Mein Lehrer fickt mich
© mannfuermann.com


Ich bekam nichts auf die Reihe! Es war sinnlos, mein Kopf war leer. Ich beschloss der Qual ein Ende zu bereiten und die Physikarbeit jetzt schon abzugeben. Ob ich hier noch 20 Minuten länger sitzen würde oder nicht, war nun auch egal.

Ich raffte die Zettel zusammen und ging zum Lehrerpult. Ich war der Erste der abgab. Ich legte die Zettel vor Herrn Langer auf den Tisch. Er warf mir nur einen kurzen Blick zu. Ich setzte mich wieder, wir durften bei Klassenarbeiten die Klasse nicht vor Ende der Stunde verlassen. Ich spielte mit meinem Smartphone herum, doch meine Gedanken rasten. Ich hatte diese Physikarbeit verhauen ... und das gründlich! Meine Versetzung war nun auf jedenfall gefährdet.

Ich achtzehn und gut in Sport, mache ja auch private alle möglichen Sportarten, aber in allen anderen Fächern eher mittelmässig und in Mathe hatte ich vermutlich auch eine fünf im Zeugnis. Dabei hatte ich schon einmal eine "Ehrenrunde" gedreht. Verdammte Scheisse! Ich warf einen Blick nach vorne und sah das Herr Langer meine Arbeit ansah. Ich sah schnell wieder weg, ich wusste das sie ihm keine Freude bereiten würde. Herr Langer war eigentlich okay. Sein Spitzname bei uns Schülern war "Langer", nicht besonders einfallsreich aber er war gross (fast zwei Meter) und schlank, wodurch der Name nunmal passte. Herr Langer war streng aber fair und ich schaffte es meistens in seinem Unterricht nicht einzuschlafen. Was mir aber offensichtlich nicht viel genützt hatte für die heutige Arbeit.

Nach und nach gaben nun die anderen Schüler ihre Arbeiten ab und setzten sich dann wieder. Es wurde kurz lauter, doch ein Machtwort von Herrn Langer genügte um Ruhe zu schaffen. Als die Pausenklingel losging gaben die letzten Leute ab, dann verzogen sich alle nach und nach. Die nächste Unterrichtsstunde, Erdkunde, war in unserem normalen Klassenzimmer, die Arbeit hatten wir im Physikraum geschrieben, da hier die Tische weiter auseinanderstanden und so das Abschreiben erschwerten. Ich war einer der letzten der ging, ich fühlte mich schwer. Ich beschloss den Rest des Schultages sausen zu lassen und zu joggen. Kurz vor der Tür hielt Herr Langer mich auf.

"Ralf! Warte mal", sagte er. Ich sah mich um. Er saß noch hinter seinem Pult, der Stapel mit den Arbeiten lag vor ihm. Ich ging zu ihm. Was wollte er? "Warte ...", sagte er nur. Als alle anderen Schüler gegangen waren sagte er. "Schliess bitte die Tür."

Ich schloss die Tür des Klassenzimmers. Herr Langer saß nun mit einer Arschbacke lässig auf dem Schreibtisch und sah mich an ohne etwas zu sagen. "Ähm?", sagte ich nach ein paar Sekunden.

"Ich habe deine Arbeit bereits durch", sagte Herr Langer. "Wenn ich großzügig wäre könnte bestenfalls noch eine fünf dabei herauskommen."

"Ja ... hatte wenig Zeit zum ler...."

"Ich will keine Ausreden hören.", sagte Herr Langer ruhig. Ich sah ihn verwirrt an. Was wollte er denn? "Du wirst sitzen bleiben wenn du in Physik auch eine fünf bekommst, das weisst du?" Ich nickte. Verdammte Scheiße!

"Hm ..." Mein Lehrer musterte mich von oben bis unten, dann sagte er: "Wenn du in der Arbeit wenigstens eine vier geschrieben hättest wäre vielleicht noch eine vier im Zeugnis tragbar gewesen."

Ja, dachte ich, reite nur darauf herum. "Ja ... kann ich jetzt nicht mehr ändern."

Es dauerte einen Augenblick bevor Herr Langer antwortete. "Vielleicht doch."

Ich hob den Kopf. "Wie meinen sie das?"

"Vielleicht kannst du mich überreden deine Arbeit besser zu benoten ...", sagte mein Physiklehrer und musterte mich eindringlich.

Ich sah ihn verwirrt an. "Überreden?", fragte ich. Ich verstand gar nichts.

Herr Langer lehnte sich breitbeinig an das Pult. "Lass dir was einfallen!", sagte er. Ich sah ihn immer noch verständnislos an.

"Vielleicht kannst du mich ja so befriedigen das ich deine Arbeit sehr wohlwollend betrachte?", sagte Herr Langer und sah mich ernst an.

Ich verstand immer noch nicht. Vielleicht wäre anderen Typen eher klar gewesen worauf mein Lehrer abzielte, aber ich muss gestehen das ich mit Sex nicht so viel am Hut hatte. Ich war athletisch gebaut, klar, machte ja auch viel Sport und hatte auch schon einige Mädels gefickt, weil die mir nachliefen, aber Sex stand für mich nie im Vordergrund. Meistens powerte ich mich beim Sport aus.

Herr Langer griff sich vorne an die Jeans und massierte die Beule dort, dann verschränkte er die Arme wieder vor der Brust. Doch die Jeansbeule war nun deutlich zu sehen. Endlich verstand ich. Ich sah meinen Lehrer überrascht an. Er lächelte. Ich überlegte nur kurz. Ich hatte nie wirklich starke schwule Tendenzen gehabt. Klar ich hatte beim Duschen nach den Sportstunden oder in Sportheim auch mal den anderen Kerlen auf den Schwanz geschielt. Wie fast jeder Mann, wie ich heute weiß, hätte ich auch mal gerne einen anderen Schwanz angefasst, aber das war bislang nie geschehen.

Nun hatte ich zwei Gründe warum ich vor Herrn Langer auf die Knie ging. Einerseits um meine Note zu verbessern, andererseits weil ich neugierig auf einen fremden Schwanz war. Ich sagte also nichts mehr sondern kniete mich vor meinem Lehrer auf den Boden und sah zu ihm auf. Er sah lüstern auf mich herab. "Einen Moment Ralf", sagte er, ging zur Tür und schloß sie ab, dann nahm er seine Position vor mir wieder ein und öffnete seine Hose. "Hol ihn raus!", sagte er.

Ich schob seine Hose ein wenig nach unten und steckte eine Hand in seine Shorts. Sein heißer Schwanz wuchs in meiner Hand, ich schob seine Shorts ein wenig nach unten und sein Schwanz lag frei. Er versteifte sich schnell in meiner Hand, die Vorhaut schob sich zurück und gab die dicke bläuliche-violette Eichel frei. Ich selber bin beschnitten, weshalb ich den Anblick sehr interessant ... und wie ich merkte ... auch geil fand. Der Schwanz wurde gewaltig lang und dick. Noch ein guter Grund für den Spitznamen schoss es mir durch den Kopf.

Ich war nun auch erregt, weshalb es mir nicht schwer fiel den Mund zu öffnen und den Schwanz meines Lehrers zu blasen. Herr Langer stöhnte. Ich bewegte meinen Kopf und lutschte den geilen Schwanz. Herr Langer sah auf mich herab während ich sein Teil ausgiebig lutschte. Nach ein paar Minuten sagte er dann: "Steh auf!"

"Ok und jetzt zieh deine Hose aus." Ich gehorchte sofort. Herr Langer warf einen kurzen Blick auf meinen steifen Schwanz dann sagte er. "Dreh dich um." Ich wandte ihm meine Kehrseite zu. Sein Hand griff nach meinen Hinterbacken. "Du hast einen wirklich geilen Sportlerarsch ...", sagte Herr Langer und knetete meine Arschbacken. "Ich will dich ficken!"

Ich zuckte zusammen. Das hatte ich nicht erwartet. Aber ich war nun schon so weit gegangen, ich würde keinen Rückzieher machen. Herr Langer dirigierte mich vor das Pult und ich beugte mich nach vorne, neben mir lag der Stapel mit den Arbeiten. Mein Lehrer holte irgendetwas aus seiner Aktentasche und kurz darauf fühlte ich eine kühle und feuchte Creme zwischen meinen Arschbacken.

"Bist du schon mal gefickt worden?", fragte Herr Langer. Ich schüttelte den Kopf. "Gut!", sagte er offensichtlich erfreut. Er rieb seinen heißen Schwanz an meinem Hintern. Nach einem Augenblick legte er seine Hände auf meine Schultern und ich spürte seine dicke Eichel an meinem Poloch. Bei mir ging so einiges ab. Tatsächlich erregte mich der Gedanke total das ich gleich diesen Riesenschwanz im Arsch haben würde. Ich war bereit aber auch aufgeregt, mein Schwanz wurde schlaff. Im nächsten Moment schob sich die fette Eichel durch meinen Schließmuskel.

Ich werde gefickt! Mein Lehrer fickt mich, schoss es mir durch den Kopf. Herr Langer stöhnte leise und lustvoll. Sein Schwanz drang immer weiter in mich ein. Der Griff seiner Hände war fest an meinen Schultern. Nach ein paar Sekunden hatte er sein ganzes Teil in meinem Arsch untergebracht.

Langsam zog er ihn ganz heraus um ihn dann langsam wieder zurückzuschieben. Erneut durchdrang seine Eichel meinen Schließmuskel. "Hmmmmm ... ah ..", sagte mein Lehrer während er seinen Schwanz wieder in mich schob. Er fickte mich die nächsten zwanzig Minuten, mal schnell mal langsam. Als er schließlich kam rammte er seinen Schwanz noch einmal tief in meinen Arsch. Mein eigener Schwanz war da längst auch schon wieder steif.

Als mein Lehrer seinen Samen in meinen Arsch spritzte wichste ich wie wild meinen Schwanz und kam kurz danach, meine Ladung klatschte gegen das Pult. Kurz darauf zog Herr Langer seinen Schwanz aus meinem durchgefickten Arsch. Er wischte sich sein Teil mit einem Taschentuch ab, dann zog er sich die Hose wieder hoch.

Er grinste mich an. "Der Fick reicht eigentlich für eine eins, aber wir wollen nicht übertreiben. Auf jedenfall wird es für eine vier in Physik reichen Ralf."

Ich nickte, spürte wie das Sperma meines Lehrers aus meinem Arsch lief. "Zieh dich an und mach hier sauber", sagte Herr Langer, während er die Arbeiten in seine Tasche packte. Ich zog mir die Hose hoch, meine Unterhose wurde nass durch sein Sperma. Er nickte mir noch einmal zu, dann ging er. Ich nahm ein paar Tücher und wischte meine Ladung vom Pult, dann ging ich ebenfalls. Erstmal auf Klo, da ich noch so aufgegeilt war, das ich noch eine Ladung loswerden musste.

Seither geniesse ich Sex ebenso wie Sport und Herr Langer hatte mich nicht zum letzten Mal gefickt.

Stichworte:
athletisch, beschnitten, beule in der hose, dicke eichel, er fickt ihn, er fickte mich, erregt, fette eichel, fickt mich, fremder, gay schwanz, gefickt, geiler hintern, geiler schwanz, hart gefickt, hintern, ich will dich ficken, in arsch gefickt, in den arsch gefickt, in meinem arsch, jeans, jeansbeule, jogginghose, kerl, lehrer, lehrer fickt schüler, lust, lustvoll, lutschen, männersamen, männersex, mann fickt jungen, mann fickt mann, oralsex, po, poloch, riesenschwanz, samen, schlaffer schwanz, schließmuskel, schüler, schwanz blasen, schwul, schwule geschichten, schwule schwänze, sex, sexuelle erregung, shorts, sportler, sportlerarsch, steifer schwanz, tief ficken, vorhaut, will ficken


Bewertung (1 = langweilig, 5 = geil)

12345


Zurück zur Storyliste

Eigene Geschichte einsenden

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet!

Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss. Nur in der Phantasie geht es auch mal ohne.
Kommentare zur Story!
Die Autoren freuen sich über Anregungen oder Kritik zu ihren Stories!

Name:

Text:


senden

Lade ...