er kniete sich nieder und nahm Marios steil aufragendes fettes Teil in den Mund. Ich dachte daran, dass der vor wenigen Stunden noch in meinem Hintern gewesen war und wurde etwas eifersüchtig, denn Finn wusste offensichtlich was er tat und lutschte Marios Latte wie ein Profi.

Nach ein paar Minuten sah ich das Marios Hand an Finns Arschritze rieb. Sein Zeigefinger massierte das Loch meines Bruders. Mario zog Finns Kopf hoch. "Und Finn willst du meinen Schwanz in deinem kleinen Arsch spüren?" "Ja", sagte Finn mit fester Stimme.

"Dann steh auf!", sagte Mario. Er drehte Finn um und zog ihm die Trainingshose ein Stück runter, so das sein Arsch gerade freilag. "Geiler Po! Der Knackarsch scheint bei euch in der Familie zu liegen!", sagte er. Er beugte sich vor und leckte Finns Loch. Mein Bruder stöhnte. Ich war etwas neidisch, wusste ich doch welche geiles Gefühl Mario Finn nun bereitete. Dann sagte Mario. "Aufs Bett!"

"Soll ich mich ausziehen?", fragte Finn. "Nein, nicht nötig", erwiderte Mario. "Ich fick dich in deinen Sportklamotten! Sieht geil aus! Geh auf alle Viere!" Finn krabbelte auf das Bett, seine Trainingshose hing immer noch nur knapp unter seinem Arsch. Mario kniete sich hinter meinen Bruder, sein Schwanz rieb über Finns Rosette. Ich konnte es kaum fassen. Ich war heute entjungfert worden und nun gleich auch mein Bruder. Von denselben fetten Männerschwanz! Und ich sah dabei zu! Ich wichste meine Latte die steinhart war.

"Geiler kleiner Fußballerarsch", sagte Mario während seine Eichel über Finns Rosette strich. Er packte Finn mit beiden Händen an der Hüfte und ich sah wie seine dicke Eichel langsam Finns Loch weitete. Finn stöhnte leise. Es war geiler Anblick wie Marios dicker Schwanz nun langsam in meinen Bruder eindrang.

Finn schob seinen Arsch ein Stück zurück, offensichtlich konnte er es nicht abwarten Marios Schwanz ganz in sich zu spüren. Mario klatschte mit der Hand auf Finns Po und schob seinen Schwanz bis zum Anschlag in das Jungsloch meines jüngeren Bruders. "Na Junge nun hast du was du wolltest!"

"Jaaaaa!", sagte Finn. "Fick mich!" Dann zog er ihn wieder ganz heraus und erneut weitete dann die Eichel Finns Loch. Ich sah das Mario lüstern grinste. "Hast genau so ein enges Bubenloch wie dein Bruder!" Er fickte Finn mit harten, klatschenden Stößen und ich sah wichsend zu wie sein großer adriger Schwanz meinen Bruder entjungferte. Dann zog Mario seinen Schwanz aus Finns Hintern. "Los komm her Fabian. Ihr beide legt euch nebeneinander auf das Bett!"

Nun lagen wir beide auf dem Bauch, mit gespreizten Beinen. Mario betrachtete uns. "Ein geiler Anblick eure beiden Jungsärsche! Ich werd euch Brüder abwechselnd ficken!" Mario spuckte auf mein Loch und schon spürte ich seinen Schwanz in mich eindringen. Finn sah zu uns herüber. Nach ein paar Stößen wechselte Mario die Position und versenkte seinen Schwanz wieder in Finns Hintern. Ein paar Minuten später war ich wieder dran. Mich geilte das total auf und so wie es aussah ging es Finn genauso, zwischendurch stöhnte er einmal laut als Mario ihm gerade wieder seinen Schwanz reinschob und ich wusste das mein Bruder gekommen war.

Ich weiß nicht genau wie lange Mario uns beide so abwechselnd fickte, aber es ging eine ganze Weile und ich genoß jede Minute. Dann sagte Mario. "Nun muss dein Bruder ja auch noch seine Besamung bekommen", sagte Mario lüstern grinsend. Er drehte Finn auf den Rücken und legte sich dessen Beine über die Schultern, dann drang sein Schwanz wieder tief in das Loch meines Bruders ein. "Leck mir den Sack!", sagte Mario zu mir. Ich kniete mich hinter die beiden und beugte mich etwas runter, konnte in dieser Position genau sehen wie Marios Schwanz Finns Rosette extrem weitete. Ich leckte Mario die Eier so gut es ging während er meinen Bruder fickte, dabei wichste ich meinen Schwanz.

Mario wandte sich zu mir um. "Komm erst wenn ich es sage!" Dann rammelte er Finns Arsch wie ein Dampfhammer. Mein Bruder stöhnte laut und dann stöhnte auch Mario als er Finns Entjungferung mit der "Besamung" abschloß. Zu meiner Verwunderung zog er seinen Schwanz sofort aus Finns Loch, das total geweitet war und sich nur langsam wieder schloß. "Du bist dran!", sagte Mario. "Was?", fragte ich. "Spritz deine Sahne in ihn. Na los!"

Ich war schockiert. "Aber er ist doch mein Bruder!", sagte ich.

Mario lachte. "Stell dich nicht so an, wir sind doch hier unter Männern. Schwanger wird er schon nicht werden."

"Machs!", sagte Finn und wichste sich seinen Schwanz.

Ich rutschte näher an Finn heran. Sein Loch öffnete sich ohne Widerstreben als mein Schwanz dagegen stieß und ich spürte zum ersten Mal die heiße Enge eines Jungenlochs. "Ooooh", sagte ich und begann automatisch mit Fickbewegungen. Mario sah zu und befummelte dabei meinen Arsch. Sein Latte war immer noch hart, dann rutschte er hinter mich und ich spürte erneut das nun fast schon vertraute Gefühl seines dicken Männerschwanzes in mir. Ich bewegte mich, fickte dabei Finn und fickte mich gleichzeitig selbst mit Marios Schwanz. Schon nach wenigen Stößen spürte ich meinen Saft aufsteigen und mein Sperma schoß in den Arsch meines Bruders. "Ja Ja!", rief Mario und spritzte zum zweiten Mal seinen Samen in mich. "Jajajaja!, rief Finn laut und spritzte sich die Sahne stöhnend über Bauch und Brust. Mario küsste mich, während ich seinen prallen Schwanz tief in mir spürte.

Dann waren wir alle fertig. "Geiler Fick Jungs!", sagte Mario lachend. Finn und ich grinsten erschöpft. Mario legte sich hin und wir kuschelten uns beide an ihn. Ich erwachte irgendwann in der Nacht, das Bett bebte. Es war ziemlich dunkel. Ich erkannte nur die Umrisse von Finn, der auf Mario saß und offensichtlich erneut seinen fetten Schwanz zu spüren bekam. Ich wollte zunächst wichsen, doch schlief dabei wieder ein.

Ich erwachte mit einer Latte und einem geilen Gefühl. Mario leckte mir mein Loch, dann zog er mich auf alle Viere. Er sagte: "Fabian ist bereit. Nur zu ..."

"So Bruder", sagte Finn. "Kleine Revanche!" Ich spürte wie der Schwanz meines Bruders in mich eindrang. Von vorne bekam ich Marios Schwanz in den Mund geschoben. Finn machte bei jedem Stoß ein Geräusch. Es klang wie "Ugh". Mario beugte sich über mich und befühlte meinen Arsch, während ich ihm weiter den geilen Schwanz blies. Das ich denn Schwanz lutschte der mich und meinen Bruder entjungfert hatte, machte mich an. Finn rammelte mich wie ein Karnickel mit schnellen Stößen, dann packte er mich an der Hüfte und rammelte noch schneller während er abspritzte. "Geil!", sagte Mario und seine Ladung spritzte in meinen Mund. Auch eine Premiere, wie so vieles in den letzten Stunden seit Gestern Nachmittag.

Danach frühstückten wir drei erstmal kräftig. Mario musste dann los. Aber er lud uns ein ihn mal zu besuchen. Aber das ist eine andere Geschichte.

Stichworte:
achselhaare, anal entjungfert, arsch entjungfern, arsch lecken, arschritze, bauch, besamen, bruder fickt bruder, bruder gefickt, bruder penis, brüder, brüder sex, dicke eichel, dicker schwanz, eier, entjungfert, entjungferung, er fickt ihn, er stöhnte, fette eichel, fetter schwanz, fick dich, fickt mich, fussball, fussballer, gay schwanz, gay sperma, geblasen werden, gefickt, geiler hintern, geiler kleiner arsch, geiler schwanz, große eichel, großer schwanz, hart gefickt, in den arsch gefickt, junge wird entjungfert, kleiner arsch, knackarsch, kumpel ficken, lecken, loch entjungfern, lutschen, männersamen, männerschwanz, masturbation, mich eindrang, mund ficken, penis, penis-neid, po, praller schwanz, rosette, rücken, sack, sack lecken, sahne, samen, schluckt, schwengel, schwule geschichten, schwule schwänze, seinen fetten schwanz, shorts, steifer schwanz, tief ficken, trainingshose, wichsende männer

Bewertung (1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
12345

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet!

Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält und nicht auf diese Seite gehört, dann maile mir.

Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man nun PreP verwendet oder nicht. Nur in der Phantasie geht es auch mal ohne.
Lesermeinungen

Lob & Kritik bitte nur direkt auf die Geschichte bezogen.

Verzichtet auf Beleidigungen, "eigene Erlebnisse", Web-Adressen, eMail, Tel.nr und ähnliches!

Name:

Text:


senden

Lade ...


Magic Alchemist
Unter dem Meer


Ein entspannendes Spiel in einer geheimnisvollen Unterwasserwelt.

Kostenlos für Android
und
iPhone/iPad