Urlaub in den Bergen
© mannfuermann.com


Diese Geschichte ist wirklich so passiert wie ich es euch jetzt erzähle.

Es war Samstag Morgen. Ich war gerade aufgestanden und stand mit meine Shorts im Bad und putzte mir die Zähne. Danach ging ich wieder ins Schlafzimmer und packte meine Sachen. Um Zehn Uhr fuhr ich dann zu meinen Freunden. Gemeinsam fuhren wir dann in die Berge. Wir hatte eine Woche lang Schifahren geplant. Um 16:00 Uhr kamen wir dann an. Wir hatten ein schönes Hotel gebucht mitten im Schigebiet. Meine Freunde bestanden aus 3 Leuten: Der erste war Klaus der älteste von uns. Er war 45, hatte aber einen echt tollen Körper. Er ist ca. 1,90 groß und hat dunkelbraune Haare. Der 2 anderen waren seine Söhne Sebastian 21, ca. 1,85 groß, ebenfalls sehr sportlich und dunkelbraune Haare. Der letzte ist Tobias. Er ist gleich alt wie ich also 19 und außerdem mein bester Freund. Er ist sehr groß mit 1,95; blond und echt tollem Körper. Wir kennen uns noch aus der Schulzeit. Und dann bin da noch ich. Mein Name ist Max ich bin 1,89 groß, dunkelbraune Haare und auch sehr sportlich. Nach dem Check in bezogen wir alle unsere Zimmer. Ich hatte ein Einzelzimmer und die anderen hatten ein Dreibettzimmer.

Es ist jetzt schon Mittwoch. Wir hatten bis jetzt immer schönes Wetter und wir fuhren jeden Tag von 9:00 bis 16:00 Uhr Schi. Nur heute hörten wir um 12:00 Uhr auf da es ab diesem Zeitpunkt regnete. Nach dem Mittagessen saßen wir noch beisammen und tranken ein kühles Bier. Klaus schlug vor am Nachmittag gemeinsam das Schirennen anzusehen. Für uns war das nichts neues denn wir taten das ja jeden Abend. Gemeinsam gingen wir dann in unsere Zimmer. Ich zog mich aus, denn ich wollte duschen gehen. Im Bad sah ich mich dann in den Spiegel. Ich war ein richtig schöner Mann. Ich hatte mir eine 3 Tages Bart wachsen lassen denn im Urlaub war es mir egal. Auch mit der Körperrasur nahm ich es nicht so ernst und so hatte ich schon ein paar Stoppel auf der Brust und auf dem unteren Teil des Bauches. Es war ungewohnt für mich, denn normalerweise rasier ich mich ganz dann kommt mein Sixpack besser zur Geltung. Weiter unten hing dann mein bestes Stück. Er war unbeschnitten und 20cm lang. Auch er hatte schon ein paar Stoppel bekommen. Danach ging ich sofort duschen.

Wie ausgemacht ging ich dann hinüber in das Zimmer von Klaus, Sebastian und Tobi. Als ich in den Raum trat hörte ich das Jemand in der Dusche war. Klaus und Sebastian lagen auf dem Doppelbett. Sie hatten nur ihre Shorts an. Beide hatten einen echt tollen Körper. Sie hatten beide eine breite leicht behaarte Männerbrust und ein ebenfalls leicht behaartes Sixpack. Ihre Beulen von ihren Shorts waren prall obwohl die von Klaus ein klein wenig praller war. Ich setzte mich auf den Stuhl, der neben dem Bett stand. Das Schirennen hatte schon begonnen. Auf einmal öffnete sich die Badtür und vor mir stand Tobi splitterfaser nackt. Tobi hatte ebenfalls ein Sixpack und ein riesen Ding, dass zwischen seinen Beinen vor zwei großen Eier baumelte. Er war geschätzte 15cm lang und unbeschnitten nur seine Eichel schaute ein kleines Stück hervor. "Oh, du bist schon da!" sagte er. Langsam ging er auf mich zu. Bis er vor dem Schrank stehen blieb und sich eine Unterhose herausholte. Er drehte sich zu mir sodass ich noch einmal sein Prachtstück bewundern konnte. Er zog sich die Shorts an und legte sich zu den anderen. "Willst du dich nicht auch zu uns legen?" fragte mich Klaus. Klaus rutschte näher zu Sebastian ran sodass ich auch noch Platz hatte. Wir sahen uns das Rennen fertig an und schalteten dann den Fernseher aus.

Plötzlich sagte Sebastian: "Ich bin grad echt geil!" und griff sich am Sack. Klaus meinte auch, dass er geil wäre und packte mich am Oberschenkel. Er fuhr an meiner Jeans langsam in die Nähe meines Schwanzes. "Na, Lust auf wichsen?" fragte er mich. Ich sah wie sich in seiner Hose langsam was bewegte. "Na los! Bist doch sicher auch geil?" meinte Sebastian. Er stand auf ging auf die Seite des Bettes wo ich lag und zog langsam seine Pants aus. Auf einmal sah ich ihn einen dicken Schwanz der unbeschnitten und leicht behaart war. Auch Klaus und Tobias standen auf und stellten sich vor mich. Klaus nahm meine Hand und führte sie zu seiner prallen Beule. Langsam fing ich an sie zu kneten. Ich fühlte schon, dass sich darunter etwas großes befinden muss. Ich wollte es endlich wissen. Ich griff zum Bund der Unterhose und zog sie langsam nach unten. Der Anblick war unglaublich! Vor mir hing ein wundervoller großer Penis, der behaart und unbeschnitten war. Im schlaffen Zustand hatte er schon geschätzte 17cm, wie groß muss er sein, wenn er steif ist? Ich zögerte nicht lange und griff zu. Klaus stöhnte leise auf. Er nahm meinen Kopf und druckte ihn in Richtung seines Großen. Es war ein wundervolles Gefühl, als ich ihn im meiner Mundhöhle spürte. Ich schob seine Vorhaut zurück und schleckte seine Eichel ab. Es schmeckte nach purer Manneskraft. Ich spürte wie sich sein Kolben im meinem Mund versteifte. Als er richtig stand, hatte er bestimmt 23cm. Noch ein mal nahm ich ihn in den Mund. Klaus drückte mich dagegen sodass ich würgte aber es war angenehm seinen Penis zu spüren.

Ich stand auf und zog mein T-shirt aus. Plötzlich stand Tobias vor mir und sagte: "Das wollte ich schon immer mal machen!" und küsste mich. Ich griff ihm auf seien prallen Arsch. Ich schob meine Hände in die Shorts. Ich spürte einen leicht behaarten festen Arsch. Auch mein Penis meldete sich nun. Auch Sebastian nahm mich und steckte mir seine Zunge in den Mund. Er war ein echt guter Küsser. Ich griff nach seinem schon leicht steifen Schwanz und wichste ihn. Sebastian öffnete meinen Gürtel und meine Jeans. Zum Schluss zog ich die Unterhose aus. Tobi kniete sich vor mich hin und blies mir einen. Ich drehte mich zu Klaus küsste ihn und wichste seinen großen Schwanz. Sebastian stellte sich auf die andere Seite und ich begann auch seinen Schwanz zu wichsen.

"Lust auf nen Arschfick?" fragte mich Klaus. Mein Arsch war eigentlich noch Jungfrau aber was hatte ich schon zu verlieren. Ich kniete mich aufs Bett sodass Klaus mein Loch schön schlecken konnte. "Wow, geiles Arschloch!" meinte er und begann es zu lecken. Es war ein neues Gefühl für mich aber es fühlte sich echt gut an. Nach ein paar Minuten hörte er auf und holte etwas aus seinem Rucksack. Es war Gleitgel. Jetzt wusste ich dass es gleich soweit ist. Ich werde einen 23x5cm Schwanz in mir haben. Klaus schob seine Vorhaut ganz zurück und schmierte seine Kolben ein. "Bist du bereit?" fragte er mich noch einmal. Ich nickte. Ich legte mich auf den Rücken und Klaus auf mich. Ich spürte wie seine Eichel meine Rosette berührt. Langsam baute er Druck auf und durchdrang meine Rosette. Es hat leicht gezogen aber als der 23cm Schwanz ganz in mir verschwunden war war es einfach nurmehr geil! Er begann mir langsamen Bewegungen, die mit der Zeit langsam schneller wurden. Ich musste stöhnen, weil es so schön war.

Auf einmal hörte Klaus auf aber blieb noch in mir stecken. "Willst du die Sache steigern?" fragte er mich. "Was meinst du?" sagte ich. "Wie wärs mit zwei Kolben in deinem Loch? Du kannst dir auch aussuchen wer der zweite ist!" meinte er. Er zog seien Schwanz aus mir und legte sich auf die Seite. Ich entschied mich für Tobi denn er hatte den Zweitlängsten und wenn ich schon zwei Penise in mir habe, dann will ich auch die Größten.Ich legte mich auf Klaus. Ich spürte seine behaarte Brust auf meiner Brust. Das turnte mich irgendwie an. Er schmierte noch einmal seinen Riesenkolben mit dem Gleitgel ein und schob ihn wieder in mich. Tobias legte sich auf mich. Und versuchte seien Penis ebenfalls in mich zu drücken. Zuerst ging es nicht aber mit Hilfe des Gleitgels ist es uns dann gelungen. Meine Rosette war nun von zwei Penisen durchdrungen worden. Es dehnte sich und es wurde immer besser. Die anfänglichen Schmerzen waren weg und ich wurde hart durchgefickt. Plötzlich schreiten alle Beide, dass sie kommen würden und wollten ihren Schwanz herausziehen aber ich wollte, dass sie in mir kommen und so wurden ihre Bewegungen immer schneller und kamen schließlich in mir. Ich spürte wie eine Menge Sperma in mich floss aber so einen geilen Fick hatte ich noch nie. Tobias und Klaus zogen ihre Schwänze aus mir und aus meinem erweiterten Arschloch floss des ganze Sperma auf das Bett. Zum Schluss kam noch Sebastian zu mir und schob mir seinen Kolben in meine Mundhöhle und kam in meinem Mund. Ich behielt das Sperma von Sebastian in meinem Mund und Klaus küsste mich und ich spuckte einen Teil des Spermas in seinen Mund. Den Rest ließ ich über meine leicht behaarte Brust fließen.

Es war schon spät geworden und wir schliefen alle gemeinsam im Bett in dem wir gerade Sex hatten.

Am nächsten Morgen wachte ich mit dem Kopf auf der behaarten Brust von Klaus und dem Penis von ihm in der Hand auf. Auch er wurde munter und sagte: "Was für eine tolle Nacht!" und wir küssten uns.

Stichworte:
arschficker, bart, bauch, behaarte brust, brusthaar, dicker schwanz, eier, gay schwanz, gay sperma, geiler arschfick, gleitgel, großer penis, großer schwanz, haarige brust, hart gefickt, in arsch gefickt, in der dusche, jeans, jungfrau ficken, l-schwanz, lecken, lust, männersex, masturbation, mund ficken, nackt, penis, rosette, rücken, sack, schlaffer schwanz, schwanzgrösse, schwule schwänze, seinen fetten schwanz, shorts, sixpack, steifer schwanz, unbeschnitten, vorhaut, wichsende männer, xl-schwanz, xxl-schwanz, zunge

Bewertung (1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
12345

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet!

Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält und nicht auf diese Seite gehört, dann maile mir.

Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man nun PreP verwendet oder nicht. Nur in der Phantasie geht es auch mal ohne.
Lesermeinungen

Lob & Kritik bitte nur direkt auf die Geschichte bezogen.

Verzichtet auf Beleidigungen, "eigene Erlebnisse", Web-Adressen, eMail, Tel.nr und ähnliches!

Name:


Text:


senden


Lade ...