Ein neuer Job - Teil 2
© mannfuermann.com


Tom und Tim hatten nach der ausgiebigen Fickerei geduscht und standen nun wieder in Toms Büro. Ihre Schwänze waren immer noch halb steif und eigentlich wären sie wieder übereinander hergefallen, was schon beim Duschen schwer fiel.

"Wir sollten uns vorbereiten, für die Verkaufsveranstaltung nachher" meinte Tim. "Und vor allen Dingen uns entsprechend kleiden" setzte er grinsend hinzu.

"Ich denke ich werde heute erstmal nur zuschauen wie ihr das macht und eventuell eingreifen" sagte Tom.

"Aber entsprechend vorbereitet und gekleidet musst du schon sein als Chef" meinte Tim augenzwinkernd zu Tom. "Ich hab da was im Sinn" sagte Tim und ging Richtung Toms Dienst Kleiderschrank. Er holte eine Lederjeans im Stil einer Levis 501 heraus, die für Tom maßgeschneidert worden war. Wie alle die in der Firma im Kundenkontakt waren wurde auch für Tom Kleidung und Utensilien direkt auf die Person abgestimmt. Hier überlies Jan nichts dem Zufall, denn schließlich waren seine Produkte ja nicht gerade preiswert.

"Stimmt, das ist ja in Jans neuem Lederclub in der Innenstadt heute Abend" sagte Tom und nahm Tim die schwarze Lederhose ab. Als er das kühle Leder fühlte versteifte sich Toms Latte sofort wieder und als Tim das sah sprang auch sein Ständer sofort wieder in Bereitschaft.

"Damit du weißt wie die Modells sich nachher fühlen, muss ich dir aber noch was an den neuen Cockring anbringen" sagte Tim und ging in die Hocke, Toms Latte direkt vor seinem Gesicht. Tim hätte am liebsten sofort die gigantische Eichel geleckt doch er beherrschte sich da die Zeit drängte. ""musst dich nur umdrehen und leicht bücken, damit ich ran komme" sagte Tim mit belegter Stimme. Und Tom gehorchte in Erwartung was da kommen würde.

Tim steckte einen kurzen Stab mit einer etwa Kirsch großen Edelstahlkugel am Cockring an, so das die Kugel direkt auf Toms Rosette lag, aus der immer noch etwas von dem reichlich von Tim eingebrachten Sperma lief.

"Wow, was ist das denn?" rief Tom erstaunt aus "Das ist ja saugeil"

"Das ist erst der Anfang" grinste Tim und stand auf. Er ging zum Schreibtisch und nahm sein Smartphone in die Hand Hand. Hand.

"Mal schauen ob es funktioniert" meinte Tim und tippte etwas ein.

Tom zuckte zusammen und sprang auf, er legt den Kopf in den Nacken und lies ein lautes Kehliges Stöhnen von sich.

"Funktioniert" meinte Tim und gab dem schwarzen Muskelmann einen harten Klaps auf den angespannten Arsch.

"Mach das aus" keuchte Tom "oder ich safte ab" keuchte er.

Tim stellte ab. Aus Toms hartem Rohr tropfte der Vorsaft in Strömen.

"Was war das, das hat sich angefühlt als ob mir einer das Loch leckt"

"War nur ein bisschen Reizstrom und die Kugel hat rotiert" grinste Tim "aber nun musst du mir das auch noch schnell anbringen bevor die Jungs kommen. Tom konnte sich kaum fassen aber er kontrollierte seine Geilheit und brachte nun den Stab an Tims Cockring an.

"Wir sollten aber wenigstens Hosen anhaben wenn die beiden Modells kommen" lachte Tim.

Tom zog seine hautenge Lederhose hoch, doch er hatte Probleme sein riesiges hartes Rohr unter zu bringen. Seitlich biegen wie üblich, ging wegen des breiten Cockring nicht.

"Den wirst du schon nach unten biegen müssen und ins Hosenbein schieben müssen" sagte Tim "Ich helfe dir, alleine geht das kaum" Tom drückte seinen harten Schwanz nach unten um ihn ins Hosenbein zu schieben, doch er hatte nicht bedacht, das dadurch die Kugel an seiner Rosette in seinen Fickkanal geschoben wurde. Tom stöhnte auf. Endlich hatte er es geschafft und knöpfte die Hose zu. Sein harter Prügel zeichnete sich deutlich unter dem hautengen schwarzen Leder ab, sogar seine pralle Eichel konnte man deutlich erkennen. Dadurch das die Hose auch innen aus Glattleder bestand und Tom Unmengen von Vorsaft produzierte wurde es glitschig und sein Schwanz konnte leicht in und her rutschen.

"Wenn ich damit laufen muss, spritze ich bei jedem Schritt ab" sagte der schwarze Muskeltyp zu Tim gewandt. "Dann probiere es mal aus" lachte Tim. Tom ging einige Schritte. Durch die Bewegung wurde die Kugel in seinem Arsch immer wieder über seine Prostata gedrückt und sein Schwanz glitt eingeklemmt in dir Hose hin und her. Tom atmete schwer. Er spürte dass es ihm bald kommen würde. Er blieb stehen und hielt sich an der Tischkante fest. Tim hatte sich zwischenzeitlich angezogen und auch sein harter Schwanz zeichnete sich deutlich in der Lederjeans ab. Da ja auch er das gleiche Teil wie Tom im Arsch hatte erging es ihm nicht anders. Wieder nahm Tim das Phone in die Hand und schon spürte Tom diesmal das kribbeln in seinem Arsch. Er legte den Kopf in den Nacken und stöhnte laut auf vor Geilheit. "Oh man ich komme" schrie Tom und schon zuckte sein Unterleib exstatisch.

Tom schoss eine Megaladung in seine Lederhose und stöhnte tierisch dabei. Er dachte sein Orgasmus hört nicht mehr auf. Immer wieder zuckte sein Schwanz im Leder und pumpte noch mehr Sperma in die Hose. "Das ist der Wahnsinn" keuchte Tim "so deutlich habe ich noch nie einen in der Lederhose absahnen sehn. Tom stand schwer atmend an den Tisch gelehnt. "Du Mistkerl willst mich wohl umbringen" sagte er mit belegter Stimme. Schnell nahm Tom Tim das Phone aus der Hand und stellte das rotierende Teil im Arsch ab. Er grinste und schon stöhnte Tim laut auf "Hör auf, die Jungs kommen gleich" keuchte Tim. "Na und, sollen sie doch sehen wie ich mich an dir räche" Lachte Tom und stellte etwas höher ein. Tim stöhnte noch lauter und sein Unterleib zuckte genauso exstatisch wie gerade noch Tom. Auch Tims Schwanz zuckte deutlich zu sehen in der Lederhose. Abrupt stellte Tom ab.

Tim sackte leicht in sich zusammen. "Das war knapp" keuchte der blonde Typ.

In diesem Augenblick ging die Tür auf und die beiden Modells kamen herein. Die beiden erkannten sofort was gerade abgegangen war und grinsten sich an. "Hallo Chefs" sagten sie gleichzeitig. Die beiden trugen nur enge weiße Glanzshorts ohne Innenfutter und ihre halbsteifen Schwänze bildeten sich deutlich darin ab. "Hallo Kai und Cem" sagte Tim und ging auf die beiden zu. "Bereit für die Inspektion und Vorbereitung" grinste er die beiden an.

Die beiden nickten und drehten sich um und stützten sich mit den Händen am Tisch ab, wobei sie ihre Beine leicht spreizten. Tom musterte die beiden etwa 25 jährigen Männer. Beide hatten sehr gut trainierte haarlose Körper und Kugelärsche. Kai hatte blonde kurz geschorene Haare und Cem hatte einen Irokesen Schnitt. Tim gab beiden einen Klaps auf den Arsch und sie zogen Ihre Hosen aus und stellten sich hin. "Langsam umdrehen" befahl Tim und die beiden drehten sich langsam Richtung Tom, dessen Schwanz immer noch steinhart in der Hose steckte. Tom sah das die beiden bei diesem Anblick auch sofort Ständer bekamen. Beide hatten lange dicke beschnittene Schwänze. Tom schätzte so ca. 24x6. Jetzt erst bemerkten die beiden Toms Monsterschwanz richtig und blieben mit offenen Mündern stehen. "Was ein gigantischer Schwanz" sagte Kai staunend. Cems dunkle leicht noch oben gebogenen Latte zuckte und aus seiner prallen Eichel lief schon Geilsaft. Durch das zucken wurden ein paar Tropfen weg geschleudert die auf Toms Hosenbein genau auf seinem ebenfalls in der Hose zuckenden Schwanz landeten.

"Herkommen und auflecken" befahl Tom und Cem gehorchte nur zu gerne. Anmutig sank er auf die Knie vor Tom und leckte über das warme Leder unter dem Toms Schwanz wie wild zuckte wobei Cems Vorsaft nun auf Toms schwere Boots tropfte. "Auflecken" befahl Tom und Cem leckte nun seinen eigenen Geilsaft von Toms Stiefeln. Auch Kai lief der Saft aus der Nille. Tom winkte ihn heran. Kai ging auf Tom zu und kurz bevor sein kerzengerade abstehender wippender Schwanz Tom berührte blieb er stehen. Tom bewegte sein Bein leicht nach vorne so dass Kais Saft auf das Leder lief. "Ablecken" befahl er nun Kai und dieser sank ebenfalls auf die Knie und leckte nun seinen Saft vom Leder. Ebenfalls Kai tropfte nun Saft auf Toms Stiefel und Cem leckte ihn auf. Tom gefiel die Situation, wie die beiden Jungs so unterwürfig vor ihm knieten und seine Latte produzierte schon wieder reichlich Vorsaft in der Lederhose und sein zuckender Schwanz rutschte deutlich sichtbar leicht hin und her. "Aufstehen" sonst kommen wir hier nie los" gebot Tom und die beiden Jungs erhoben sich und standen nun mit ihren zuckenden Ständern vor Tom.

Tim trat nun hinter die beiden und sie stützten sich wieder am Tisch leicht noch vorne gebeugt ab. Er holte zwei Röhrchen heraus in dem offensichtlich Gleitcreme war und führte sie den beiden in ihre Arschfotzen ein. Beide stöhnten leicht und unter langsamen herausziehen, entleerte Tim die Röhrchen in ihrem Fickkanal. Als er fertig war steckte er jeweils seinen Zeigefinger in Ihre Lustkanäle und verteilte so die Creme noch besser. Die beiden Jungs stöhnten und aus ihren harten Schwänzen tropfte extrem viel Vorsaft. Tim fickte die beiden noch ein bisschen mit dem Finger, bis diese schwer atmenden.

Er befestigte nun ebenfalls jeweils einen Stab an ihren Cockringen, doch dieser hatte keine Kugel wie bei Tom und ihm, sonder einen Metallkegel mit kleinen Noppen. "Los drückt euch gegenseitig die Schwänze nach unten" sagte Tim. Auch den beiden Jungs flutschte nun der Aufsatz in den Arsch. Doch da sie gut trainiert mit diesen Geräten waren, waren sie nicht erstaunt als Tim nun Testweise den Strom leicht anstellte. Nur Cems Latte zuckte etwas mehr und beiden strömte durch die Prostata Massage noch mehr Geilsaft aus der Eichel. "Die beiden platzen ja gleich vor Geilheit" meinte Tom. "Knie dich mal hin und lecke ihnen die Schwänze" befahl er nun Tim. Tim schaute fragend zu Tom, doch dieser nickte nur. Tim schien etwas fragen zu wollen doch dazu kam er nicht, da Tom nun mit der Steuerung bei Tim die Rotation und den Strom einstellte. Tim quiekte kurz und sank auf die Knie.

Er leckte nun abwechselnd die beiden extrem harten Schwänze der Jungs, wobei sein eigener in der Lederhose eingequetschter Schwanz wie wild zuckte. Tom hatte das Gerät nun so eingestellt, das alle drei Männer die gleiche Dosis im Arsch abkriegten und er genoss es wie sie bei jeder leichten Steigerung noch heftiger Stöhnten. Tom trat nun dicht hinter den knienden Tim der nun die Eier der beiden mit der Zunge bearbeitete. Tom stellte noch etwas höher ein. Tim schrie nun schon vor Geilheit und keuchend sank er nach vorne, so das sein Gesicht auf dem Boden lag und sein Leder bespannter Arsch schön abstand. Als Tom die nächste Stufe einstellte schrie Tim immer heftiger und die Unterleiber der beiden Jungs vollzogen Luftficks. Sie hatten beide die Augen fest auf Toms fette zuckende Latte in der Lederhose gerichtet. "Mir kommt’s" schrie Tim und zuckte am Boden unter den beiden Jungs. In diesem Augenblick schossen den beiden die Samenfontänen aus den zuckenden Schwänzen. Auch sie schrien nun im Orgasmus ihre Geilheit hinaus. Die harten Sperma Spritzer landeten auf Toms Lederhose und einige Tropfen auf Tims Lederarsch.


Ein magisches Spiel für Denker und Sterngucker: Neu für Android und iPhone/iPad
"So, jetzt macht mal eure Sauerei weg" grinste Tom. An seinem linken Hosenbein liefen riesige Mengen vom Sperma der beiden herab. "Steh auf und dreh dich um" befahl er Tim, an dessen Lederarsch doch auch einiges an Sperma klebte. Tom deutete darauf und die beiden Jungs knieten sich hinter Tim und leckten ihr Sperma ab. Tom trat vor den immer noch schwer atmenden Tim und knetete seine immer noch harte Latte durchs Leder. "Jetzt weißt du wohl endgültig wer der Chef ist" sagte Tom leise zu Tim und dieser nickte devot. "Los jetzt bei mir saubermachen alle drei" sagte Tom und die drei Männer leckten kniend Toms Lederhose und Stiefel sauber. Dabei wanderten Kais Hände immer entlang Toms harter Latte und massierten diese durchs Leder. Cem hatte seine Hand hinten in Toms Hose geschoben und schob nun einen Finger zu dem Stab in Toms Arsch, was den Druck auf Toms Prostata noch erhöhte. Tom keuchte und stöhnte. Tim zwirbelte Toms Brustwarzen mit den Ringen daran, bis Tom plötzlich aufschrie und er eine weitere Ladung seines Saftes in die Lederjeans pumpte.

In diesem Moment klingelte Toms Handy. "Mist, das ist Jan, wir sind sicher zu spät" sagte Tom. Er telefonierte kurz mit seinem Chef und als er aufgelegt hatte, sagte er zu den Jungs.
"Die Vorstellung fällt aus, im Club ist ein Stromausfall"

"Dann krieg ich ja vielleicht doch noch was ich brauche" meinte Cem, der immer noch hinter Tom stand. Dabei drückte er seinen harten Ständer fest gegen Toms Leder bespannten Arsch und begann mit Fickbewegungen. "Noch bin ich der Boss" sagte Tom bestimmt. "Meinst auch nur du" sagte Tim und im gleichen Augenblick klickten Handschellen um Toms Handgelenke auf dem Rücken. "Ey, was soll das" protestierte Tom. "Mach mich sofort los"
Doch schon hatte Cem einen Knebel gegriffen und ihn Tom angelegt. Das Lederband mit dem Knebel daran verschloss er fest an Toms Hinterkopf. "Ein schwarzer Sexsklave" grinste Kai "richtig schön hilflos" Tom knurrte in den Knebel und versuchte sich irgendwie loszumachen, was natürlich nicht gelang. Kai stand auf und öffnete Toms Hosenknöpfe, ohne jedoch den Bundknopf zu öffnen.

Er schob seine Hand in die enge Lederhose und griff sich Toms Eier, die er gleich hart knetete, so dass Tom ein kehliges Stöhnen entfuhr. Kai schob nun seine harte Latte in Toms Hosenstall und während Cem von hinten auf dem Leder fickte, fickte Kai in Toms Hose. Tim kniete sich hinter Kai und leckte dessen Rosette, was Kai zusätzlich anstachelte. Cems Vorsaft machte es schön glitschig für ihn und sein harter Schwanz glitt auf Toms Leder Arsch auf und ab. Immer schneller bewegten sich Kai und Cem. Kai stöhnte auf und schoss seine Ladung in Toms Hose. Tom merkte die einfahrenden Strahlen und das Sperma lief an seinem Oberschenkel über seinen harten Schwanz. Sofort zog sich Kai zurück und Cem schob seine Latte in Toms Hose. Schon nach wenigen Stößen schoss auch er sein Sperma unter Stöhnen in Toms Lederhose. "Bist ja ne richtige Sperma Abladestelle geworden" grinste Tim und gab Tom einen harten Klaps auf den Lederarsch. Tom knurrte noch immer doch er musste sich in sein Schicksal ergeben und außerdem gefiel ihm die Sache immer besser.

"Wir sollten ihm mal so richtig zeigen wie es lang geht" sagte Kai sadistisch. "Ich hol mal die Jungs" fügte Cem hinzu.

"Los hinknien" befahl Tim und Tom lies sich auf die Knie sinken. Ängstlich erwartungsvoll schaute er auf Cem und Tim. Tom schossen wilde Gedanken durch den Kopf. Eigentlich wollte er der Master sein, doch der Spieß war nun umgedreht und er musste gehorchen. Bei diesen Gedanken zuckte Toms harter Schwanz in der von Sperma glitschigen Lederjeans. Er war nun der Sexsklave und genoss die Rolle.

Tim und Kai schlugen Tom ihre harten Schwänze auf die Wangen und verteilten den Vorsaft über Toms Gesicht. Schon ging die Tür auf und Cem kam mit etwa zehn jungen Männern die noch beim Training waren herein. Alle trugen nur knappe enge Glanzshorts und offensichtlich hatte Cem ihnen schon erzählt das sie nun ihren neuen Chef hernehmen können, denn ihre Schwänze waren deutlich steif in den Shorts zu sehn. Tom riss die Augen auf. Was hatten sie mit ihm vor ? Er ahnte was kommen würde, doch gegen diese Übermacht war er hilflos.

"Bei soviel Männern, brauchen wir aber noch einen zweiten Sklaven" rief einer der Jungs und schon hatte er Tim gegriffen und die Arme nach hinten gezogen. "Ihr spinnt wohl" schrie Tim doch schon klickten bei ihm die Handschellen. Tim wand sich und trat um sich. "Macht mich los oder....." und schon hatte er auch wie Tom einen Knebel im Mund. "Sehr geil, zwei Ledersklaven" rief Max, einer der muskulösen Männer aus der Gruppe. Kai hatte nun das Smartphone in der Hand und spielte daran herum. Die beiden Ledermänner stöhnten auf und Tim sank auf die Knie. Kai hatte mit einem Schlag die volle Stufe eingestellt und die Kugeln in Tim und Toms Arsch rotierten und der Reizstrom stimulierte zusätzlich. "Nicht absahnen lassen" sagte Cem und wollte Kai das Gerät aus der Hand nehmen, doch plötzlich schrie auch Cem auf und sank auf die Knie. Kai hatte ihn nun dazugeschaltet und sein Kegel im Arsch fickte ihn rotierend.

"Los auch fesseln und Knebeln" befahl er den herumstehenden Jungs. Flugs war auch Cem zum Sklaven geworden. Cem tropfte der Vorsaft aus der Latte. Etwas eingeschüchtert warteten die Männer auf Kais Befehle. Er deutete auf vier der Männer und befahl ihnen sich vor Tom zu stellen. Ihre harten Schwänze waren längst unten aus den Shorts gerutscht und tropften von Vorsaft. Kai drückte Tom nach hinten, so dass dieser sich abstützen musste um nicht umzufallen. "Los abspritzen" befahl Kai und schon wichsten sich die Jungs ihre harten Riemen. In Anbetracht der geilen Situation dauerte es nicht lange bis alle vier gleichzeitig unter Stöhnen ihr Sperma auf Toms Brust spritzten. Es war ein geiler Anblick das weiße Sperma auf Toms schwarzer Haut nach unten rinnen zu sehen. "Los nun der Rest" sagte Kai und schon wichsten sich die restlichen Typen ihre Schwänze. Die Sperma Strahlen trafen Tom überall auf Gesicht und Brust. Das war zuviel für Tom und er stöhnte kurz auf als er erneut in seine Lederhose absahnte.

"Bereitet mir den türkischen Knackarsch vor" sagte Kai und schon zogen zwei der Männer Cem hoch. Sie stellten ihn vor den Tisch und drückten Cems Oberkörper nach vorn, so dass dieser mit der Brust auf dem Tisch lag. Cems Beine wurden soweit gespreizt, das sich eine angenehme Höhe für den fickenden ergab. Kai gab den beiden jeweils ein Röhrchen mit Creme. "Das ist fies" grinste einer der beiden. Aber schon setzten sie die Röhrchen an und ließen die Crem in Cems Arsch fließen. Cem wusste was Kai ihm hatte verabreichen lassen und schon merkte er den Effekt der Spezialcreme. Sein innerstes wurde von einem wohligen kribbeln und jucken überflutet. Cem wimmerte in seinen Knebel. Er wollte, nein musste gefickt werden. Er kreiste mit seinem Becken und lange Fäden von Vorsaft liefen aus dem beschnittenen eisenharten Schwanz.


Neu! Wie junge Männer ihre Sexualität und die Lust entdecken. Mal schüchtern, mal voller Begierde. Mal hart, mal zart.
Er blickte Hilfe suchend nach hinten. Flehend schaute er die Männer an die wichsend um die drei Sklaven standen. Sean einer der Typen mit dem größten Schwanz trat hinter Cem, nachdem er sich vergewissert hatte das es mit Kai OK war. Er kniete hinter Cem und löste den Stab aus Cems Arsch. Nun lag Cems pulsierende Arschfotze frei. Sean stand auf und setzte seine Latte an. Cem drückte sich ihm entgegen. Er musste gefickt werden. Tim und Tom schauten aufgeregt zu. Sean umkreiste leicht mit seiner prallen Eichel Cems Loch und verteilte Vorsaft darauf. Immer wieder versuchte Cem sich selbst aufzuspießen. Doch Sean wich aus. Cem jammerte immer mehr. Sean und Kai lachten sadistisch. "Na kleine Hure, brauchst es wohl dringend" fragte Kai. Cem nickte heftig. "Na dann lass ihn noch ein bissen warten" grinste Kai. Cem war am verzweifeln. Er brauchte dringend Erlösung.

"Aufstehen" befahl Kai nun Tim und Tom und die beiden Ledermänner erhoben sich. Kai knetet nun die harten Schwänze der beiden durch die Lederhose und beide stöhnten laut.

"Zieht die beiden aus" gebot er den herumstehenden Männern und diese zogen den beiden die Lederhosen aus. Aus Toms Lederjeans floss einiges an Sperma, das Pepe, der größte der Jungs, begierig aufleckte. Dann steckte er seinen harten großen Schwanz in das Hosenbein der Lederjeans und rieb sich die Latte. Er keuchte und schoss eine Riesenladung ab. "Das war geil in diesem verschmierten Leder abzusahnen.

Tim und Tom standen nun nackt da. Auch ihnen wurde der Stab aus dem Arsch genommen. Was beide fast bedauerten. "Schon mal von deinem eigenen Schwanz gefickt worden?" fragte er Tom und dieser schüttelte den Kopf. "Na dann ist es heute ja eine Premiere" lachte Kai. Zwei der Jungs spritzten nun auch Tim und Tom die Spezialcreme in ihre Arschfotzen. Nun jammerten und winselten alle drei Sklaven und wollten dringendst gefickt werden. Kai hatte einen Dildo aus dem Schrank geholt und alle rissen die Augen auf. "Unser neuestes Modell" sagte Kai "Ist ein Originalabguss von Toms Schwanz". Tom wusste zwar das das angefertigt wurde, aber hatte nicht gewusst das es fertig war. "Beine Spreizen" sagte Kai und schon begab sich Tom in die gewünschte Stellung. Kai cremte den Monster Dildo ein und hielt ihn Cem vors Gesicht. "Willst du den?" fragte er und Cem schüttelte heftig den Kopf. "Na dann doch Tom" grinste er. Kai stellte sich hinter Tom und hielt den Dildo an seinen Arsch. Langsam schob er das Teil in Toms Fickkanal. Tom stöhnte heftig als die Eichel seinen Schließmuskel überwand und in ihn eindrang.

"Wow ist das geil" meinte Kai. Er fickte Tom nun etwas schneller mit dem Teil und dieser konnte sich vor Geilheit kaum mehr auf den Beinen halten. Kai stoppte den Fick ohne aber den Dildo rauszuziehen. Er dirigierte Tom hinter Cem. Toms harte Latte berührte Cems Loch. Cem schaute erschrocken nach hinten und wollte ausweichen. Dieser Schwanz war wesentlich zu groß für ihn. Kai schon Tom weiter vor und Sean dirigierte Toms Latte direkt auf Cems Fotze. Toms Schwanz drang langsam in den sich windenden und jammernden Cem ein. Nun fickte Kai Tom wieder schneller mit dem Dildo und dadurch trieb Tom seine Latte immer tiefer in Cem. Cem platze vor Geilheit. So ein Riesenteil im Arsch und schon spritzte er ab während Tom weiter fickte und gefickt wurde. Tom stöhnte auf und schoss nun auch seinen Samen in den jungen Mann. Das war gigantisch für ihn mit seinem eigenen Schwanz gefickt zu werden. Nun wurde Tim hinter Cem geführt und auch er musste den jungen Türken durckficken. Bald schoss auch Tim seine Ladung in den wimmernden Mann.

"So jetzt haben sich die Sklaven alle selbst gefickt" lachte Kai. "Jetzt dürft ihr ran Männer" setzte er grinsend hinzu. Schon stürzten sich die aufgegeilten Typen über ihre Lustobjekte.
Die drei wurden mehrfach von jedem durchgenagelt und ihr Sklaven Sperma in jeweils einem Glasbehälter aufgefangen. Als nach zig Runden alle erschöpft waren, sammelte Kai die Behälter ein. Den drei Sklaven lief das Sperma ihrer Besamer aus den Löchern. "Das wird mir ein hübsches Sümmchen bringen" lachte Kai.

Plötzlich ging die Tür auf und Jan der Chef aller stand im Raum...

Stichworte:
beine spreizen, beschnitten, boss, brustwarzen, chef, cockring, devot, dildo, eier, er fickt ihn, er spritzt, er stöhnte, fesselspiele, ficker, fickprügel, fotze, gay schwanz, gay sperma, gefickt, gefickt werden, geilheit, großer penis, großer schwanz, handschellen, hart gefickt, harte latte, harten schwanz, hure, in arsch gefickt, in seinem arsch, jungs nackt, jungs spritzen ab, kerle spritzen ab, knackarsch, latte, lecken, lust, männer spritzen ab, männersamen, männersex, master, masturbation, muskulös, nackt, nutte, orgasmus, penisring, pralle eichel, prostata, pumpt, riemen, riesenschwanz, rosette, rücken, sack, samen, schließmuskel, schwanzgrösse, schwule schwänze, sexsklave, shorts, sklave, spritzt ab, trainiert, türke, türkensperma, vorsaft, votze, wichsende männer, xxl-schwanz, zuckenden schwanz, zunge

Bewertung (1 = langweilig, 5 = geil)
(Mehrfachwertungen werden gelöscht)
12345

Eine Veröffentlichung auf einer anderen Webseite/Medium ist ohne Genehmigung des Autors nicht gestattet!

Falls du meinst, dass diese Geschichte unerlaubte/anstössige Inhalte enthält und nicht auf diese Seite gehört, dann maile mir.

Jedem Kerl sollte klar sein, dass man in der Realität beim Ficken Kondome benutzen muss, egal ob man nun PreP verwendet oder nicht. Nur in der Phantasie geht es auch mal ohne.
Lesermeinungen

Lob & Kritik bitte nur direkt auf die Geschichte bezogen.

Verzichtet auf Beleidigungen, "eigene Erlebnisse", Web-Adressen, eMail, Tel.nr und ähnliches!

Name:


Text:


senden


Lade ...